Beiträge von VfR Wormatia 1908

    In der nationalen Wahrnehmung spielt schon die 2. Bundesliga eine untergeordnete Rolle. Für die 3. Liga interessieren sich sowieso bloß noch die Fans der 20 Vereine, die darin spielen.

    Unsinn. alle echten Fußballfans interessieren sich auch für die 3.Liga und die Rl wenigstens ihrer Region

    Realistischerweise ist das aber eine Randgruppe, zumindest in puncto Mitbestimmungsrelevanz. Die Leute am Hebel haben Ihre eigenen Interessen.

    Da bin ich grundsätzlich bei Dir, aber West wird nicht auf seinen fixen Aufsteiger verzichten, wenn man es nicht unter Druck setzt.


    Ähnliche aber gerechtere Modelle hatte ich hier schon:


    und hier

    Das liegt an den max. 7 Spielen, bei Erhöhung wäre der Aufschrei bei den TOP-Nationen noch viel größer.

    8 Spiele hätten doch nur zwei.
    Dass das eine Spiel mehr das große Problem sein soll, leuchtet mir nicht ein.

    Ich sehe da auch kein Problem, dass ist denke ich den machtpolitischen Spielchen zwischen FIFA und den TOP-Vereinen/Nationen/Ligen geschuldet. Man hat ja dadurch die Aufstockung ohne Mehraufwand für die TOP-Nationen.

    Jeweils 16 Teams für RLN, NO, BY

    1. Normale Saison 30 Spiele

    - Absteiger werden ermittelt

    2. Die TOP 4 werden nach geographischen Gesichtspunkten in 2 6er Gruppen aufgeteilt, die bei 0 Starten, Gruppensieger steigen auf, gesamt 40 Spiele


    Alternative 1

    Die Punkte werden komplett mitgenommen, Sollte eine Liga die regulären Saison mit weniger als 16 Teams beenden, gibt es bei den anderen beiden Ligen auch Streichergebnisse (gegen die Letzten), gesamt 40 Spiele


    Alternative 2

    1. Normale Saison 30 Spiele

    - Absteiger werden ermittelt

    2. Die TOP 4 werden in 2 6er Gruppen aufgeteilt Es werden nur die Punkte gegen die Mitqualifizierten mitgenommen, diese Spiele müssen nicht mehr absolviert werden.

    Aufteilung:

    - je 2B,NO,N

    - Der erste einer Regulärsaison bekommt den Mitqualifizierten in seine Gruppe, gegen den er am besten abgeschnitten hat

    - Regionale Aufteilung hier nicht möglich,

    - gesamt 38 Spiele

    Es ist eigentlich schon eine blöde Idee, dass schon nach 2 Spielen die WM zu Ende sein kann. Was soll das? Vierergruppen und fertig.

    Das liegt an den max. 7 Spielen, bei Erhöhung wäre der Aufschrei bei den TOP-Nationen noch viel größer.


    Alternativ 12 Vierergruppen, nur der erste sicher weiter und nur die besten 4 Zweiten. Dann ist es aber möglich, dass man mit 7 Punkten , halbwegs hohen Siegen und ohne Niederlage trotzdem ausscheidet, da der andere Erste den schon ausgeschiedenen Kanonenfutter-Gegner am letzten Spieltag hat. Insgesamt wird es dann am letzten Spieltag mehr Ananas-Spiele und somit mehr Manipulationspotential geben

    Doch im Spiel 2 in Manipulation möglich, weil der Sieger aus Spiel 1 entscheiden kann ob er Gruppensieger werden will und Gas gibt oder ob er lieber 2. wird und Kräfte schont. Siehe 1954 Deutschland.

    Da hast Du Recht.

    Das habe ich aber bislang ja auch im aktuellen Modus. Manchmal kann ich ja am letzten Spieltag taktieren, ob ich lieber als als erster gegen den unglücklichen agierenden aber schlussendlich dennoch favorisierten Zweiten der Schwestergruppe antreten oder doch lieber das Spiel gegen den Überraschungsersten haben möchte.

    Hoffentlich beweist uns heuer Spanien nicht dieses vorgehen.


    Ich glaube das ist vernachlässigbar, da in den 3er Gruppen eine solche Manipulation niemanden am direkten weiterkommen hindert, anders als bisher.

    Also weg vom konservativen Modus.


    Vorschlag:

    -man hat 2 gesetzte und 1 nicht gesetztes Team (das schlechteste gemäß Weltrangliste), Setzlisten gab es schonmal bei der WM 1954

    Es gibt kein Remis, nach 90 min ohne Sieger erfolgt jeweils die Entscheidung durch Elfmeterschiessen.


