7. Spieltag: 1. FC Bocholt - Ratingen 04/19

  • Mehr als ärgerlich, völlig unnötig.

    Der pingelige Schiedsrichter ging mir in der ein oder anderen Szene auch auf den Zeiger.


    Naja, Mund abputzen... weiter gehts! Dann eben drei Punkte in Düsseldorf!

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • 1. FC Bocholt - Ratingen 04/19 2:2 (1:1)

    1:0 Alexander Lipinski (36.)

    1:1 Moses Lamidi (42.)

    2:1 Shunya Hashimoto (48.)

    2:2 Ali Can Ilbay (90.+3/FE)


    Zuschauer: 500

    Gelb-Rot: Özbayrak (74./Ratingen 04/19)


    Bocholt mit: Wenzel – Beckert, Winking, Schmitt, Boche – Bleker, Abel (79.König), Bugla (72.Ferlings), Sezen (61.Yanagisawa), Hashimoto (61.Karagülmez), Lipinski



    1. FC Bocholt lässt erstmals Punkte liegen


    Der 1. FC Bocholt hat am siebten Spieltag der Fußball-Oberliga erstmals Punkte liegen gelassen. Die Mannschaft von Trainer Jan Winking musste sich zu Hause vor rund 500 Zuschauern mit einem 2:2 (1:1) gegen Ratingen 04/19 begnügen. Dabei fiel der Ausgleich der Gäste in der dritten Minute der Nachspielzeit durch einen Foulelfmeter. Zu diesem Zeitpunkt spielte der 1. FC Bocholt nach einer Gelb-Roten Karte für Ratingens Fathi Özbayrak (74.) in Überzahl. „Unsere Leistung hätte sicherlich einen Sieg verdient gehabt. Aber wenn man nicht das 3:1 schießt und den Deckel auf die Partie macht, und sich am Ende nicht clever anstellt, dann darf man sich nicht über den Ausgleich beklagen“, sagte Winking.


    Vor dem Elfmeter hatte der eingewechselte Sven König weit in der Hälfte der Ratinger den Ball nicht auf den mitgelaufenen Marc Beckert gespielte, sondern ihn im Zweikampf verlor. Den Ratinger Gegenangriff unterband Lars Bleker mit einem Foul, das auch nicht unbedingt nötig gewesen wäre. Beim folgenden Freistoß stürmte selbst Gästetorhüter Dennis Raschka nach vorne. Der Ball konnte von den FC-Akteuren nicht richtig geklärt werden, und am Ende war es dann Timur Karagülmez, der den Ratinger Angreifer wohl am Fuß berührte. Ali Can Ilbay ließ sich danach nicht zweimal bitten und verwandelte den Elfmeter, wobei der Ball vom Innenpfosten ins Tor sprang. Trotz des Unentschiedens verteidigte der 1. FC Bocholt die Tabellenführung. Er liegt nun aber nur noch aufgrund des um einen Treffer besseren Torverhältnisses vor der punktgleichen SSVg Velbert, die das Spitzenspiel gegen SF Baumberg 3:2 gewann. „Jetzt haben wir zwei Punkte weniger als eigentlich nötig. Dabei haben wir eigentlich ein gutes Spiel gezeigt und waren die bessere Mannschaft“, sagte Winking enttäuscht. Er schaute aber auch schon wieder nach vorne. „19 Punkte aus sieben Spielen ist überragend stark. Jetzt müssen wir den Blick schon wieder auf das Spiel am Sonntag bei TuRU Düsseldorf richten.“


