Beiträge von Klutsch

    Endstand 1:4 im Spreewald, damit Fürstenwalde und Babelsberg im Finale


    SV Grün-Weiß Lübben - SV Babelsberg 03 1:4 (1:1)

    0:1 Daniel Frahn (10.)

    1:1 René Trehkopf (41.)

    1:2 Dombrowa, Tobias (46.)
    1:3 Frahn, Daniel (59.)
    1:4 Wegener, Paul-Roman (91.)


    Zuschauer: 799

    Ich denke er meint Dortmund-Gladbach.

    Manche User werden hier verwarnt wenn sie immer gegen einen Verein sticheln, also kannst du die Sticheleien gegen Gladbach auch sein lassen.


    Meine Güte, Johannes hat nur geschrieben, dass er denkt, dass Olli (den hier viele kennen) Dortmund-Gladbach meint.

    Für kleine Sticheleien wird im Übrigen niemand verwarnt. Wenn es hingegen nur noch (bereichsübergreifend) dazu kommt sowie bei Verunglimpfungen, sieht die Sache anders aus.

    Ok, das ist sicher ein gutes Beispiel wie man kleine Sachen mal verhindern kann.

    Ein weiteres Beispiel wäre bei uns das Stadion An der Alten Försterei. Dieses liegt mehrheitlich in Mitgliederhand und kann so weder nach Sponsoreninteresse umbenannt noch verkauft werden. Dazu bräuchte es eine Außerordentliche MItgliederversammlung und eine mehrheitliche Zustimmung der Mitglieder.

    Mitgliederversammlung ist auch ein gutes Beispiel, um Einfluss auf die Ziele und Satzung eines Vereins zu nehmen. Versuche dies mal beim Eigentum des Volkswagenkonzerns...

    Danke für die Zusammenstellung, matz

    Ja, die Lex Leverkusen war der Auslöser allen Übels bzw. der Start des "Modernen Fußballs" mit dem Ergebnis, dass, wie Rizzo sie gerne nennt, "überflüssige" Gebilde - hinter denen rein konzerngesteuerte Beweggründe (bzw. bei Hopp rein privatwirtschaftliches Gewinnstreben) stehen - mit ihrer Finanzkraft anderen die Plätze "wegnehmen" bzw. diese massiv in Zugzwang bringen.

    Für Konsumenten ist es natürlich egal, wer da 90 Minuten auf dem Platz steht. Für Menschen, die im Fußball mehr sehen, ihren Verein und ihre Fußballeidenschaft gemeinsam ausgestalten - entsprechend nicht.

    Da der Aufstieg in Liga 1 seinerzeit erst spät feststand, plante der Verein zweigleisig. Wie Julius Kade (nach Dresden) wurde auch Florian Flecker für Liga 2 verpflichtet und wie Kade verlässt er (nach einer Saison ohne Einsatz) jetzt Union mit Rückkaufoption.

    Florian Flecker verlässt Union Richtung Würzburg



    Zugänge: Max Kruse (<- F. Instanbul), Robin Knoche (<- Wolfsburg), Andreas Luthe (<- Augsburg), Cedric Teuchert (<- Schalke), Nico Schlotterbeck (<- Freiburg), Keita Endo (<- Yokohama/Japan), Sebastian Griesbeck (<- Heidenheim), Niko Gießelmann (<- Düsseldof)

    Abgänge: Rafal Gikiewicz ( -> Augsburg), Sebastian Polter, Keven Schlotterbeck (Leihende -> Freiburg), Yunus Malli (Leihende -> Wolfsburg), Ken Reichel, Manuel Schmiedebach, Michael Parensen (Karriereende), Maurice Miguel Opfermann Arcones, Laurenz Dehl (-> Hallescher FC), Leo Oppermann (-> HSV II), Julius Kade (-> Dresden), Lennard Maloney (-> BVB II), Florian Flecker (-> Würzburg)


    Testspiele:

    Sonnabend, 08.08.2020, 15 Uhr

    FC Energie Cottbus - 1. FC Union Berlin 1:3 (0:1)

    Mittwoch, 12.08.2020, 15 Uhr

    1. FC Union Berlin - FC Würzburger Kickers (keine Zs zugelassen)

    Sonnabend, 15.08.2020, 14.30 Uhr

    1. FC Union Berlin - SG Dynamo Dresden (keine Zs zugelassen)






    Wenn du Bielefeld vergleichen möchtest, dann z.B. (unabhängig von der Liga) mit Eintracht Braunschweig. Beide Vereine haben zwar ihre Profiabteilungen ausgeliedert, aber das Stimmrecht liegt jeweils beim e.V. und bei Braunschweig ist Volkswagen über seine Tochter Volkswagen Financial Services tatsächlich nur Sponsor und nicht der 100%ige Eigentümer wie in Wolfsburg!

    Nur um mal auf den Begriff elplastiko mal näher einzugehen: Also Wolfsburg ist zwar für viele ein rotes Tuch, aber der Verein ist alles andere als Plastik. Die wurden ganz normal wie fast alle anderen Vereine auch gegründet. Das sie das Glück haben, das das heimische Unternehmen viel Geld verdient hat und dann den heimischen Club unterstützt, ist auch nichts besonderes. Das war mindestens in Bielefeld auch so ähnlich. :denken:

    Willst du uns verarschen? Entschuldige die Wortwahl, aber diese Aussage und der Vergleich mit Bielefeld sollen wohl ein besonders krasser Witz sein. Google bitte einmal "Lex Wolfsburg" bzw. "Lex Leverkusen".

