1.FC Lokomotive Leipzig [Kader & Vorbereitung 21/22]

  • Die Planungen des Mannschaftskaders für die kommende Spielzeit laufen. Heute freuen wir uns riesig, dass unser defensives Mittelfeldtalent Zak Paulo Piplica (19) seinen Vertrag bis zum 30.06.2022 mit anschließender Option verlängert hat.

    Weiter lesen!

    Quelle: http://www.lok-leipzig.com

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Auch Sascha Pfeffer verlängert seinen Vertrag beim 1. FC Lok! Der 34-Jährige unterschrieb einen neuen Einjahres-Vertrag bis zum 30.06.2022. Der gebürtige Hallenser absolvierte in vier Spielzeiten 80 Pflichtspiele für den 1. FC Lok und erzielte dabei zehn Tore.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Und schon ist der nächste Vertrag unterschrieben! Innenverteidiger Mike Eglseder verlängert um zwei weitere Jahre und bleibt nun mindestens bis zum 30.06.2023 ein Blau-Gelber. Der 28-jährige Innenverteidiger absolvierte in dieser Saison 6 Regionalligaspiele für den 1. FC Lok.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Der nächste Vertrag ist unterschrieben, eingetütet und abgeheftet! Diesmal verkünden wir die Vertragsverlängerung von Farid Abderrahmane bis zum 30.06.2022.

    Der 25-jährige Mittelfeldspieler absolvierte in dieser Saison 12 Regionalliga- und ein Pokalspiel für den 1. FC Lok und erzielte dabei zwei Tore. Mit über 1100 Einsatzminuten konnte Farid sich sofort als wichtiger Stammspieler in unserer Mannschaft etablieren.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Abwehrrecke und Mentalitätsmonster David Urban macht Nägel mit Köpfen und verlängert um zwei weitere Jahre. "Urbi" bleibt nun mindestens bis zum 30.06.2023 ein Blau-Gelber. Der 28-jährige Innenverteidiger absolvierte inzwischen 70 Pflichtspiele für die Probstheidaer und erzielte zwei Tore.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Der 21 Jahre alte Innenverteidiger Luca Sirch hat seinen Vertrag bis zum 30.06.2022 verlängert.

    Er absolvierte in dieser Saison vier Regionalliga- und ein Pokalspiel für Lok.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Auch Torhüter Jannes Tasche hat seinen Vertrag um ein Jahr bis 2022 verlängert.

    In der aktuellen Saison war er in allen 12 Regionalligaspielen der zuverlässige Rückhalt im Probstheidaer Tor.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Für die kommende Saison vermeldet der 1. FC Lok den ersten Neuzugang: Eric Voufack. Der 19-jährige rechte Außenverteidiger erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023.

    Weiter lesen!

    Quelle: http://www.lok-leipzig.com

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Und wieder ist ein Baustein für die nächste Saison gelegt! Stürmer Tom Nattermann verlängert um ein weiteres Jahr und bleibt nun mindestens bis zum 30.06.2022 ein Blau-Gelber. Der 28-jährige Angreifer absolvierte in dieser Saison 10 Regional- und ein Pokalspiel für den 1. FC Lok und erzielte dabei ein Tor.


    Und schon ist der nächste Vertrag unterschrieben! Edvardas Lucenka verlängert um ein weiteres Jahr und bleibt nun mindestens bis zum 30.06.2022 ein Blau-Gelber.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Die nächste Vertragsverlängerung bei Lok.

    Abwehrspieler Leon Heynke verlängert um ein weiteres Jahr und bleibt nun mindestens bis zum 30.06.2022.

    Der 21-jährige wechselte 2019 von Germania Halberstadt zum 1. FC Lok und hat sich in der abgelaufenen Saison zum Stammspieler in der zentralen Abwehr entwickelt. Der frisch gebackene Vater absolvierte in dieser Saison alle 12 Regionalliga- sowie ein Pokalspiel für den 1. FC Lok und erzielte dabei ein Tor.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Für die kommende Spielzeit vermeldet der 1. FC Lok mit Michael Schlicht den nächsten Neuzugang. Der 27-jährige erfahrene Mittelfeldspieler erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

    Weiter lesen!

    http://www.lok-leipzig.com

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Es gibt natürlich auch einige Abgänge bei Lok:


    Paul Schinke, Niklas Schneider, Gabriel Boakye, Nils Stendera, Jeroen Gies & Denis Jäpel.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Der 1. FC Lok gewinnt das erste Testspiel der Saison beim Siebtligisten SV Liebertwolkwitz bei schwülwarmen Temperaturen mit 8:0. Die etwa 200 Zuschauer sahen eine jederzeit überlegene Lok-Elf, die Gastgeber kamen über sporatische Angriffsversuche nicht hinaus.

