Beiträge von Dauerbrenner

    was soll ich sagen? Hatte per Mail aus Diefflen gesagt bekommen, dass die maximale Zuschauerzahl vermutlich nicht erreicht würde und ich anreisen solle. Habe das aber gebüsst mit 90 Minuten Stau in Kaiserslautern. So ne Sch.... den Nachmittag schön im Auto verbracht und durch den Pfälzer Wald zurück gefahren.

    Dingende Frage in die Runde. Im Wormatia Vorbericht steht: Karten gibt es an der Tageskasse. Auf der sehr unübersichtlichen Webseite des FV Diefflen steht etwas von "derzeit nur 250 Zuschauer zugelassen". Macht es Sinn sich dorthin zu begeben? 250 ist ja lächerlich, wenn wir gegen Pfeddersheim vor 1700 spielen. Gibt es da in Diefflen neie Entwicklungen wegend er 250 Zuschauer oder kann man sich die Fahrt schlicht sparen?

    Ja, weiter gekommen und das hoch verdient.

    In der Abwehr 3 dicke Chancen zugelassen, das geht im Pokal gerne mal ins Auge und in der Offensive zu oft den Ball geführt statt schnell zu passen. Das zweite Tor war doch ein Eigentor? Und das Abseitstor war natürlich auch kein Abseits.

    Und richtig kalt war es.

    Also die Ergebnisse bis jetzt geben die Befürchtungen nicht her. Letztes Jahr waren wir nur 2 Punkte besser. Ich würde jetzt auch nicht annehmen, dass Worms-Pfeddersheim oder Dudenhofen Übermannschaften sind, so dass wir nicht gegen die bestehen könnten. Aber, was offensichtlich Probleme sind, ist, dass die Abwehr regelmäßig mindestens einen Bock rein haut und man dann einem Tor hinterher läuft und die Offensive das Übergewicht in der gegnerischen Hälfte nicht in viele Chancen, geschweige denn Tore, ummünzen kann. Wir spielen in der Regel mit 3 Außenstürmern, aber ohne einen Mittelstürmer. Stürmer, die Platz vor sich brauchen, den man in Mechtersheim oder gegen defensive Mannschaften einfach nicht hat. Und wenn das 15 Minuten vor Schluß geändert wird, sind die Außenstürmer schon müde und werden ausgewechselt und die Mittelstürmer wurschteln in der gegnerischen 10 Mann Abwehr herum. Ich würde von unserem Trainer auch mal erwarten, dass er bei den immer wiederkehrenden Spielsituationen Lösungen sucht. Es wiederholt sich meiner Meinung nach immer wieder, dass der Gegner tief steht und wir keine Lösung haben.

    Und abgesehen davon, dass wir auf der Mittelstürmerposition zwei Jungs haben, die ihr erstes Jahr im Herrenfussball machen, ist halt das offensive Mittelfeld vom Verletzungspech verfolgt. Löchelt ist nicht zu ersetzen und wenn die zentrale Person nur alle 5 Spiele eine halbe Stunde spielen kann, ist da natürlich keine Abstimmung zu erwarten. Röser kommt, fällt aus, wird Papa und muss dann ins Wiederaufbautraining, ist dann verletzt, das ist alles schon sehr komisch und dient natürlich nicht der Stabilisierung. Er hatte ja letztes Jahr noch gespielt, also da kann ja nicht so viel Nachholbedarf sein.

    Und in Mechtersheim haben mich die Standardsituationen geärgert. Wir hatten am Ende mehrere großgewachsene Männer bei den Eckbällen vorne und keiner kommt mit Wucht sondern alle stehen rund um den kurzen Pfosten, mindestens aber im 5 Meterraum. Was soll ein Bär wie Mvoto 2 Meter vor der Linie machen? Da kann man fast nur drüber köpfen.


