TSV Essingen

  • Aber nur 250 Zuschauer beim ersten Oberligaheimspiel der Vereinsgeschichte sind auch wenig, auch wenn der Gegner nicht der attraktivste war und Urlaubszeit ist. Hätte mit mind. 400 bis 500 gerechnet auch weil es das einzige Pflichtspiel im Umkreis war.

    Morgen ist der 1. FC Heidenheim zu Gast in Essingen. Da ist die Bude voll. Und viele Leute gehen eben nicht am Samstag und am Dienstag auf den Sportplatz.Essingen Heidenheim.jpg

    Fußball ist kein Wunschkonzert. Kein Fußball ist es aber noch viel weniger.

    3 Mal editiert, zuletzt von Bredi ()

  • Sicherlich ist das ein hochinteressantes Testspiel, aber Ligaspiele gehen vor Testspiele und als "echter" Fan geht man auch ruhig zweimal auf den Sportplatz bzw. in die Carento-Arena und das erste Oberligaspiel in der Vereinsgeschichte ist wichtiger als ein Testspiel auch wenn es gegen den Zweitligameister geht.


    Mir zeigt das eher, dass Essingen eben kein Traditionsverein ist und es egal ist in welcher Liga sie spielen, viel am schwachen Zuschauerzuspruch wird sich nicht ändern. Klar für die Ostalb und uns Ostwürttemberger ist es gut, dass Essingen Oberliga spielt, aber wenn sie wieder absteigen wird man den TSV auch nicht vermissen. Verbandsliga ist die richtige Liga für den TSV.


    Bin gespannt wie viel Zuschauer beim zweiten Heimspiel gegen Topfavorit SG Sonnenhof Großaspach kommen werden.

  • Sicherlich ist das ein hochinteressantes Testspiel, aber Ligaspiele gehen vor Testspiele und als "echter" Fan geht man auch ruhig zweimal auf den Sportplatz bzw. in die Carento-Arena und das erste Oberligaspiel in der Vereinsgeschichte ist wichtiger als ein Testspiel auch wenn es gegen den Zweitligameister geht.


    Mir zeigt das eher, dass Essingen eben kein Traditionsverein ist und es egal ist in welcher Liga sie spielen, viel am schwachen Zuschauerzuspruch wird sich nicht ändern. Klar für die Ostalb und uns Ostwürttemberger ist es gut, dass Essingen Oberliga spielt, aber wenn sie wieder absteigen wird man den TSV auch nicht vermissen. Verbandsliga ist die richtige Liga für den TSV.


    Bin gespannt wie viel Zuschauer beim zweiten Heimspiel gegen Topfavorit SG Sonnenhof Großaspach kommen werden.

    Das mit dem "Ligaspiele vor Testspiele" sehen wir beide so, doch wir sind da, wie ich vor kurzem auch in Schwäbisch Hall gesehen habe, wo über 4000 Leute zum Testspiel gegen den VfB Stuttgart gekommen sind, absolut in der Unterzahl. Ich bin da zwar auch nur deshalb hin gefahren, weil ich vom Vorstand der Sportfreunde Hall eine Einladung bekommen habe, aber viele haben da tatsächlich ihr Ticket selber bezahlt. Und es gibt auch Leute, die sich zwei Sportplatzbesuche innerhalb von so kurzer Zeit einfach nicht leisten können. Da zieht die Mehrheit dann eben das Spiel gegen den Bundesligisten vor, auch wenn das aus sportlicher Sicht nicht nachvollziehbar ist.


