Beiträge von Dauerbrenner

    Komisch, früher habe ich Brasilien mit gutem Fussball und Spielern wie Pele, Zico, Dunga, Garrincha, Socrates, usw. ,, sowie großen Stadien und vielen leidenschaftlichen Fans verbunden... Letzteres ist sicher immer noch der Fall, aber spielerisch? Nur noch Schauspieler, die bei einem Windstoß oder einfach so umfallen und Fussballhuren, die sich auf der ganzen Welt einbürgern lassen um z.B. für Katar & Co. zu spielen.... <X

    Aber abgesehen von den Fallern war Brasilien selbst bei 11 gegen 11 eine Klasse besser. Mit etwas Ernst hätten die ja noch 4 oder 5 Tore machen können, während wir außer den beiden Toren höchstens noch 2 Chancen hatten. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob Brasilien so gut war oder die deutsche Abwehr nun total verpeilt. Jeder lange Ball oder schnelles Zuspiel in die Schnittstelle wurde ja zur Megatorchance. Da hat ja gar nix gepasst. Nun gut die nächsten Gegner sind durchaus schlagbar.

    Sind denn irgendwelche Testspieler im Training oder mal bei den Vorbereitungsspielen? Der Kader ist mit 18 Feldspielern, wobei ja auch Langzeitverletzte oder im Aufbautraining befindliche Spieler sind, offensichtlich noch nicht voll besetzt. Aber man hört nix. Und gut informierte Kreise gibt es auch nicht mehr. Es ist ein bissel langweilig rund um die Wormatia ...

    Mich würde mal die allgemeine Meinung zu dem Platzverweis im Schwedenspiel interessieren. Vorneweg: der Spieler aus der Ukraine tut mir wahnsinnig leid, hoffentlich wird er irgendwann wieder spielen können. Aber, wenn man die Szene so sieht, war der Schwede ja weit früher am Ball und eine Verletzungsabsicht kann man dann ja nicht unterstellen. Es war ja nicht einfach knapp den Ball gespielt sondern die Szene war fast vorbei als der Ukrainer da reingefallen ist. Kann man das wirklich als rotwürdiges Foul bestrafen? Ein Spieler kann doch nicht vorhersagen, wie sich der Gegenspieler anstellen wird oder ist jede Aktion , ob mit oder ohne Ball zu bestrafen, bei der man einen Gegner verletzen kann? War das nicht alles ein unglückliches Ereignis?

    Ungarn hatte Struktur und Plan und dann auch noch die Spieler zum Plan. Sie haben exakt so gespielt, wie es jeder (außer Jogi) vorher erwartet hatte. Wenn man das deutsche Spiel sieht, dann waren da 70% Ballbesitz, aber höchstens 3 gute Chancen über 90 Minuten. Da war der Plan auch nur, dass man weiß dass man besser ist und dann gewinnt man auch. Und genau so funktioniert es nicht.

    Wenn Gulacsi einen guten Tag erwischt hätte, könnten die deutschen Spieler in den Sommerurlaub. Aber eigentlich hatte Gulacsi auch keinen ernstzunehmenden Ball zu halten. Beim ersten Tor ist er im Strafraum herumgeirrt, beim zweiten hatte er Pech, dass er den Fuß nicht 5cm höher bekommen hatte. Ansonsten ein freier Abend im Regen.

    Portugal wollte einfach nett Fussball spielen und dabei gewinnen, die sind daran gescheitert, dass sie keinen Körper rein bringen wollten. Die Fußballleidenschaft von Ungarn war einfach zu viel für das deutsche Spiel. Schade für Ungarn, die haben mir Spaß gemacht.


    Die sogenannten Experten kann man auch in der Pfeife rauchen. Schweinsteiger kriegt kaum die Zähne auseinander und Wagner redet, als würde er gerade vom Stammtisch aufstehn. Von einem Experten erwarte ich Einblicke und nicht seichtes Geplappere. Warum nimmt man nicht wirklich einen Experten, statt einen populären Namen? Den Ton kann man getrost leise machen, die Hoffnung, dass Informationen ausgetauscht werden, war schnell dahin.

