Beiträge von Dauerbrenner

    Abgänge:

    Daniel Kasper (Greuther Fürth II)

    Philipp Sonn (Bahlinger SC)

    Leon Guth (TSG Pfeddersheim)



    Die Abgänge konnte man ja irgendwie erwarten. Kasper muss es höher versuchen und Sonn kann es. Bei Sonn denke ich, dass es 1 Jahr zu früh kommt. Ich fand ihn als Außenverteidiger in Ordnung, aber bei weitem nicht überragend und in den Offensivaktionen zu überhastet. Im Mittelfeld fand ich ihn besser. Mal schauen, ob er sich durchsetzen kann. 1 Jahr mehr OL hätte ihm vielleicht ganz gut getan. Wenn man höhere Ambitionen in der OL hat, hätte es mindestens einen guten Back-up für ihn gebraucht, wenn nicht sogar Ersatz. Das muss jetzt kommen, ist gut so. Kasper zu ersetzen wird schwer, wobei man jetzt eben einen zu Dahlke suchen kann, das wird sicherlich ein anderer Spielertyp als Kasper sein oder man sucht einen 1:1 Ersatz für Kasper, dann hoffentlich jemand, der bereit ist auf der Bank zu schmoren.

    Leon Guth war da, wenn man ihn brauchte, für die OL ein guter Ersatztormann. Der Schritt in die VL und Stammtorwart zu werden ist sicherlich sinnvoll für ihn. Schade, dass er geht.

    Bin mal gespannt, wie es weiter geht.

    So richtig fällt mir keiner ein, der unbedingt bleiben müsste, den Azahaf würde ich gerne noch 1 Jahr sehen.

    Es scheint ja überraschenderweise doch zu einem Umbruch zu kommen. Ich dachte, man wollte etwas mit der Truppe aufbauen. Wenn man aber höhere Ziele hat, muss man auch zugeben, dass die Mannschaft dann tatsächlich noch den ein oder anderen Unterschiedsspieler braucht. Die Rückrunde war da schon sehr ernüchternd!

    Um nächstes Jahr mit den Koblenzern und Mainzern mitzuhalten, dabei noch den ambitionierten FKP und die ewigen Betzenachwuchsler im Auge haben, wird mehr erfordern als ein paar Talente zu sichten.

    Tja, da bin ich mal gespannt. Torriecher hat er, Kampfgeist, bei der Technik hapert es noch ein bisschen. Mal sehen, ob er sich bei einer U21 weiter entwickeln kann. Regionalliga passt im Moment. Ich denke tatsächlich, dass er es versuchen muss. Ein weiteres Jahr Oberliga hätte ihm jetzt nicht wirklich etwas gebracht.

    Schade, dass sein Abgang auch den Anschein einer gewissen Unzufriedenheit ausstrahlt.

    Ja, aber, wenn man in die einzelnen Gesichter sieht, dann sind die doch alle selbst verwundert, verärgert und deprimiert. Man hat ja am Sonntag Leute wie Kasper, Nicklis, Löchelt, Ludwig aus der Nähe gesehen und es war auszumachen, dass die selbst mit der Situation nicht klar kamen. Dieses "da stimmt was nicht in der Mannschaft" würde ja nach außen hin bedeuten, dass es den Jungs egal ist. Scheint aber nicht so. Sonst wäre die zweite Hz nur ein Schaulaufen gewesen. War es aber nicht. Ich bin kein Taktikfuchs und sehe am liebsten den geradlinigen Fussball, hinten alles raushauen und vorne hinter her rennen. Aber selbst mir fällt auf, dass wir nicht in der Lage sind, die Räume für den Gegner eng zu machen, schnell umzuschalten und an die Grundlinie zu kommen, aber statt dessen dem GEgner jede Menge Freiräume bieten. Und dieses ständige Ball nur mit der Orientierung nach hinten anzunehmen oder jeden Laufweg nach vorne abzubrechen, um auf den freien Mann hinten zu spielen, geht mir unsagbar auf den Keks. Bei den meisten Spielen haben wir ein deutliches Plus im Ballbesitz, aber kaum richtige Chancen. Ich sehe das Problem im Mittelfeld, wir machen da die Laufwege des Gegners nicht zu und wir kommen im Angriff dann nicht in die Tiefe. Aber gerade im Mittelfeld sind ja die erfahreren Herren. Woraus ich schließe, dass Löchelt, Jensen, Marx und Sentürk weit weg von Unterschiedsspielern sind. Mag aber sein, dass denen die Anspielstationen vorne fehlen und das Nachrücken von hinten. Wie gesagt, ich bin da nicht kompetent, aber mir fällt das auf.

