Beiträge von Dauerbrenner

    Na, unterhalb der RL gibt es aber auch Vereine, die mal auf 500 bis 1000 Zuschauer hoffen dürfen. Und ich habe dieses Jahr in der OL bei manchen Vereinen in der zweiten Reihe an der Stange gestanden. Die Fan-Vortribüne im Wormatiastadion ist zwar in der OL nicht mehr so voll, wie weiland in den guten alten Zeiten, aber 1,5m in alle (!) Richtungen? Fangesänge durch den Mundschutz? das alles klingt mir sehr nach Wunschdenken.

    Catering kann man natürlich über Schlangenbildung und mehr Personal lösen, aber die Pause dauert nicht unbegrenzt lange und der Fussballfan ist nicht für seine unbegrenzte Demut bekannt. Dixi Klos kann man in Reihe stellen, aber an jedes noch Desinfektionsflaschen? Lösen kann man das, aber ist auch eine Geld, Zeit- und Geduldsfrage. Und ausgerechnet Mannschaften, die 20000 Dauerkarteninhaber haben als Beispiel heranzuziehen ist falsch. Diese Mannschaften spielen in der Regel in Ligen, in denen schon das Fernsehgeld wichtiger als die Zuschauer sind. Die können vielleicht noch nicht einmal gerne, aber finanziell schon, mal jeden 2. Platz leer lassen.

    Letztlich wird man das Problem nur auf zwei Weisen lösen können: keine Zuschauer bis Impfung oder Herdenimmunität oder einfach Augen zu und hoffen, dass nichts passiert umd schön reden. Abstands- oder Hygieneregeln in Fussballstadien halte ich, egal in welcher Liga, für Illusion. Und genau dafür sind wir ja Fussballfans, weil wir schreien, toben oder singen.

    Recica hatte seine Sache ordentlich gemacht. Urban kam als großes Torwarttalent und als er hätte aus dem Schatten von Reichel heraustreten können, hatte er einige sehr wackelige Spiele. Er ist dann auch nie so richtig in Worms angekommen. Ayaloglu hatte nach der Winterpause nicht spielen können. Abgänge ja, aber Schwächungen nicht.

    Elversberg hat sein Stadion selbst finanziert, weil die Finanzen stimmen. Aber die kommen nicht von den Mitgliedern sondern vom Sponsor. Und Elversberg kann sich halt Spieler leisten, die anderswo nicht genug Salär erhalten. Es ist eben nicht nur der gut geführte Vorstadtverein sondern ein konsequenter Sponsor steht dahinter. Und der will auch nicht die Kleinstadt mit nettem Fussball verwöhnen sondern investiert ordentlich in Spieler und will aufsteigen. Daraus resultiert das Ungleichgewicht und nicht daraus, dass andere Vereine mehr Tradition haben. Es ist natürlich nicht die Schuld von Elversberg, dass sie einen Sponsor haben, aber es ist auch nicht zu vernachlässigen. Das Symphatische an Elversberg ist, dass der Sponsor die Sache nicht konsequent durchzieht. Aber romantischer Vorstadtfussball geht anders (und vermutlich gar nicht mehr).

    Wenn bei einem RL Spiel 1000 Besucher kommen und durch 5 Eingänge verteilt gehen können müssen 200 durch einen Eingang. Mit Bezahlen braucht jeder etwa 1 Minute, dann braucht man 3 Stunden bis die Zuschauer drin sind. Bei einem Abstand von 1m zum Vordermann ist die Schlange an jeder Kasse 2 km. Und nicht jeder wird sich seine Karte vorher online hgolen und dann braucht man auch noch ein Lesegerät oder einen Counter mit Schutz. Mache ich einen Denkfehler?

    Und 1000 Zuschauer sind wenig. Wie soll das funktionieren?

    Und in der Fankurve stehen die Kumpels dann mit 1,50 Abstand.

    Es wird natürlich so kommen, aber es ist nicht mit Logik zu begründen.