    Uiii, das ist mal ein unbeschriebenes Blatt. 1 Mal 3. Liga in NED, sonst Jugend. Der kommt wie Kai aus der Kiste um die Ecke. Da bin ich mal gespannt. Das kann ja wirklich von Volltreffer bis Ersatzbank alles sein. Da vertrauen wir doch mal auf das bewiesene gute Gespür von Glibo!

    IJsselmeervogels, das ist doch mal ein schöner Vereinsnamen. Da wird doch der Matjes verrückt!

    Naja, ich würde mal sagen, dass wir damals in Gonsenheim nicht angetreten sind, ist irgendwie abgeschlossen. Da hat der Verband entschieden. Die Entscheidung war sicherlich nicht freundlich, ich glaube, sie war noch nicht einmal richtig, aber wenn man sagt, dass wir nicht angetreten sind, dann sind wir halt raus.

    Ich habe es bereits einmal geschrieben: mich nervt die unterschiedliche Behandlung von Pokal und Liga speziell für Wormatia hier an dieser Stelle. In der Liga gilt die abgebrochene Runde als nicht gespielt, im Pokal nimmt man einfach den FCK. Wenn die Logik eingehalten wird: keine Spiele, kein Pokal, kein Teilnehmer am DFB Pokal. Wieso ist es in einem Fall ein Ausschlusskriterium und im anderen Fall, löst man die Frage auf dem kleinen Dienstweg. Es hätte dem DFB Pokal sicher nicht schlecht getan, wenn kein Vertreter aus dem Südwesten dabei gewesen wäre. Den FCK zu benennen, weil alle anderen Vereine nicht trainieren dürfen, ist schon sehr weit hergeholt. Auch wenn natürlich klar ist, dass die noch beteiligten Vereine abgefunden werden.

    Jetzt mal einen kleinen Seitenhieb: wieso tut man einen Pokalsieger bzw Teilnehmer am DFB Pokal so bestimmen, dass man einfach den Profiverein nimmt. Es gibt zwar eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass bei normalem Verlauf der Klassenhöchste den Pokal gewinnt, aber definitv keine Garantie. Die Runde wurde nicht fertiggespielt, zack, kein Teilnehmer. Der FCK hat nicht die Hälfte der nötigen Spiele bestritten. Beim Aufstieg in die RL ist man da ja auch konsequent. Und wenn man sich schon das Antrittsgeld nicht entgehen lassen will, dann hätte man es geschmeidig so machen können, wie das Rheinland: auslosen. Benennen ist sicherlich keine sportlichere Lösung als Losen. Diese Verbandsschacherein finde ich sehr nervig. Interessant ist, dass da die verbliebenen Mannschaften mitgemacht haben. Beim Losverfahren hätten die auch die Chance auf Bayern gehabt.

    Struff hat gutes Serve and Volley gespielt, aber ich freue mich sehr, wenn ein Spieler, wie Schwartzman gewinnt. Während bei Struff ein guter Aufschlag die halbe Miete ist, muss Schwartman um jeden Ball kämpfen. Sehr erfreulich, dass Sand erlaubt, dass Spieler über 3 Ballwechsel hinaus das Spiel langsam zu dominieren beginnen. Das ist dann doch interessanter als "Service, Ass, Danke". Was jetzt nicht gegen Struff ist, sondern für Typen wie Schwartzman.

    Ich dachte, dass RTL die Übertragungsrechte für die F1 verloren hatte, aber trotzdem bin ich eher zufällig über 2 Rennen auf RTL gestolpert. Heute scheint aber wieder nix im Free TV zu geben. Wie sind da die Verträge in dieser Saison?

    Das wäre der einfachste Weg, um Rechtsstreitigkeiten abzukürzen.

    Eine Aufstiegsrunde geht erst nach Trainingswochen, ist sportlich ansonsten unfair. Dann würde es frühestens Ende Juni, dann sind aber die Spielerverträge ausgelaufen. Ergo 6 Aufsteiger.

    Warum sollten dann Alzenau und Stadtallendorf absteigen?

    = 27

    Macht Sinn, aber ob wahrscheinlich?