    Das nächste Testspiel der Loksche findet ab nächsten Donnerstag um 19 Uhr beim Bornaer SV statt.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Der 20-jährige Stürmer Theo Ogbidi wechselt vom Chemnitzer FC zum 1. FC Lok und unterschreibt bei der Loksche einen Zweijahresvertrag bis zum 30.06.2023.


    Theo Ogbidi spielte in der U17 und U19 des 1. FC Magdeburg und wechselte 2020 zum Chemnitzer FC. Der gebürtige Hallenser absolvierte ein DFB-Pokalspiel, 12 Regionalligaspiele und vier Landespokalspiele für die Himmelblauen. Im Landespokalfinale gegen den 1. FC Lok wurde er in der 79. Minute eingewechselt.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Der 1. FC Lok gewinnt ein Testspiel beim Siebtligisten Bornaer SV mit 9:0.


    1. FC Lok 1. Halbzeit: Dickmann, Eglseder, Urban, Piplica, Abderrahmane, Nattermann, Lucenka, Pfeffer, Franz Jobst (Probespieler), Voufack, Ogbidi

    1. FC Lok 2. Halbzeit: Dickmann, Berger, Mehmedovic, Sirch, Ziane, Heynke, Salewski, Ntignee, Schlicht, El Haddoudi, Rangelov


    Tore: 0:1 Pfeffer (20.), 0:2 Rangelov (53.), 0:3 Rangelov (54.), 0:4 El Haddoudi (58.), 0:5 El Haddoudi (59.), 0:6 El Haddoudi (60.), 0:7 Schlicht (76.), 0:8 Ntignee (82.), 0:9 Ziane (90.)

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Der 1. FC Lok gewinnt das erste Spiel vor Zuschauern im Bruno-Plache-Stadion seit 8 Monaten gegen den Sechstligisten 1. FC Bitterfeld-Wolfen mit 6:0.


    1. FC Lok 1. Halbzeit: Dickmann, Nattermann, Heynke, Salewski, Pfeffer, Sirch, Mehmedovic, Abderrahmane, Berger, Rangelov, Schlicht

    1. FC Lok 2. Halbzeit: Dickmann, Piplica, Ziane, Urban, Ogbidi, Voufack, El Haddoudi, Lucenka, Salewski, Abderrahmane, Heynke


    Tore: 1:0 Pfeffer (2.), 2:0 Mehmedovic (17.), 3:0 Salewski (35.), 4:0 Ogbidi (57.), 5:0 Ziane (59.), 6:0 El Haddoudi (69.)


    Zuschauer: 356

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Der 1. FC Lok gewann am Freitagabend gegen den Oberligisten FC Grimma deutlich mit 8:1.

    Zur Halbzeit stand es noch 1:1.


    1. FC Lok 1. Halbzeit: Tasche, Rangelov, Ziane, Schlicht, Urban, Lucenka, Heynke, Voufack, Sirch, Ogbidi, Mehmedovic
    1. FC Lok 2. Halbzeit: Sievers, Piplica, Abderrahmane, Nattermann, Pfeffer, Eglseder, Salewski, Berger, Urban, Sirch, Ziane


    Tore: 1:0 Hübner (5.), 1:1 Rangelov (7.), 1:2 Ziane (51.), 1:3 Pfeffer (53.), 1:4 Sirch (59.), 1:5 Ziane (65.), 1:6 Nattermann (67.), 1:7 Abderrahmne (71.), 1:8 Ziane (75.)


    Das nächste Testspiel der Loksche findet im Rahmen des Trainingscamps in Mecklenburg am kommenden Mittwoch um 19 Uhr beim FC Anker Wismar statt.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Weitere Testspiele:


    Anker Wismar - Lok 0:2

    Aufbau Sternberg - Lok 0:20

    Mecklenburg Schwerin - Lok 1:1

    Einheit Perleberg - Lok 0:12


    Nächstes & letztes Testspiel vor dem Liga Start:

    Freitag, 16.07.21, 19.00 Uhr:

    Lok vs. Borussia Hildesheim

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Der 1. FC Lok gewinnt gegen den Regionalligisten VfV Hildesheim verdient mit 2:0. Die 406 Zuschauer sahen eine hochüberlegene Lok-Elf. Bei besserer Chancenverwertung hätte der Sieg auch noch höher ausfallen können.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“