Beiträge von Manfred

    Nein . Es wird Zeit für einen richtigen Trainer.

    Einer, der neben der fachlichen Qualifikation auch Herz und Seele des Fußballs hat sowie den "Riecher" bei Ausstellung, Auswechslungen und Umstellungen während des Spiels.

    70 Mio Projekt finanziert durch Investoren. Und das bei einem Amateurverein auf mittlerer Ebene.

    Und dazu das Getrommel, wie supertoll das nicht nur für Berlin, sondern quasi überhaupt das sein wird...da kommen Zweifel auf.

    Die Idee an sich klingt sehr gut. Aber ist das für einen Amateurverein nicht ein paar Nummern zu groß?

    Ein Investor will Gewinne abschöpfen. Bei einer Sportanlage.

    Eine Frage an die Karlsruher: bei euch wird ja vor dem Spiel das Badnerlied geschmettert. Aber warum werden zwei Strophen ausgelassen? Ist es sonst zu lang?

    Ein Fahrzeug darf keineswegs monatelang auf der Straße stehen, auch wenn TÜV usw. stimmen.

    Die genauen Fristen weiß ich jetzt nicht, aber es sind nur ein paar Wochen. Danach kann das Amt die Entfernung anordnen. Bei uns in der Nähe hatte jemand einen Pferdeanhänger einfach länger abgestellt. Dazu noch in einer langgezogenen Kurve, wo er nicht direkt behinderte aber ungünstig stand.

    Anwohner beschwerten sich nach ca. 3-4 Wochen und das Amt reagierte recht rasch mit der Anordnung zur Entfernung.

    Wirklich interessante Frage.

    Bei einer Kapitalgesellschaft kann man im Prinzip frei aushandeln, wer und wieviel stimmberechtigte Anteile hat und wer nicht. Wer also " Vorzugsaktien" ohne Stimmrecht hat. Oder wer Komplementär oder Kommandist einer KG ist usw.

    Wobei jemand schon etwas belämmert sein muss, wenn er die Kapital- aber nicht Stimmmehrheit hat.

    Der Fußball hingegen schreibt 50+1 vor bei stimmberechtigten Anteilen. Bei manchen Vereinen durch die Hintertür schon ausgehebelt.

    Mich verwundert auch die unterschiedliche Vorgehensweise von Ort zu Ort. Unser Ordnungsamt sagt bei Parkerei auf dem Gehsteig ( nicht ganz rechtskonform): solange noch genug Platz bleibt, tolerieren wir das. Bzw. in manchen Straßen und Stadtteilen kontrollieren sie nie. In zwei Nachbarstädten hingegen ist man knallhart und kassiert die 55€, wenn das Auto nur knapp mit zwei Rädern auf dem Gehsteig ist und niemand behindert wird. (rechtlich korrekt, aber sehr pingelig)

    Unsere Bahn. Wie genial.

    Wenn denn ein Zug fährt...

    Auf der Verbindung Pirmasens - KL fallen immer wieder Züge wegen Personalmangel aus. Und der abendliche letzte Zug Saarbrücken - Pirmasens wurde ganz gestrichen. Wegen "kaum Fahrgäste" und "umlaufbedingt nicht mehr möglich". Da ist es wurst, ob ich per Auto, Bus oder Rad von und zum Bahnhof komme.

    Der Kerl ist wirklich etwas schräg. Witzig finde ich den Teil, wo er selbst gerügt wird.

    Aber so ganz unrecht hat er nicht. Ok, wenn einer beim Aus- und einladen mal nicht in 90 sec fertig ist. Oder einer halb auf dem Gehsteig steht, aber noch 2 m Platz bleiben. Da kann man tolerant sein. Bei uns parkt ein LKW, dessen Fahrer neben an wohnt, in einer breiten Straße am Rand der Siedlung. Haben sich Leute beschwert, wir haben uns im Verkehrsausschuss damit befassen müssen. Weil es eine rechtliche Grauzone ist und er niemanden behindert, war unsere Entscheidung: soll er doch.

    Die Falschparkerei ist schon ein Ärgernis. Mein dienstlicher Parkplatz hat seine Ein/Ausfahrt in einer engen Einbahnstraße. Da wird trotz schraffierter Sperrfläche falsch geparkt und man kommt nicht rein oder raus.

    E-Ladesäulen werden als Parkplatz missbraucht. Toll, wenn man mit nur noch Strom für ca. 20 km an einer laut App freien Säule nachts mitten in der Pampa ankommt.

    Gehsteige so zuparken, dass weder Kinderwagen noch Rollstuhl durchpassen? Da hatte ich zu Lebzeiten meiner Schwiegereltern ( beide am Ende nur noch per Rolli mobil) auch schon mal das Ordnungsamt angerufen...