    Das ist sehr schön, aber Fatih müsste auch endlich wieder durchgängig sein durchaus beachtliches Leistungsniveau erreichen. Beim ersten Wormatia-Engagement war er sogar in der RL ein auffälliger Spieler, in den letzten zwei Jahren in der OL ist er sehr oft weit weg von seiner Spielstärke geblieben. Wenn er wieder seine Qualität findet, haben wir mit Marx. Köksal und Löchelt ein sehr starkes OL-Mittelfeld. Das ist auch vielleicht RL-tauglich.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Kasper als Ersatz für Dahlke verpflichtet wurde. Der junge Mann hat noch kein Seniorenspiel gemacht und auch nur eine Handvoll in der A-Junioren Bundesliga. Ich denke, geplant war er als back up, zum Lernen. Das wird auch jetzt so kommen, mit Sicherheit wird man einen oberligaerfahrenen Mittelstürmer holen. Ich finde es schade, dass Dahlke geht, aber ich verstehe das schon. Selbst wenn wir in die RL gekommen wären, würden wir vermutlich vom ersten Spieltag an gegen den Abstieg spielen. In Münster spielt er tendenziell um den Aufstieg. Aber, es wird spannend zu sehen, ob er RL kann. Dort, wo die Verteidiger enger stehen und schneller sind. Ich hätte es halt schön gefunden, wenn er mit uns mal eine ganze Saison absolviert hätte. Hätte, hätte ... Er ist in einem Alter, wo man es probieren muss. Schade, über 2 Jahre nur um die 30 Spiele ist zu wenig.

    Es wäre schön, wenn Ajax mal wieder so einen Wettberwerb gewinnen würde oder Zagreb wäre auch mal ein schöner Blick in die Vergangenheit internationaler Wettbewerbe. Trotzdem muss ich sagen, dass das Quartett Villareal, Arsenal, ManU und Rom gar nicht so schlecht klingt.

    Die Zeiten, in denen der UEFA Pokal noch überraschende Sieger nach oben gespült hatte ist eben vorbei. Ist mir aber dennoch lieber als das Champions League Einerlei. Mag aber auch daran liegen, dass man als nicht Bezahlsender-Konsument die Champions League nur noch von den Ergebnissen kennt und bei der Europa League wenigstens nach dem Ausscheiden der ewigen Hoffenheims und Wolfsburgs etwas internationalen Flair sehen kann.

    Schön finde ich, dass Engländer und Italiener mittlerweile die Europa League ernst nehmen und nicht eine B-Elf ins Rennen schicken.


    Wie wäre es daher mit folgendem Vorschlag: Die Regionalligisten auf den Plätzen 17-22, die ja eigentlich abgestiegen wären, und die vier besten Oberligisten spielen vor Beginn der Saison 21/22 eine Aufstiegsrunde (bzw. 2 Runden à 5 Teams) um 4 Regionalliga-Plätze, die Liga startet dann nächste Saison mit 20 Teams.

    Wäre halt schwierig, das noch im Terminkalender unterzubringen. Aber es würde beiden Seiten zumindest teilweise gerecht werden.

    Wie stellst Du Dir das denn vor? Die Vereine können doch nicht direkt vor Saisonbeginn eine Aufstiegsrunde spielen und dann erst die Ligenzugehörigkeit wissen. Was für ein Geschrei gibt es immer, wenn ein Verein in eine Relegation muss, schon mutmaßen alle, dass betreffender Verein keinen Kader für die nächste Saison zusammen bekommen wird, weil er viel zu spät ist, und hier redest Du nicht nur von Relegation nach der Saison sondern von Relegation direkt vor der neuen Saison. Man muss doch lange vorher seinen Kader zusammenstellen, Sponsoren ansprechen etc. Welcher Sponsor lässt die gleiche Kohle springen, wenn sich am 1. August entscheidet, dass der gesponsorte Verein doch nur in der OL spielt und nicht in der RL. Genauso kriegt man natürlich manche Spieler nur unter Vertrag wenn der Verein RL spielt. Entweder treibt man Vereine in die Pleite, weil man mit RL Spielern plötzlich OL spielt oder glückliche Sieger mit einer OL Mannschaft in die RL, die dann direkt chancenlos ist.