    Also gegen Pfeddersheim und Dudenhofen kann man gewinnen, man kann natürlich auch verlieren, das wird eng, aber es muss halt mal ein bisschen mehr sein als bisher. Da man mit dem gleichen Spielern versucht hat, sich in die RL zu prozessieren, sollte man auch Lösungen für die Oberliga haben.

    Okay , Danke. Wird ja nicht unbedingt ausverkauft sein. Wegen Corona muss man vermutlich die Abstammungsurkunde bis ins 16. Jahrhundert und den letzten Bausparvertrag mit sich führen. Aber, was macht man nicht alles für einen erfüllten Samstagnachmittag.

    Die Verletzungsanfälligkeit von Sandro Löchelt ist aber schon ein Problem.


    Insgesamt kommt mir die Mannschaft im Vergleich zum Vorjahr trotz nahezu gleichem Personal offensiv deutlich weniger inspiriert vor. Da geht es in die Breite, aber einfach nicht in die Tiefe. Die Außen sind praktisch nicht besetzt, obwohl mit Kiefer und Joachims ja gute zur Verfügung stünden. Von einem offensiven Feuerwerk, wie letztes Jahr in Eppelborn, sind wir derzeit weit entfernt. Das ist schade, denn das war ein nie gefährdeter, aber langweiliger Sieg. Es müssen ja nicht 5 Tore sein, aber Torraumszenen dürften schon vorkommen.

    Und die Gegner werden ja nicht leichter ...


    Dazu würde ich ja unserem noch verhinderten Goalgetter bei einem Spiel, wie Eppelborn, doch mal Gelegenheit geben, sich Selbstvertrauen zu holen. Dann Einwechseln, wenn das Mitelfeld im Schongang spielt, hilft da ja auch nicht und dann auch noch die potentiellen Vorbereiter über Außen rausnehmen.


    Aber gewonnen, so what ...

    Bereits jetzt ist von einer Spielortverlegung der Eintracht für anstehende Spiele im Großraum Koblenz die Rede.


    steht in dem oben zitierten Pressebericht. Das wäre ja aber ganz kurios, dann würden Vereine, wie Engers, Emmelshausen oder Mühlheim ihr Heimrecht verlieren, obwohl sie gar nichts mit der Angelegenheit zu tun hätten. Ist das wirklich durchdacht?

    Wenn ich das richtig überflogen habe, ist die Urteilsbegründung doch (Zitat von Wormatia HP:) "Weil keine Aufstiegsspiele stattfinden, gibt es auch kein Recht auf Teilnahme." Würde doch aber bedeuten, dass Trier ein Aufstiegsrecht hätte, weil die ja nicht durch die Aufstiegsspiele hätten gehen müssen.


    Ich komme ja mit der OL durchaus klar, aber ich halte das alles für ein undruchsichtiges, abgekartetes Spiel, das eigentlich Trier noch mehr nerven müsste als uns.


    Meine Meinung über unser Rechtssystem und die Rechtsprechung ist nicht druckreif. Wenn dann noch Verbandspolitik dazu kommt, ist alles verbogen.

    Na, das war mal eine böse Überraschung. Natürlich ein deutlich besseres Chancenverhältnis gehabt, aber wir hatten (auch) dieses Mal nicht so ein richtiges Mittel gegen tiefstehende und schnell konternde Gäste. Wobei echte Cahncen hatte Wiesbach eigentlich nur 3, 1 in der ersten, 2 in der zweiten Häfte. Aber so richtig an die Wand gespielt hatten wir sie auch nicht. Warum war bei uns der rechte Flügel nicht besetzt? Warum wird die Spielweise aus der erfolgreichen Vorbereitung geändert?

    Wir kamen praktisch nie hinter die gegnerische Abwehr. Die Standards waren außer in der Nachspielzeit völlig ungefährlich. Und Lieshout ist ein guter Fußballspieler, besser als Dahlke wahrscheinlich, aber als 9er würde ich mal erwarten, dass er Tore schießen will und nicht nur als Vorbereiter punkten will.

