Beiträge von VfR Wormatia 1908

    Dann noch einfacher. 3. Liga auf 22 Teams aufstocken und 5 feste Absteiger. Dann steigen alle 5 RL-Meister auf.


    Mit welchem Recht stellst Du dann z.B. die Regionalliga Bayern mit der RL SW gleich?
    Du beachtest nicht die einzig gültige Regularie : nämlich die gerechte Verteilung


    Deinen Vorschlag weiter gesponnen Erweiterung auf 22 Teams und 6 Aufsteiger alle Meister und Vize SW- das wäre gerechter


    (West wäre immer noch etwas benachteiligt, das könnte man so lösen:
    17 der 3. Liga (22er Liga)spielt gegen Vize West, der Sieger spielt dann gegen Vize SW um den 6. freien Platz- hätte den Charme das West etwas gerechter behandelt würde und man sich mit der 3. Liga "nur" auf 5,75 Absteiger einigen müsste und trotzdem alle Meister aufsteigen)


    Ansonsten würde SW denke ich niemals deinem Vorschlag zustimmen.

    In dem o.g. Modell KÖNNEN alle Meister immer aufsteigen, so dass zumindest dies gewährleistet wäre.


    Dein Wunsch , dass jeder Meister aufsteigen kann ist nicht praktizierbar, da schreien ungerecht:
    Bsp:
    Aufstieg zur RL Nord
    Nach Proporz (Anzahl Herrenmannschaften) verteilt:
    Dein Wunsch: Wir gestehen Bremen einen Aufsteiger zu (628 Mannschaften)
    Damit MÜSSEN wir den anderen Verbänden ebenfalls zugestehen:
    SH: 3,2 Aufsteiger (2015 Mannschaften)
    HH: 1,75 Aufsteiger (1102 Mannschaften)
    NS: 9,5 Aufsteiger (5995 Mannscahften)
    Selbst wenn wir die Kommastellen streichen hätten wir immer noch 14 ! Aufsteiger - NICHT DURCHFÜHRBAR
    Gerechte Verteilung geht hier halt nur mit Aufstiegsrunde- wobei sich NS aktuell stark verarschen lässt.

    Macht ja auch Spaß ein wenig herum zu experimentieren.
    Ich glaube nicht dass die bei den Verbänden zu blöd für sowas sind, Vielmehr geht es immer darum seine Ansprüche und Besitze zu wahren.
    Das Problem daran ist immer dass man einen tragfähigen Kompromiss findet. Alles andere ist nicht praktikabel.
    Dies versuche ich immer in meine Überlegungen als eine der höchsten Prioritäten mit einfließen zu lassen.
    Weil dass was geändert werden muss ist ja auch den Verbandschefs mittlerweile klar.


    Das Koch da einen Vorschlag bringt, wo u.a. seine Bayern total bevorteilt werden, weiß der zu 100 %. Das das nicht so kommen wird weiß er auch.
    Er hat für die Entscheidungsfindungsphase hiermit halt nur signalisiert, dass Bayern sich nicht überrumpeln lassen wird. so läuft das leider.


    Daher flüchte ich mich in gerechtere Lösungen, vielleicht liest ja ein offizieller mit

    Man könnte aber auch folgendes darstellen, was garantiert nur Meister aufsteigen lässte und noch was für die Abteilung "Spektakel" liefert.


    Man nenne die Aufstiegsrunde:
    DEUTSCHE AMATEURMEISTERSCHAFT (evtl. besser zu Vermarkten)
    (gesamt 4 Speiltage nötig)


    Modus:
    Vorrunde mit den Meistern West, Nordost, Nord, Bayern
    2 Paarungen werden ausgelost mit Hin+Rück:
    Spiel 1: Meister 1- Meister 2
    Spiel 2: Meister 3- Meister 4


    Endrunde:
    3er-Gruppe aus
    Meister SW
    Sieger Spiel 1
    Sieger Spiel 2
    spielen eine einfache Runde aus


    parallel zur Endrunde:
    "Spiel um Platz 4":


