Beiträge von Schwatter Norden

    So, nun kann er kommen, der 31. Spieltag mit dem Spiel, ........................

    Koebes van Burgh

    Dein Beitrag hat es in voller Länge ins Aachenforum "geschafft". :thumbup:


    Sollte Aachen tatsächlich am Freitag auf der Couch schon Meister werden, fände ich das für das Spiel selbst sehr schade. Anderseits wäre es natürlich toll, den Aachenern bei der Aufstiegsfeier gleichzeitig zuschauen und trotzdem einen Sieg einfahren zu können. Was ja wiederum uns auch Platz 2 näher bringen würde.

    Winwinwinwinwin....???? :keineahnung1:


    Den Aachenern gönne ich den Aufstieg auf jeden Fall. Insbesondere denjenigen, die trotz sicherem Aufstieg noch mit Respekt von der Liga sprechen, welcher Sie selbst immerhin 11 (?) Jahre angehört haben.

    Eigentlich täte es ihm gut, mal etwas Konstanz in seine Trainerlaufbahn zu bekommen. Ist zumindest meine Ansicht.

    Da er immer groß verlauten ließ, wie happy er sei, endlich in der Heimat arbeiten zu können, kann sein Klappern eigentlich nur zwei Gründe haben.
    Entweder möchte er in Bocholt gehaltstechnisch was draufgelegt bekommen (und nutzt nun die Presse um den Druck zu erhöhen) oder er möchte sich unbedingt für Duisburg (oder Oberhausen?) interessant machen. Zumindest sehe ich im näheren Umkreis keinen Verein, der ansonsten noch attraktiv genug sein könnte.

    Wenn man den bisherigen Aussagen Schorchs glauben darf, kommen wir so langsam in die heiße Zeit der Baustellenvorbereitung am Hünting.

    Bislang hieß es immer, dass man unmittelbar nach dem Wuppertalspiel mit dem Umbau beginnen möchte, bzw. muss. Das ist heute in drei Wochen.


    Ist bei irgendwem mal durchgesickert, hinter welchem Tor die Tribüne nun errichtet werden soll und welche Ausführung gewählt wurde? Das muss dann ja doch so langsam feststehen....

    Kurz zusammengefasst: Hintenrum wurde die undankbare Aufgabe, sich gegen einen potentiellen Absteiger nicht zu blamieren, doch noch souverän gelöst.

    Und das, was in den Minuten nach Wiederanpfiff geschehen ist, sieht man auch nicht alle Tage. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die erste Halbzeit wirklich mies war. Da können wir von Glück sprechen, dass Ahlen die teils sehr guten Chancen nicht genutzt hat.


    Nun aber können wir voller Vorfreude auf Samstag schauen.

    Selbstironie hin oder her.... toll fand ich das Shirt auch nicht gerade.


    Hat der Verein offensichtlich aufgrund der vielen negativen Rückmeldungen auch erkannt, das Design abgeändert und verkauft es nun als Aprilscherz.

    Kommt ehrlich gesagt auch komisch rüber...


    Von dem neuen Shirt würde ich mir sogar eins zulegen, wenn der Verein es irgendwie schafft, diese auch noch am Spieltag selbst zu verkaufen.

    Mal ein kleiner Statistik-Post, der verdeutlicht, wie sehr uns der sportliche Höhenflug zuschauertechnisch vorangebracht hat:
    Quelle: "Kicker", "reviersport" und "diefalsche9"


    Saison 22/23

    Zuschauer: 21.778 (nach 17 Heimspielen)

    Durchschnitt: ca. 1.281


    Saison 23/24

    Zuschauer: 31.223 (nach 15 Heimspielen)

    Durchschnitt: ca. 2.082


    Das ist ein bereits jetzt Anstieg von über 40% zur Vorsaison. Der Wert kann zu Saisonende auf über 50% steigen, wenn die Spiele gegen Ahlen und Wuppertal ebenfalls gut besucht werden. Schön wäre es auf jeden Fall, wenn wir den Schnitt von über 2.000 Zuschauern halten könnten.


    In den ersten viel Heimspielen lagen die Zuschauerzahlen - wieso auch immer - sogar unter dem Schnitt der Saison 2022/23.
    Danach ging es mit zunehmendem Erfolg steil bergauf und gipfelte als Tabellenführer in den Spielen gegen Aachen und Düren, als über 3.000 Zuschauer da waren. Im Anschluss pendelte es sich je nach Gegner im Bereich zwischen 2.100 und 2.900 ein.
    Das letzte Heimspiel gegen Düsseldorf verfolgten dann erstmals seit Mitte Oktober 2023 wieder weniger als 2.000 Fans am Hünting.


