Spfr. Dorfmerkingen

  • Die SF Dorfmerkingen vermelden zwei Abgänge, wobei die fußballerische Zukunft von Fabian Weiß ungewiss ist.


    Ex-Profi Fabian Weiß braucht eine Pause
    Der Offensivspieler steht den SF Dorfmerkingen in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung. Lukas Michel wechselt zum TSV Crailsheim.
    www.schwaebische-post.de

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

  • +++ VORBEREITUNG AUF DEN ABSTIEGSKAMPF - TRAINERTEAM VERLÄNGERT +++
    Seit vergangener Woche Mittwoch bereiten sich die Schützlinge von Trainer Dietterle gezielt auf die bevorstehende Rückrunde 2021/22 vor. Dabei zeigt sich Trainer Dietterle bisher sehr zufrieden, da die Mannschaft äußerst engagiert trainiert. Der gesamte Kader ist in den Trainingsalltag eingestiegen, auch die in der Vorrunde lange Zeit ausgefallenen Spieler, Adler, Schiele, Schindele, Schweizer, Zimmer, sowie Kapitän Daniel Nietzer stehen wieder voll zur Verfügung, ebenso wie einige Weitere, die ja auf Grund der Corona Pandemie zuletzt wechselnd ausgefallen sind. Eine möglichst ungestörte Vorbereitungsphase ist notwendig, um die Grundlagen für eine erfolgreiche Rückrunde zu legen. Gleich zu Beginn der Vorbereitung haben die Verantwortlichen mit dem Trainerteam, Helmut Dietterle und Heiko Wick, um ein weiteres Jahr für die Spielsaison 2022/23 per Handschlag die Zusammenarbeit verlängert. Ab sofort folgen die Gespräche mit den Spielern, deren Verträge zum Saisonende auslaufen. Neu im Oberligakader ist der 21 jährige Dominik Fischer (Bild), der auf Grund seiner guten Leistungen in der Kreisligamannschaft, seine Chance im Oberligateam erhält und bisher im Training einen respektablen Eindruck hinterließ.
    Neben Lukas Michel (TSV Crailsheim – wir berichteten) hat auch Kadir Ciraci den Verein verlassen. Kadir Ciraci will beim Verbandsligateam der TSG Hofherrnweiler/Unterrombach Spielpraxis sammeln. Wir wünschen Kadir alles Gute

    und viel Erfolg mit der TSG.
    Weitere Personalien: Fabian Weiß wird in der Rückrunde pausieren. Für den medizinischen Bereich konnte man die 26 jährige Sportphysiotherapeutin Alessa Riehl gewinnen.
    Sieben Vorbereitungsspiele stehen nun bei den Sportfreunden auf den Programm. Bereits am kommenden Freitag geht es los mit dem Vorbereitungshighlight gegen den Regionalligisten SSV Ulm 1846, der um 16:30 Uhr auf dem Kunstrasengelände seine Visitenkarte abgibt. Es gilt aus dem zur Verfügung stehenden Kader die bestmögliche Formation herauszufinden. Taktische Flexibilität um auf die sehr unterschiedlichen Gegner entsprechend reagieren zu können ist ein weiterer Schwerpunkt der Vorbereitung.
    Die Vorbereitungsspiele im Einzelnen:
    Freitag, 21.01.22 , 16:30 Uhr SfD : SSV Ulm 1846 Fußball
    Mittwoch, 26.01.22, 18:30 Uhr SfD : FV Sontheim - Aktuell
    Samstag, 29.01.2022, 13:00 Uhr SfD : TSV 1889 Buch e.V.
    Mittwoch, 02.02,22, 18:30 Uhr SfD : Türkspor Neu-Ulm
    Samstag, 05.02.22, 14:00 Uhr SfD : TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 1899 e.V.
    Mittwoch 09.02.22, 18:30 Uhr SfD : SV Eintracht Kirchheim/Dirgenheim e.V. 1946
    Samstag, 12.02.22 , 13:00 Uhr SfD : TSV Neu-Ulm Fußball
    Bei allen Spielen gilt für die Zuschauer die 2G+ Regel. Dauerkartenbesitzer haben bei allen Spielen freien Eintritt.

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

  • Die gestrige Partie in Dorfmerkingen endete mit 2:5. Gut 100 Zuschauer sahen ein engagiertes Spiel beider Teams und die SFD konnten einen 0:2-Rückstand bis zur Pause egalisieren. Nach dem Seitenwechsel waren dann aber die Ulmer dominant und erzielten drei weitere Treffer. Erfreulich ist, dass sich niemand verletzt hat, obwohl der Kunstrasen richtig rutschig war. Von daher ein rundum gelungener Test.

