SG Bad Soden [Gruppenliga - Saison 18/19]

  • Christian Pospischil erster Neuzugang der SG Bad Soden


    Fußball-Verbandsligist SG Bad Soden hat seinen ersten Neuzugang für die Saison 2018/19 verpflichtet: Vom Hessenligisten Rot-Weiss Frankfurt wird Mittelfeldspieler Christian Pospischil (32) an die Bornwiese wechseln.

    Weiter lesen!
    Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Sodens Kader bekommt Kontur – Zehn Verlängerungen


    Bei Fußball-Verbandsligist Bad Soden nimmt der Kader für die kommende Saison immer mehr Konturen an. Die SG gibt bekannt, dass neben den sieben Neuzugängen auch bereits zehn Spieler aus dem derzeitigen Kader für eine weitere Spielzeit zugesagt haben.

    Weiter lesen!
    Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de


    Was bemerkenswert ist, alle Verträge sind Ligaunabhängig.
    Mit der Mannschaft kann man nur hoffen das Sie in der VL bleiben.
    Sonst wird die Gruppenliga Saison wohl sehr langweilig...

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Soden unter Druck – Römmich sicher: „Wir bleiben drin“


    Zum Siegen verdammt ist die SG Bad Soden am letzten Spieltag der Fußball-Verbandsliga am Samstag (17.15 Uhr) im Derby beim SV Neuhof – und hat dabei den Klassenerhalt doch nicht in der eigenen Hand. Zum Zünglein an der Waage könnte der bereits abgestiegene RSV Petersberg werden, der zeitgleich den FSV Dörnberg empfängt.

    Weiter lesen!
    Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Nach dem Abstieg in die Gruppenliga werden 4 Spieler den Verein verlassen: Dimitrij Scheller, Daniel Soldevilla, Younes Idrissi & Jannik Burgstaller.


    Offensivspieler Lukas Ehlert hat seien Vertrag Verlängert und geht in seine dritte Saison mit den Sprudelkickern!

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Die SG Bad Soden und Marco Di Maria haben sich einvernehmlich auf eine sofortige Vertragsauflösung geeinigt.


    Neuzugänge gibt es aber auch:
    Tuna Moaremoglu der eigentlich nur noch zweite Spielt, spielen wollte ab der neuen Saison wieder im Kader der ersten Mannschaft.
    Torhüter Abdul Samed Ersöz kommt vom SC Hanau. Verteidiger Adrian Saletnik von Türl Gücü Hanau.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Alles auf Neu: Den Abstieg aus der Fußball-Verbandsliga hat die SG Bad Soden abgehakt und ist am Sonntag mit fünf der insgesamt neun Neuzugänge in die Vorbereitung auf die Gruppenliga-Saison und die Mission „Wiederaufstieg“ gestartet. Dabei erwartet Trainer Anton Römmich allerdings eine ganz schwierige Saison mit vielen hitzigen Spielen – sieht sein Team aber gut gerüstet.

    Weiter lesen!
    Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Das erste Testspiel beim FC Alemannia Gedern wurde mit 9:0 (4:0) gewonnen!
    Bad Soden: Ersöz; Gietl, Rohatsch, Moaremoglu, Lairich, K. Paulowitsch, Fiorentino, Emre, Neiter, Krapf, Ehlert – Höbeler, T. Paulowitsch, Hamidovic, Römmich.
    Tore: 0:1 Christoph Neiter (5.), 0:2 Kevin Paulowitsch (10.), 0:3 Daniele Fiorentino (20.), 0:4 Daniele Fiorentino (30.), 0:5 Lukas Ehlert (50.), 0:6 Daniele Fiorentino (65.), 0:7 Lukas Ehlert (80.), 0:8 Jaron Krapf (85.) 0:9 Daniele Fiorentino (87.)

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Der Auftakt wurde schon mal verbockt. Beim Aufsteiger spielte man nur 1:1.
    Damit haben sicherlich nicht viele gerechnet...


    Überraschung in Fulda: Die SG Bad Soden kam zum Auftakt der Fußball-Gruppenliga beim Aufsteiger FT Fulda nicht über ein 1:1 (0:1)-Unentschieden hinaus und bekam gleich im ersten Saisonspiel einen Dämpfer verpasst. Ex-Zweitliga-Profi Christian Pospischil rettete den Sprudelkickern bei den Turnern zumindest noch einen Punkt, den wiederum verdienten sich die Turner redlich.

