Beiträge von Manfred

    Passt wirklich zum Eindruck, den der Südwestverband generell macht. Verwirrende unlogisch Spielordnungen, die nicht einmal die Funktionäre kennen. Zickzack- Kurs und Hilflosigkeit bei Corona. Wie war das mit dem Aufstieg in die RL in Coronazeiten? Wie war das mit dem Antrag der Pirmasenser damals in der Sache Insovenz Kassel / Chinesen? Ein Verbandspräsident, der kritische Anfragen der Presse einfach ignoriert oder "das war intern, darüber gebe ich keine Auskunft" Usw usf...

    Seit gestern bin ich in Thusis, Graubünden. Nach dem

    Zeltaufbau in Gluthitze war ein Calanda dringend notwendig.

    Heute nach der wunderschönen ersten Bergwanderung war eins am Bahnhofsbuffet in Tiefencastel ein Genuss. Zurück am Zeltplatz war zum Flüssigkeitsausgleich ein leckeres Rivella perfekt. Aber jetzt relaxe ich bei einem weiteren Calanda. Heute ist Schweizer Nationalfeiertag und da wird "grilliert", natürlich Cervelas. Das schreit nach mehr Calanda, aber das müsste ich morgen bei der nächsten Bergwanderung büßen, da merkt man jedes Bier vom Vorabend.

    Am Berg gibts nur Mineralwasser aufgepeppt mit Calcium und Magnesiumbrausetabletten. Aber am Ende jeder Tour wartet ein "Kübel" Bier oder "zwei Dezi" Schweizer Wein. Denn merke "am Ende jeder Wanderung muss ein Wirtshaus stehen", sprach schon Martin Luther und der war bekanntlich ein Bierliebhaber.

    Berlin ist in jeder Hinsicht eine Filterblase, im dem Fall voller Vollidioten. In der "Provinz" läuft das. In größeren Städten und Touristenzentren gehts mal enger zu, aber im großen und ganzen klappts doch.

    Anders rum gefragt: wen kriegt denn der Glubb noch und wer will noch dahin? Dann eben einen noname, der seine Chance nutzen will und eigentlich nichts zu verlieren hat. Wenns klappt gewinnen beide Seiten.

    Ich bin gerade am Bodensee in BW. Da kriegt man entweder ein einzelnes Blatt an den Tisch gebracht, wo man sich einträgt (gibts sogar als Vorlage vom Gaststättenverband) oder am Eingang fragt ein Mitarbeiter nach den Daten und

    trägt sie in eine Liste ein (die der Gast nicht einsieht).

    In RLP ist es genau so. Eine Liste, wo jeder sich selbst einträgt und die Namen der anderen sieht, habe ich noch nie gesehen.

    Nur mein Stammitaliener fragt mich nie bzw. bringt keinen Zettel, aber der kennt mich halt.

    Verhindern, dass Rödinghausen sich den Erstrundengegner aussucht" .

    Ob man ein Geisterspiel gegen Paderborn oder Fürth spielt, dürfte doch egal sein. Paderborn hätte mehr Zuschauer mitgebracht bzw. gezogen, aber so?

    Kann einer der Westfalen mal erklären, wie das Prozedere funktioniert und wie denn Teilnehmer 1 und Teilnehmer 2 festgestellt wird?

    Da gibts zwei Halbfinale, aber das scheints ja noch nicht zu sein.

    Hat ja noch Zeit, aber ich wüsste schon mal einen Kandidatenkreis, wo Fürth hinreisen könnte. Da wurden schon Rödinghausen, Wiedenbrück und Verl genannt. Wieso Verl?

    Natürlich schnell reduzieren. Was denn sonst? Durch dieses Abbrechen ohne Absteiger hat man sich in eine Problemlage manövriert. Das hat nachnachvollziehbare Gründe, weil Corona alles durcheinander geschmissen hat, aber man muss 21/22 wieder Normalzustand haben.

    Basel ist eh teurer. Aber 5 - 5,50 Fränkli für einen "Kübel" Bier ist in der Provinz normal.

    Das Problem ist: vor einigen Jahren gabs für 1 € noch1,60 Franken. Dann war der Kurs von der Schweizer Regierung auf ca 1,20 Franken pro 1 € gedeckelt. Danach wurde er freigegeben und liegt seitdem fast bei 1:1 (ich glaube eine zeitlang 1,06 Fränkli zu 1€).Und das beim deutlich höheren Preisniveau.

    Gestern war ich mit der Familie am Rheinfall. Im Selbstbedienungs "Buffet" 6 Fränkli für eine Portion Pommes und 4,60 für eine 0,33 Flasche Cola/Rivella/Limo.

    Das haut ins Budget.

    Da hat der Bratwurst-Uli sogar recht. Als alter "Normalo-Fan" geht mir die Rechthaberei und der Alleinvertretungsanspruch der Ultras mitunter auf den Senkel. Manches ist da sehr widersprüchlich und teilweise skurril.

    Aber was der moderne Fußball und vor allem die Hopp, RB und Co so treiben, finde ich auch sehr bedenklich. Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte und die Diskussionsbereitschaft fehlt leider zu oft.

    Am Bodensee natürlich Gutedel aus der Region.

    Eine leider verkannte Rebsorte. Nichts edles (obwohl man in der Schweiz Spitzenweine daraus macht), aber in Südbaden der "Hauswein", den man abends zum Vergnügen "schlotzt".So wie ich gerade am Seeufer.

    Vom Bier hat man hier am badischen Bodenseeteil leider keine Ahnung, da muss man auf bundesweite Sorten ausweichen. Aber das Appenzeller naturtrüb quöllfrisch aus der Schweiz steht auf der Einkaufsliste, wenn ich die nächsten Tage mal die Grenze überschreite.

    Stimmt. Ich komme da fast täglich vorbei und muss immer wieder an ihn denken. Er hat die große internationale Karriere verpasst, weil Seppl Herberger seine ganz eigenwillige Auffassung von Sportlerdisziplin hatte.

    Wenn der HSV einen Klaus Gjasula holt, dann ist das eher ein Zeichen von: uns geht das Geld aus und wir finden keinen besseren mehr, zu uns will keiner mehr, unsere Ziele werden bescheidener, wir haben keinen echten Plan mehr:lachen:

    Ich ich fahre erst mal mit Familie an den Bodensee. Da ist dann mehr Wein angesagt. Danach folgt das Bergwandern in Graubünden. Aber am See und in der Schweiz gibts Rivella, da freue ich mich schon drauf.