Fusion FCP und VFR ???

  • :blau-weiss:



    Ich bin nicht für eine Fusion unter diesen umständen mann gibt nicht nur den Namen das Stadion sondern auch die Tradition des Club´s auf und das ist meiner meinung nach das Schlimmste!!!


    :velbert: :velbert: :velbert: :velbert:



    Pro FCP

    :supporter2: FCP für immer :supporter2: FCP für immer :supporter2: FCP für immer :supporter2:


  • Mein Lieber Willi!


    Lieber gehen ich mit MEINEM Club in die unterste Liga zurück, als dass ich ihn verraten und verkaufen würde!

  • Wenn wir schon in der Oststadt spielen sollen, dann können wir ja wohl auch den Namen bestimmen!


    Denn am Holzhof will ich nicht kicken! Eine Artur Hiller Kampfbahn wär mir da schon sympatischer! :D :D

  • Zitat

    Original von Schippi
    Ich bin nicht für eine Fusion unter diesen Umständen . Man gibt nicht nur den Namen das Stadion sondern auch die Tradition des Club´s auf und das ist meiner meinung nach das Schlimmste!!!


    Pro FCP


    Das ist ja genau der Punkt, auf den ich hinaus will:


    Unter WELCHEN Umständen wäre das FCP-Fanvolk bereit für diese Fusion.


    Das ganze wurde eben von den beiden Vorständen schon sehr ausgereift präsentiert, so dass sich manche Fans vielleicht überfahren fühlen. Dafür habe ich durchaus Verständnis.
    Gerade deshalb finde ich es wichtig, zu klären, wo es Nachbesserungsbedarf gäbe.


    @GB`97: mal eine Frage eines Nicht-Pforzheimers: heißt eigentlich nur das Stadion an sich Holzhof oder die ganze Gegend dort?

  • nur das Stadion heist Holzhof - der Bereich - Oststadt (würg)


    ist ja wie im dritten Reich neuer Lebensraum im Osten.


    Und jeden Samstag ab 15:30 wird zurückgeschossen *g*


    Trantor


    PS: mal allgemein - ich denke das fast jeder der Meinung ist das die Fusion absolut Sinn macht.


    Aber Die Identität, der Name und die heimat aufgeben ist ein zu hoher Preis für den nicht sicheren Erfolg


    :velbert: Pro 1.FC Pforzheim :velbert:

    "Freunde oder Feinde - Dafür oder Dagegen - Liebt uns oder hasst uns aber lernt mit uns zu leben!"


  • Zitat

    Original von FCP-Schwabe
    @delta: Was ist denn ein Schwieger-Tiger? Und war der Trantor wieder in der Zeitung?
    Ist ja eigentlich gemein, weil Du ihn inzwischen kennst, er Dich aber nicht. Und ich erzähl ja sowieso nur die schlimmsten Dinge von den Nöttinger Bauern :lool:


    Und was ist Deine Meinung zu unserem Namens-Problem? Manchmal hat man ja als Außenstehender die besten Ideen. Deshalb wäre es ganz toll, Feedback aus den anderen Fanlagern zu bekommen :jo:


    Ein Schwieger-Tiger ist ein Schwieger-Vater (auch wenn's noch in spe ist) :D
    Und ja, der Trantor war wieder in der Zeitung.
    Kennen würde ich nicht sagen, ich weiß wie er aussieht, aber kennen ist was anderes :jo:


    Aber der Trantor kann bei guter Recherche auch viel über mich herausfinden - und da er ein cleverer Typ ist, weiß er wohl auch, wie er das machen muss.


    Also beim Namen tu ich mich echt schwer. Der FCP ist - wie hier schon oft erwähnt wurde - bekannt wie ein bunter Hund in der Fussball-Welt. Würde der FCP von der Bildfläche verschwinden, da ein "neuer" Verein gegründet wird, wäre das ein Verlust für alle. Die Tradition geht dann mit die Enz runter.
    Natürlich kann man dem VfR aber auch seinen Namen nicht einfach so wegnehmen.


    Am besten hat mir bisher der Vorschlag FC Holzhof Pforzheim gefallen - dann bleibt FCP irgendwo erhalten und der VfR hätte seinen wohl bekannten Holzhof im Namen.
    SV Pforzheim hört sich nicht wirklich gut an... Und bei der Abkürzung SVP kommt man schnell auf SWP - und wer will schon die Stadtwerke supporten :lool:

    Der Delta-Besitzer
    __________________
    [Oo]\____Y____/[oO]


    Nöttingen - wer's findet, findet's gut...!


