SC Waldgirmes - Hünfelder SV [4.Spieltag - HL - 09/10]

  • HSV geht beim Meister auf die Jagd - Ohne Becker und Kowalski


    Hünfeld (rg) - Fußball-Hessenligist Hünfelder SV gastiert am Dienstagabend (19 Uhr) beim amtierenden Meister SC Waldgirmes. Respekt ja, Angst nein - mit diesem Vorsatz geht der HSV in Mittelhessen auf die Jagd nach drei Punkten.


    „Ganz klar, wir wollen gewinnen“, gibt Hünfelds Trainer Oliver Bunzenthal die Marschroute vor. Und das, obwohl ihm vier oder fünf Spieler fehlen werden. Roberto Kowalski hat sich erst einmal in den Urlaub verabschiedet, Tobias Becker ist mit der Bundeswehr-Nationalmannschaft unterwegs, Karol Napiorkowski und Dominik Vollmer sind weiterhin angeschlagen. Dazu hat sich Torsten Trabert am Sonntag von der Partie der zweiten Mannschaft eine Platzwunde am Kopf zugezogen, sein Einsatz ist fraglich.


    „Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert und wollen an die Leistung in der Partie gegen Ober.-Roden anknüpfen“, so Bunzenthal weiter. Derzeit stehen die Hünfelder auf Platz sechs, direkt gefolgt von der punktgleichen Waldgirmeser Truppe. „Die letzten beiden Partien gegen Waldgirmes waren ja auch knapp, ich bin da schon optimistisch“, so Bunzenthal: „Natürlich weiß ich aber auch, dass es gegen den amtierenden Meister nicht einfach wird“.


    Darüber, wie er die Ausfälle kompensiert, will er sich erst am Dienstag Gedanken machen. Gut möglich ist eine personell bedingte Systemumstellung.



    Quelle: http://www.osthesseb-sport.de

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Ohne "5" - Szymanski, D.Weinecker, Neubert, Schmitt und Michel gewann der SC vor 400 Besuchern hochverdient mir 2:0 gegen den Hünfelder SV. Positiv stimmt einen das der der Kader wieder sehr ausgeglichen besetzt ist und so Ausfälle ersetzt werden können. Besonders in der 1.HZ konnte der Meister überzeugen in dieser wurden dann auch die beiden Treffer erzielt. Das 1:0 erzielte in "Basler-Manier" A.Weinecker dieser schlug eine Ecke mit hohem Tempo und Drall vors Tor, der Hünfelder Torhüter Gerstung bugsierte den Ball dann ins eigene Tor. Das 2:0 war dann ein Tor der Marke "Tor des Monats" Die Gäste bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Leif Langholz fackelte nicht lange und setzte den Ball in den oberen linken Winkel. Nach der Pause wurde der Vorsprung dann mühelos über die Runden gebracht.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

    Einmal editiert, zuletzt von Waldgirmes ()