    Verlierer Spiel 1 - Verlierer Spiel 2
    Hin+Rück KO-System



    Aufsteiger:
    Platz 1-4 der Deutschen Amateurmeisterschaft


    Fakultativ könnte man dem 4. der 3. Liga noch den Startplatz DFB Pokal streichen und:
    1. den Platz im Pokal dem Amateurmeister geben- damit der Titel einen Wert hat
    oder
    2. den Platz dem nicht aufgestiegenen Meister als Trostpreis geben, damit der Titel nicht völlig sinnlos war.


    Vorteile des Systems:
    -Nur Meister steigen auf
    - Man hat immer eine zweite Chance
    - Medienwirksam vermarktbar
    - Die Aufstiegsentscheidungen werden mit Hin+Rückspiel herbeigeführt- gerechter als eine einfache 3er-Gruppe
    - Es bleibt garantiert der schlechteste Meister auf der Strecke (es sei denn er kommt aus Südwest)


    Nachteile:
    auch ein schwacher SW- Meister steigt immer auf
    SW gibt etwas vom Proporz ab (dafür stellt man ausgleichend aber auch immer einen festen Aufsteiger)
    Verteilung Aufstiegsplätze alt zu neu:
    SW: 1 von 4 statt 1 von 3 (25% statt 33,3%)
    Nord, BY, Nordost, West: je 0,75 von 4 Auftiegsplätze statt 0,5 von 3 ( 18,8 % statt 16,7 % )

    Die Frage ist doch in welcher Liga man Meister wird. Hat denn der Meister der Oberliga Bremen vielleicht mehr Aufstiegsrecht als der z.B der Oberliga Westfalen?
    Wenn die Ligenverteilung in Pucto Proporz ungleich verteilt ist, dann ist eben ein Meistertitel ggf. mehr oder weniger Wert als in einer anderen Liga. Dies muss bei der Verteilung berücksichtigt werden, alles andere ist ungerecht.

    Weylin:
    Das Problem bei deinem Ansatz ist aber, dass so ziemlich alle mit Ihren Regionalligen von der Zusammensetzung her zufrieden sind - nur ist keiner mit dem Aufstiegsmodus zufrieden.
    Ausserdem wäre es dem Proporz nach ungerecht : die doppelt so großen neuen "alten" Ligen Regionalverband Süd und West/Südwest hätte dann genau soviele Aufsteiger wie die halb so großen Ligen Nord und Nordost- Das ist absolut nicht zuende gedacht.
    Das Modell mit diesen vier Ligen ist bereits in der Vergangenheit gescheitert- weil u.a. West und SW sich nicht haben wollten.


    Ergo wird sich an den Ligen an sich nix ändern. Nur am Aufstiegsmodus.


    und: wenn ein Meister gegen einen schlechter platzierten es nicht schafft zu gewinnen, dann hat ers auch nicht verdient aufzusteigen.
    Südwest und West hätten nch o. g. Modell halt den Anspruch aus dem Proporz (was Kriterium des DFB ist und nix anderes) ggf. bis 4 Teams ins rennen zu schicken.

    Modell angewandt für letzte Saison:
    Quali:
    Kaiserslautern II - Viktoria Köln


    Gruppe 1:
    Offenbach
    Aachen
    Wolfsburg II


    Gruppe 2:
    Mönchengladbach II
    Zwickau
    Elversberg


    Gruppe 3:
    Magdeburg
    FC Saarbrücken
    Bayern München II


    Gruppe 4:
    Werder Bremen II
    Kickers Würzburg
    Sieger Lautern II / Viktoria Köln

    Anbei ein weitere Vorschlag von mir mit 4 Aufsteigern zur 3. Liga:


    Prozedere:
    gesamt 13 Teilnehmer
    1 Ausscheidungsspiel (2 Teams),
    anschliessend
    4 Gruppen mit je 3 Teams = 12 Plätze in den Gruppen gesamt


