DEL-Saison 2021/22

  • Die kommende Spielzeit startet mit dem Auftaktspiel am 09. September. Die übrigen Spiele des ersten Spieltags finden dann am 10. September statt. Sollten in der nächsten Saison 15 Clubs in der Liga an den Start gehen, dann endet die Hauptrunde am 27.03.22, die Playoffs laufen bis zum 05.05.22. Mit 14 Teams geht die Hauptrunde bis zum 13.03., die enden ebenfalls am 05.05.


    https://www.penny-del.org/news…tet-am-09-september/12831

  • DEL WINTER GAME in Köln neu terminiert


    Haie spielen am 1. Januar 2022 im RheinEnergieSTADION gegen Mannheim


    Das DEL Winter Game, das ursprünglich im Januar 2021 stattfinden sollte, findet am 1. Januar 2022 statt.

    Die Haie treffen im RheinEnergieSTADION auf die Adler Mannheim. Bereits erworbene Tickets behalten

    ihre Gültigkeit.


    Haie-Geschäftsführer Philipp Walter: "Wir freuen uns sehr, dass wir Hand in Hand einen Termin für das

    DEL WINTER GAME finden konnten. Der DEL-Klassiker gegen Mannheim an Neujahr in einem

    verantwortungsvollen Rahmen wird ein tolles Eishockey-Fest sein. Unser Dank gilt der PENNY DEL, der Kölner

    Sportstätten GmbH, dem 1. FC Köln, der Deutschen Telekom AG und den Adlern Mannheim mit denen wir

    gemeinsam eng und vertrauensvoll zusammengearbeitet haben, um dieses besondere Eishockey-Erlebnis

    stattfinden lassen zu können." .....................

  • Clubs geben Auslastungsgrenze bekannt

    5.000 Zuschauer in der Yayla-Arena - 9.300 in der Lanxess-Arena


    Die ersten DEL-CLubs haben die Auslastungsgrenze in ihren Arenen bekannt gegeben. Die Krefeld Pinguine dürfen

    vor 5.000 Zuschauern in der Yayla-Arena spielen. In der Kölner Lanxess-Arena sind 9.300 Zuschauer erlaubt.


    Beim SWB-Cup in Bremerhaven dürfen 2.850 Zuschauer in die Arena. Wolfsburg spielt gegen Berlin vor maximal

    1.300 Zuschauern. DEL-Neuling Bietigheim darf seine Arena komplett auslasten. ........................

  • Strenge Corona-Regeln: Klubs schlagen Alarm

    Die DEL startet im September in die neue Saison


    Lange sehnten sich die Klubs aus der Deutschen Eishockey Liga nach der Rückkehr der Fans - doch nun droht Ärger.


    Die Vorfreude war riesig, die Planung stand schon fast - doch nun droht wieder Ärger: Gleich fünf Klubs aus der

    Deutschen Eishockey Liga schlagen wegen Änderungen in der Bayerischen Infektionsschutzverordnung Alarm.


    Knapp zwei Wochen vor dem Saisonstart geht die Angst um, dass die bayerischen Vereine wegen der strengen

    Anti-Corona-Regeln wirtschaftlich abgehängt werden. Sie fürchten Wettbewerbsverzerrung und fühlen sich zum

    Teil in ihrer Existenz bedroht. .....................

  • 90 Prozent der DEL-Spieler geimpft


    In der Deutschen Eishockey Liga sind 90 Prozent aller Spieler und Mitarbeiter gegen das Coronavirus geimpft. Das berichtete

    DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke in Berlin anderthalb Wochen vor dem Saisonstart.


    Nur die nach wie vor nicht geimpften Profis müssen weiterhin permanent getestet werden. Für die geimpften Spieler sind dagegen

    nur zwei PCR-Tests binnen 72 Stunden vor dem Saisonstart vorgesehen. Die anstehende Spielzeit mit 15 Clubs beginnt am 9. September

    mit dem Spiel von Meister Eisbären Berlin gegen den EHC Red Bull München. Die Eisbären planen dafür mit 6500 Zuschauern. Anders als

    in der Vorsaison, die stark verkürzt stattgefunden hatte, darf nun wieder vor einem Teil von Zuschauern gespielt werden.


    "Wir hoffen, dass wir wieder in den Bereich von 120, 125 Millionen Euro Umsatz kommen", sagte Tripcke. In der vergangenen Saison sei

    dieser auf 84 Millionen Euro eingebrochen. Vor der Coronavirus-Pandemie sei die Liga "auf dem Weg in Richtung 140, 150 Millionen" gewesen,

    sagte Tripcke, der den Plan für die neue Saison "am seidenen Faden" sieht: "Das hängt von der Zuschauerfrage ab."


