Beiträge von Bredi

    VAMONOS ARRIBA


    Ich glaube, es gibt schon einen richtig gravierenden Unterschied zwischen Heiningen und Essingen. Und der ist das Stadion. Während das Essinger Stadion durchaus Oberliga-Ansprüchen genügt, kann man das von der Anlage des FCH nicht unbedingt behaupten, zumal da ausschließlich auf Kunstrasen gespielt werden kann. Und die Zuschauerzahlen in Heiningen sind etwa halb so hoch wie in Essingen, wobei die die kommen, zugegebenermaßen richtig fanatisch sind . Ich fahre zwar auch immer wieder mal gerne nach Heiningen, zumal die dortige Mannschaft einen ehrlichen und leidenschaftlichen Fußball spielt und die trotz der überschaubaren Zuschauerzahl zumeist hitzige Atmosphäre in diesem "Fußball-Käfig" schon etwas Besonderes ist. Doch Oberliga könnte ich mir dort ohne den Bau eines neuen Rasenplatz, welcher dem Verein von der Gemeinde schon länger versprochen wurde, dessen Realisierung aber nicht absehbar ist, auch nicht so wirklich vorstellen.

    Dorfmerkingen gehört mit Sicherheit zum Großraum Aalen und viele Spieler, die da aktiv sind, kommen auch aus der Aalener Ecke (oder aus der Heidenheimer Gegend). Dort ist die Identifikation der Zuschauer mit der Mannschaft auch noch sehr groß. Genau das Problem mit der Identifikation hat aber der VfR Aalen. Anstatt die besten Spieler von der Ostalb zu verpflichten, holt man Profis aus ganz Deutschland. Hinzu kommt, dass der VfR Aalen auf der Ostalb schon immer polarisiert hat und teilweise sogar regelrecht verhasst ist, was ich selber schon in den 90er Jahren, als ich mit der zweiten Mannschaft des VfR auf den Ostalb-Dörfern in der Kreisliga A unterwegs war, manchmal ziemlich eindrucksvoll erlebt habe.


    In Essingen habe ich in letzter Zeit festgestellt, dass es auch viele auswärtige Zuschauer (insbesondere Fans von den Stuttgarter Kickers) gegeben hat, denen es dort einfach sehr gut gefallen hat. Und ich kenne auch einige Fußballinteressierte aus Gmünd und Umgebung, die lieber nach Essingen fahren als zur Normannia, was sicherlich auch mit daran liegt, dass das dortige Trainerduo mit Beniamino Molinari und Simon Köpf aus dem Raum Gmünd stammt und dort riesige Sympathien genießt. Natürlich wäre Oberligafußball in Gmünd auch eine tolle Sache, doch ich freue mich über jeden Verein aus der Gegend, der in der Oberliga spielt und fahre z.B. deshalb auch gerne nach Göppingen, wo die Identifikation mit dem Team auch sehr groß ist. Von daher würde ich mich schon sehr freuen, wenn die Oberliga Zuwachs von der Ostalb bekommt, welcher natürlich nicht VfR Aalen heißen sollte.

    Eine Meldung aus Ludwigshafen


    +++ARMINIA AKTUELL+++
    Eine weitere Neuverpflichtung steht fest. FC Arminia 03 Ludwigshafen verpflichtet Maxi Heinl
    Der mehrfache Badische-Juniorenauswahlspieler Maxi Heinl. wechselt an den Hohen Weg. Der aus Neckarsteinach stammende Heinl kommt vom SV Sandhausen, für dessen Nachwuchsleistungszentrum er über 7 Jahre aktiv war. Der 19 jährige, schnelle und technisch versierte Offensivspieler spielte am Hardtwald zuletzt in der U23. Dank seiner Beidfüßigkeit ist der Heidelberger Sportstudent auf beiden Flügeln einsatzbar und passt so perfekt in das Anforderungsprofil des neuen Arminia-Trainers Marco Laping. Nach Giuliano Cultrera ist Maxi Heinl der zweite Spieler vom SV Sandhausen, der mit der Arminia in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar sportlich den nächsten Schritt machen will.
    Herzlich Willkommen bei der Arminia, Maxi..