    Ich bezweifle aber auch, dass mehr als 250-300 Zuschauer gekommen wären, wenn am ersten Spieltag statt dem TSV Essingen die Normannia ein Heimspiel gegen den FC Denzlingen gehabt hätte. Das ist einfach kein attraktiver Gegner und ich glaube auch nicht (es sei denn Du hast andere Erkenntnisse, weil Du ja im Gegensatz zu mir vor Ort warst) viele Denzlinger den weiten Weg nach Essingen mit angetreten sind. Und es ist ja nicht nur Urlaubszeit sondern es finden aktuell auch viele Testspiele an den Wochenenden statt, so dass viele aktive Spieler selber ran mussten und deshalb nicht zum Oberligaspiel kommen konnten. Mit Tradition oder deren Fehlen hat das aus meiner Sicht nichts zu tun. Im übrigen gibt es in mehreren Oberligen viele Vereine, die froh sind, wenn mal 250 oder 300 Zuschauer kommen. Von daher ist das aus meiner Sicht auch Jammern auf einem hohen Niveau.


    Gegen Großaspach rechne ich, wenn das Wetter mitspielt, mit etwa 400 Zuschauern. Und beim Derby gegen die Normannia an einem Mittwochabend sollten es dann auch mindestens 800 sein.

    Fußball ist kein Wunschkonzert. Kein Fußball ist es aber noch viel weniger.

  • Ja es stimmt, es waren sehr wenige Denzlinger dabei, vielleicht 3 - 5 Leute die ich als Denzlinger erkennen konnte, denke die sind auch alle mit dem Mannschaftsbus mitgefahren.


    Problem am 30.08. ist halt das an diesem Tag auch Bezirkspokalspiele sind, was sicherlich dem Oberligaderby einige Zuschauer kosten wird.


    Bin auch auf Freitag gespannt wenn Normannia gegen Holzhausen spielt, was ja auch nicht der attraktivste Gegner ist und auch zeitgleich der VfR Aalen sein Heimspiel gegen Kickers Offenbach austrägt (finde sowas immer Schade, wenn sich Spiele überschneiden, die für die Ostalb-Fussballfans beide interessant sind), wie viel Zuschauer da in Gmünd sind.

  • Problem am 30.08. ist halt das an diesem Tag auch Bezirkspokalspiele sind, was sicherlich dem Oberligaderby einige Zuschauer kosten wird.

    Da hast Du Recht. Doch 800 halte ich trotzdem für realistisch, sofern das Wetter einigermaßen mitspielt.

    Fußball ist kein Wunschkonzert. Kein Fußball ist es aber noch viel weniger.

  • Bin auch auf Freitag gespannt wenn Normannia gegen Holzhausen spielt, was ja auch nicht der attraktivste Gegner ist und auch zeitgleich der VfR Aalen sein Heimspiel gegen Kickers Offenbach austrägt (finde sowas immer Schade, wenn sich Spiele überschneiden, die für die Ostalb-Fussballfans beide interessant sind), wie viel Zuschauer da in Gmünd sind.

    Denke mal, dass da mit 300-400 Zuschauern gerechnet werden darf. Die Wetterprognose ist ja durchaus positiv. Holzhausen ist zwar vielleicht auch nicht der attraktivste Gegner, doch attraktiver als Denzlingen ist der FCH allemal und er wird wahrscheinlich auch zumindest 20 oder 30 Auswärtsfans mit sich bringen.


    Ob das Heimspiel des VfR Aalen der Normannia so viele Zuschauer kostet, wage ich zu bezweifeln. Arg VfR-affin ist ein Großteil der Gmünder Fußballanhänger ja nicht. Natürlich wird auch so gut wie kein Aalener Fußballanhänger an diesem Tag nach Gmünd fahren, wenn zeitgleich Offenbach beim VfR gastiert. Doch ich sehe das Konkurrenzverhältnis zwischen diesen beiden Spielen als nicht allzu gravierend an.

    Fußball ist kein Wunschkonzert. Kein Fußball ist es aber noch viel weniger.