    Ich bin der Meinung, dass die Zahlen für Bocholter Verhältnisse wirklich beachtlich sind. Auch, und das ist statistisch schwer zu belegen, weil wir vermutlich aufgrund der geographischen Lage (und des unattraktiven Stadions) weniger Auswärtsfans anziehen als andere Vereine. Sprich, der Anteil an Auswärtsfans an unserer Gesamtzuschauerzahl ist eventuell nicht so hoch wie anderswo.


    Erstaunlich

    Übrigens haben in der aktuellen Saison sämtliche Vereine vor uns derzeit einen höheren Zuschauerschnitt als in der Vorsaison. Finde ich bemerkenswert, da es letztes Jahr noch Aachen und Münster als Magneten gab.

    Nicht zu vergessen ist, dass die Situation sehr stark nach Abseits aussah.

    Abseits war es definitiv nicht, kann man im Standbild sehr gut erkennen. Aber egal, hier soll es um das Aachen-Spiel gehen, wie Koebes van Burgh schon richtig schreibt.


    Ich bin gespannt, wie Ahlen am Hünting auftreten wird. Wenn die so spielen wie gegen Aachen könnten wir unsere Probleme bekommen. Andererseits haben die noch ein hammerhartes Restprogramm (Bocholt/Düren/WSV/Gladbach/Schalke) und 8 Punkte Abstand auf einen aktuellen Nichtabstiegsplatz. Da ist die Luft schon dünn und meine Hoffnung ist, dass das Team nach dem Aachenspiel resigniert.


    Was die Kulisse angeht, glaube ich, dass die große Anziehungskraft vorbei ist. Ich tippe auf gut 1.600 Zuschauer, zumal die Wetteraussichten sehr bescheiden sind. Andererseits: Wenn nichts schief läuft, sollte es das vorletzte Spiel vor dem "großen" Umbau am Hünting sein. Ist doch Grund genug, noch einmal hinzupilgern. ;)

    Wie bei so vielen Themen rund um unseren FC wünschen wir alle uns sicherlich auch an dieser Stelle ausführlichere Informationen. Aber vielleicht sind es auch einfach fehlende Kapazitäten im Mediateam oder der Wunsch der Beteiligten, die Restsaison möglichst in Ruhe "unter dem Radar" arbeiten zu können. Es kann viele Gründe haben, wieso man derzeit wenig von der Zwoten hört...


    Was die U23-Vision angeht: Im Bericht zur Vorstellung des Nachwuchszentrums steht schwarz auf weiß, dass die zweite Mannschaft mittelfristig zur U23 umgebaut werden soll.


    Ich bin mir jedoch sicher, dass aktuell im Hintergrund ordentlich gearbeitet und auch die Medienpräsenz zur neuen Saison besser wird. Auch wenn ich inhaltlich nicht viel Ahnung von der Thematik habe, gefallen mir die bisherigen Stellungnahmen und Erläuterungen zur Neuausrichtung des Unterbaus (wozu ich die Zwote zähle).


    Und wenn ein potentieller Neuzugang oder Jugendspieler meint, dass ihm der eingeschlagene Weg nicht passt, dann muss er halt zu einem anderen Verein wechseln. Was wir benötigen sind nun Spieler, die das Konzept mittragen und Lust haben, nachhaltig etwas neues aufzubauen. Und wenn das wiederum bedeutet, dass die Zwote erst übernächste Saison aufsteigt, finde ich das nicht schlimm.

    Vielen deiner Punkte stimme ich voll und ganz zu.


    Ich selbst bin einfach nur erleichtert, dass man mit dem Sieg gegen Köln die Abwärtsspirale stoppen konnte und die aufkommende Unruhe dadurch etwas abgefedert wurde. So weh das tut, ist nämlich irgendwann der Punkt erreicht, an dem man nicht mehr die Gesamtsaison betrachten darf, sondern die akute Entwicklung. Zumindest sehe ich das so...

    Für die weitere Entwicklung des Verein erhoffe ich mir daher schon, dass die (eventuellen) Rückschläge in den verbleibenden Spielen nicht allzu heftig ausfallen werden.