    Modus:

    Spiel 1 (Gewinner hat Ticket für die letzten 32 sicher)

    Nr. 1 Setzliste vs. Nr. 2 Setzliste

    Gewinner steht in der nächsten Runde, Platzierung aber noch unklar


    Spiel 2 (Tabellenplatz wird ausgespielt)

    Sieger Spiel 1 vs. Nr. 3 Setzliste

    gewinnt Sieger Spiel 1 hier erneut ist er Gruppensieger, bei Niederlage Gruppenzweiter


    Spiel 3 (letztes Ticket wird vergeben)

    Verlierer Spiel 1 vs. Nr. 3 Setzliste

    Gewinner geht in die nächste Runde, Tabellenplatz hängt vom Spiel 2 ab

    Verlierer ist Gruppendritter und scheidet aus


    Vorteil:

    - in jedem Spiel geht es um was

    - kein taktieren oder gar Manipulation möglich

    - vermeintlich stärkere Teams haben insgesamt mehr Tage im Turnier für die maximal 7 Spiele, da sie am ersten Spieltag einsteigen.

    - vermeintlich schwächere Teams sind am letzten Spieltag noch nicht raus, es gibt keine goldene Ananas mehr


    Nachteil:

    - Umgewöhnung, es gibt keine klassischen Punktetabellen mehr

    - Es könnte eine Mannschaft mit einem Unentschieden nach 90 min. und hoher Niederlage weiter kommen; andersrum könnte ein 8-0-Sieg und ein unglückliches Elfmeterschießen zum ausschieden führen.


    Trotzdem würde ich einen Alternativmodus dem klassischen vorziehen, da keine Manipulation möglich ist. In 3er-Gruppen ist sowieso der Zufallsfaktor stärker ausgeprägt, egal wie der Modus ist

    Dann wird die Wahrscheinlichkeit dass man in Spiel 3 taktieren kann schonmal sehr minimiert - und wird ab und an aber trotzdem vorkommen.

    Alle Fälle, in denen der am letzten Spieltag Spielfreie 2 Punkte oder 3 Punkte, aber keine positive Tordifferenz erreicht hat, sind anfällig für Manipulationen.

    Auch wenn der Spielfreie in 2 Spielen nur einen Punkt geholt hat, dann stehen die Chancen auf Remis im Dritten Spiel recht hoch.

    3er-Gruppen kann man nicht im konservativen Modus austragen, wenn man Manipulation ausschließen möchte.

    Ich glaube es ging denen darum, dass man die maximale Spielanzahl von 7 einhält, deswegen 3er-Gruppen.

    … und werden es wohl nun auch für immer bleiben, jedenfalls solange der angedachte und abgesegnete Modus von 48 Teams in 3er-Gruppen Bestand hat. Da kann man nämlich nur noch 2x verlieren.

    Wie man auf die Idee mit den Dreiergruppen kommen konnte, ist mir ein Rätsel. Einen besseren Modus kann man kaum finden, wenn man abgesprochene Ergebnisse haben möchte.

    Früher hätte man bei 48 Teilnehmern 12 Gruppen gemacht und dann wären die 8 besten Gruppendritten noch ins Sechzehnteltelfinale gekommen. Sicher auch kein idealer Modus, aber immerhin wären am letzten Gruppenspieltag alle 4 zeitgleich aktiv.

    Wenn die Fifa mitdenkt macht sie die Reihenfolge wer wann gegen wen in der Gruppe spielt abhängig vom Ausgang des ersten Spiels, so ähnlich wie man es aus der 3er Aufstiegsrelegation zur RL SW kennt.


    Spiel 1:

    Gruppenfavorit-Gruppenaussenseiter ( gemäß Weltrangliste)


    Bei Sieg Favorit oder Remis:

    Spiel 2: Favorit - 3. Team

    Bei Sieg Außenseiter:

    Spiel 2: Außenseiter - 3. Team


    Dann wird die Wahrscheinlichkeit dass man in Spiel 3 taktieren kann schonmal sehr minimiert - und wird ab und an aber trotzdem vorkommen.

    Damals haben die vielen zweiten die Zweiteilung uninterressant gemacht.

    An den Zweitvertretungen kommt man leider nicht vorbei - die DFL ist zu mächtig.