    Der VfL Wolfsburg e.V, bietet keinen Fußball an. Die völlig irreführende Bezeichnung VfL Wolfsburg Fußball GmbH gehört zu 100% dem Volkswagen-Konzern und hat mit dem e.V. nichts zu tun. Und weil man natürlich auch kein MItglied werden kann, gibt es als Ersatz den "Wölfe-Club".

    Und google bitte auch gleich einmal die Koppelgeschäfte, mit denen der Volkswagen-Konzern seine Lieferanten erpresst hat, um bei seiner Fußball GmbH Sponsor zu werden, damit die GmbH breiter aufgestellt ist und man keinen Ärger mit dem Financial Fairplay der UEFA bekommt. Für die erpresserischen Machenschaften ist der Volkswagen-Konzern zu einer Millionenstrafe verurteilt wurden.

    Allein die Saison vor Corona hat der Wolfsburger Schummelkonzern über 45 Millionen Euro Verluste seiner Fußballkonzerntochter ausgeglichen. Und jetzt überlege dir bitte noch einmal den Vergleich mit der Sponsorengruppe bei Arminia Bielefeld!

    Heute vor 100 Jahren wurde das Stadion An der Alten Försterei (damals noch als Sportpark Sadowa) offiziell mit einem Spiel von Union Oberschöneweide gegen den Deutschen Meister 1. FC Nürnberg eröffnet:


    Offizielle Einweihung des Sportpark Sadowa:

    HEUTE VOR 100 JAHREN


    Das Stadion An der Alten Försterei feiert am heutigen Freitag ein ganz besonderes Jubiläum. Der SC Union Oberschöneweide, einer der Vorgängervereine des 1. FC Union Berlin, weihte am 7.08.1920 mit einem Freundschaftsspiel gegen den 1. FC Nürnberg seinen neu geschaffenen Sportpark Sadowa – das heutige Stadion An der Alten Försterei – feierlich ein. Dem Spiel gegen den Deutschen Meister ging eine Begegnung des Union-Nachwuches mit der Schülervertretung des Berliner BC voraus, welche die Gäste mit 2:1 Treffern gewannen.

    ...

    Lennard Maloney (zuletzt an den CFC in LIga3 ausgelihen) wechselt zum BVB II.



    Zugänge: Max Kruse (<- F. Instanbul), Robin Knoche (<- Wolfsburg), Andreas Luthe (<- Augsburg), Cedric Teuchert (<- Schalke), Nico Schlotterbeck (<- Freiburg), Keita Endo (<- Yokohama/Japan), Sebastian Griesbeck (<- Heidenheim), Niko Gießelmann (<- Düsseldof)

    Abgänge: Rafal Gikiewicz ( -> Augsburg), Sebastian Polter, Keven Schlotterbeck (Leihende -> Freiburg), Yunus Malli (Leihende -> Wolfsburg), Ken Reichel, Manuel Schmiedebach, Michael Parensen (Karriereende), Maurice Miguel Opfermann Arcones, Laurenz Dehl (-> Hallescher FC), Leo Oppermann (-> HSV II), Julius Kade (-> Dresden), Lennard Maloney (-> BVB II)

    Dass dieses gesichtslose Kaff überhaupt einen ICE-Anschluss hat, ist bereits irrsinnig und hängt (zum Leidwesen der Landeshauptstadt Magdeburg, die für Wolfsburg seinerzeit vom ICE-Netz abgekoppelt wurde) mit einer Zahlung des VW-Konzerns zusammen.

    Freuen sich die Berliner Taxifahrer wegen dem Kruse-Transfer? :kicher:

    Wahrscheinlich habe die Tacifahrer schon interne Listen, wer den wann Kruse fahren darf. :lachen:

    Weiß nicht, aber kam er damals nicht aus der Berliner ecke als man ihm in Wolfsburg geschasst hat? Will sagen, die Wege sind dann wohl kürzer. :kicher:

    Jepp, der Vorfall war seinerzeit in Berlin. Was sollte Kruse denn in seiner Freizeit auch im VW-Kaff Wolfsburg? Gab immer wieder mal Spieler, die verständlicherweise sogar in Berlin anstatt in Wolfsburg wohnten und lieber pendelten.

    PS: Wenn man mal morgens mit dem ICE von Berlin nach Wolfsburg fährt, trifft dies auch nicht nur auf Fußballer zu.

    Testspiele:


    Sonnabend, 08.08.2020, 15 Uhr

    FC Energie Cottbus - 1. FC Union Berlin (1.000 Heim-Zs zugelassen, live im RBB-Fernsehen)


    Mittwoch, 12.08.2020, 15 Uhr

    1. FC Union Berlin - FC Würzburger Kickers (keine Zs zugelassen)


    Sonnabend, 15.08.2020, 14.30 Uhr

    1. FC Union Berlin - SG Dynamo Dresden (keine Zs zugelassen)