    Stehplätze dürfen genutzt werden .........




    immerhin mehr als nur die knapp über 60 % aller Bundesbürger geimpft, aber finde das gerade hier eigentlich

    alle geimpft sein sollten. Für alle soll es jetzt sogar die dritte Impfung möglich sein.


  • Vor dem Saisonstart in der DEL: Das sind die Favoriten von Eishockey Experte Rick Goldmann


    Vor dem Start der PENNY DEL: Tripcke rechnet mit Gruppenumsatz zwischen 100 und 120 Millionen, Vorfreude auf „spannende Saison“

    Pressekonferenz in Berlin


    Für die am 9. September beginnende Saison in der PENNY DEL rechnet Gernot Tripcke mit einem Liga-Gruppenumsatz zwischen 100 und

    120 Millionen Euro. Das sagte der Geschäftsführer am Freitag im Rahmen der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz des Eishockey-Oberhauses

    in Berlin. In der verkürzten Spielzeit 2020/21 lag dieser nur bei 84 Millionen Euro. Vor der Corona-Pandemie hatten die Clubs noch rund

    130 Millionen Euro pro Spielzeit umgesetzt, mit einer Tendenz in Richtung 140, 150 Millionen.


    „Wir haben die Clubs defensiv planen lassen, damit Reserven da sind. Aber wir brauchen Zuschauer“, erklärte Tripcke. „Es ist wichtig für

    unsere Clubs, dass zeitnah unbeschränkt Zuschauer, zumindest bei 2G, möglich sind. Und der Planungshorizont sollte mindestens 14 Tage

    betragen, damit der Ticketverkauf auch logistisch machbar wird.“ Die Saison sei dennoch nicht so unplanbar wie noch im Vorjahr, aber dennoch

    müssten die Clubs noch mit vielen Unwägbarkeiten kämpfen. Besonders die „ganz schlimme Situation“ der bayerischen Clubs aufgrund der

    derzeit noch geltenden Bestimmungen im Freistaat bereitet der Liga Sorge. „1.000 Zuschauer oder weniger: Das ist weder emotional noch

    wirtschaftlich tragbar“, so Tripcke. Seit Dienstagmittag ist durch den Vorschlag des Ministerrats allerdings Besserung in Sicht. .......................

  • Neue Regeln ab dieser Saison


    Für die Torhüter ändert sich einiges, Abseits kommt jetzt in 3D daher, Faustkämpfe können ein anderes Strafmaß nach sich ziehen, und ein hoher Stock ist nicht unbedingt ein hoher Stock.



    Vier Teams in der Favoritenrolle


    Mannheim und München wollen den Titel zurück, Titelverteidiger und Ingolstadt in Lauerstellung.


    Wieder mal niemand erwähnt Bremerhaven. In Fischtown selbst erklärt auch niemand die Meisterschaft als Saisonziel, man möchte aber wie in all den fünf Jahren zuvor, wieder besser als in der Vorsaison abschneiden. Das hieße diesmal Halbfinale. :smile:


    In Iserlohn hat man mal schön einen rausgehauen. Man habe das Ziel jedes Spiel zu gewinnen. Und wenn man alle Spiele gewinnt, ist man eh Meister. Das ist natürlich vollkommen richtig. :ja1: :lachen:

  • Gutklassiges Spiel zum Auftakt, in den ersten beiden Dritteln absolut ausgeglichen. Die Entscheidung brachte die Effektivität von München im letzten Drittel.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Dieser Auftakt war von Bietigheim jetzt nicht zwingend zu erwarten gewesen. Die DEG führte zwischenzeitlich schon mit 5:1.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Spieltag 3


    Krefeld scheint genau dort weiterzumachen, wo sie in der Vorsaison aufgehört haben. Stets Tag der offenen Tür, und teilweise nicht wettbewerbsfähig. Dabei dachte man in Krefeld, sich recht gut verstärkt zu haben.


    Bremerhaven heute quasi chancenlos gegen den Titelverteidiger. Die Eisbären scheinen sich immer mehr einzuspielen, nachdem man grad in der CHL noch kaum was gescheites aufs Eis bekam.


    Straubing setzt sich in einem anfangs sehr hart geführten Derby gegen Ingolstadt am Ende deutlich durch.


    Mannheim noch mit einigen Schwierigkeiten, dort fehlen mittlerweile aber auch neun Spieler verletzungsbedingt. Schlussendlich ein doch glücklicher Sieg gegen Nürnberg.


    Iserlohn mit einem starken Auftritt in Augsburg, und in Schwenningen hadert man mit der bisherigen Ausbeute. Nach drei recht ordentlichen Auftritten, steht erst ein Punkt zu Buche.