    Das Spiel heute war recht ähnlich zu dem in Kaiserslautern, nur die Halbzeiten vertauscht. Dieses Mal war die erste Halbzeit grottig. Die Defensivarbeit mangelhaft. Das fängt schon in der Offensivbewegung an. Unnötige Zweikämpfe in der Vorwärtsbewegung, überhaupt keine Tiefe, keine eigene Chance und den Gegner ohne Gegenwehr umschalten lassen. Das 3:0 war folgerichtig und verdient.

    Die zweite Halbzeit Druck gemacht. Da hatte auch nicht alles geklappt, aber offensiv den Gegner unter Druck gesetzt, so dass Gonsenheim auch keine wesentlichen Chancen mehr hatte.

    Aber was war das alles in Allem? Wie kann man sich so präsentieren? Es ist ja nicht so, dass da nur junge Leute auf dem Platz gestanden hätten. Das Durchschnittsalter ist nicht mehr so niedrig, wie zu Beginn der Runde. Ich bin kein Freund von Bemerkungen, wie "da stimmt es nicht in der Mannschaft" oder "zwischen Trainer und Mannschaft", das sind immerhin alles Berufskollegen und es muss jedem daran gelegen sein, sich gut zu präsentieren, aber es ist offensichtlich, dass technische Fähigkeiten und Spielanlage nicht ausreichen. Der Plan mit 2 Mittelstürmern zu spielen, die beide nicht über außergewöhnliche technische Fähigkeiten haben, geht nicht auf, wenn man nicht auf die Grundlinie kommt oder Flanken schlägt und die Spielaufteilung in der Defensivbewegung funktioniert überhaupt nicht. Der Gegner macht die Räume eng und wir lassen dem Gegner als Gegenleistung möglichst viel Platz!


    Das hat dann auch nichts mit Jugend oder Überspieltsein zu tun. Da fehlt es am Talent und auch an der Spielstrategie.

    Schade.

    Immerhin ist diese Saison bald vorbei und man kann wieder hffen, dass es dann doch nächstes Jahr besser wird. Der aktuelle Kader lässt da aber doch wenig Hoffnung zu!

    Das mit dem Auswechseln denke ich mir auch oft, aber bei Spielen, wo es wenigstens besser läuft. Mal ernsthaft, gestern, wen raus und wen rein? Ohne Dahlke war gar kein Mittelttürmer mehr auf dem Platz! Alex Shehada war überall, nur nicht im Zentrum und er ist geschätzt 1 Kopf kleiner. Dann holt er Azahaf zurecht raus (von dem ich vor 3 Wochen noch sagte, dass er das größte Talent in der Mannschaft hat und , nicht deswegen, aber seit dem, nur noch nebenher läuft) und Sentürk kennt fast nur die Richtung nach hinten und er hatte trotzdem eine Riesenchance und donnert den Ball weit vorbei. Also doch Fesser raus und dafür Marquard rein? Fesser mit Turbo kann natürlich mal die Abwehr aufreißen. Bei Marquard sehe ich das nicht. Löchelt raus und dafür Saiti rein? Ich habe wirklich im triefenden Regen gestanden und genau diese Frage gestellt und mir dann selbst geantwortet, dass auch die Alternativen auf der Bank kein höheres Niveau haben als das, was auf dem Platz nach 60 Minuten stand. Und ja, ich hätte auch früher gewechselt, aber nein, ich glaube nicht, dass das ein anderes Spiel gegeben hätte. Und man muss ja auch fest stellen: Gonsenheim ist eine technisch sehr gut ausgebildete Mannschaft und hatte bis zum entscheidenden Tor, glaube ich nur 1-2 Torchancen im Spiel. Und das Tor war ja auch keine Chance sondern ein hervorragender Fernschuss. Wormatia hatte 4-5 richtig gute, die 2 Kopfbälle waren sehr knapp, einige Bälle im letzten Moment weggeblockt worden und einer wurde vom Tormann von der Linie gefischt. Wir schießen halt nicht, wir spielen lieber noch einmal zurück oder auf die Aussenbahn. Freistöße, die nicht direkt am Strafraum sind spieln wir generell quer und nach hinten. Wenn es ein normales Spiel gwesesen wäre, würde ich sagen: dumm gelaufen, die schlechtere Mannschaft haut kurz vor Ende einen rein, aber da es das vielbeschworene Spiel des Jahres war, ist es nur frustrierend.

    Und ja, ohne Kasper fehlt vorne absolut die Durchschlagskraft. Alles Dribbler ohne Zug zum Tor.


