DEL-Saison 2021/22

  • 22. Spieltag


    Donnerstag, 18.November
    Wolfsburg - Augsburg 3:1 (0:0 2:1 1:0)

    Freitag, 19.November
    Berlin - Mannheim 3:1 (0:0 3:1 0:0)
    Düsseldorf - Schwenningen 2:3 (0:3 1:0 1:0)
    Bremerhaven - Ingolstadt 0:1 (0:0 0:0 0:1)
    Iserlohn - Krefeld 1:4 (0:1 0:1 1:1)
    Köln - Bietigheim 7:3 (4:0 1:2 2:1)
    Nürnberg - München 2:4 (1:1 0:0 1:3)



    1. Adler Mannheim 20 67:35 44
    2. Grizzlys Wolfsburg 21 65:55 41
    3. Eisbären Berlin 20 69:55 38
    4. EHC München 16 60:43 34

    5. Kölner Haie 20 66:56 33

    6. ERC Ingolstadt 21 63:66 33


    7. Pinguins Bremerhaven 21 66:58 30
    8. Straubing Tigers 19 65:62 26
    9. Nürnberg Ice Tigers 19 52:61 25

    10. Krefeld Pinguine 20 52:62 25


    11. Iserlohn Roosters 19 53:64 24

    12. Augsburger Panther 19 54:69 24
    13. Düsseldorfer EG 16 46:47 23


    14. Schwenninger ERC 20 42:55 20

    15. Bietigheim Steelers 21 50:83 18

  • Die Eisbären Berlin haben vor 10.198 Zuschauern das Topspiel der DEL gegen die ersatzgeschwächten Adler Mannheim gewonnen. Der Titelverteidiger bezwang den Spitzenreiter, der coronabedingt ohne sieben Profis und ohne Trainer Pavel Gross antreten musste, mit 3:1. Für die Mannheimer war es nach der 1:10-Pleite am Dienstag in der Champions Hockey League gegen Frölunda HC aus Schweden der nächste Rückschlag.



    Wie lange geht es im Hallensport (auch Handball, Basketball, etc) wohl mit Zuschauern weiter?

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Die Zusammenarbeit zwischen der Telekom und Sport 1 ist ausgelaufen. Ab dem 05.12. überträgt Servus TV bis zu 29 Spiele der laufenden Saison.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Historische Nacht in Krefeld: Im einzigen Spiel am Mittwochabend schlugen die Nürnberg Ice Tigers die Krefeld Pinguine mit 3:2. Dabei erzielte der Nürnberger Patrick Reimer seinen 798. Scorerpunkt und ist nun DEL Alltime Topscorer. Der bisherige Rekordhalter und langjähriger Teamkollege Daniel Kreutzer erzielte 797 Scorerpunkte.


    Rekord-Reimer


    Interessant dabei gestern die Reaktion des Krefelder Publikums. Nach Reimers Vorarbeit zum 1:3 in der 55.Minute, lief die komplette Nürnberger Bank aufs Eis um ihren Rekord-Reimer zu feiern. Daraufhin gab es wütende Pfiffe von den Rängen, was da fünf Minuten vor Schluß die komplette gegnerische Mannschaft auf dem Eis zu suchen hat. Der Hallensprecher klärte dann auf was es damit auch sich hat, und da erhoben sich alle Krefelder von ihren Plätzen und applaudierten dem neuen Rekordhalter artig. Geht doch! :ja1: Zu guter Letzt, als Reimer wieder auf der Nürnberger Bank saß, gratulierten ihm auch noch die Schieds- und Linienrichter, und erst danach ging es weiter. Schöne Momente! :thumbup:



    Dienstag, 23.November
    Wolfsburg - Düsseldorf 4:2 (0:1 3:0 1:1)
    Berlin - Iserlohn 4:1 (2:0 2:1 0:0)
    Köln - Bremerhaven 2:0 (0:0 0:0 2:0)
    Schwenningen - Straubing 5:2 (1:0 2:2 2:0)