    Do 16.09.21

    Schwenningen - München 1:2


    Fr 17.09.21

    Krefeld - Köln 0:6

    Bremerhaven - Berlin 0:4

    Mannheim - Nürnberg 3:2

    Wolfsburg - Düsseldorf 2:0

    Augsburg - Iserlohn 1:4

    Straubing - Ingolstadt 4:1


    Spielfrei: Bietigheim



    1. München 9

    2. Wolfsburg 7

    3. Straubing 6

    3. Berlin 6

    5. Iserlohn 6

    6. Düsseldorf 6


    7. Köln 5

    8. Bremerhaven 5

    9. Mannheim 3

    10. Bietigheim 3


    11. Nürnberg 3

    12. Ingolstadt 3

    13. Schwenningen 1


    14. Augsburg 0

    15. Krefeld 0

  • Spieltag 4 - So 19.09.2021

    Berlin - Mannheim 0:3

    Nürnberg - Bremerhaven 2:3 OT

    Düsseldorf - Schwenningen 2:1

    München - Straubing 6:3

    Iserlohn - Ingolstadt 3:4 OT

    Köln - Augsburg 3:2 OT

    Bietigheim - Wolfsburg 0:4



    1. München 12

    2. Wolfsburg 10

    3. Düsseldorf 9

    4. Köln 7

    5. Iserlohn 7

    6. Bremerhaven 7


    7. Mannheim 6

    8. Straubing 6

    9. Berlin 6

    10. Ingolstadt 5


    11. Nürnberg 4

    12. Bietigheim 3

    13. Schwenningen 1


    14. Augsburg 1

    15. Krefeld 0

  • Spieltag 5

    Dienstag, 21.September
    Mannheim - Krefeld 3:2 OT
    Wolfsburg - Schwenningen 1:0
    Bietigheim - Augsburg 2:4
    Köln - Nürnberg 4:2

    Mittwoch, 22.September
    Ingolstadt - Düsseldorf 5:4 OT
    Iserlohn - München 2:1 OT
    Straubing - Berlin 0:4


    Spielfrei: Bremerhaven



    1. Wolfsburg 13

    2. München 13

    3. Köln 10

    4. Düsseldorf 10

    5. Berlin 9

    6. Iserlohn 9


    7. Mannheim 8

    8. Bremerhaven 7

    9. Ingolstadt 7

    10. Straubing 6


    11. Augsburg 4

    12. Nürnberg 4

    13. Bietigheim 3


    14. Schwenningen 1

    15. Krefeld 1

  • 23.092021


    Krefeld Pinguine - Iserlohn Roosters 4:3 (2:0-0:2-2:1)


    1. Wolfsburg - 5 - 14:5 - 13

    2. München - 5 - 19:11 - 13

    3. Köln - 5 - 19:11 - 10

    4. Düsseldorf - 5 - 17:15 - 10

    5. Mannheim - 4 - 11:8 - 8

    6. Berlin - 5 - 16:11 - 9

    7. Bremerhaven - 4 - 12:13 - 7

    8. Iserlohn - 6 - 20:18 - 9

    9. Ingolstadt - 5 - 16:17 - 7

    10. Straubing - 5 - 15:18 - 4

    11. Augsburg - 10:14 - 4

    12. Nürnberg - 5 - 15:18 - 4

    13. Krefeld - 5 - 13:24 - 4

    14. Bietigheim - 4 - 7:15 - 3

    15. Schwenningen - 5 - 6:11 - 1



    Schon gewinnt Krefeld Ihr erstes Spiel in dieser Saison :positiv1:


    und die Wildwings sind letzter geworden :jaaa:

  • Rick#29

    Hättest du dich mal nicht so doll über den letzten Platz der Wild Wings gefreut. :schimpf: :zwinker:


    30 Minuten lang gurken die Schwenninger sich einen zurecht, liegen 0:1 gegen Nürnberg hinten, sind seit über zwei Stunden ohne eigenen Treffer, doch dann trifft Max Görtz zum 1:1. Danach griff das Prinzip Ketchupflasche und Schwenningen gewinnt mit 8:3. Sagenhaft!


    Historisches ereignete sich in Köln. Die Bietigheim Steelers holen den ersten Auswärtssieg in ihrer noch sehr jungen DEL-Geschichte. Die Haie führten bereits mit 2:0, aber souverän war das alles nicht. Merkten auch die Bietigheimer und drehten die Partie auf 3:2, kassierten im Schlußdrittel aber noch den Ausgleich. Nach torloser Verlängerung, verwandelte Bietigheim die ersten beiden Penalties und gewinnt somit mit 4:3. :respekt:


    Bremerhaven unterlag in einem wahren Abnutzungskampf in Mannheim mit 0:1, die Eisbären holen gegen Wolfsburg ein 0:2 auf, verlieren dann aber in der Verlängerung mit 2:3.


    Augsburg schlägt Straubing in einem offenen Schlagabtausch mit 6:4, und die DEG unterliegt in München mit 3:5.