• Noch sind wir im Sommermodus, aber in knapp sechs Wochen startet bereits der Ski-Weltcuop in die neue Saison.

    Am 17. und 18.10. erfolgt der Auftakt in Sölden, jedoch ohne Zuschauer. Nach Sölden geht es erst am 21./22. November im Weltcup mit Slaloms im finnischen Levi weiter,


    Die Nordamerikarennen Ende November/Anfang Dezember entfallen in diesem Jahr. Bei den Frauen sind das die Rennen in Killington (USA/28. und 29. November) und Lake Louise (Kanada/1. bis 6. Dezember). Bei den Männern betrifft dies die Weltcup-Stationen in Lake Louise (25. bis 29. November) und Vail/Beaver Creek (USA/1. bis 6. Dezember). Geplant ist, die ausgefallenen Rennen an anderen Orten neu anzusetzen. Voraussichtlich werden die Wettbewerbe in Val d'Isere (Frankreich) und St. Moritz (Schweiz) ausgetragen. Eine endgültige Entscheidung darüber soll Ende September fallen.

  • Viktoria Rebensburg (Kreuth) beendet ihre Laufbahn. Olympiasiegerin 2010, dazu Bronze 2014. WM-Silber 2015 und 2019 und 19 Siege im Weltcup sowie dreimal den Riesenslalom-Weltcup (2011, 2012, 2018) gewonnen. Im WM-Winter ein herber Rückschlag für den Alpin-Sport in Deutschland. Danke für eine tolle Zeit!

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Ich zitiere mich mal selbst was Vicky Rebensburg angeht. Ich hatte mich letzten Winter sehr geärgert wie man mit ihr umgeht, und ihren Abschied vom Weltcup schon befürchet. So was hat sie einfach nicht nötig. Die Verletzung aus dem Februar wird nun eher nicht der ausschlaggebende Punkt gewesen sein, auch wenn dies so kolportiert wird.

    Man will ja wohl nicht die eine, die wir noch haben auch noch vergraulen? Warum klärt man sowas nicht intern? Grad im Damenbereich haben wir seit Jahren ein Nachwuchsproblem, was nach dem Abschied von Maria Riesch so richtig deutlich zutage trat. Außer Rebensburg ist keine auch nur annährend Weltklasse. Kira Weidle schien mal auf einem guten Weg was den Speedbereich angeht, da kommt derzeit aber auch nicht viel. Michaela Wenig fehlt ebenfalls die Konstanz sich bessere Startnummern zu erarbeiten, und Patrizia Dorsch ist froh wenn sie überhaupt mal unter die Top 30 kommt und einen Weltcup-Punkt erhält.


    Im Technikbereich gab es zwischen den Jahren mal ein kurzes Aufblitzen von Christina Ackermann (geb. Geiger) und Lena Dürr, mit Rang 5 und 6 beim Slalom in Lienz. Ackermann bleibt leider oft hinter ihren Möglichkeiten bzw zeigt diese meist nur in einem Durchgang aber nicht in beiden, und über Lena Dürr habe ich mich oft genug aufgeregt, wie wenig sie aus ihrem Talent und Skigefühl macht. Scheinbar fehlt es da seitens des Verbandes auch an optimaler sportpsychologischer Betreuung, denn niemand scheitert so oft an sich selbst wie Lena Dürr. Marlene Schmotz, Marina Wallner und Jessica Hilzinger sind entweder nicht so weit, noch nicht so weit, oder immer noch nicht so weit.


    Wundermädels wie Shiffrin oder Alice Robinson gibt es im DSV nicht, und wenn Viktoria Regensburg die Skier an den Nagel hängt, ist da wie oben beschrieben wenig bis gar nichts.

    Ich kann mich Waldgirmes nur anschließen, und Vicky für die tolle Zeit mit vielen spannenden und oft dehr erfolgreichen Rennen danken.


    Olympiasiegerin bleibt sie fur immer!

  • Ich glaube es geht schon wieder los. Fragt sich nur wie lange.


    In Sölden startet am Wochenende die neue Weltcupsaison.


    Am morgigen Samstag der Riesenslalom der Damen und am Sonntag der Riesenslalom der Herren. Der 1.Lauf jeweils um 10:00 Uhr, der 2.Lauf jeweils um 13:00 Uhr.


    Das ZDF überträgt zumindest die 2.Durchgänge live. Eurosport ist derzeit noch ganz mit Radsport beschäftigt, Ski Alpin gibt es nur bei Eurosport 2.

  • Weltcup in Sölden:


    Damen, Riesenslalom:


    1. Marta Bassino (Italien)

    2. Federica Brignone (Italien)

    3. Petra Vlhova (Slowakei)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Weltcup in Sölden:


    Herren, Riesenslalom:


    Nach dem ersten Lauf führte Caviezel. Im zweiten Lauf Braathen von fünf zum Sieg und Odermatt von sieben auf das Podium. Luitz ist noch von Platz 23. nach vorne gefahren.


    1. Lucas Braathen (Norwegen)

    2. Marco Odermatt (Schweiz)

    3. Gino Caviezel (Schweiz)


    14. Stefan Luitz (Bolsterlang)

    15. Alexander Schmid (Oberstdorf)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Schmotz feiert Comeback - Dürr selbstbewusst zum Slalom nach Levi

    Nun geht der Alpin-Winter richtig los! Vier Wochen nach dem Saisonauftakt in Sölden stehen für die Frauen am Wochenende zwei Slaloms in Finnland an. Der Bundestrainer nominierte sieben Athletinnen - und stellt klare Forderungen.