    Wir sind die Ultras in Nöttingen! :lachen:
    Marathon... Wenn es einfach wäre, hieße es ja Fußball :frech:

  • Zitat

    Original von Trantor
    ... ich denke das fast jeder der Meinung ist das die Fusion absolut Sinn macht....


    Wenn wir mal soweit wären, hätten wir schon viel gewonnen.


    Und zwecks der Skepsis wegen Namen, Stadion usw. bin ich mal gespannt, was an Reaktion von den beiden Vereinen kommt.


    Denn inzwischen ist ja auch schon die Pforzheimer Presse auf dieses Manko aufmerksam geworden (siehe gestrigen Bericht der PZ) - die lesen uns hier eben regelmäßig :D :jo:


    Bin halt mal gespannt, ob es eine Lösung geben kann, die allen paßt.


    @Tantor: letzte Woche hast Du noch das "SV Holzhof"-Wappen gemalt, dabei schätze ich, dass Du das gar nicht im Namen haben willst :)
    Böser VFR - immer dasselbe mit dem Osten: bis das mal zusammenwächst, vergehen manchmal (mehr als) 16 Jahre, aber irgendwann wächst die Liebe dann doch, gell :lool: :tongue:

  • Alle Fans des 1. FC Pforzheim 1896, die heute keine Email von mir erhalten haben, bitte per PN bei mir melden.

    :velbert: Pro 1. FC Pforzheim 1896 :velbert:

  • Wenn ich das hier alles so lese frage ich mich, warum der VFR sich das antut! Die können dabei ja nur verlieren.

    Die Fans sind eine Macht, sind es auch nur sieben oder acht :D
    Münchfeldstadion Rastatt - Doppelhalterfreie Zone!!!!

  • Fusionen sind ja so eine Sache.... Finanziell mag kurzfristig eine Erleichterung da sein, aber ob langfristig eine Fanbindung entsteht...? (Auch ein kleiner Seitenhieb nach Hoffenheim :zwinkern:)
    Zumindest werden die Ansprüche der Fans und Aussenstehenden steigen, Erwartungsdruck durch die Presse, Stadtverwaltung etc...


    Ausnahmen bestätigen die Regel -> siehe Spvgg Greuther (brrrrr) Fürth oder im moment FC Ingolstadt 04 (Leb wohl ESV, Adieu MTV), SpVgg Bayern Hof (irgendwie schade um beide Teams), SC Paderborn


    Aber wo sind diese Fusionsgebilde jüngerer Zeit heute (man beachte die Namens"orginalität")???
    FC Heilbronn
    FC Gütersloh
    FC Remscheid
    FC Ederbergland
    FC Albstadt
    FC Bremerhaven
    LR bzw. RW Ahlen


    Mir fällt jetzt nicht mehr ein, aber es lässt sich beliebig erweitern. Ohne Erfolge stecken diese Vereine als seelenloser Moloch kräftig in der Krise, weil versäumt wurde, eine leidensfähige Fankultur zu errichten (wie in Wuppertal, Bonn oder Ulm, alles Fusionsgebilde, aber positive und wahrscheinlich zur richtigen Zeit entstanden)


    Na ja, hoffentlich werden wir von einem weiteren "FC" verschont (FC Ingolstadt 04 ist schon ein schlimmer Name, FC Heilbronn 07/96 ist auch nicht toll, darum bittebittebitte kein FC Blau-Weiß Pforzheim 2006 :paranoid:)

    Niemand merkt, wie betrunken du bist, wenn du immer betrunken bist.

  • Du vergisst etwas entscheidendes - den 1.FC Pforzheim gibt es schon seit 1896 - Und wir kämpfen drum den Namen zu erhalten weil er einer der Traditionsreichsten im deutschen Fußball ist.


    In einer Zeit wie heute wo die Wirtschaft in Pforzheim nicht wirklich gut aussieht, und in einer Stadt in der keine große firma oder ein Konzern ansäßig ist ist es natürlich schwer geeignete Sponsoren für 2 Vereine zu finden , von denen der eine Traditionell eine hervorragende Jugendarbeit und der andere eine gute erste Mannschaft hat.


