[Schweiz] NLA

  • 27.11.2020


    EHC Biel - HC Lugano 6:4 (3:2-1:1-2:1)

    HC Genf-Servette - Rapperswil-Jona Lakers 1:0 (1:0-0:0-0:0)


    28.11.2020


    HC Fribour-Gotteron - HC Lausanne 1:2 (0:0-0:1-1:1)

    HC Lugano - ZSC Lions 1:5 (0:3-1:0-0:2)

    Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos 5:7 (1:2-3:4-1:1)


    1. Zürich - 15 - 51:44 - 29

    2. Lausanne - 12 - 39:25 - 28

    3. Fribourg - 14 - 38:43 - 24

    4. Zug - 10 - 33:25 - 22

    5. Genf - 12 - 40:25 - 22

    6. Lugano - 12 - 36:31 - 20

    7. Rapperwil - 15 - 38:42 - 17

    8. Biel - 12 - 37:42 - 15

    9. Ambri - 14 - 27:41 - 14

    10. Bern - 12 - 29:33 - 13

    11. Davos - 9 - 36:35 - 10

    12. Langenau - 11 - 21:39 - 8



    Speldorfer, Davos hat gewonnen und da die bisher erst 9 Spiele haben kommen die bestimmt

    noch in das Mittelfeld.

  • Nach der zweiwöchigen Quarantänepause hatte ich nicht unbedingt mit einem Sieg in Rapperswil gerechnet. Hoffentlich kommt nun Konstanz in den ziemlich zerlöcherten Spielplan des HCD hinein.

  • Mich würde endlich mal ein Heimspiel von Ambri-Piotta reizen... Denn das Dorf liegt ja nich nur landschaftlich genial, sondern da soll ja bei Heimspielen der Bär tanzen... :ja2:

  • Rizzo

    Wenn es irgendwann mal wieder halbwegs "normal" zu geht, kann ich nur das Derby zwischen Ambri und Lugano empfehlen. Da lohnt sich auch eine völlig überteuerte Karte vom Schwarzmarkt. Da tanzt nicht nur der Bär. :zwinker:

  • Rizzo

    Wenn es irgendwann mal wieder halbwegs "normal" zu geht, kann ich nur das Derby zwischen Ambri und Lugano empfehlen. Da lohnt sich auch eine völlig überteuerte Karte vom Schwarzmarkt. Da tanzt nicht nur der Bär. :zwinker:

    Von dem Derby habe ich schon in den 90ern gelesen.... Wäre gerade jetzt im Winter ohne Fussball genial... *seufz*

  • Auch heute standen sich wieder der HCD und Rapperswil gegenüber, diesmal in Davos.


    Teemu Turunen brachte Davos früh in Führung (8.), doch danach tat sich wenig. Im 2. Drittel drehten die Lakers binnen kürzester Zeit die Partie auf 1:2 (34.+35.)

    Doch im letzten Drittel drehte der HCD das Spiel wieder zurück. Fabrice Herzog (44.) und Luca Hischier (50.) sorgten für die erneute Führung, und in der Schlussminute traf Joe Thornton noch ins leere Tor zum 4:2-Endstand.


    Davos klettert durch diesen Erfolg auf Rang 10, und empfängt am Freitag daheim den 9. Ambri Piotta.


    Am kommenden Dienstag folgt dann direkt das Rückspiel in Ambri.

  • HC Genf-Servette - HC Fribourg-Gotteron 4:3 n.P. 2:1-1:2-0:0)

    HC Ambri-Piotta - HC Davos 6:2 (2:1-2:0.2:1)

    HC Lausanne - SC Bern 3:0 (1:0-0:0-2:0)


    1. Lausanne -14 - 44:28 - 31

    2. Zürich - 15 - 51:44 - 29

    3. Genf - 15 - 47:34 - 27

    4. Zug - 12 - 38:28 - 26

    5. Fribourg - 15 - 41:47 - 25

    6. Lugano - 12 - 36:31 - 20

    7. Ambri-Piotta - 16 - 39:47 - 20

    8. Rapperswil-Jona - 16 - 40:46 - 17

    9. Biel - 12 - 37:42- 16

    10. Bern - 15 - 32:41 - 15

    11. Davos - 46:49 - 13

    12. Langenau - 12 - 25:39 - 11

  • HC Genf-Servette - SC Bern verlegt

    HC Davos - EHC Biel 3:2 (2:2-0:0-1:0)

    HC Fribourg-Gotteron - SCL Tigers 4:1 (1:1-1:0-2:0)

    Rapperswil-Jona Lakers - EV Zug 4:5 n.V. (0:2-2:1-2:1)