    Angeführt von Lena Dürr und Weltcup-Rückkehrerin Marlene Schmotz reisen die deutschen Alpin-Frauen mit einem siebenköpfigen Team zum Slalom-Wochenende ins finnische Levi. Frauen-Bundestrainer nominierte für die beiden Rennen am Samstag (21.11.2020) und Sonntag (22.11.2020) neben Dürr und Schmotz noch Jessica Hilzinger, Martina Ostler, Marina Wallner, Andrea Filser und Weltcup-Debütantin Luisa Mangold..


    https://www.sportschau.de/wint…uerr-und-schmotz-100.html



    Lena Dürr und selbstbewusst?! Das wäre ja ganz was Neues. Ich bin gespannt, rechne aber eher mit einem typischen Einfädler.

  • Weltcup in Levi:


    Damen, Slalom:


    Vlhova in beiden Läufen mit Laufbestzeit. Ab Platz 4 hatten alle einen Rückstand von mehr als einer Sekunde auf Vlhova.


    1. Petra Vlhova (Slowakei)

    2. Mikaela Shiffrin (USA)

    3. Katharina Liensberger (Österreich)


    17. Lena Dürr (Germering)

    23. Andrea Filser (Wildsteig)

    24. Marina Wallner (Inzell)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Lena Dürr heute zaghaft wie immer, hat aber immerhin nicht eingefädelt. Mutig und selbstbewusst geht anders.


    Marlene Schmotz braucht nach Verletzung noch Zeit und Rennen, konnte sich ebenso wie Jessica Hilzinger nicht für den 2. Durchgang qualifizieren.


    Andrea Filser weckt Hoffnungen. Guter Auftritt, noch mit Luft nach oben, doch mit den ersten Weltcuppunkten kommen bald auch bessere Startplätze. Ähnliches gilt für Marina Wallner.

  • Lena Dürr heute zaghaft wie immer, hat aber immerhin nicht eingefädelt. Mutig und selbstbewusst geht anders.

    Bezüglich der Ski-Technik bringt Dürr alles mit, sobald es in die Steilhänge geht verliert Dürr immer und immer wieder Zeit.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Das ist ja genau das was mich immer und seit Jahren an ihr aufregt.


    Sie verfügt über eine eigentlich großartige, sehr saubere Technik, und macht seit Jahren wenig bis gar nichts draus. Und die Zurückhaltung in steilen Passagen ist Kopfsache.


    Der DSV beschäftigt doch auch Mentaltrainer bzw Sport-Psychologen, und keiner bekommt es hin, dass Lena Dürr ihr Potential auch nur annähernd ausschöpft.


    Nun kommt man ihr noch mit Führungsfigur, da sie nun die Dienstälteste ist. Auch wieder kontraproduktiv.

  • Weltcup in Levi:


    Damen, Slalom:


    Vlhova saisonübergreifend mit dem fünften Slalom-Sieg in Folge. Nach dem ersten Lauf zeitgleich mit Gisin gewesen. Dürr im zweiten Durchgang von 29. auf 21.


    1. Petra Vlhova (Slowakei)

    2. Michelle Gisin (Schweiz)

    3. Katharina Liensberger (Österreich)


    21. Lena Dürr (Germering)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Thomas Dreßen (Mittenwald) ist wegen Hüft-Problemen vorzeitig vom Training in Copper Mountain abgereist. Laut Infos vom BR droht eine OP. Ein Dreßen-Ausfall wäre ein herber Verlust.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Der alpine Ski-Weltcup gastiert am Donnerstag zum Parallel-Riesenslalom in Lech/Zürs. Auf einer Strecke die eigentlich niemand braucht, an einem Ort der keine Werbung braucht, da dort die mit dem ganz großen Geldbeutel eh schon hinkommen.


    Das Ganze noch großzügigst gefördert vom Bundesland Vorarlberg, und fertig gestellt unter Auslegung der Regeln und Vorschriften wie man sie grad braucht.


    Und das alles für einen Abend TV-Präsenz, wo man aufgrund dessen, dass es nun mal ein "Nachtrennen" ist, wenig bis gar nichts von der an sich großartigen Landschaft sieht.


    In Österreich rappelt es dieser Tage immerhin kräftig, ob dieses Gesamtkomplexes mit Fördermitteln aus Steuergeldern.


    https://www.derstandard.at/sto…im-foerdersumpf-von-zuers


    Die Wogen schlagen hoch


    Hierzulande überträgt dieses "Event" wohl nur Eurosport 2.

  • Deutschlands Ski-Damen haben den Saisonstart gehörig verpatzt, nach dem Riesenslalom von Sölden und zwei Slaloms in Levi fuhren Lena Dürr und Co. auch beim Parallel-Event in Lech/Zürs deutlich hinterher. Das hat Folgen: Im Training soll es nun intensiver zur Sache gehen...


    ..."Hier musste man am Limit fahren, und das sind wir nicht", haderte der deutsche Alpinchef Wolfgang Maier. Die fehlende Aggressivität und Risikobereitschaft sind nicht neu - deshalb werde nun das Training umgestellt. "Es werden nur noch intensive Zeitläufe gefahren. Bei jeder Trainingsfahrt musst du versuchen, der Champion zu sein", sagte Maier der Deutschen Presse-Agentur. Das Talent ist da, der Biss fehlt. Andere Nationen wie etwa Österreich trainieren allein schon durch den internen Konkurrenzkampf härter. "Weniger Techniktraining, mehr Wettkampftraining", kündigte der DSV-Sportvorstand Maier an...


    ....Am Freitag (18:00 Uhr-live bei Eurosport) versuchen es die deutschen Männer besser zu machen. Stefan Luitz und Alexander Schmid hatten ihre Klasse in Parallel-Riesenslaloms bereits in der vorigen Saison gezeigt: Luitz war in Alta Badia Zweiter geworden, Schmid in Chamonix Dritter.


    https://www.kicker.de/sieben-a…er-den-dsv-790708/artikel