  • Essingen schnuppert 3 Minuten lang an einem Erfolg gegen den Bundesligisten,als Melo den Oberligisten in der 12.Minute in Front bringt. Danach geht es allerdings ruck zuck und Heidenheim gewinnt letzten Endes ohne Probleme mit 6:1. Trotzdem ein ansehnliches Ergebnis

    Tequila Sunrise - 6cl Tequila (weiss) - 1cl Grenadine - 1cl Zitronensaft - 12cl Orangensaft

  • Essingen schnuppert 3 Minuten lang an einem Erfolg gegen den Bundesligisten,als Melo den Oberligisten in der 12.Minute in Front bringt. Danach geht es allerdings ruck zuck und Heidenheim gewinnt letzten Endes ohne Probleme mit 6:1. Trotzdem ein ansehnliches Ergebnis

    Und anscheinend waren auch über 1500 Zuschauer da


    FCH setzt sich mit etwas Mühe 6:1 beim TSV Essingen durch
    Bundesligist Heidenheim zieht die Fans ins Schönbrunnenstadion, über 1500 sind gekommen.
    www.schwaebische.de

    Fußball ist kein Wunschkonzert. Kein Fußball ist es aber noch viel weniger.

  • Durchaus eine Überraschung möglich gewesen wäre gestern abend in Essingen. Denn Patrick Funk setzte zunächst einen Handelfmeter neben das Tor und wenig später verfehlte ein schöner Kopfball von Janik Wiedmann das Aspacher Gehäuse nur knapp. In der 42. Minute musste man dann allerdings den 0:1-Rückstand hinnehmen. Großaspach verwaltete den knappen Vorsprung aber in der sehr ereignisarmen zweiten Halbzeit souverän und nahm am Ende auch verdient die Punkte mit.



    Trotz dieser irgendwo unnötigen Niederlage war die Stimmung nach dem Spiel im gut besuchten Essinger Vereinsheim dann bestens und auch ich bin deutlich später heim gekommen als ich eigentlich gedacht hätte. Aber man genießt in Essingen die Oberliga und das ist auch gut so, auch wenn die Zuschauerzahl mit knapp über 350 etwas unter den Erwartungen geblieben ist. Ich freue mich jetzt schon riesig auf das Derby gegen die Normannia Ende August.


    EssingenGroßaspach3.jpg

    Fußball ist kein Wunschkonzert. Kein Fußball ist es aber noch viel weniger.

  • Und auch der TSV Essingen vermeldet einen Neuzugang


    Der 18-Jährige Michael Kuchtanin spielte zuletzt beim SGV Freiberg. Trainer Simon Köpf sieht in dem Neuzugang einen im Defensivverbund vielseitig einsetzbaren Spieler mit enormem Entwicklungspotenzial. Bereits zu Beginn der Vorbereitung trainierte Kuchtanin beim TSV mit und überzeugte die Verantwortlichen: „Wir wollten ihn da schon haben, geklappt hat es allerdings erst jetzt“ sagt Köpf zu diesem Transfer. Der 1,95 Meter große Slowake befindet sich in seinem ersten aktiven Jahr, war allerdings auch schon in der vergangenen Saison als U19-Spieler ab und an im Regionalliga-Kader des SGV Freiberg dabei. Laut Köpf ist Kuchtanin körperlich stark, verfügt über eine gute Grundgeschwindigkeit und ist nahezu beidfüßig. Der Youngster könne sowohl in der Innenverteidigung, im defensiven Mittelfeld oder aber als Außenverteidiger agieren. Kuchtanin hat einen Einjahresvertrag beim TSV Essingen unterzeichnet.

    Fußball ist kein Wunschkonzert. Kein Fußball ist es aber noch viel weniger.

  • Ein kampfbetontes aber faires Derby erlebten heute die etwa 800 Zuschauer in Essingen. Bei der Normannia war man am Ende zufriedener mit dem 1:1 als beim Gastgeber, doch die Essinger sind zur Zeit nicht so richtig effektiv in der Chancenauswertung und versäumten heute den zweiten Treffer nachzulegen. So etwas wird in der Oberliga bestraft, doch ich bin nach dem heutigen Spiel - mehr denn je - überzeugt, dass beide Teams am Ende die Klasse halten werden.


    Dieses Bild ist wenige Minuten nach Spielende entstanden und zeigt, dass es, auch wenn die Schlussphase hektisch war, untereinander fair zugegangen ist. Ich bin jedenfalls stolz auf beide Teams.