    Verteilungskriterium der 12 Plätze für die RL-Teams" : lt. DFB Zahl der Herrenmannschaften maßgeblich):
    gesamt 2015:
    57024
    davon
    RL SW: 16753 (=29,4 % ergibt gerundet 3,5 Startplätze )
    RL West: 11428 (=20,0 % ergibt gerundet 2,5 Startplätze )
    RL Nord: 9740 (=17,1 % ergibt gerundet 2 Startplätze )
    RL Bayern: 9278 (=16,3% ergibt gerundet 2 Startplätze )
    RL Nordost: 9825 (=17,2% ergibt gerundet 2 Startplätze)



    Modus:
    Qualifikation:
    4. SW - 3. West (Hin+Rück) - Sieger geht in Aufstiegsrunde


    Aufstiegsrunde:
    einfache Runde, Wobei der Gruppenkopf erst am zweite Spieltag eingreift.


    Gruppe 1
    1. SW (Gruppenkopf)
    2. West
    2. Nord


    Gruppe 2:
    1. West (Gruppenkopf)
    2. Nordost
    3. SW


    Gruppe 3:
    1. Nordost (Gruppenkopf)
    2. SW
    2. BY


    Gruppe 4:
    1. Nord (Gruppenkopf)
    1. BY
    Sieger Quali (4. SW / 3. West)


    Gruppensieger steigen auf.
    Bei Gruppeneinteilung habe ich zunächst darauf geachtet, dass keine "Klassenkameraden" aufeinander treffen, 2. Kriterium war dann Platzierung und Größe des Regionalverbandes.


    Vorteil ggü. Kochs Vorschlag:
    -Proporz wäre so präzise gewahrt wie nie zuvor
    -Die 5er Gruppen in Kochs Vorschlag bergen die Gefahr, dass gegen Ende nur noch um die goldene Ananas gespielt würde. Der Verein, welcher dann Heimrecht hätte würde sich bedanken da die Zuschauer ausblieben
    in 3er Gruppen ist es äußerst unwahrscheinlich, dass es am letzten Spieltag um nix mehr geht.


    wie findet ihrs?

    Man muss sich mal vorstellen, welche Unsicherheiten daraus für die potenziellen Absteiger aus den Regionalligen in die Oberligen entstehen. Schon jetzt hängt in einigen Regionalligen nach dem 34.Spieltag die Anzahl der Absteiger noch vom Ausgang der Relegationsspiele zur 3.Liga ab. Das würde durch solch ein System, was nochmals deutlich mehr Klubs in die Relegation einbezieht, abermals verstärkt.



    Nichtdestotrotz haben solche Relegationsmodi selbstverständlich ihren Reiz. Sie müssen aber im Sinne der Öffentlichkeit übersichtlich und verständlich genug sein.

    Ich denke dass dieser Modus deutlich besser von der Öffentlichkeit angenommen würde (Spektakel und so... ) Sieht man ja bei den Relegationsrunden in Bayern, welche zuschauermäßig sehr gut besucht sind.

    zu 1.
    in Bayern ists bei der Reli zur Landesliga deutlich komplexer, aber die Reli-spiele sind gut besucht



    zu 2.
    ist beim BFV ebenfalls gut geregelt zur not wird aufgestockt.
    In der RL SW ists momentan ja richtig krass, da steigen ja variabel 2-5 ab, die Ligen daruter bedanken sich alljährlich wegen der ungewissheit


    zu 3.
    Dafür "sichert" der Meister in Nord , NO und BY in der 1. Runde eine Partie gegen einen Vize, Der Vize muss immer gegen einen Meister (bzw. gegen Vize des größten Verbandes SW) Ausserdem könnte man festlegen, dass der Vize in Runde 1 immer zunächst Heimrecht hat.

    Sooo kompliziert find ich den Modus jetzt nicht, sind ja im Prinzip bloß Halbfinals und Finals.