    Ist es nicht so, dass sich Krankenhäuser darüber beschweren, dass aktuell Desinfektionsmittel an falschen Stellen eingesetzt werden und in Krankenhäusern nur teuer besorgt werden können.
    Und im Stadion ist ja wohl die Übertragung über Tröpfchen viel wahrscheinlicher als durch Händeschütteln.
    Aktionismus.
    Besser absagen oder phne Zuschauer.

    Meine Güte, was ist dieses Jahr mit dem europäischen Top-Fußball los? Englänger, Spanier, Franzosen, alle mit unterdurchschnittlichen Leistungen. Ich sehe es schon kommen, dass wir im Mai nicht mehr wissen, ob wir DFB-Pokal, Europaleague oder Champions League konsumieren.

    Wenn ich mir die RL Aufsteiger der letzten Jahre so anschaue, sind die, die glaubten, dass man mit einem guten OL Kader auch RL spielen kann, krachend gescheitert.
    Vielleicht wäre es besser, gar nicht in die Versuchung zu kommen, aufsteigen zu können...
    Die Mannschaft aktuell ist sehr erfreulich, aufsteigen und unten stehen, wäre Mist, eine Söldnertruppe noch mehr. Oberliga ist vielleicht gar nicht so schlecht.

    Dann geht es mit Copy und Paste in den richtigen Thread!


    ... frage ich mal in die Wormatia-Runde hier: ist das jetzt ein Hinweis darauf, dass man für eine weitere Saison OL plant oder ist Marx auch für die RL vorgesehen?

    Oh, da sind ja einige Fragezeichen in der zukünftigen Mannschaftsaufstellung. Ein Spieler, der jahrelang in der Türkei unterklassig gespielt hatte, einer der beim Tabellenletzten nicht immer spielte und Sandro, der überhaupt nur wenige Spielminuten hatte. Ich hoffe mal, dass die möglichst schnell ihre Form finden, dann wird es interessant. Bin echt gespannt, was dabei raus kommt. Ich schätze mal, dass Löchelt spielen wird und die beiden Anderen eher als "Back-up" vorgesehen sind.

    Ungarn hatte auch im Spiel gegen die Dänen lange Zeit mehr oder weniger deutlich in Front gelegen. Erst in den letzten Minuten kam Dänemark auf.
    Diese Gruppe zeigt den Vor- und Nachteil des aktuellen Modus, wenn 4 relativ starke Mannschaften zusammen kommen. Spannung, aber ein Fehltritt lässt sich nur noch schwer gut machen.

    Koblenz war immer ein schwieriges Stadion. Die Zuschauer dort können noch so lethargisch sein, gegen uns ist das Drumherum immer sehr bissig.
    Klar können wir dort etwas mitnehmen, aber man kann nicht immer darauf zählen, dass unsere Offensive mindestens 2 Tore macht. So lange unsere Defensive nicht ohne mindestens 2 Gegentore in die Kabine will, wird das schwer.
    Ich wäre mit einem Punkt zufrieden.
    In der Winterpause sollte sich Glibo dann doch mal die Viererkette anschauen. Das passt meiner Meinung nach überhaupt nicht.
    Habe mir gerade die Zusammenfassung des Spiels gegen Ludwigshafen angeschaut. Der Platzverweis war aber sehr hart. Das war gelb, aber nicht mehr.

    Der Vorgang ist jetzt also doch einer breiteren Öffentlichkeit publik geworden und Wormatia erwägt eine Beschwerde beim Verband.
    siehe https://www.fupa.net/berichte/…die-gemueter-2552585.html


    Ich denke, man sollte davon absehen. Da es keine Auswirkung auf den Spielausgang hatte, wird es auch keine positiven Konsequenzen für unseren Verein haben. Und man hat auch nix davon, wenn man Gonsenheim bestraft.
    Dem Spieler sollte man aber mal sagen, dass er durchaus auch beim Fussball den Kopf nutzen darf.

    Die Verletzung ist dramatisch!