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

  • +++ GUTE LEISTUNG GEGEN DEN SSV ULM +++
    "Ein gutes Spiel von beiden Seiten" sahen die Zuschauer beim Vorbereitungsspiel der Sportfreunde gegen den aktuellen Tabellenführer der Regionalliga Südwest am gestrigen Freitagabend. Nachdem der SSV Ulm 1846 Fußball durch Tore von Simon Klostermann (1:0, 15. Minute) und Fabian Benko (2:0, 22. Minute) in Führung gingen, glichen die Sportfreunde durch zwei Tore von Marc Gallego nach knapp einer halben Stunde und kurz vor der Halbzeit zum 2:2 Halbzeitstand aus. In der Halbzeit wurde dann auf beiden Seiten zahlreich gewechselt - auf Seiten der Sportfreunde kamen gleich zehn neue Spieler zum Einsatz. Zwischen der 48. und der 59. Minute schlug der Regionalligist drei Mal zu: Adran Beck, Jannik Rochelt und Nicolas Jann trafen für die Spatzen. Doch auch die Sportfreunde hatten ihre Chancen, so wäre die Chance von Onur Mutlu in der 56. Minute das 3:3 gewesen. Alles in Allem sahen die Zuschauer ein sehr interessantes Spiel, sieben Tore und gute Leistungen auf beiden Seiten.

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

  • Kevin Renner wechselt vom Härtsfeld zum Verbandsligisten Normannia Gmünd


    Kevin Renner stürmt für die Normannia
    ——
    Stephan Fichter, sportlicher Leiter der Normannia, war zufrieden, es war ihm gelungen @kevin_renner vom Oberligisten @sfdorfmerkingen vom Konzept der Normannia zu überzeugen und kann künftig mit dem 22jährigen Stürmer planen.
    ——
    Kevin Renner lernte das Fußballspielen bei den Jugendmannschaften des @vfb und den @stuttgarterkickers_offiziell, wechselte als A-Junior zum @fch_1846, für den er in der A-Jugend Bundesliga über 30 Spiele absolvierte, am 26.08.2019 wechselte er aufs Härtsfeld, wo er zwischenzeitlich 20 Spiele in der Oberliga absolvierte.
    ——
    Renner selbst ist voller Vorfreude: „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe, da mir sowohl der sportliche Leiter Stephan Fichter als auch Trainer Zlatko Blaškić sofort das richtige Gefühl gegeben haben. Ich hoffe das ich der Mannschaft und dem Verein mit meinen Fähigkeiten helfen kann die gesteckten Ziele zu erreichen.“

    So long, and thanks for all the fish!

  • Für die zweite Mannschaft der SFD besteht morgen die Möglichkeit, beim Tabellenzweiten TSV Hüttlingen mit einem Punktgewinn die Meisterschaft in der Kreisliga A Aalen klar zu machen. Und die SFD II werden regelmäßig von zahlreichen Zuschauern unterstützt. Dass eine Zweitvertretung mit die meisten Zuschauer in einer Liga hat, ist ja mehr als ungewöhnlich. Aber die SFD haben es schon mehrmals geschaft, für ihre Kreisliga-Auswärtsspiele einen Fanbus voll zu bekommen und morgen werden es wahrscheinlich sogar zwei Busse sein, die die 25 km nach Hüttlingen fahren.

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

  • Das Meisterschaftsrennen ist noch nicht gelaufen. Die SFD II mussten gestern trotz massiver Fan-Unterstützung (es waren immerhin 3 Busse vor Ort und einige fuhren privat) vor rund 500 Zuschauern eine nicht unverdiente Niederlage beim TSV Hüttlingen hinnehmen und haben vor dem letzten Spieltag noch einen Punkt Vorsprung vor dem TSV. Für Kreisliga-A-Verhältnisse war das aber wirklich ein überragendes Spiel.

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

  • Leider hat es für die SFD in der Oberliga nicht mehr zum Klassenerhalt gereicht, nachdem die Stuttgarter Kickers den Aufstieg in die Regionalliga verpasst haben.


    Dafür ist die Zweite in die Bezirksliga Ostwürttemberg aufgestiegen und wird mit Sicherheit - auch was das das Zuschaueraufkommen betrifft - eine Bereicherung für die Liga sein. Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg!

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

  • Auch gestern gab's wieder ein schönes Testspiel auf der Ostalb zu sehen. Dieses Mal in Ebnat, wo sich die Sportfreunde Dorfmerkingen und der FSV Hollenbach gegenüber standen. 2:1 für die SFD ging's aus und das war noch nicht einmal unverdient, denn zwischen der 25. und der 45. Minute ließen die SFD doch einige Torchancen liegen und hätten zur Pause eigentlich höher führen müssen als "nur" 1:0. Nach gut einer Stunde erzielten die Hollenbacher dann den Ausgleich und ich hätte auf Grund der Spielerwechsel bei den SFD eher gedacht, dass danach das Spiel komplett kippt. Aber da lag ich daneben und ausgerechnet der zweite Torwart der SFD, Christopher Junker, der als Feldspieler eingewechselt wurde, erzielte in der 90. Minute den entscheidenden Treffer

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.