    Das wird so zum Glück nicht kommen können.

    Eine sportliche Lösung, wenn 4 Mannschaften (welche?) nach 6 Monaten ohne Vorbereitungsspiel einen Aufsteiger ausspielen sollen? Vermutlich mit den Testspielen gegen die eigene AH? Vom Fernsehsessel auf den Platz, mal kurz das wichtigste Spiel der Saison machen und dann wieder an die Konsole verschwinden. Wäre eine Möglichkeit, mit dem Adjektiv sportlich würde ich sie jetzt aber nicht verbinden. Aber es gäbe natürlich den Anschein etwas Sportliches zu sein.

    Wo ist denn hier die Logik? Wenn man 3 Meister benennt, die noch weit weg von Meister zu sein, sind, aber den 4. Aufsteiger dann opfert, weil der angeblich weniger Berechtigung hätte? Ich kann gut verstehen, dass man sich schwer tut, dass Mannschaften aus der OL dieses Jahr aufsteigen, aber den Strich zwischen der Berechtigung des Ersten und der vorhandenen Berechtigung des Relegationssiegers zu ziehen, finde ich jetzt dann doch mutwillig. Es war ja vor der Saison nicht festgelegt, dass der Erste aufsteigt und der Relegationssieger vielleicht, wenn es gut passt, sondern eben beides. Daher erscheint mir jetzt die Aufteilung in "verdiente Erste" und "unberechtigte Zweite" unkorrekt. Entweder man lässt aufsteigen, dann aber so, wie festgelegt oder man bricht ab und annuliert alle Rechte, aber ein bisschen schwanger geht halt nicht.

    Logisch wäre: Null steigen aus der RL ab und Null steigen auf.

    Dann sollten aber auch aus der RL keine Absteiger kommen, denn bei Abbruch sollte ja der Status Quo der OL gehalten werden. Ansonsten bestraft man die Mannschaften noch damit, dass die Aufstiegsmöglichkeit im Folgejahr durch ehemals höherklassige Mannschaften deutlich reduziert wird.

    Schon unglücklich für Wormatia, dass wir das Spiel in Speyer so ultradämlich verloren hatten. Elfer verschossen, die klar bessere Mannschaft und dann eine sehr diskutable Rote Karte gegen Wormatia und die Niederlage gegen aufopferungsvoll kämpfende Gastgeber. Das haut in der Quotientenregelung halt rein.


    Eine sportliche Lösung wäre schon besser, aber das mit der halben Aufstiegsrunde, ist dann auch wieder so zufällig.


    Diese Jahr kann man im Amateurfussball echt in der Pfeife rauchen. Das macht ja gar keinen Spaß. Wieder.


    Ich sage mal ganz ehrlich: dieses Jahr in der OL hat richtig Spaß gemacht. Gute Mannschaft, sympathische Spieler, Auswärtsfahrten, die erfolgreich waren und endlich mal gewinnen. Wenn ich dann an die Regionalliga denke, bin ich mir nicht sicher, was ich wirklich bevorzuge!

    Müssen die Fußballvereine (oder auch andere Sportler/Sportvereine) mehr für den Impfstoff bezahlen. Israel bekommt ja auch den Impfstoff schneller, weil sie mehr bezahlen.

    Gibt es nicht auch höhere Interessen als Geld oder ist da nur noch Old School?

    Sorry, ich zitiere mich selbst, weil ich mich selbst beim Lesen nicht mehr verstanden habe.

    Was ich sagen wollte, ist, dass ich den Gedanken, dass ein Fussballverein aus finanziellen Gründen den Impfstoff besorgen könnte und ein Altenheim eventuell nicht, unerträglich finde. Daher denke ich, dass der Satz "dann müssen Fussballvereine eben mehr bieten" sozial nicht verträglich ist. Wäre dann ja in letzter Konsequenz so, dass Bayern geimpft wird und gegen Dortmund (auch geimpft) spielen könnte, aber die Pleitegeier der Liga sollen mal schön in Quarantäne bleiben.