    Und auch wenn die Fans gefühlt schon in der Kurve am Aachener Tivoli stehen, haben wir noch ein Heimspiel vor der Brust. Das Ahlenspiel ist für die Stimmung im Verein wichtiger als das Match gegen den designierten Meister.

    Aufgrund der bisherigen Rückrunde möchte ich das Wort "Spitzenspiel" eigentlich gar nicht in den Mund nehmen, auch wenn tabellarisch gesehen der Dritte gegen den Vierten spielt. Und trotzdem bin ich der Meinung, dass unser Team auch nicht völlig chancenlos ist.


    Vielleicht hat der negative Rundumschlag der vergangenen Woche auch dazu geführt, dass sich das Team noch einmal zusammenreißen wird. Darauf beruhen zumindest meine Hoffnungen.

    Natürlich ist es jetzt auf den ersten Blick unverständlich und unfair, dass der Trainer langsam ins Zentrum der Kritik gerät. Man muss immer noch die ganze Saison sehen.


    Aber Fakt ist auch, man wird nicht mit einem Trainer in die neue Saison gehen können, der die Rückrunde separat betrachtet als Absteiger beendet. Dazu sind die Ziele zu hoch, da muss jetzt ein Umschwung her.

    Das klingt tatsächlich total paradox und doch kann ich dein Statement sehr nachvollziehen.

    Hoffen wir einfach für alle Beteiligten, dass das Saisonfinale noch ein paar positive Überraschungen für uns bereithält und wir mit einem freudigen Gefühl in die Sommerpause gehen können.

    Mit etwas Abstand muss ich das Spiel gegen Gütersloh doch noch einmal Revue passieren lassen.

    Die erste Halbzeit war grundsätzlich ok. Ein Leistungsabfall, wie er in der zweiten Halbzeit stattgefunden hat, darf aber so nicht passieren. Dort lief wirklich nichts zusammen und das Spiel nach Vorne fand eigentlich gar nicht mehr statt. Es passt dann auch ins Bild, dass Fox bester Mann war.


    Natürlich ist die herausragende Leistung aus der ersten Saisonhälfte eine nur schwer zu tragende Bürde für ein Team, dass nicht als potentielle Meistermannschaft zusammengestellt wurde. Da fehlt es dann hintenraus doch teilweise an fußballerischer Qualität und auch vom Kopf her muss man mit so einer (eigentlich positiven) Situation umgehen können. Hier mache ich dem Team auch gar keine Vorwürfe.


    In der Rückrunde jedoch hat das Team rein fußballerisch null Fortschritte gemacht, sondern bewegt sich eher mit großen Schritten in die andere Richtung.

    Unser großes Glück ist die perfekte Hinrunde, die uns ein riesiges Punktepolster verschafft hat. Inzwischen brauchen wir aber nicht mehr von einer Leistungsdelle sprechen, sondern müssen klar und deutlich formulieren, dass die gesamte Rückrunde Murks ist. In 10 Spielen haben wir lediglich 10 Punkte geholt und stehen Rückrundentabellarisch nur einen Punkt vor einem Abstiegsplatz. Unser größtes Pfund ist die wirklich solide Abwehrleistung, die noch Schlimmeres verhindert. Der gute Tabellenplatz täuscht ehrlich gesagt etwas über die momentane Realität hinweg.


    Aus dieser Situation heraus kann ich durchaus nachvollziehen, dass gewisse Aktionen des Trainers hinterfragt werden. Natürlich sind Rauswurf-Forderungen völlig übertrieben und aufgrund der bisherigen Gesamtleistung auch totaler Quatsch. Aber ich frage mich schon, wieso er in aller Regelmäßigkeit trotz leistungstechnischem Einbruch erst sehr späte Wechsel vornimmt oder aber zum Beispiel im Spiel gegen Gütersloh einen Assibey-Mensah gar nicht bringt? Der Trainer wird seine Gründe haben, aber von der Tribüne aus wirkt gerade dieser Spieler manchmal wie ein Impulsgeber, der aus Zuschauersicht dringend notwendig erscheint.

    Die Verschiebung des Rasenplatzes könnte damit zusammenhängen, dass man aus der Hanglage (Nordtribüne) herauskommt und dann da besser eine neue Stahlrohrtribüne aufstellen kann. Zudem gewinnt man auch auf der Gegengeraden Platz - wer weiß, wofür das noch gut ist.