    Zum Spiel: dieses Mal haben über weite Strecken die letzten Pässe gefehlt. Mitte der 2. Hälfte ging dann was! Etwas zu zurückhaltend in Hz 1, ganz ordentlich in Hz 2. Vorne ganz gut, hinten katastrophal. Ich frage mich, ob es die Innenverteidugung ist, die so wenig Zugriff bekommt oder das defensive Mittelfeld. Es wurde ja bei jedem Völklinger Angriff in Halbzeit 2 gefährlich. Und, wie im Pokalspiel frage ich mich, ob, wenn schon offensichtlich ist, dass die Kräfte fehlen, nicht ein zeitiger Wechsel angebracht gewesen wäre statt kurz vor Schluß. Mit Miranda oder eventuell Afari wäre ja eine defensive Alternative zu Lickert oder Grimmer vorhanden gewesen. Zumal der Trainer ja anschließend sagte, dass er mit einem Unentschieden zufrieden gewesen wäre. @wormatianer96 wird jetzt natürlich einwenden, dass die Bank auch nicht überragend besetzt war, aber andererseits, waren da ja auch Spieler, die zumindest frischer hätten sein müssen. Da hätte man ja vorher schon einmal etwas dicht machen können.
    Völklingen wäre in Normalform durchaus schlagbar gewesen.
    Es wäre mal Zeit für eine Pause, unsere Mannschaft ist deutlich überspielt.

    Nach 2-0 Führung und einem Mann mehr 5-3 n.E. verloren :motzen:

    Vorher hätte und habe ich gesagt, das kann passieren mit einer jungen Mannschaft. Aber dann war es doch hochgradig ärgerlich. Das war Wiesbach Reloaded. Einigermaßen schnelles 1:0 für uns, dann blitzsauber das 2:0 dahinter, Platzverweis für den Gegner, einigermaßen locker die Hz 1 runter gespielt und in Hz 2 nur noch panisches Gestolpere. Exakt, wie in Wiesbach. Da hätte man es echt lernen können, wie man mit einem Mann mehr spielt. Statt dessen lange, weite Bälle in die Spitze, wo Dahlke mit 1 gegen 3 steht und sonst nix. In der 2. Hz praktisch keine Chance. Morlautern hätte den Sack (Entschuldigung @ Alter Sack) schon in der regulären Zeit zumachen können. In der Verlängerung dann Chancen- und Kräfteplus, aber da schon wieder mal ziemlich grosszügig alles vor dem gegnerischen Tor versemmelt. Und das Elfmeterschießen von der schlechtesten Sorte. Wobei es mir da schon lieber war, dass wir so gar nix getroffen hatten. Da war es wenigstens nicht zu spannend.
    Junge Mannschaft - kann passieren.
    Nix aus Wiesbach gelernt - sollte nicht passieren.
    Minuspunkte an Glibo, da muss er die Mannschaft besser in der Halbzeit vorbereiten. Die Auswechslung von Köksal habe ich gerade gar nicht verstanden. Und von außen habe ich Glibo auch nicht gehört. Dass er nicht frische Leute brachte, verstehe ich auch nicht. Warum Torwart Urban in Überzahl jeden Ball sinnfrei nach vorne drosch statt einen Spielaufbau einzuleiten, hat mich noch mehr erschüttert.
    Kurzum, mit dem Ergebnis kann ich irgendwie leben, die Entstehung war dann schon sehr ärgerlich.

    Heute Abend also. Wird spannend. Unsere junge Mannschaft ist in einer ganz anderen Situation als sonst. Heute ist sie echt unter Druck. Pokal ist eben doch etwas anderes. Und von den Anwesenden erinnert sich vermutlich keiner mehr an die deprimierende Endspielniederlage gegen Morlautern. Hoffentlich schafft es Glibo Selbstsicherheit ohne Überheblichkeit zu vermitteln. Das wird ganz schwer.

    Total unnötig. Da waren in der ersten Hz 4-5 100% ige und in der 2- Hz dann 1 Mal Dahlke alleine vor dem Tormann. Das war schon sehr nachlässig. Außerdem sind die Wiesbacher gerannt wie die Hasen. Am Ende war der Sieg für Wiesbach durchaus verdient. Aber wir hätten das locker nach Hause bringen müssen!