    Eine zweigeteilte 4. Liga würde m. E. zuviele weitere Vereine nach unten drücken und hätte gar keinen regionalen Charakter mehr, wäre aber als 4. Ebene weitgehend uninteressant für bundesweite Sponsoren. Ich glaube nicht, dass sich eine zweigeteilte 4. Ebene finanziell selbst tragen kann

    Abstieg/Aufstiegsrunde der DFL-Teams zur 3. Liga, wenn nötig

    - Schlechteste Zweite Mannschaft 3. Liga Nord, Betrachtung ab Platz 10 oder schlechter, sicherer Abstieg ab Platz 15

    - Schlechteste Zweite Mannschaft 3. Liga Süd, Betrachtung ab Platz 10 oder schlechter, sichere Abstieg ab Platz 15

    - alle besten zweiten Mannschaften der jeweiligen Regionalliga (also 5 Teams max.) , die mindestens Platz 2 (RL SW: Platz 3) erreicht haben

    macht gesamt max. 7 Teams um i. d. R. 2 Plätze (max um 4 Plätze, wenn 4 zweite direkt absteigen), bequem mit einem Viertelfinalmodus zu spielen

    Edit: Sonderfall: Wenn alle Zweiten Mannschaften besser als Platz 10 abschneiden gäbe es nur dann eine Aufsteigsrunde, wenn auch eine (oder mehrere) DFL-Vertretung Meister in der Regionalliga wird. Dann müsste die schlechtest-platzierte DFL-Vertretung der dritten Liga trotzdem in die Relegation, es wird dann ein Platz ausgespielt.

    würde angewandt auf die Abschlusstabellen vom letzten Jahr ungefähr so aussehen:


    zusätzlich in Liga 2

    Dresden

    Aue


    Liga 3:

    NORD

    Osnabrück

    Halle

    Duisburg

    Verl

    Viktoria Berlin

    Meppen

    Viktoria Köln

    Havelse

    Oldenburg

    Essen

    Münster

    Dynamo Berlin

    Dortmund II

    Werder II

    Kiel II

    HSV II


    SÜD

    Ingolstadt

    1860

    Waldhof

    Würzburger Kickers

    Saarbrücken

    Wehen

    TG München

    Bayreuth

    Elversberg

    Ulm

    Jena

    Zwickau

    Freiburg II

    Bayern München II

    Mainz II

    1. FC Köln II

    Oder man macht eine Kuhhandel mir der DFL:

    Die 2. Liga wir auf 20 aufgestockt, im Gegenzug gilt folgendes:

    Die 3. Liga wird 2-gleisig (2x16) mit exakt immer 2x4 DFL-Zweiten, fließende Grenze, darunter die 5 RL


    2,5 Aufsteiger in Liga 2:

    fix 2 Meister

    2-stufige Relegation:

    A) Vize 3. Liga Nord-Vize 3. Liga Süd

    B) Sieger A) vs. 18. Liga 2

    Sieger B) spielt 2. Liga


    5,5 Aufsteiger in Liga 3:

    5 Meister

    2-stufige Relegation:

    a) 14. Liga 3 Nord vs. 14. Liga 3 Süd , Gewinner hält Klasse

    b) Verlierer a) vs. Vize RL SW, Gewinner spielt 3. Liga


    Abstieg/Aufstiegsrunde der DFL-Teams zur 3. Liga, wenn nötig

    - Schlechteste Zweite Mannschaft 3. Liga Nord, Betrachtung ab Platz 10 oder schlechter, sicherer Abstieg ab Platz 15

    - Schlechteste Zweite Mannschaft 3. Liga Süd, Betrachtung ab Platz 10 oder schlechter, sichere Abstieg ab Platz 15

    - alle besten zweiten Mannschaften der jeweiligen Regionalliga (also 5 Teams max.) , die mindestens Platz 2 (RL SW: Platz 3) erreicht haben

    macht gesamt max. 7 Teams um i. d. R. 2 Plätze (max um 4 Plätze, wenn 4 zweite direkt absteigen), bequem mit einem Viertelfinalmodus zu spielen


    DFB-Pokal muss modifiziert werden, da nun 2 Teams mehr in Liga 2:

    Teilnehmer:

    18 erste Liga Vorjahr

    19 zweite Liga Vorjahr

    24 aus den Regionalverbänden (Landes-Pokal Vorjahr)

    2 Meister 3. Liga Vorjahr

    bei nur 2 Aufsteigern zur 2. Liga: Platz 20 2. Liga Vorjahr // bei 3 Aufsteigern: eben dieser dritte Aufsteiger zur zweiten Liga


    Vorteile/Nachteile:

    DFL:

    Nachteile:

    Aufstockung Liga 2

    Letzter der 2. Liga ist nicht automatisch ür den DFB-Pokal qualifiziert

    Abstieg auch ab Platz 10 möglich


    Vorteil:

    sichere 8 Plätze in Liga 3 (8 von 32 statt langjährig nur max. 2 von 20)

    Für den Aufstieg zur 3. Liga muss man nicht Meister werden.