    Die Rahmenplanung Hünting läuft ja bereits. Mal schauen, wie die Ergebnisse aussehen (Spielplatzentwicklungen, Verkehrserschließung/Parkplätze, evtl. weitere Kooperationsvorschläge mit den anderen Vereinen).


    Bei der Tribüne hoffe ich, dass es die Variante mit Sitz- und Stehplätzen wird. Überdachte Stehplätze fehlen nämlich ganz erheblich und wären für die Atmosphäre ein Quantensprung!

    Gut möglich, dass das der Grund ist. Wobei ich aktuell keinen Mehrwert sehe, die Tribüne auf der Nord zu errichten.

    Bei der Variantenwahl bin ich aber ganz bei dir. Zumal sich die Zuschauermenge nicht signifikant unterscheidet. Auf jeden Fall Sitz- UND Stehplätze bitte!!!


    Generell verstehe ich weiterhin aber nicht, wieso man den Standort Hünting immer wieder in Frage stellt? Ein Dritt- und selbst ein kleines Zweitligastadion sind dort durchaus zu realisieren. Man muss sich nur einmal anschauen, in welchem Umfeld die Bremer Brücke oder die SchücoArena steht.

    Da für die Gesamtentwicklung des Verein neben dem Stadion auch die Trainingsbereiche wichtig sind, würde ich persönlich es lieber sehen, dass diese dann "ausgelagert" und neu errichtet werden, als dass das Stadion den Hünting verlässt.

    Für die Parkplatzerweiterung des Bahias werden auch Ackerflächen umgewandelt anstatt auf der bereits versiegelten Fläche einfach eine zusätzliche Parkebene hinzustellen. Wenn das geht... dann kann man sicherlich auch neue Trainingsplätze an anderer Stelle errichten und im Gegenzug den Stadionstandort sichern und die frei gewordenen Sportflächen sinnvoll für Infrastrukturmaßnahmen nutzen. Zumal mit dem hoffentlich künftigen Nordring die verkehrliche Anbindung gar nicht so schlecht ist (finde da erst einmal einen besseren Ort).


    Mal schauen, was der Rahmenplan an Ideen bringen wird.

    Es soll heute im Laufe des Tages ja eine weitere Verlängerung bekannt gegeben werden. Vielleicht ist ja einer der Vorgenannten dabei, was wirklich top wäre. Bei Shubin schätze ich einen Verbleib allerdings realistischer ein als bei Frenkert. Der muss doch inzwischen bei etlichen Vereinen auf der Wunschliste stehen....


    Allerdings habe ich im Gefühl, dass heute eher der Name Beckert fallen wird. Nachdem nun klar ist, dass wir nicht 3. Liga spielen werden, vermute (und hoffe) ich, dass er noch mindestens ein Jahr dranhängen wird.

    Ein doch sehr interessantes Gespräch.


    Folgende Maßnahmen sollten laut Schorch in der Sommerpause umgesetzt werden:

    • Neubau einer überdachten Stahlrohrtribüne. Entweder als kleine Variante mit 1489 Plätzen oder als Steh- & Sitztribüne für rund 1700 Zuschauer. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist der Standort (Süd oder Nord) noch offen.
    • Erstellung der Rasenheizung.
    • Errichtung des neuen 1000lx starken Flutlichtes mit "wesentlich" höheren Flutlichtmasten.
    • Neue Trainerbänke
    • Neuer Zaun für den Gästebereich mitsamt Errichtung einer Pufferzone und neuer Wegeführung. Schorch spricht davon, dass durch die Pufferzone bis zu 600 Bocholter mehr ins Stadion könnten.
    • Im Zuge des Tribünenbaus wird es auch mehr Ver- und Entsorgungsstände geben.
    • Weitere Investitionen in die Zuwegung und sonstige Versorgung (W-Lan etc.)

    Im Zuge seiner Auflistung sprach Schorch auch davon, dass der Hauptplatz näher an die Haupttribüne versetzt werden soll. Was damit genau bezweckt werden soll, erschließt sich mit jedoch nicht so richtig.


    Kerkhoff wiederum sprach davon, dass eine Planung für den großräumigen Bereich rund um den Hünting bis hin zum Bahia bereits auf den Weg gebracht wurde. Und dass auch (Achtung, hier wird es politisch) der Nordring für eine bessere verkehrliche Anbindung notwendig wird.


    Den Stadionausbau, wie er auf den Visualisierungen zu sehen war, wird es allerdings so schnell nicht geben. Das wurde auch noch einmal bekräftigt.