    Und was sich Glibo mit der Köksal Ein- und Auswechslung gedacht hat, kann ich nicht nachvollziehen. Statt dass er einen frischen Mann für einen ausgepumpten bringt, will er dem Köksal eins auswischen.

    Das halte ich weder für sportlich noch menschlich vertretbar. Und da kann man taktisch noch so argumentieren, ich halte es für eine falsche Aktion.

    Trotz allem, mit einer halbwegs vernünftigen Chancenauswertung wäre das ein lockerer Sieg geworden.

    Heute wurde (für morgen) ein „Transferkracher“ auf Instagram angekündigt.

    Mal schauen ob M.L aus L. ist, dessen Namen die Spatzen ja schon länger von den Dächern pfiffen :lachen:

    Martin Luther aus Lutherstadt Wittenberg? Seit es kein Wormatia Fan Forum mehr gibt, scheinen die Spatzen nicht auf meinem Dach zu sitzen und pfeifen woanders. Mist, jetzt bin ich aber gespannt.

    Komisch, früher habe ich Brasilien mit gutem Fussball und Spielern wie Pele, Zico, Dunga, Garrincha, Socrates, usw. ,, sowie großen Stadien und vielen leidenschaftlichen Fans verbunden... Letzteres ist sicher immer noch der Fall, aber spielerisch? Nur noch Schauspieler, die bei einem Windstoß oder einfach so umfallen und Fussballhuren, die sich auf der ganzen Welt einbürgern lassen um z.B. für Katar & Co. zu spielen.... <X

    Aber abgesehen von den Fallern war Brasilien selbst bei 11 gegen 11 eine Klasse besser. Mit etwas Ernst hätten die ja noch 4 oder 5 Tore machen können, während wir außer den beiden Toren höchstens noch 2 Chancen hatten. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob Brasilien so gut war oder die deutsche Abwehr nun total verpeilt. Jeder lange Ball oder schnelles Zuspiel in die Schnittstelle wurde ja zur Megatorchance. Da hat ja gar nix gepasst. Nun gut die nächsten Gegner sind durchaus schlagbar.

    Sind denn irgendwelche Testspieler im Training oder mal bei den Vorbereitungsspielen? Der Kader ist mit 18 Feldspielern, wobei ja auch Langzeitverletzte oder im Aufbautraining befindliche Spieler sind, offensichtlich noch nicht voll besetzt. Aber man hört nix. Und gut informierte Kreise gibt es auch nicht mehr. Es ist ein bissel langweilig rund um die Wormatia ...

    Mich würde mal die allgemeine Meinung zu dem Platzverweis im Schwedenspiel interessieren. Vorneweg: der Spieler aus der Ukraine tut mir wahnsinnig leid, hoffentlich wird er irgendwann wieder spielen können. Aber, wenn man die Szene so sieht, war der Schwede ja weit früher am Ball und eine Verletzungsabsicht kann man dann ja nicht unterstellen. Es war ja nicht einfach knapp den Ball gespielt sondern die Szene war fast vorbei als der Ukrainer da reingefallen ist. Kann man das wirklich als rotwürdiges Foul bestrafen? Ein Spieler kann doch nicht vorhersagen, wie sich der Gegenspieler anstellen wird oder ist jede Aktion , ob mit oder ohne Ball zu bestrafen, bei der man einen Gegner verletzen kann? War das nicht alles ein unglückliches Ereignis?

    Ungarn hatte Struktur und Plan und dann auch noch die Spieler zum Plan. Sie haben exakt so gespielt, wie es jeder (außer Jogi) vorher erwartet hatte. Wenn man das deutsche Spiel sieht, dann waren da 70% Ballbesitz, aber höchstens 3 gute Chancen über 90 Minuten. Da war der Plan auch nur, dass man weiß dass man besser ist und dann gewinnt man auch. Und genau so funktioniert es nicht.