    Weiter lesen!
    Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Nach dem, ja fast schon Peinlichen 1:1 gegen Aufsteiger FT Fulda scheint die SG Bad Soden jetzt angekommen zu sein in der Gruppenliga :D
    Im ersten Heimspiel fegt man im Derby Schlüchtern mit 11:1 vom Platz...
    @Pama was sagst dazu? Standesgemäß :lol:


    Eine absolut eindeutige Sache war das erste Punktspiel zwischen der SG Bad Soden und der SG Schlüchtern/Elm seit 44 Jahren: Im Schlüchterner Kreisderby in der Fußball-Gruppenliga feierten die Sprudelkicker einen auch in der Höhe verdienten 11:1 (5:0)-Heimsieg. Gerade Daniele Fiorentino, Lukas Ehlert und Benedikt Kreß bekamen die Gäste zu keiner Zeit in den Griff.

    Weiter lesen!
    Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Ja das Stimmt wohl. Könnte öfter mal passieren... :D

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Bad Soden in dieser Gruppenliga Saison ohne Probleme. Und nach 22 Spielen noch immer Ungeschlagen!
    Es gab 16 Siege und 6 Unentschieden.
    Man steht nach 22 Spielen mit 54 Punkten und 89:21 Toren auf Platz 1.
    14 Punkte vor Platz 2, 16 vor 3 & 18 vor 4.
    (Bei 2 Spielen mehr als die anderen)


    Aber richtig gefährlich wird der SG Bad Soden wohl niemand.
    Es gab einige hohe Siege!
    11:1 gegen Schlüchtern. 6:1 in Kerzell. 7:0 gegen Petersberg. 7:0 in Rothemann. 8:1 gegen Hosenfeld.
    Dazu noch einge 5:0/4:0/4:1.


    Auch aus der Winterpause ist man bestens gekommen:
    3:0 gegen Kerzell. Letzte Woche 5:1 in Bad Hersfeld.
    Und gestern ein 4:0 gegen Großenlüder.



    Hier der Bericht dazu:

    Soden schlägt auch Teutonia – Drei Tore in sechs Minuten




    Früh stellte die SG Bad Soden die Weichen, deutlich wurde es aber erst in der Schlussphase: Mit dem 4:0 (1:0)-Erfolg gegen Teutonia Großenlüder hat der Spitzenreiter der Fußball-Gruppenliga seine Heimspielwochen eingeläutet und ist weiterhin auf dem besten Weg, den Titel frühzeitig perfekt zu machen.

    Weiter lesen!
    Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Bad Soden steht kurz vor der Meisterschaft in der Gruppenliga.
    Weiterhin Ungeschlagen 19 Siege und 6 Unentschieden.


    Die letzten 3 Ergebnisse: 5:0 gegen die SG Schlitzerland, 5:0 gegen Oberzell/Züntersbach, 5:1 beim FSV Thalau.


    In der Tabelle sieht das so aus:


    1. Bad Soden 25 Spiele 104:22 Tore 63 Punkte
    2. SG Ehrenberg 24 Spiele 51:27 Tore 45 Punkte
    3. FSV Thalau 25 Spiele 46:26 43 Punkte


    30 Spieltage gibt es. 18 Punkte kann Ehrenberg noch holen. Also auf 63 kommen.
    Das Torverhältnis ist um 50 Tore besser für Bad Soden, den direkten Vergleich hat Ehrenberg gewonnen.
    Aber da Bad Soden noch ungeschlagen ist, wird man wohl nicht 5 Spiele verlieren :lol:
    Also eigentlich ist man Meister, 1 Punkt fehlt noch.
    Ehrenberg spielt heute, wenn man nicht gewinnt wird die SG Bad Soden Meister am Sofa.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Wie kann Ehrenberg denn den direkten Vergleich gewonnen haben, wenn Bad Soden noch ungeschlagen ist?

  • Durch zwei Unentschieden und dabei mehr erzielten Auswärtstoren. Als Beispiel.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Ja genau! :ja1:


    In Bad Soden spiele man 3:3
    In Ehrenberg 2:2

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Bad Soden ist Meister und hat das auch absolut verdient!

    104:22 Tore und 18 Punkte Vorsprung sind schon ein Ausrufezeichen.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • 104:22 Tore und 18 Punkte Vorsprung sind schon ein Ausrufezeichen.

    Ja definitiv!


    Und ziehen das ding auch durch!


    Man ist weiterhin ungeschlagen in dieser Saison.
    7:0 gegen Rothemann. 3:1 in Hosenfeld & heute 6:1 gegen Künzell


    Somit steht man nun bei 22 Siege, 6 Unentschieden & keiner Niederlage. 120:24 Tore.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“