    Runde 1
    Spiel 1: 16. Liga 3 - Meister Südwest : SIEGER 3. LIGA
    Spiel 2: Meister Nordost- Vize Nord
    Spiel 3: Meister Bayern- Vize Nordost
    Spiel 4: Meister Nord- Vize West
    Spiel 5: Vize Südwest - Vize Bayern
    Freilose:
    17. Liga 3, 18. Liga 3, Meister West


    RUNDE 2 KO-System Hin+Rück
    Verlierer Spiel 1 - Sieger Spiel 3
    17. Liga 3 - Sieger Spiel 4
    18. Liga 3 - Sieger Spiel 2
    Meister West - Sieger Spiel 5
    alle Sieger der Runde 2: 3. LIGA

    Ganz ähnlich machts Kochs BFV ja selbst schon bei der Relegation zu den Landesligen, nur noch nen guten Schuss komplizierter (mit regionalen Gruppen, Punktquotient u.ä ) :


    http://www.bfv.de/cms/docs/Auf…d_Landesligen_2014_15.pdf



    Abgesehen von der Komplexität:
    Wie seht ihr den Vorschlag aus Sicht der einzelnen RL? Ich finde das würde die Spitze der Regio-Ligen weitaus spannender machen , ebenso die 3. Liga.


    Zudem würde in 4 spielen eine gerechtere Vergabe der Startplätze zur 3. Liga erfolgen als bisher in 2 Spielen.


    Und zum Thema 5 Absteiger sind zuviel: wenn in dem Modell der 16. der 3. Liga sich nicht gegen mindestens einen von 2 Regionalligisten
    (Meister SW, bei Niederlage gegen Meister Bayern o. Vize Nordost) durchsetzt dann hat ers auch nicht verdient drin zu bleiben.

    Der Vorschlag von Koch hat den entscheidenden Haken, dass der Proporz nicht gewahrt wird. Zudem müsste man in der Dritten Liga eine 4. Absteiger installieren, was ich ohne weiteres für zumutbar halte. Die Frage ist aber, ob die das mit machen.


    Daher ein Vorschlage von mir, der der Dritten Liga etwas entgegen kommt, den Proporz noch besser wahrt als bis dato und sogar die zweiten Plätze aller RL berücksichtigt.
    Wichtig: es ist möglich, dass alle theoretisch 5 Meister aufsteigen und der 3. Liga wird das Zugeständnis gemacht, dass theoretisch nur 2 Mannschaften absteigen, je nach Ausgang der Spiele.


    Zusammensetzung der Partien 1. Runde soweit wie möglich nach geographischen Gesichtspunkten (angrenzende Ligen) in Kombination mit der Gewährleistung dass 2 Mannschaften aus einer Liga nie aufeinander treffen.
    Generell finde ich die Relegationsregelung in Bayern (z. von RL Bayern zu Bayerligen) interessant, so dass ich u.g. Vorschlag daran abgewandelt angelehnt habe.


    MODELL:


    sichere Absteiger in RL: 19. und 20. Platz 3. Liga


    Teilnehmer Relegation 3. Liga- Regionalliga (spielen um 5 Plätze):
    16. Platz 3. Liga (seither Nichtabstieg)
    17. Platz 3. Liga (seither Nichtabstieg)
    18. Platz 3. Liga (seither Abstieg)
    Meister und Vize aller RL


    Modus:2 Runden KO-System Hin+Rück
    RUNDE 1
    Spiel 1: 16. Liga 3 - Meister Südwest
    Spiel 2: Meister Nordost- Vize Nord
    Spiel 3: Meister Bayern- Vize Nordost
    Spiel 4: Meister Nord- Vize West
    Spiel 5: Vize Südwest - Vize Bayern
    Freilose:
    17. Liga 3, 18. Liga 3, Meister West
    Sieger Spiel 1 geht in Liga 3
    Verlierer Spiel 1 und Sieger Spiele 2-5 gehen in Runde 2
    Verlierer Spiele 2-5 gehen in RL