    Wenn Gulacsi einen guten Tag erwischt hätte, könnten die deutschen Spieler in den Sommerurlaub. Aber eigentlich hatte Gulacsi auch keinen ernstzunehmenden Ball zu halten. Beim ersten Tor ist er im Strafraum herumgeirrt, beim zweiten hatte er Pech, dass er den Fuß nicht 5cm höher bekommen hatte. Ansonsten ein freier Abend im Regen.

    Portugal wollte einfach nett Fussball spielen und dabei gewinnen, die sind daran gescheitert, dass sie keinen Körper rein bringen wollten. Die Fußballleidenschaft von Ungarn war einfach zu viel für das deutsche Spiel. Schade für Ungarn, die haben mir Spaß gemacht.


    Die sogenannten Experten kann man auch in der Pfeife rauchen. Schweinsteiger kriegt kaum die Zähne auseinander und Wagner redet, als würde er gerade vom Stammtisch aufstehn. Von einem Experten erwarte ich Einblicke und nicht seichtes Geplappere. Warum nimmt man nicht wirklich einen Experten, statt einen populären Namen? Den Ton kann man getrost leise machen, die Hoffnung, dass Informationen ausgetauscht werden, war schnell dahin.

    Uiii, das ist mal ein unbeschriebenes Blatt. 1 Mal 3. Liga in NED, sonst Jugend. Der kommt wie Kai aus der Kiste um die Ecke. Da bin ich mal gespannt. Das kann ja wirklich von Volltreffer bis Ersatzbank alles sein. Da vertrauen wir doch mal auf das bewiesene gute Gespür von Glibo!

    IJsselmeervogels, das ist doch mal ein schöner Vereinsnamen. Da wird doch der Matjes verrückt!

    Naja, ich würde mal sagen, dass wir damals in Gonsenheim nicht angetreten sind, ist irgendwie abgeschlossen. Da hat der Verband entschieden. Die Entscheidung war sicherlich nicht freundlich, ich glaube, sie war noch nicht einmal richtig, aber wenn man sagt, dass wir nicht angetreten sind, dann sind wir halt raus.

    Ich habe es bereits einmal geschrieben: mich nervt die unterschiedliche Behandlung von Pokal und Liga speziell für Wormatia hier an dieser Stelle. In der Liga gilt die abgebrochene Runde als nicht gespielt, im Pokal nimmt man einfach den FCK. Wenn die Logik eingehalten wird: keine Spiele, kein Pokal, kein Teilnehmer am DFB Pokal. Wieso ist es in einem Fall ein Ausschlusskriterium und im anderen Fall, löst man die Frage auf dem kleinen Dienstweg. Es hätte dem DFB Pokal sicher nicht schlecht getan, wenn kein Vertreter aus dem Südwesten dabei gewesen wäre. Den FCK zu benennen, weil alle anderen Vereine nicht trainieren dürfen, ist schon sehr weit hergeholt. Auch wenn natürlich klar ist, dass die noch beteiligten Vereine abgefunden werden.

    Jetzt mal einen kleinen Seitenhieb: wieso tut man einen Pokalsieger bzw Teilnehmer am DFB Pokal so bestimmen, dass man einfach den Profiverein nimmt. Es gibt zwar eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass bei normalem Verlauf der Klassenhöchste den Pokal gewinnt, aber definitv keine Garantie. Die Runde wurde nicht fertiggespielt, zack, kein Teilnehmer. Der FCK hat nicht die Hälfte der nötigen Spiele bestritten. Beim Aufstieg in die RL ist man da ja auch konsequent. Und wenn man sich schon das Antrittsgeld nicht entgehen lassen will, dann hätte man es geschmeidig so machen können, wie das Rheinland: auslosen. Benennen ist sicherlich keine sportlichere Lösung als Losen. Diese Verbandsschacherein finde ich sehr nervig. Interessant ist, dass da die verbliebenen Mannschaften mitgemacht haben. Beim Losverfahren hätten die auch die Chance auf Bayern gehabt.