Eintracht Mahlsdorf +++ Am Rosenhag


  • Der Bezirksligist FC Liria wird es sehr schwer haben im Pokal


    gegen den BSV Eintracht Mahlsdorf. Die Eintracht hat

    in der Berlin-Liga bisher die meisten Tore

    geschossen (16) und, die wenigsten kassiert (4).

  • "Als Mahlsdorf kurz vor Schluss in Führung ging, waren Lirias Hoffnungen auf einen Überraschungssieg wie weggeblasen.


    Nach einem langen Abschlag von BSV- Torhüter Müller erreichte Jakubietz (85.) den Ball an der Strafraumgrenze kurz vor dem


    herauslaufenden Liria-Keeper Berqiri und köpfte ihn im hohen Bogen ins verlassene Tor."....."Wir können froh sein, dass wir weiter-


    gekommen sind, meinte denn auch Mahlsdorfs Trainer Björn Bienert. So nahm die stark durchgewürfelte Anfangself mit vielen neuen


    im Team (Albat, Piechocki, Henning, Ehrcke und Baudisch) die Partie trotz zuvor mahnender Worte des Trainers viel zu leicht."......


    Quelle - FuWo.


  • Berlin-Liga


    Bernhard Wölfl, Spielleiter, hat den 4:1 Heimsieg vom 1. Spieltag, der Eintracht gegen den Aufsteiger Sparta Lichtenberg in einen 6:0 Erfolg umgeändert.
    Sparta Neuzugang Daniel Arsovic hatte noch keine Spielberechtigung, stand aber in der Startelf.

  • Die Ergebnisse der Eintracht aus den bisherigen 6 Spielen der laufenden Saison

    BSV Eintracht Mahlsdorf gg SV Sparta Lichtenberg 4:1 (0:0)
    Berliner SC gg BSV Eintracht Mahlsdorf 1:2 (0:1)
    Hertha 03 Zehlendorf gg BSV Eintracht Mahlsdorf 1:1 (1:1)

    BSV Eintracht Mahlsdorf gg SC Gatow 2:0 (1:0)
    BSV Eintracht Mahlsdorf gg TUS Makkabi 5:0 (2:0)
    SC Staakengg BSV Eintracht Mahlsdorf 1:2 (0:2)


  • Die Berlin-Liga ist wieder sehr ausgeglichen. Aber ein knapper Sieg

    sollte für die Eintracht möglich sein, um weiterhin
    an der Tabellenspitze zu bleiben.

    Hermsdorf liegt zur Zeit auf den 10. Rang. Das letzte Spiel
    wurde gegen Tasmania auf dem eigenen Platz, mit 2:3 verloren.

  • Mahlsdorf weiterhin ungeschlagen

    BSV Eintracht Mahlsdorf gg VfB Hermsdorf 5:0 (1:0)

    Schon zur Halbzeit hätte man weitaus höher führen können. Das Team der Eintracht spielte ein hohes Tempo und war in allen Belangen überlegen.
    Hermsdorf mutierte fast zum Trainingspartner. In der 2. Hälfte fielen dann folgerichtig die Tore. Die Mahlsdorfer können selbstbewusst in die nächsten
    Spiele gehen und die Tabellenspitze weiter ausbauen. Zuschauer 62.

    EINTRACHT: Müller - Albat (68. Piechocki), Ehrcke, Jackubietz (73. Hennig), Klatt - Möller, Kohlmann - John, Korn - Heller, Zorn ((73. Baudisch).

    Tore: 1:0 (29.) Möller, 2:0 (59.) Zorn, 3:0 (66.) Zorn, 4:0 (71.) Piechocki, 5:0 (78.) Kohlmann.

  • Die Mannschaft des 7. Spieltages

    Kynaß (Tennis Borussia)

    Bechem (SC Gatow) Wolgast (Köpenicker SC) Wisniewski (Nordberliner SC)

    Mentes (FC Hertha 03) Möller (Eintracht Mahlsdorf) J. Dietrich (SC Empor) Demir (SV Tasmania)

    Robben (FC Hertha 03) Fuß (Tennis Borussia) Freyer (Stern 1900)


  • Am vergangenen Spieltag sah Keeper Gabriel von den Sportfreunden, nach einer Notbremse die Rote Karte (82.), in der Partie gegen Tasmania.

    Das Johannisthal mit 0:5 verlor. Er wird ihnen also gegen Mahlsdorf fehlen. Der Aufsteiger ist noch nicht so richtig in der Liga angekommen.
    1 Punkt. 2:18 Tore.

    Beim Tabellenletzten wird die Eintracht das Spiel machen. Ein starkes Team hat Trainer Thorsten Boer
    für diese Saison geformt. Es wird darauf ankommen diesen erfolgreichen Lauf am Kochen zu halten.

  • Zorn mit seinen 10. Treffer

    SF Johannisthal gg BSV Eintracht Mahlsdorf 0:1 (0:1)

    Die Eintracht hatte richtig Mühe. Die Mahlsdorfer gingen in der 23. Minute in Führung. Und dieses Ergebnis brachte man über die Zeit. Johannisthal hat
    den Spitzenreiter einen echten Fight geboten. Nach dem Seitenwechsel war es Keeper Müller der mit einer guten Leistung
    sein Tor sauber hielt. Die Eintracht blieb mit Kontern gefährlich.
    Zuschauer: 154.

    Eintracht - Müller - John, Ehrcke, Jakubietz, Klatt - Möller, Kohlmann (89. Janitzek) - Korn, Zemlin - Heller (70. Rafael/80. Piechocki), Zorn.

  • Die Mannschaft des 8. Spieltages

    Kunze (Köpenicker SC)

    Kunik (TSV Rudow) Jakubietz (Eintracht Mahlsdorf) Bruckmann (1.FC Wilmersdorf) Kindt (FC Hertha 03)

    Topcu (Stern 1900) Bianchini ( Nordberliner SC) Sondermann (1.FC Wilmersdorf) Pekdemir (Füchse Berlin)

    Robben (FC Hertha 03) Taflan (Berliner SC)

    Quelle - FuWo.


  • Die Eintracht wird gegen Tasmania nichts anbrennen lassen. Es sollte ein Heimsieg werden. Drei weitere Punkte, Mahlsdorf baut seinen Tabellenführung aus.

    Klar ist es kein Selbstläufer. Doch das Potential der Eintracht in dieser Saison kann sich sehen lassen, sie werden so leicht nicht zu stoppen sein. :thumbsup:
    Die Verfolger können sich ruhig gegenseitig die Punkte abluxen, oder Federn lassen. :D