    Es mag jetzt zu weit führen, aber ich finde, dass unsere jungen Leute in der Technik starke Mängel haben, Bälle verspringen, Dribblings werden fast immer veloren und körperlich sind die meissten eine Etage unter dem Gegner. Wenn die Achse in der Mitte Marx, Löchelt, Kasper funktioniert, dass können wir jedes Spiel gewinnen, wenn 1 davon fehlt und die beiden anderen schwächen, dann haben wir zuviele Mitläufer auf dem Feld.

    Puh, heute also das Pokalspiel gegen Gonsenheim. Wir hatten das Ligaspiel ja bereits vor knapp einer Woche. Ich muss sagen, da war die Stimmung so unglaublich friedlich. Ich hatte mich da schon sehr gewundert. Die Wormatia Fans kommen alle ins gesetzte Alter.


    Ich bin heute nicht sehr optimistisch. Viel zu zwiespältig war der Auftritt in Walalgesheim. Ballbesitz ohne Ende und am Strafraum ohne Durchschlagskraft. Ohne Kasper vorne drin fehlt der Torinstinkt. Dahlke macht seine Sache ganz gut, aber im fehlt noch die Durchschlagskraft, sucht zu wenig den direkten Abschluß, zumal ohne Kasper er noch mehr in die Zange genommen wird. Alle anderen Wormatiaspieler finden vor dem Tor nicht den Abschluss. Wir hatten in Waldalgesheim mehrfach gute bis brauchbare Abschlusschancen wenige Meter vor dem Tor und jedes Mal geht es los mit Side-Step, anderer Fuss noch eine Drehung usw. Da ist Kasper anderes Kaliber. Und wenn geschossen wird, dann hoch darüber.

    Hoffentlich reicht es heute. Mein Gefühl ist schlecht, aber da steckt ein gutes Maß an Nervosität drin. Bitte kein Elfmeterschießen!

    Danke Puma. Ich bin gerade genauso vorgegangen. Am Samstag hatte ich mich gar nicht aufgeregt, weil ich dachte, naja, war ja schon ein doofes Foulspiel von Löchelt. Eben hatte ich mich an die Zusammenfassung gemacht und da sieht man das ganz genau so, wie es Puma schildert. Beide rennen zum Ball, Löchelt dreht sich weg , läuft aber in den Mann und der Klappert aus Engers macht einen Sprung und hält sich schmerzverzerrt das Schienbein. Man muss ja noch nicht einmal genau hinschauen, um zu sehen, dass er da gar nicht getroffen wurde sondern Löchelt den Fuß weg gezogen hat. Der einzige Kontakt war ein Körperkontakt und eventuell Oberschenkel durch den Zusammenprall. Aber der Klappert wälzt sich auf dem Boden hält das Schienbein, geht zur Aussenlinie und kommt sofort wieder wie ein junges Pferd zurück. Dazu ein Schiedsrichter, der etwa 5 Meter daneben steht und die Situation vollkommen anders bewertet. Gelb für beide, Klappert wegen gestrecktem Bein, Löchelt wegen Sperren ohne Ball, rot völlig sinnfrei. Was der Klappert da aber abzieht, ist eine Unverschämtheit. Ich denke bei so etwas eben immer "5. Liga, warum sollen da die Schiedsrichter Championsleague Format haben", aber, wenn man daneben steht sollte man dann doch wenigstens hinschauen. Und wenn man der Zusammenfassung folgt, sieht man noch 2 Mal die gleiche Aktion, geringe Berührung oder keine Berührung und der Engerser bleibt schreiend liegen. Das macht dann gar kein Spaß mehr. Hat ja dann auch nix mehr mit Fussball zu tun. Dass beim1:0 vermutlich der Ball aus war, bleibt ungeahndet, weil der Linienrichter ja körperlich gar keine Chance hatte auch nur in die Nähe vom Ballgeschehen zu kommen. Das aberkannte Tor, war auch regulär und auch da hatte meiner Meinung nach der Schiedsrichter gute Sicht. Auf der Gegengerade war klar zu sehen, dass der Ball frei war. Sehr ärgerlich alles. Noch ärgerlicher finde ich aber, dass Wormatia trotzdem die wesentlich bessere Mannschaft war, ein enormes Chancenplus hatte und letztlich, dass alle 3 Tore schlecht verteidigt waren, was mal gar nix mit der roten Karte zu tun hatte. Den Sieg hat Wormatia selbst in Unterzahl verschenkt, und der Schiri sollte wirklich mal überlegen, ob seine Bewertungen wirklich auf Fakten beruhen.

    Und damit Schluß.