    Allein dieser Gesichtspunkt macht eine Fussion schon sinnvoll - zumindest wenn man die Örtlichen Begebenheiten mit in Betracht zieht.


    Hoffenheim ist ebenso kein Fusionsverein - die haben eben ne Menge Geld und können damit den Erfolg kaufen - die haben aber nicht was unser Verein schon immer hat


    Fans und Tradition, und noch so viel Geld kann soetwas irgendwo kaufen


    Trantor

    "Freunde oder Feinde - Dafür oder Dagegen - Liebt uns oder hasst uns aber lernt mit uns zu leben!"



  • Wollte ich eigentlich damit sagen... :zwinkern:


    Aber vergiss bitte nicht, der VfR Heilbronn existierte auch seit 1896, DJK und Arminia Gütersloh oder ESV und MTV Ingolstadt existierten auch nicht seit gestern (in Gütersloh müssen die beiden Vereine sogar spinnefeind gewesen sein)



    Ich persönlich würde den Namen 1. FC Pforzheim schmerzlich vermissen :( , war schon schlimm genug, ihn in der Verbandsliga zu sehen.


    Für Gmünd möchte ich mir sowas gar nicht erst ausmalen (1. FC Gmünd oder gar FC Ostalb 20XX)


    Kleiner Vermerk am Rande: Natürlich ist Hoffenheim kein Fusionsverein, aber da soll(te) doch so ein Fusionsungeheuer a la 1. FC Kurpfalz mit Fernziel Bundesliga entstehen... TSG Hoffenheim gibt es übrigens bereits seit 1899, auch wenn sie in den Fußballtabellen höherer Ligen und den örtlichen Wanderkarten erst ab ca. der Jahrtausendwende erscheinen.. :zwinkern:

    Niemand merkt, wie betrunken du bist, wenn du immer betrunken bist.

  • Zitat

    Original von Vexillum


    Für Gmünd möchte ich mir sowas gar nicht erst ausmalen (1. FC Gmünd oder gar FC Ostalb 20XX)


    Da musst Du nur die alten Rehnenhöfer fragen. Da war der Unmut auch riesengroß, als der SV Rehnenhof mit der damaligen TSG Gmünd (das war auch schon ein Fusionsverein aus Sportfreunde Gmünd und TG Gmünd) in den frühen Achtzigern zum TSB Gmünd fusionierte. Und was stand im Fusionsvertrag als Ziel? Richtig, das Erreichen der Fußball-Oberliga. Was daraus wurde, brauche ich Dir als Gmünder ja nicht zu erzählen. :häh:


    Und auch in unserer Nachbarstadt Schorndorf ging's schief. Da gab's mal nen guten Landesligisten bzw. zeitweiligen Verbandsligisten namens VfL und einen ordentlichen Bezirksligisten namnens TuS. Beide hatten durchaus auch ihre Zuschauer. und was ist heute, einige Jahre nach der Fusion los? Da gibt's einen mittelmäßigen Landesligisten namens SG, der (fast) niemand interessiert.

    Dieser Sonntagnachmittag. Der Sehnsuchtszeitpunkt fast aller Amateurfußballer. Natürlich auch von mir. Ich hoffe, meine Freundin wird es mir nachsehen, aber auch ich habe mittlerweile genug vom Spazierengehen. Ich will einfach nur wieder Kicken! Mir blutet das Herz, wenn wir an einer Sonntagsradtour bei bestem Wetter an fünf gesperrten Sportplätzen vorbeifahren.


    (Thomas Hägele, FC Eschach)

  • Zitat

    Original von Bredi


    Da musst Du nur die alten Rehnenhöfer fragen. Da war der Unmut auch riesengroß, als der SV Rehnenhof mit der damaligen TSG Gmünd (das war auch schon ein Fusionsverein aus Sportfreunde Gmünd und TG Gmünd) in den frühen Achtzigern zum TSB Gmünd fusionierte. Und was stand im Fusionsvertrag als Ziel? Richtig, das Erreichen der Fußball-Oberliga. Was daraus wurde, brauche ich Dir als Gmünder ja nicht zu erzählen. :häh:


    Und auch in unserer Nachbarstadt Schorndorf ging's schief. Da gab's mal nen guten Landesligisten bzw. zeitweiligen Verbandsligisten namens VfL und einen ordentlichen Bezirksligisten namnens TuS. Beide hatten durchaus auch ihre Zuschauer. und was ist heute, einige Jahre nach der Fusion los? Da gibt's einen mittelmäßigen Landesligisten namens SG, der (fast) niemand interessiert.