    Seine Mannschaft benötigte am Mittwochabend rund eine Viertelstunde, um gegen die gut stehenden Gäste die Oberhand zu gewinnen. Die ersten Chancen gab es nach knapp 30 Minuten, als insbesondere Florian Abel immer wieder lange Bälle hinter die Abwehr der Gäste spielte. Doch Sergen Sezen (30.), Alexander Lipinski (31.) und André Bugla (33.). brachten den Ball noch nicht im Tor unter. Und auch Shunya Hashimoto scheiterte an Raschka (33.). Dann aber war der Bann gebrochen und Lipinski traf in der 36. Minute zum 1:0. Wieder hatte Abel zuvor einen langen Ball hinter die Abwehr gespielt. Die Führung hielt aber nur sieben Minuten. Dann rutschte ein Freistoß der Gäste aus der eigenen Hälfte bis an den Strafraum des 1. FC Bocholt durch. Von dort traf Moses Lamidi zum 1:1. „Das war ein völlig komisches Gegentor. Aber wir haben das als Mannschaft gut aufgefangen“, sagte Winking. Denn nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel war Hashimoto zur Stelle und brachte den 1. FC Bocholt wieder in Führung. Der musste in der 50. und 59. Minute zwar zwei gute Möglichkeiten hinnehmen, hatte den Gegner ansonsten aber ganz gut im Griff. Lediglich über die rechte Seite sorgten Ratingens Pascal Gurk und Tim Potzler immer mal wieder für Gefahr. Die größeren Chancen hatte aber der 1. FC Bocholt. Doch Abel (60.), Lipinski (69., 76.) und Louis Ferlings (87.) brachten den Ball nicht im Tor unter. So musste der 1. FC Bocholt trotz Überzahl doch noch den Ausgleich hinnehmen.


    Quelle: BBV

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Es ist jetzt schon das dritte mal in kurzer Zeit das die mannschaft sich trotz Überzahl nur über die Zeit zittert, Tore kassiert und und es nicht schafft die Spiele souverän klarzumachen. Die siegesserie hat ein wenig darüber hinweggetäuscht, aber von abgeklärten defensivverhalten sind sie alle meilenweit entfernt. Ging schon mit niederwenigern los, gut 1.saisonspiel, abgehakt. Aber man sollte meinen mit den ganzen Erfolgen der letzten Wochen könnten sie gar nicht mehr Ruhe u Selbstbewusstsein haben! von wegen

  • Ein kleiner Dämpfer zur richtigen Zeit, denn wenn wir weiter ganz oben mit dabei sein wollen, müssen wir das souveräner lösen, als gestern.


    Die Defensive ist ein ums andere Mal arg ins Schwimmen geraten, wenn die Ratinger hoch gepresst haben, in gefährlichen Situationen wurden Bälle nicht klar geklärt. Offensiv war das dann zum Teil zu eigensinnig, in mehreren Situationen wäre der Pass auf die freien Mitspieler im Strafraum besser gewesen, als der direkte Torschuss. Auch frage ich mich, ob Winking nicht beim Stand von 2:1 sowie mit einem Mann mehr gut daran getan hätte, beim letzten Wechsel nicht offensiv, sondern defensiv zu wechseln.


    Sowas wie gestern müssen wir einfach nach Hause bringen.


    Dennoch: Bisher eine Top-Start in die Saison! :thumbsup: Ich hoffe, aus dem Spiel gestern können wir noch so einiges lernen!


  • Sehe ich genauso. Eine Punkteteilung, mit der man leben kann. Ich hatte mich eigentlich schon bei Teutonia St.Tönis darauf eingestellt, jetzt kam sie halt einen Spieltag später. Irgendwann musste die Serie enden. Einzig der späte Zeitpunkt und das Zustandekommen ärgert ein wenig. Aber wie der Trainer richtig anmerkte: Wer seine Chancen vorher nicht nutzt, darf sich nicht beschweren.

    1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting

  • 04/19 trotzt Spitzenreiter Bocholt Punkt ab


    Ratingen 04/19 kann auch auswärts punkten. Das dies dem Oberligisten ausgerechnet beim Tabellenführer 1. FC Bocholt gelang, ist doch schon eine Überraschung. Immerhin hatten die Bocholter bislang alle sechs Spiele gewonnen. Aber jede Serie geht einmal zu Ende.


    „Sicher ist es glücklich, in der letzten Sekunde noch den Ausgleich zu schaffen. Aber dieses Glück des Tüchtigen haben wir uns auch verdient“, erklärte Trainer Hasenpflug. „Es war das erste Mal, dass wir nach einem Rückstand zurückgekommen sind. Das macht Mut für die kommenden Spiele.“


    https://www.fupa.net/berichte/…-bocholt-pun-2722952.html

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)