[FV Horas] Neues von der Einhardstraße

  • Am Kader wird weiter fleißig gearbeitet.

    Starker Neuzugang mit Kevin Muth!


    Der FV Horas hat nach mehreren Anläufen die Zusage von Kevin Muth bekommen: Der Stürmer der TSG Lütter wechselt zur neuen Saison zum Fußball-Gruppenligisten. Auch Torhüter Niko Martiker ist neu beim FVH, wie Martin Mehler aus der Horaser Führungsriege erklärt.

    Weiter lesen!

    Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Mal ein Update zum Thema Platz:


    Was passiert mit dem Sportgelände des FV Horas? Nachdem die Stadt Fulda die Anlage wegen der bröckelnden Sandsteinmauer um den Platz gesperrt hat, war mittlerweile der Gutachter vor Ort.

    Weiter lesen!

    Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • 3 Starke Spieler verlassen Horas:


    Mit Pierre Mistretta, Friedrich Walt und Patrick Lesser kehren drei prominente Spieler des FV Horas dem Fußball-Gruppenligisten in diesem Sommer den Rücken. Das bestätigt Martin Mehler aus dem Führungsteam des FVH.

    Weiter lesen!

    Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“