    Stimmt die Sportfreunde und TG, unser guter alter TSB. Aber Oberliga war (offiziell) nie das Ziel, die wollten laut Fusionsvertrag "in den Ballsportarten in den höchsten Verbandsklassen" spielen (so ähnlich stands drin, und da waren sie ja, in der Verbandsliga. Der VfL Schorndorf und der SV Rehnenhof hatten ja I. Amateurliga auf dem Buckel, erscheinen sogar im "Who is Who" von Hardy Grüne aus dem AGON-Verlag.


    Aber ich erinnere mich, als der TSB in der Verbandsliga zusammen mit Aalen kickte (und mal zu Hause gegen den damaligen Verbandsligisten SSV Reutlingen ein 2:2 holte :D ) wurde von Seiten der Komunalpolitik der Versuch gestartet, TSB und Aalen zu einem "1. FC Ostalb" zu bewegen. Ich habe das als junger Kerl damals in der Zeitung verfolgt; verlief sich wohl recht bald im Sande, ein Kommentar von Gmünder Seite war, das sie erst vor wenigen Jahren fusioniert hatten und eine weitere Fusion zunächst nicht stemmen wollten.

    Niemand merkt, wie betrunken du bist, wenn du immer betrunken bist.

  • Zitat

    Original von Vexillum


    Stimmt die Sportfreunde und TG, unser guter alter TSB. Aber Oberliga war (offiziell) nie das Ziel, die wollten laut Fusionsvertrag "in den Ballsportarten in den höchsten Verbandsklassen" spielen (so ähnlich stands drin, und da waren sie ja, in der Verbandsliga. Der VfL Schorndorf und der SV Rehnenhof hatten ja I. Amateurliga auf dem Buckel, erscheinen sogar im "Who is Who" von Hardy Grüne aus dem AGON-Verlag.


    Aber ich erinnere mich, als der TSB in der Verbandsliga zusammen mit Aalen kickte (und mal zu Hause gegen den damaligen Verbandsligisten SSV Reutlingen ein 2:2 holte :D ) wurde von Seiten der Komunalpolitik der Versuch gestartet, TSB und Aalen zu einem "1. FC Ostalb" zu bewegen. Ich habe das als junger Kerl damals in der Zeitung verfolgt; verlief sich wohl recht bald im Sande, ein Kommentar von Gmünder Seite war, das sie erst vor wenigen Jahren fusioniert hatten und eine weitere Fusion zunächst nicht stemmen wollten.


    Von der Oberliga hat man damals wohl schon geträumt und sogar kurzzeitig den früheren Bayern-Profi Willi Hoffmann im Kader gehabt. Und in einer Saison Anfang der Achtziger (ich glaube, da war Manfred Römer Trainer) hat man tatsächlich mal lange ganz vorne mitgespielt, ist am Schluss aber eingebrochen und ins Mittelfeld zurückgefallen. Jedenfalls wurde seinerzeit viel Geld vernichtet, obwohl die finanzielle Lage schon damals nicht rosig war. Soweit ich weiss, ist der SV Rehnenhof die Fusion damals auch nur eingegangen, weil's dort finanziell nicht zum besten stand. Und auch eine Fusion des SV Rehnenhof mit dem FC Normannia stand im Raum, wurde aber nie realisiert.


    Ob wir einen "1.FC Gmünd", "FC Gamundia" oder etwas ähnliches noch erleben werden, weiss ich nicht. Sicherlich ist das Verhältnis untereinander aktuell viel besser als vor 20 oder 25 Jahren. Aber wenn man so was machen würde, müsste man wohl die Fußballabteilung aus dem TSB herauslösen und diese in die Normannia einbringen, damit ein (zumindest fast) reinrassiger Fußballverein entsteht. Denn eine Fusion im eigentlichen Sinne würde möglicherweise dazu führen, dass der Stellenwert des Fußballs in so einem Großverein leidet.

    Dieser Sonntagnachmittag. Der Sehnsuchtszeitpunkt fast aller Amateurfußballer. Natürlich auch von mir. Ich hoffe, meine Freundin wird es mir nachsehen, aber auch ich habe mittlerweile genug vom Spazierengehen. Ich will einfach nur wieder Kicken! Mir blutet das Herz, wenn wir an einer Sonntagsradtour bei bestem Wetter an fünf gesperrten Sportplätzen vorbeifahren.