    Tretter wird vermutlich weiter mit 1 Spitze spielen, da kann ich mir nicht vorstellen, dass er Kasper als erfolgreichsten Torschützen auf die Bank setzen wird. Dahlke ist dann vermutlich die Alternative, wenn der Gegner mal sehr tief steht oder sich Kasper verletzt. Macht eigentlich Sinn. Ich denke, Dahlke wird dann erst eine echte Option in der nächsten Saison.


    Ich sehe übrigens Kasper vorne im Vergleich.

    Der Dahlke - Wechsel ist einer für die Fan-Seele. Ein Mann, der für Erfolg und offensives Spiel steht. Wenn man aber mal ehrlich ist, hat er nirgends Erfolg gehabt, außer bei Wormatia in der Oberliga Südwest. Er wäre für mich nicht die Nummer 1 auf der Liste gewesen, weil man mit Daniel Kasper genau den gleichen Stürmertyp hat. Für die Ersatzbank wird er wiederum zu teuer sein.

    Es müssen dann allerdings auch Flanken kommen, nicht unbedingt das Spiel der Wormatia. Ich bin gespannt. Andererseits haben wir jetzt wirklich 2 Mittelstürmer, die Oberliga können. Das ist schon ein Luxus.

    Gehofft hätte ich allerdings auf einen guten Außenverteidiger. Aber war wohl nichts und der Kader ist numerisch schon gut besetzt.

    Ein wenig Platz im Kader ist ja nicht ganz so schlecht. Vielleicht gibt dann das Budget noch etwas her, um die ein oder andere Schwachstelle, auch auf der Ersatzbank, auszugleichen. Ich denke, dass bei den Außenverteidigern noch Verbesserungspotential ist. Wobei ich sagen muss, sportlich wird der Verlust vermutlich auszugleichen sein, aber Einsatzbereitschaft und Mannschaftsdienlichkeit war bei Elias immer hoch. Ich habe ihn immer gerne im Team gesehen.

    Pauli letztlich dann doch souverän, aber beide Hamburger Klubs bemühen sich um den Kacktor des Monats-Preis. :ablachen:

    Für mich immer wieder ein Rätsel, warum im modernen Fußball direkt vor der Torlinie gepasst wird. Bei dieser Spieleröffnung darf schon bei normalen Platzverhältnissen keiner einen Fehler machen, bei schwerer bespielbaren Plätzen ist es dann direkt eine Einladung.

    Alles andere hätte auch kaum Sinn gemacht. Der Schnee von gestern ist weggetaut, das heißt, der Rasen ist nun mal richtig tief. Und jetzt hat es auch angefangen zu regnen, die Wettervorhersage zeigt das auch bis 2 Uhr nachts an. So weit, so richtig.

    Das ganze Drumherum finde ich der Sache absolut unwürdig. Ein Pokalhalbfinale und nur Diskussionen und Anfeindungen darum herum. Das eine Spiel wird verlegt, das andere, obwohl die Bedingungen vermutlich eher schlechter waren, soll bleiben, weil eine Partei gegen die Verlegung ist und einen Vorteil wittert. Der Verband sollte sich wirklich mal hinterfragen, ob man einem so wichtigen Ereignis nicht einen würdigeren Rahmen, wie zum Beispiel ein Frühlingsabend im März gönnen sollte, statt es in die kalte , dunkle Jahreszeiot hineinzudrücken. Immerhin ist man schon weit in der Rückrunde und viel weiter im Pokal als umliegende Verbände. Da könnte man ja auch von Verbandsseite mal auf die Idee kommen, das man etwas großzügiger plant. Am Samstag das Spiel in Mechtersheim war bereits sehr grenzwertig. Die Spieler sind gerutscht und technisch anspruchsvolles Kurzpassspiel ging absolut daneben. Abgesehen von der Standfestigkeit und den Schwierigkeiten beim Spielaufbau war die Verletzungsgefahr auch vorhanden.

    Und Gonsenheim sollte wirklich mal überlegen, ob sportliche Kameradschaft nicht wichtiger ist als einen eigenen Vorteil zu sehen. Das man mit der Absage eventuell im Vorfeld gehadert hatte, kann ich verstehen, die Vorschläge mit "Geisterspiel", "Heimrechtstausch" und "Schott Sportplatz" wiederum waren keine Lösungsansätze sondern einfach der Versuch Vorteile herauszuschlagen. Und ich bleibe dabei: unter der gegenwärtigen Stimmung hätte Wormatia das Spiel unter Flutlicht gewonnen, da kann Gonsenheim noch so sehr auf Ermüdungserscheinungen der Platzherren spekulieren. Die Frage ist allerdings, ob es nicht auf und neben dem Platz zu unschönen Szenen gekommen wäre.

    In jeder Hinsicht: gut so!