Beiträge von WieWaldi

    Wenn du Südwest als ganzes betrachtest, bleibt es natürlich niemals komplett. Hessen/RLP/Saar wäre dann auch wieder komplett. Bayern übrigens auch.

    Sorry, mein Denkfehler. Eine Frage ist, wie viele Varianten man sinnvollerweise braucht, damit das System als ausgeglichen empfunden wird.
    Bei 22, 14, 12, 12, 12 wird es natürlich nicht bleiben.

    Ja, das ist klar. :lachen: Wenn du bei Bayern beginnst ist Nordost am Ende. Das gleiche kommt ja auch raus, wenn man im Nordost anfängt und gegen den Uhrzeigersinn geht. Hessen/RLP/Saar sind übrigens auch noch komplett, wenn man BW als eigenständige Region sieht.

    Fängst Du im Westen an und machst im Uhrzeigersinn weiter, bleibt sonst nichts komplett.

    Die Zahlen SW 22; W 14; N 12; BY 12; NO 12 sind für eine Einteilung ziemlich nahe am Ideal.


    Wenn man z.B. im Norden beginnt und im Uhrzeigersinn fortsetzt, kommen N, BY und W komplett in eine RL. Beginnt man mit BY, bleibt zusätzlich NO komplett ...

    Macht insgesamt 31322 Mannschaften geteilt durch 72 gleich 435,027778 pro platz


    Ist zwar ziemlich knapp, aber so kämme ich auf SW 22; W 14; N 12; BY 12; NO 12


    Sorry WieWaldi musste deins mal überschreiben. :)

    Ich hatte die nicht in Klammern stehenden Zahlen genommen (Summe 31013), daraus erklärt sich wohl die Abweichung.

    21+16+12+12+11 = 72

    Damit würde ich für SW die Vereine für 2018/19 + Hessen Kassel + Stuttgarter kickers + Schott Mainz als Starter annehmen. Koblenz ist insolvent, hab ich noch etwas verpasst?
    Im Norden die ersten 12 der vergangenen Saison, also wäre Drochtersen/Assel der letzte Teilnehmer, im Nordosten Platz 2 bis 13 (Viktoria Berlin), in Bayern Platz 2-12(Buchbach).
    Den Mannschaftszahlen im Westen traue ich zwar nicht, wenn wir aber trotzdem von 16 Teilnehmern ausgehen, wen der aktuellen 18 Vereine der RL West lassen wir weg?

    Deutschland muss mit 2 Toren gewinnen, um sicher weiter zu kommen. Bei jedem anderen Ergebnis ist man auf das passende Ergebnis beim Parallelspiel angewiesen.


    Ob man Erster oder Zweiter wird, ist fast egal, da die Schweizer genauso problemlos wie Brasilien die andere Gruppe gewinnen können.

    Es gibt noch eine geringe Restwahrscheinlichkeit, dass Serbien die Gruppe gewinnt.

    Rotation wäre eine faire Lösung.
    Die Prozedur ist eigentlich klar, wenn in jeder Saison eine andere Region die erste RL "bestimmen" darf und die anderen im Uhrzeigersinn folgen.


    Sowas könnte man natürlich heute schon modellhaft für 72 Vereine durchspielen und entsprechende Prozeduren detailliert ausarbeiten.
    Ich könnte mir vorstellen, dass ein jährlicher Wechsel von vielen Vereinen und Fans durchaus als belebend emfunden wird.

    Wie soll es denn zu einer feindlichen Übernahme kommen. Wenn der Norden 3 Aufsteiger aber auch immer mindestens 3 Absteiger hat, kann er wohl kaum die Südstaffel dominieren.

    Wahrscheinlich ist das natürlich nicht, tendenziell wird es eher Richtung 50:50 gehen, aber dazu müsste ein Überhang auch erstmal wieder ausgeglichen werden, also die Nordler aus dem Süden absteigen oder Absteiger aus der 2.Liga für den entsprechenden Ausgleich sorgen.


    Eine Teilung nahe SW-W/N-NO-BY sollte man in der 3.Liga wirklich besser nicht vornehmen.

    Bei fließenden Grenzen ist Nord-Süd ja nur eine der möglichen Teilungen.


    Ob es langfristig auf 50:50 oder sogar eine "feindliche Übernahme" hinausläuft, wer will das heute wissen?


    Wenn man es ganz genau machen will, sollte der Unterbau natürlich nahe 50:50 liegen. Das bestreite ich gar nicht.

    gewänne Schweden mit 3:2 und Deutschland mit 1:0,entschiede die Tordifferenz zugunsten für Schweden.

    Genau genommen die mehr geschossenen Tore aus allen Spielen zugunsten von Schweden und Mexiko, gegen uns.
    Gewinnen beide 1:0, sind alle 3 punkt- und torgleich, aus den Spielen untereinander stünden Deutschland und Schweden bei 2:2, Mexiko bei 1:1 Toren, dann entscheiden die Karten.

    Ich lasse mich nicht von einer Saison blenden, sondern sehe statistisch Durchschnitte über mehrere Jahre. Das Rausgreifen einzelner Saisons ist die klassische Vorgehensweise von Milchmädchen.

    Lies wenigstens richtig. Die Rede war davon, die Absteiger der letzten Jahre (pro RL, versteht sich) zusammenzurechnen und nicht von einer Saison.

    Falsch. Nach wenigen Jahren Auf- und Abstieg spiegelt eine Liga den regionalen Proporz über den Unterbau wieder.

    Du machst es Dir bei Deiner Beweisführung wieder sehr einfach. Du gehst davon aus, dass die Absteiger gleichmäßig auf die RL verteilt sind. Dann sieh Dir mal die letzten Abschlusstabellen der 3.LIga an und rechne zusammen.

    Ein Vorteil wurde bereits genannt, nämlich die feste Anzahl der Absteiger pro RL.


    Flexible Grenzen heißt auch nicht, dass für jede Saison gewürfelt werden soll. Über ein Regelwerk, nach dem eine Einteilung grundsätzlich erfolgen soll, sollte man sich schon verständigen.


    Wenn pro Saison 16 von 72 Vereinen durch Auf- und Abstieg ausgetauscht werden, sehe ich es als großen Vorteil an, wenn man die Einteilung in die Ligen auch passend zum Teilnehmerfeld aktualisieren kann.

    Ich merke: Das ist bei Dir ideologisiert. Mag sein, dass man mit fließenden Grenzen mal 15 km im Schnitt sparen kann. Der Preis ist der Verlust von Zusammengehörigkeit von Bundesländern oder Verbänden und jährlicher Zuordnungsstreit - der Preis ist einfach zu hoch.

    Genausogut kann ich Dir Verbohrtheit vorwerfen und dass Du Dich gegen Innovationen sperrst. Wenn Du teilst und neu ordnest, wird es immer an die Zusammengehörigkeit von Verbänden gehen. Nach der Reform ist vor der Reform.
    Es geht mir auch nicht um 15 km im Schnitt, sondern um die Vereine mit den weitesten Reisen.