    (Thomas Hägele, FC Eschach)

  • Zitat

    Original von Bredi


    Von der Oberliga hat man damals wohl schon geträumt und sogar kurzzeitig den früheren Bayern-Profi Willi Hoffmann im Kader gehabt. Und in einer Saison Anfang der Achtziger (ich glaube, da war Manfred Römer Trainer) hat man tatsächlich mal lange ganz vorne mitgespielt, ist am Schluss aber eingebrochen und ins Mittelfeld zurückgefallen. Jedenfalls wurde seinerzeit viel Geld vernichtet, obwohl die finanzielle Lage schon damals nicht rosig war. Soweit ich weiss, ist der SV Rehnenhof die Fusion damals auch nur eingegangen, weil's dort finanziell nicht zum besten stand. Und auch eine Fusion des SV Rehnenhof mit dem FC Normannia stand im Raum, wurde aber nie realisiert.


    Ob wir einen "1.FC Gmünd", "FC Gamundia" oder etwas ähnliches noch erleben werden, weiss ich nicht. Sicherlich ist das Verhältnis untereinander aktuell viel besser als vor 20 oder 25 Jahren. Aber wenn man so was machen würde, müsste man wohl die Fußballabteilung aus dem TSB herauslösen und diese in die Normannia einbringen, damit ein (zumindest fast) reinrassiger Fußballverein entsteht. Denn eine Fusion im eigentlichen Sinne würde möglicherweise dazu führen, dass der Stellenwert des Fußballs in so einem Großverein leidet.



    Man soll niemals nie sagen, das ist richtig. Klar, mit der Oberliga haben sie geliebäugelt, nur schriftlich fixiert haben sie's nicht.
    Sicherlich ist das Verhältnis besser (Man denke nur an die TSB-Handball und Normannia-Fußball "Kooperation"), eine Fusion wäre für mich ein Albtraum, bin da eben "Traditionalist". Zwangsläufig würde entweder der Name Normannia verschwinden oder aber die TSB-Fußball-Abteilung vom FCN aufgesaugt, meiner Ansicht nach beides nicht in Ordnung. Ein Großverein mit sämtlichen Vereinssparten des TSB wäre wahrscheinlich das undenkbarste. (Wollen die Rehnenhöfer nicht regelmäßig den Fusionsvertrag kündigen, haben aber Angst vor ungeklärten Besitzverhältnissen am Laichle... :zwinkern: )
    Ausserdem: Wir brauchen unsere - sprotlich auch erfolgreichen -Lokalrivalen. Der 1.FC Pforzheim hat seinen VfR, Waldhof hat seinen VfR. Wir hätten in Gmünd ja nur noch die DJK als Traditionsclub (der erfolgreichste Württemberger Fußballverein der Weimarer Republik, glaube 6x Württembergischer Meister, 2x Teilnehmer an der Endrunde der Deutschen Meisterschaft..... im DJK-Fußballverband). Aber höchstwahrscheinlich würde noch die DJK aufgesaugt. Am Ende müsste man noch die Victoria aus dem Grabe hieven... brrrrr.


    Es gibt ja erfolgreiche Fusionen, Ulm beispielsweise mit zwei Traditionsteams, und Karlsruhe. Bei Karlsruhe waren die Zeiten halt anders (kurz nach dem Krieg; VfB Mühlburg und Phönix, während zeitgleich das lange sterben meines einstmals geliebten Karlsruher FV einsetzte) und in Ulmer Vereinsinternas kenne ich mich nicht so aus, aber ich denke nicht, das die Alt-TSG'ler und SSV 1928er hier noch einen großen Zinnober veranstalten. Trotzdem behaupte ich, ein fusionierter Verein hat mit Ausnahmen betrachtet heutzutage keine Seele mehr, keine Tradition. Lieber sehe ich die Normannia in der Kreisliga, als überhaupt nicht mehr in der Oberliga.


    Darum meine Devise:
    Gott erhalte Normannia Gmünd, 1. FC Pforzheim, Freiburger FC, Saar 05 Saarbrücken, Stuttgarter SC etc. etc.

    Niemand merkt, wie betrunken du bist, wenn du immer betrunken bist.