    Mittwoch, 24.November
    Krefeld - Nürnberg 2:3 (0:1 1:0 1:2)

    Donnerstag, 25.November
    Köln - Wolfsburg 3:1 (1:1 2:0 0:0)



    Tabelle nach Punktequotienten


    1.EHC München 17 64:46 37

    2.Adler Mannheim 21 68:38 44

    3.Eisbären Berlin 21 73:56 41

    4.Grizzlys Wolfsburg 24 71561 44

    5.Kölner Haie 23 74:58 42

    6.ERC Ingolstadt 22 70:68 36


    7.Pinguins Bremerhaven 23 70:63 33

    8.Düsseldorfer EG 18 51:53 25

    9.Nürnberg Ice Tigers 21 57:70 28

    10.Straubing Tigers 21 69:70 27


    11.Iserlohn Roosters 21 58:70 27

    12.Augsburger Panther 20 57:73 24

    13.Schwenninger ERC 22 48:57 26


    14.Krefeld Pinguine 22 57:69 25

    15.Bietigheim Steelers 22 52:87 18

  • Mannheim mit der dritten Niederlage in Folge. In Bremerhaven aus einem 0:2 zunächst ein 3:2 gemacht. Innerhalb von zwei Minuten Bremerhaven dann mit dem 4:3.


    Krefeld gewinnt nach 3:1-Führung im Penalty-Schießen in München.


    Bietigheim führte nach 9.Min mit 2:0 gegen Berlin, danach innerhalb von 60 Sekunden der Ausgleich und später die Führung für Berlin. Am Ende der Sieg für Berlin im Penalty-Schießen.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Krefeld nach 3:1-Rückstand noch mit dem Sieg nach Penaltyschießen in München, nicht nach 3:1-Führung. :zwinker:


    Schwenningen stand lange im Stau. Die Partie in Nürnberg begann so erst mit 75 minütiger Verspätung. Verspätung hatte Schwenningen dann auch im Spiel, vor allem im 2. Drittel, wo Nürnberg auf 2:0 stellte, in Unterzahl. In der 55. und 59. Minute traf Schwenningen dann spät zum Ausgleich, und gewann nach torloser Verlängerung noch das Penaltyschießen.

  • Geiles Spiel gestern am Seilersee. Iserlohn ging recht flott mit 2:0 in Führung (Doppelpack in der 6.Minute), doch Bremerhaven konnte noch im 1.Drittel ausgleichen (9. und 15.Minute), Das 1. Drittel war aber noch nicht zu Ende, und Iserlohn ging erneut in Führung (17.). Nicht mit Fischtown, ihr Sauerländer! Wenige Sekunden im 2. Drittel gespielt, und zack der Ausgleich zum 3:3. Der Karawankenexpress hatte in persona Miha Verlic wieder zugeschlagen. In der 31. Minute dann die erste Führung für Bremerhaven, 3:4 durch das 2. Saisontor von Jung-Pinguin Tim Lutz. Die Freude währte nicht lang, Brent Aubin mit seinem 1. Saisontor zum 4:4 (34.). In der 45. Minute dann das 5:4 für Iserlohn, ausgerechnet durch Ekelpaket Acolatse. :verschwiegen: Nicht mit Fischtown, ihr Sauerländer. Zwei Minuten später schlug erneut der Karawankenexpress zu, diesmal in persona Jan Urbas, der seinen 2. Treffer an diesem Abend erzielte. In der 52. Minute packte dann der Däne Phillip Brugisser mal den südskandinavischen Schlagschuss raus, bäääm - 5:6. Dabei blieb es! Auswärtssieg, Auswärtssieg, Auswärtssieg! :applaus:



    Sonntag, 28.November
    Ingolstadt - Straubing 8:1 (2:1 4:0 2:0)
    Schwenningen - Bietigheim 2:5 (1:1 1:1 0:3)
    Augsburg - Köln P 4:5 (3:2 1:1 0:1)
    Iserlohn - Bremerhaven 5:6 (3:2 1:2 1:2)
    Krefeld - Düsseldorf 6:3 (3:0 3:2 0:1)
    Mannheim - München V 3:2 (0:1 1:1 1:0)
    Berlin - Nürnberg 1:3 (0:0 1:2 0:1)