    3. Liga:

    Nachteil:

    leicht erhöhte Anzahl der fernsehgeldberechtigten Teams

    Anteil der zweiten Mannschaften ist höher


    Vorteil:

    2 Plätze werden zusätzlich in der zweiten Liga geschaffen

    Spiele haben regionaleren Charakter

    zweigleisigkeit wird erreicht bei vergleichsweise wenig hinzukommenden ersten Mannschaften

    sportlicher Abstieg aus der 3. Ebene kann einfacher vermieden werden


    RL:

    Nachteil:

    ein paar Zugpferde gehen nach oben verloren


    Vorteil:

    Direktaufstieg aller Meister

    Zuschnitt bleibt

    Ein paar Zugpferde bleiben in der Liga

    Die Zahl der Zweiten reduziert sich

    oder man sagt: es spielen immer fix mindestens 30 (unwahrscheinlich dann: höchstens 36) Erste in der zweigleisigen Liga 3, der Rest sind zweite, bei Überhang durch zweite wird aufgestockt auf maximal 2x20, also Beschränkung der zweiten auf max. 10 DFL-Teams

    das widerspricht aber auch dem Sportgedanken, wenn dann eine sportlich qualifizierte Zweite nicht hoch darf, weil das Maß schon voll ist.

    im DFB isses nunmal so, dass Zweit- und Dritt- und Viertvertretungen regulär in der Ligenpyramide mitspielen und ergo sind gesonderte Behandlungen für hochklassige Zweite nicht angemessen; weder negativ als Beschränkungen noch positiv als Neueingliederungen auf einer hohen Ebene

    Zweite Manschaften werden teilweise schon anders behandelt, auch wenn sie sportliche Reife dafür hätten:

    - wie von dir angemerkt: Neueingliederung nicht auf unterster Ebene (Bsp. Frankfurt II etc)

    - Zweite Mannschaften dürfen nicht in die DFL (Bsp. FC Bayern II vor einigen Jahren)

    - Dritte Mannschaften dürfen nicht in die 3. Liga oder Regionalliga

    - Zweite Mannschaften dürfen nur von DFL-Vereinen in die Regionalliga (Beispiel 1860 II vor einigen Jahren)

    - In fast allen Verbänden dürfen Zweite Mannschaften nicht auf der selben Ligenebene spielen wie die Erste


    Von daher ist eine Ungleichbehandlung von Zweiten Mannschaften zwar wider dem sportlichen Gedanken zu gunsten der Gesamtwohlfahrt und zu Ungunsten des einzelnen Vereins gängige und akzeptierte Praxis. Von daher sehe ich keine moralischen Aspekte dabei eine Zweite ihr sportliches Recht zu verwähren.

    Wenn das Maß schon voll ist kann man ja durch Ausscheidungsspiele der in Frage kommenden zweiten Mannschaften um verfügbare Plätze den Ansatz des sportlichen Gedanken Rechnung tragen.

    Das wären dann 3 West, 2 Nord OK da wäre stand heute H96 dabei und 2 aus Ost. Wo siehst du die zusätzlichen 2. Vertretungen?

    Wie gesagt, ich denke, die DFL-Vereine würden ihre Reserven pushen. Aus West würde ich aus Gladbach II, S04 II, Düsseldorf II, Köln II 2-3 Vereine erwarten, aus dem Norden aus HSV II, Bremen II, Hannover II, (Kiel II) auch mindestens 2.

    Glaube,auch dass die DFL dann ihre Zweiten hochpusht, man möchte ja Spielpraxis auf höchstmöglichem Niveau, die neue 4. Ebene wäre ja etwas spielschwächer.

    Derzeit spielen 19 zweite in Liga 3+4, die Hälfte davon würde minimum nach höherem Streben und den Weg für andere Richtung Liga 3 stark verengen.

    Frankfurt, Magdeburg, Unterhaching, Saarbrücken haben neue Trends gesetzt und ihre zweiten wieder aktiviert, weitere könnten folgen

    Eine Begrenzung von Zweitmannschaften wäre dann sinnvoll. Am besten aber nicht durchsetzbar wäre die Ausgliederung der Zweiten.