    Dass es bei einer bunt zusammengewürfelten Mannschaft zu solchen Horrorergebnissen kommt, ist doch nicht verwunderlich. Nach der Geschichte rund um Laukötter geht es einzig darum, die Saison irgendwie zu Ende zu spielen.


    Dass nur wenige bis keine Spieler aus der Ersten abgestellt werden, kann ich aber vollkommen nachvollziehen. Zum Einen sind das alles mehr oder weniger Profis, die aktuell ihr Geld mit dem Fußball verdienen. Die wurden geholt, um in der Regionalliga zu spielen. Bei "kleinen " Stadtteilvereinen ist das sicherlich weniger das Problem, dort spielen manche aber auch über Jahrzehnte für den gleichen Klub. Ich vermute aber, dass es inzwischen selbst bei Lowick und Biemenhorst Spieler gibt, die sich gegen ein Auflaufen in deren Zwoten wehren würden. Ist aber auch egal... hier geht es ja um unseren Verein.


    Wenn ich bei FC in der Ersten spiele und theoretisch noch den Aufstieg in Liga 3 schaffen könnte... ich selbst würde mich auch nicht dem Risiko aussetzen, sich in einem Kreisligaspiel zu verletzen. Passieren kann das immer... Aber mit einer Trainingsverletzung kann man sicherlich mental besser umgehen, als wenn dich ein übermotivierter Kreisligaspieler umholzt. Mal abgesehen davon, dass laut aktueller Gütersloh-PK die erste Mannschaft auch einige verletzte Spieler zu beklagen hat.


    Fakt ist, der Verein hat über Jahre die Jugend und die Zwote vernachlässigt. Genauso hat man (mal wieder) in der Kommunikation und öffentlichen Außendarstellung verkackt.


    Alles bekannt und zig mal durchgekaut. Es wird also Zeit, nach Vorne zu schauen. Positiv ist, dass es Menschen im Verein gibt, die gerade versuchen, die Karre aus dem Dreck zu ziehen. Und das Ganze ist ja auch irgendwie nur passiert, weil man erkannt hat, dass es so wie bisher nicht weitergehen soll.


    Geben wir dem Ganzen also eine Chance. Wenn das bedeutet, dass die Mannschaft sich bis dahin noch ein paar Packungen abholt, ist das doch sch.... egal.

    Die Vertragsverlängerungen von Lorch und Wellers sind absolut top. Zumal Wellers im WMW-Podcast auch deutlich gemacht hat, dass er im Laufe seiner Karriere gerne noch einmal höher spielen würde und in dieser Saison absolut Eigenwerbung betrieben hat.


    Mit Fox, Janssen, Welllers, Holldack, Hirschberger, Assibey-Mensah (den ich gerne häufiger sehen würde), Stojanovic und Lorch hat auf jeden Fall ein starker Kern von Spielern einen Vertrag für die kommende Saison. Und die anderen mit Vertrag wie Mesic, Barak oder auch ein König sind ebenfalls immer für einen Einsatz gut.

    Wer eine langfristig angelegte politische Entscheidung von einem kurzfristigen sportlichen Formtief abhängig macht, der hat Wesentliches nicht verstanden.

    Da gebe ich dir grundsätzlich recht. Aber es gibt eben auch Personen, die (leider) anders denken. Nach dem Motto: "Wieso sollte eine finanziell klamme Stadt aufgrund eines kurzfristigen sportlichen Höhenfluges dermaßen viel Geld in ein Stadion pumpen, wenn nicht einmal klar ist, ob die finanzierten Maßnahmen jemals relevant werden?"


    Nicht falsch verstehen... ihr kennt mich hier inzwischen. Ich wünsche mir nichts mehr, als dass der Hünting endlich ausgebaut wird. Ich versuche mich lediglich in diese Leute hineinzuversetzen und tue mich dann schwer damit, dass ein Schorch öffentlich solche Worte wählt. Unabhängig davon, ob ich diese nachvollziehen kann oder nicht.


    Tja, das ist durchaus eine schwierige Situation. Ich gehe davon aus, dass das Paket zumindest nochmal aufgeschnürt und neu gepackt werden könnte. Von einer generellen Ablehnung würde ich nicht ausgehen.

    Genau das meine ich. Ich glaube ebenfalls, dass es durchkommt. Allerdings anders als erwartet.