    Dienstag, 30.November
    Ingolstadt - München 3:4 (0:1 1:1 2:2)

    Nürnberg - Düsseldorf 1:4 (0:2 0:1 1:1)



    Tabelle nach Punktequotienten


    1.EHC München 20 73:56 42
    2.Adler Mannheim 23 74:44 46
    3.Eisbären Berlin 23 79:63 43
    4.Kölner Haie 24 79:62 44
    5.Grizzlys Wolfsburg 24 71:61 44

    6.Pinguins Bremerhaven 25 80:71 39


    7.ERC Ingolstadt 25 83:76 39

    8.Düsseldorfer EG 21 61:62 31

    9.Nürnberg Ice Tigers 24 63:78 32

    10.Krefeld Pinguine 24 67:75 30


    11.Straubing Tigers 22 70:78 27
    12.Iserlohn Roosters 22 63:76 27
    13.Augsburger Panther 21 61:78 25


    14.Schwenninger ERC 24 53:64 28
    15.Bietigheim Steelers 24 61:94 22

  • 27.Spieltag



    Donnerstag, 02.Dezember
    München - Mannheim 2:5 (1:2 0:2 1:1) - Nachholspiel vom 14.Spieltag
    Berlin - Düsseldorf 6:7 OT (2:1 2:2 2:3)

    Freitag, 03.Dezember 19.30 Uhr
    Krefeld - Ingolstadt -:- (-:- -:- -:-)
    München - Schwenningen -:- (-:- -:- -:-)
    Köln - Nürnberg -:- (-:- -:- -:-)
    Wolfsburg - Iserlohn -:- (-:- -:- -:-)
    Bietigheim - Augsburg -:- (-:- -:- -:-)

    Bremerhaven - Straubing verlegt auf den 22.02.22


    Das Auswärtsspiel der Straubing Tigers gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven wird verschoben. Die Partie war ursprünglich für kommenden Freitag, den 03.12.2021, angesetzt und findet nun am Dienstag, den 22.02.2022 (Spielbeginn: 19:30 Uhr) statt. Die Straubing Tigers hatten die Verlegung beantragt, die Fischtown Pinguins haben dem Wunsch entsprochen, ebenso die DEL. Grund für die Verschiebung ist die aktuelle Gesundheitssituation der Spieler des niederbayerischen Clubs.


    Jason Dunham, Sportlicher Leiter der Straubing Tigers, bedankt sich bei der Bremerhavener Organisation für ihre Kooperationsbereitschaft: „Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich bei Alfred Prey und Hauke Hasselbring von der Geschäftsleitung der Fischtown Pinguins für ihr Verständnis und ihre Solidarität bedanken. In diesen Zeiten wird der Zusammenhalt der Clubs in der DEL deutlich und ich freue mich sehr, dass uns die Fischtown Pinguins mit der Verlegung einen fairen Wettkampf ermöglichen.“



    Tabelle nach Punktequotienten


    1.Adler Mannheim 24 79:46 49

    2.EHC München 21 75:61 42

    3.Kölner Haie 24 79:62 44

    4.Eisbären Berlin 24 85:70 44

    5.Grizzlys Wolfsburg 24 71:61 44

    6.Pinguins Bremerhaven 25 80:71 39


    7.ERC Ingolstadt 25 83:76 39

    8.Düsseldorfer EG 22 68:68 33

    9.Nürnberg Ice Tigers 24 63:78 32

    10.Krefeld Pinguine 24 67:75 30


    11.Straubing Tigers 22 70:78 27

    12.Iserlohn Roosters 22 63:76 27

    13.Augsburger Panther 21 61:78 25


    14.Schwenninger ERC 24 53:64 28

    15.Bietigheim Steelers 24 61:94 22