  • Diskutieren wir nun über eine Gmünder Fusion oder eine Pforzheimer :confused: :D ???


    Ich sehe das alles nicht so heiß, wie es derzeit scheint.
    Wenn die Mehrheit die Fusion an sich will, dass wird man Mittel und Wege finden, um das ganze so zu organisieren, dass am Schluß die größtmögliche Fanmenge einverstanden ist. :rauf:


    Hat sich etwa schon einmal ein Brautpaar kurz vor der Hochzeit getrennt, weil man sich nicht auf einen gemeinsamen Nachnamen einigen konnte :lool:?


    Was wir ja leider bisher gar nicht wisen und viele auch nicht berücksichtigen, ist wie das VFR-Publikum darüber denkt. Wir sollten jedenfalls nicht gegeneinander um unsere große Zukunbft kämpfen, sondern miteinander. Ich könnte mir vorstellen, dass die mit dem "SV 1896"-Vorschlag auch nicht einverstanden sind.


    Diese Rivalitäten zwischen Vereinen aus derselben Stadt verstehe ich in Städten wie Berlin (die jahrzehntelang in Ost und West getrennt waren) oder Metropolen wie Hamburg, wo der HSV und St.Pauli zwei Extreme da stellen: die einen erfolgreich und nobel (geiles Arena - muss selbst ein Werder-Fan dem HSV lassen :jo: ), die anderen....naja, eben St.Pauli :D.


    Ich akzeptiere es, wenn manche FCP-Fans lieber in der B-Liga spielen würden als zu fusionieren. Dass ich es nicht verstehe, mag man mir verzeihen. Ich habe schon vor der Saison gesagt, einen 2.Abstieg in die VL würde der Verein nicht überleben...und ICH auch nicht (für mich waren die 2 Jahre eine Qual, da bin ich ehrlich).


    Eines meiner Mottos auf dem Gebiet:
    "Der Erfolg gibt dem recht, der ihn hat, solang er ihn hat!".
    Ob die Fusion erfolgreich ist oder nicht, kann man abschätzen, aber nicht 100% voraussagen...ist wie beim Wetter :D: wenn im August Schnee fällt, bringt es nichts, zu sagen "wir haben uns das anders vorgestellt - das hätte nicht passieren dürfen!" :lool:


    Ich freue mich jedenfalls auf morgen abend im Clubhaus und bin gespannt, was die Vorstandschaft uns mitteilt. Ich hoffe nur, dass alle daran interessiert sind, zu diskutieren, nicht zu streiten (wer meine Bedenken nicht versteht, hat noch keine Vollversammlung beim FCP erlebt: zu Schmidts, Fernandez und Gutschers Zeiten war das lustiger als die Nöttinger Ranntalbühne :rofl2: ).


  • Hoppla, jetzt habe ich aber dazu gelernt. Dass die DJK eine so erfolgreiche Fußball-Geschichte hat, wusste ich ehrlich gesagt nicht. Ich dachte eigentlich, dass der Aufstieg unter Trainer Jürgen Hoppe in die Kreisliga A der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte war und hatte nach den Unruhen im Jahr 2005 auch schon die Befürchtung, dass die Fußballabteilung aufgelöst wird (was der Normannia wegen der zusätzlichen Platzkapazität sicher nicht unrecht gewesen wäre). Aber offensichtlich hat man das Gröbste überstanden und mit Manuel Zaksek als Spielertrainer auch einen echten Glücksgriff getan.


    Aber die Victoria wiederbeleben wollen wir wirklich nicht. :no: :no:


    Und um auf's eigentliche Thema zurückzukommen: Den Pforzheimern wünsche ich, dass sie in ein paar Jahren sagen können, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Egal, ob jetzt die Fusion kommt oder nicht.

    Dieser Sonntagnachmittag. Der Sehnsuchtszeitpunkt fast aller Amateurfußballer. Natürlich auch von mir. Ich hoffe, meine Freundin wird es mir nachsehen, aber auch ich habe mittlerweile genug vom Spazierengehen. Ich will einfach nur wieder Kicken! Mir blutet das Herz, wenn wir an einer Sonntagsradtour bei bestem Wetter an fünf gesperrten Sportplätzen vorbeifahren.


    (Thomas Hägele, FC Eschach)

    Einmal editiert, zuletzt von Bredi ()