    DERBY!.jpg

    Fußball ist kein Wunschkonzert. Kein Fußball ist es aber noch viel weniger.

  • Ein kampfbetontes aber faires Derby erlebten heute die etwa 800 Zuschauer in Essingen. Bei der Normannia war man am Ende zufriedener mit dem 1:1 als beim Gastgeber, doch die Essinger sind zur Zeit nicht so richtig effektiv in der Chancenauswertung und versäumten heute den zweiten Treffer nachzulegen.


    Dieses Bild ist wenige Minuten nach Spielende entstanden und zeigt, dass es, auch wenn die Schlussphase hektisch war, untereinander fair zugegangen ist. Ich bin jedenfalls stolz auf beide Teams.

    Da hättest du mich mal fragen sollen, ich war auch nicht so zufrieden mit dem Ergebnis. :denken: Warst du eigentlich im Essinger Block?

    Warum? Weil es in der Schlussphase genügend klare Möglichkeiten gab drei Punkte aus Essingen mitzunehmen.


    Den Spielbericht oben kann man in der Pfeife rauchen, dass ist kein objektiver Spielbericht. " Wir machen das Spiel" - hat er das wirklich gesagt?

    Also ich habe bei den Essingern eher das Konterspiel gesehen. Nun gut, bei einem Bericht direkt nach dem Spiel ist man nicht immer objektiv.

    Ich glaube der zweite Treffer wäre tatsächlich gefallen, wenn Jerome Weisheit im Gmünder Tor gestanden hätte. Yannik Ellermann hat gestern wieder seine Extraklasse bewiesen, das liegt nicht immer zwingend an den Schützen.

  • Ich war nicht im Essinger Block, bin jedoch gestern mit dem Normannia-Mannschaftsbus mitgefahren und hab vor dessen Abfahrt mit den Essingern ein Bier getrunken. Die Stimmungslage war sehr unterschiedlich. Während bei den Essingern Enttäuschung herrschte, war bei den Normannen durchaus Zufriedenheit spürbar. Zwar hätte man in der Schlussphase tatsächlich drei Punkte mitnehmen können, doch das wäre nicht verdient gewesen. Und den Essinger Ärger über das nicht nachgelegte zweite Tor kann ich nachvollziehen. Von daher alles im grünen Bereich und den Spielbericht finde ich jetzt nicht schlecht.

    Fußball ist kein Wunschkonzert. Kein Fußball ist es aber noch viel weniger.

  • Hätte auch bei dem 1:0 bleiben können, insofern kann man schon zufrieden sein.

    Am Samstag kommt allerdings ein ganz anderes Kaliber, da muss man sich deutlich steigern.


    Hatte dich irgendwie nicht gefunden, nächstes mal muss ich wohl meine Brille mitnehmen :smile:

    Ich fand diese Trennung sowieso albern. Gab es beim letzten Heimspiel einen Zwischenfall? Zudem haben sich einige Zuschauer auch nicht daran gehalten, was mich allerdings nicht störte.

  • Ich fand diese Trennung sowieso albern. Gab es beim letzten Heimspiel einen Zwischenfall? Zudem haben sich einige Zuschauer auch nicht daran gehalten, was mich allerdings nicht störte.

    Das war nicht als Fantrennung gedacht. Man wollte nur nicht, dass es an der einen Kasse, die sonst auch offen ist, zu langen Schlangen kommt, während bei der anderen, die sonst nicht offen ist, nichts los ist und hat deshalb die Normannia-Anhänger da hin gelotst. Es gab noch niemals irgendwelche Zwischenfälle und schon kurz nach dem Spiel war auch die Hektik, die in der Schlussphase herrschte, wieder vollständig vergessen. Auch das Foto das ich gepostet habe ist sehr kurz nach Spielende entstanden und anschließend gings zum gemeinsamen Bier.

    Fußball ist kein Wunschkonzert. Kein Fußball ist es aber noch viel weniger.