    RUNDE 2 KO-System Hin+Rück
    Verlierer Spiel 1 - Sieger Spiel 3
    17. Liga 3 - Sieger Spiel 4
    18. Liga 3 - Sieger Spiel 2
    Meister West - Sieger Spiel 5


    Auswahl der Paarungen Runde 2: gewährleistet theoretischen mgl. Aufstieg ALLER Meister bzw. aus Sicht der 3. Liga den Klassenerhalt aller teilnehmenden Drittligisten. Zudem wird gewährleiste, dass kein Team auf einen "Klassenkameraden" trifft, so dass aus einer Starken Staffel beide aufsteigen können. Für Runde 2 nicht gesetzte Meister (Nordost, Nord, Bayern) gilt: bei Einzug in Runde 2 bewirkt o.g. Setzschema, dass der Meister des größten dieser 3 Verbände (Nordost) gegen den 18. der Liga 3, der Meister des kleinsten Verbands (Bayern) gegen den 16. der Liga 3 (bzw SW-Meister) ran darf/muss.


    Zum Proporz:
    Verteilung Plätze 3 Liga nach o. g. Modus (in Klammern Verteilung bisher)
    16. Liga 3: 0,75 (bisher 1,0)
    17. Liga 3: 0,5 (bisher 1,0)
    18, Liga 3: 0,5 (bisher 0,0)


    Meister Südwest 0,75 (bisher 0,5)
    Vize Südwest 0,25 (bisher 0,5)


    Meister West: 0,5 (bisher 0,5)
    Vize West: 0,25 (bisher 0,0)


    jeweils Meister Nord, Bayern, Nordost:0,25 (bisher 0,5)
    jeweils Vize Nord, Bayern, Nordost: 0,25 (bisher 0,0)


    Proporz kumuliert nach Ligen:
    3. Liga: 1,75 (bisher 2)
    RL gesamt: 3,25 (bisher 3,0)


    Südwest: 1,0 (bisher 1,0)
    West: 0,75 (bisher 0,5)
    Nord: 0,5 (bisher 0,5)
    Bayern: 0,5 (bisher 0,5)
    Nordost: 0,5 (bisher 0,5)


    Verteilungskriterium der "3,25 Plätze für die RL-Teams" : lt. DFB Zahl der Herrenmannschaften maßgeblich):
    gesamt 2015:
    57024
    davon
    RL SW: 16753 (=29,4 % ergibt rechnerisch 0,95 Plätze, daher 1,0 Plätze im o. g. Modell)
    RL West: 11428 (=20,0 % ergibt rechnerisch 0,65 Plätze, daher 0,75 Plätze im o.g. Modell)
    RL Nord: 9740 (=17,1 % ergibt rechnerisch 0,56 Plätze, daher 0,5 Plätze im o.g. Modell)
    RL Bayern: 9278 (=16,3% ergibt rechnerisch 0,53 Plätze, daher 0,5 im o.g. Modell)
    RL Nordost: 9825 (=17,2% ergibt rechnerisch 0,56 Plätze, daher 0,5 Plätzr im o.g. Modell)


    Klingt auf den ersten Blick kompliziert, ebi genauerer Betrachtung aber sind es nur Halbfinals und Finals.
    hätte aber für alle Vorteile:
    für 3. Liga:
    Chance für den 18. der Tabelle
    In einem Jahr mit schwachen Regioligisten können sich alle 3 durchsetzen


    für RL generell:
    alle Meister können jedes Jahr aufsteigen.
    Chance für alle Vize
    2 Aufsteiger pro Staffel möglich


    für SW:
    Meister werden lohnt sich wieder


    für West:
    Besserstellung ggü. den 3 kleineren Verbänden NO, ND, BY


    für BY, ND, BY
    Chance für Vize


    Maximal 4 Spiele sind darstellbar, das System würde allen beteiligten Zugeständnisse machen, so dass es vielleicht sogar Zustimmung fände. Was meint ihr?