    1. Lausanne - 14 - 44:28 - 31

    2. Zürich - 15 - 51:44 - 29

    3. Zug - 13 - 43:32 - 28

    4. Fribourg - 16 - 45:48 - 28

    5. Genf - 15 - 47:34 - 27

    6. Lugano - 12 - 36:31 - 20

    7. Ambri-Piotta - 16 - 39:47 - 20

    8. Rapperswil-Jona - 17 - 44:51 - 16

    9. Davos - 13 - 49:51 - 16

    10. Biel - 13 - 39:45 - 15

    11. Bern - 15 - 32:41 - 15

    12. Langenau - 13 - 26:43 - 11

  • EHC Biel - HC Ambri-Piotta 7:1 (2:0-2:0-3:1)

    EV Zug - HC Lausanne 4:1 (2:1-2:0-0:0)

    SCL Tigers - HC Fribourg-Gotteron 0:5 (0:2-0:0-0:3)

    ZSC Lions - HC Davos 5:1 (3:0-0:1-2:0)


    1. Fribourg - 18 - 55:50 - 34

    2. Zürich - 16 - 56:45 - 32

    3. Zug - 14 - 47:33 - 31

    4. Lausanne - 15 - 45:32 - 31

    5. Genf - 15 - 47:34 - 27

    6. Lugano - 15 - 36:31 - 20

    7. Ambri-Piotta - 18 - 41:57 - 20

    8. Biel - 14 - 46:46 - 18

    9. Rapperswil-Jona - 17 - 44:51 - 18

    10. Davos - 15 - 52:61 - 16

    11. Bern - 15 - 32:41 - 15

    12. Langenau - 15 - 29:49 - 14

  • EHC Biel - HC Lugano 2:3 n.V. (1:2-1:0-0:0)

    HC Ambri-Piotta - EV Zug 2:3 n.V. (2:1-0:0-0:1)

    HC Lausanne - ZSC Lions 2:4 (1:1-0:2-1:1)

    SCL Tigers - HC Davos 0:5 (0:0-0:3-0:2)


    1. Zürich - 17 - 60:47 - 35

    2. EV Zug - 16 - 53:39 - 34

    3. Fribourg - 18 - 55:50 - 34

    4. Lausanne - 17 - 51:39 - 33

    5. Genf - 15 - 47:34 - 27

    6. Lugano - 13 - 39:33 - 22

    7. Ambri-Piotta - 19 - 43:60 - 21

    8. Eapperswil-Jona - 18 - 46:52 - 20

    9. Biel - 19 - 57:61 - 19

    10. Davos - 16 - 57:61 - 19

    11. Bern - 16 - 33:43 - 16

    12. Langenau - 16 - 29:54 - 14

  • EV Zug - HC Lugano 5:2 (1:1-3:0-1:1)

    HC Davos - EHC Biel 4:5 n.V. ( 2:1-1:2-1:1)

    HC Lausanne - Rapperswil-Jona Lakers 5:3 (1:1-1:1-3:1)


    1. Zug - 17 - 58:41 - 37

    2. Lausanne - 18 - 56:42 - 36

    3. Zürich - 17 - 60:47 - 35

    4. Fribourg - 18 - 55:50 - 34

    5. Genf - 15 - 47:34 - 27

    6. Rapperswil-Jona - 20 - 54:60 - 23

    7. Lugano - 14 - 41:38 - 22

    8. Biel - 16 - 53:53 - 21

    9. Ambri-Piotta - 19 - 43:60 - 21

    10. Davos - 17 - 61:66 - 20

    11. Bern - 16 - 33:43 - 16

    12. Langenau - 17 - 32:59 - 14

  • EV Zug - SCL Tigers 4:2 (0:1-0:1-4:0)

    HC Genf-Servette - EHC Biel 2:4 (2:1-0:2-0:1)

    HC Fribourg-Gotteron - HC Lausanne 3:2 (0:0-2:0-0:1)

    HC Lugano - HC Ambri-Piotta 2:3 n.V. (1:0-1:2-0:0)

    Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos 2:0-0:3-1:2)

    ZSC Lions - SC Bern verlegt


    1. Zug - 18 - 62:43 - 40

    2. Zürich - 18 - 64:48 - 38

    3. Fribourg - 19 - 58:52 - 37

    4. Lausanne - 19 - 58:45 - 36

    5 . Genf - 16 - 49:38 - 27

    6. Lugano - 15 - 44:40 - 24

    7. Biel - 17 - 57:55 - 24

    8. Davos - 18 - 66:69 - 23

    9. Rapperswil-Jona - 21 - 57:65 - 23

    10. Ambri-Piotta - 20 - 45:63 - 22

    11. Bern - 16 - 33:43 - 16

    12. Langenau - 19 - 35:67 - 14


    Speldorfer, Davos nach 0:2 im 1.Drittel das Spiel noch gedreht. :positiv1: