Fortuna Düsseldorf

  • Ich war auch dort im Fortunen-Block und muss sagen das es mir doch recht gut gefallen hat :)


    Spiel war auch Ok, mit einem verdienten Sieger :)



    :supporter12: Die Nummer 1 in der Ortenau ist und bleibt der OFV :supporter12:


    Grüsse aus dem schönen Südbaden


    Gweni


    :supporter12: :supporter5: :supporter12:

  • Samstag, 27.09.2008, 14 Uhr


    Fortuna Düsseldorf - Rot-Weiß Erfurt


    Am Samstag (14.00 Uhr) gastiert Rot-Weiß Erfurt bei der Fortuna. Gegen Erfurt kehrt Mittelfeldspieler Stephan Sieger in den Düsseldorfer Kader zurück. Der 28-Jährige hat seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen. Ranisav Jovanovic (Pferdekuss) ist auch einsatzfähig.

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Duell der Verfolger


    Am Samstag trifft in der LTU-Arena der Fünfte der Dritten Fußball-Liga auf den Sechsten Rot-Weiß Erfurt. Gastgeber Fortuna plagen weiter Personalsorgen - aber Kapitän Lambertz ist auf dem Weg zurück. Es ist eines jener Fußballspiele, in denen es um die so genannten "big points" geht. In Fortunas Fall wäre das besonders wichtig, da am folgenden Samstag die heikle Auswärtsaufgabe beim Tabellenzweiten Kickers Emden ansteht. Vier Zähler aus diesen beiden Begegnungen - und die Düsseldorfer könnten ruhigen Gewissens in die Länderspielpause gehen...


    Quelle: RP online

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Zitat

    Original von Miri-Ulm
    Endstand 3:0 für Düsseldorf.


    Super Fortuna, weiter so!!! :)


    Absolut geiles spiel (stimmung),war über das we in Düdo und natürlich
    hab ich es mir nicht nehmen lassen in die LTU - Arena zu gehen.....


    Super Sympathischer Verein !!!!

    ,,Es ist eine Ehre für diese Stadt,diesen Verein und die Bewohner Nürnbergs zu Spielen.Möge all dies immer bewahrt werden und der großartige FC Nürnberg niemals untergehen ."
    (Heinrich Stuhlfauth,Deutscher Meister 1920,1921,1924,1925 und 1927) :schal7:

  • Das war eine SEHR kluge Entscheidung die LTU Arena zu besuchen denn da geht immer der Punk ab!!! :)


    Im Ulmer Donaustadion wird die Stimmung auch von Spiel zu Spiel besser (nach dem man ja lange weg von der Bildfläche war), falls der SSV das Wunder Aufstieg schaffen sollte wäre ein Duell der beiden Teams mal wieder möglich, das wäre sooooooo geil, leider wird es bestimmt nichts daraus weil ich mir sicher bin daß Fortuna nach oben abhauen wird! :D


    Lieben Gruß
    Miri

  • Wieso schreibst du das nicht einfach da hin:


    Fortuna Düsseldorf - Rot-Weiß Erfurt


    ? :confused: ?

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Zitat

    Offenbach will weiter punkten


    Mit "breiter Brust" nach Düsseldorf


    Die Kickers sind in der dritten Liga auf dem Vormarsch. Am Mittwoch (19 Uhr) muss Offenbach bei Fortuna Düsseldorf ran. Keine leichte Aufgabe - das weiß auch Trainer Hans-Jürgen Boysen.



    Mehr --> http://www.hr-online.de/websit…tandard_document_35611866



    Quelle: http://www.hr-online.de

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Nur ein Sieg zählt für Fortuna, um oben dran zu bleiben! :jo:




    Das Duell der 4:0-Sieger


    Es ist das Duell zweier Sieger-Mannschaften des vergangenen Spieltages: Am Mittwoch (19 Uhr, LTU-Arena) treffen mit Fortuna Düsseldorf und Kickers Offenbach zwei Teams aufeinander, denen gegen die beiden Stuttgarter Teams überzeugende 4:0-Siege gelangen...


    http://www.rp-online.de/public…-Duell-der-40-Sieger.html

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Nach dem 4:0 von Stuttgart geht es am Mittwoch Abend gegen die Offenbacher Kickers. Ein weiterer Sieg soll das Selbstvertrauen für die Sonntagpartie beim derzeitigen Spitzenreiter Union Berlin weiter steigern. Team wird nicht verändert.


    Die erste Etappe der „Woche der Wahrheit” ist erfolgreich gemeistert. „Die Leistung in Stuttgart war absolut okay, mehr als okay”, lobte Fortuna-Trainer Norbert Meier am Dienstag sein Team noch einmal für den 4:0-Triumph am Samstag beim VfB II. Am Mittwoch Abend (19 Uhr, Arena) jedoch müssen die Rot-Weißen gegen Kickers Offenbach beweisen, dass sie auch auf eigenem Rasen gut und siegreich kicken können. Um dadurch auch mit weiter gesteigertem Selbstvertrauen am Sonntag beim derzeitigen Tabellenführer Union Berlin antreten zu können.


    „Die Mannschaft ist gut drauf und wird sich wieder hundertprozentig reinhängen”, versichert Meier. Weiß aber auch, dass dies nicht allein den Sieg garantiert. Wie zuletzt beim 0:0 gegen Unterhaching oder beim 1:1 gegen den FC Bayern München II in Stockum bewiesen wurde.


    „Auch in diesen Partien waren wir drückend überlegen, haben aber nicht gewonnen”, erinnert sich der Fortuna-Coach. „Aber wichtig war und ist, dass wir genügend Torchancen erarbeiten.”


    Vor dem Mittwoch-Duell gegen die konterstarken Hessen ermahnt Meier seine Kicker zur totalen Diziplin: „Wir müssen ruhig bleiben und nicht hektisch werden, auch wenn wir in Rückstand geraten sollten.”


    Aus Stuttgart hat Fortunas oberster Übungsleiter ein positives Anschauungsvideo mitgebracht. Auf dem vom SWR zur Verfügung gestellten Band ist nicht nur Fortunas gute Leistung zu sehen, sondern auch etwas zu hören. „Die Kommunikation der Spieler auf dem Platz wird immer besser”, freute sich Norbert Meier, dass seine Kicker eifrig miteinander reden.


    Und weil es im Schwabenland so gut geklappt hatte, sollen die gleichen Akteure gegen Offenbach für den zweiten Dreierpack innerhalb von fünf Tagen sorgen. „Es gibt keinen Grund das Team zu verändern”, meint Meier, der am Mittwoch Vormittag entscheiden will, ob Robert Palikuca (Bauchprellung) abends wieder zum Kader gehört.


    NRZ Düsseldorf-29.10.08
    http://www.derwesten.de

  • Fortuna Düsseldorf - Kickers Offenbach 1:0 (-:-)



    Tore: 1:0 Jovanovic (10.)



    Düsseldorf: Melka - Halet, Cakir, Langeneke, Hergesell - Sieger - Cebe, Lambertz, Caillas - Lawaree, Jovanovic

    Offenbach: Wulnikowski - Damm, Hysky, Heitmeier, Kokocinski - Huber, Haas - Zinnow, Morys, Fröhlich - Mesic


    Schiedsrichter: Siebert (Berlin)


    Zuschauer: 10.000

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Zitat

    Kein Jubiläumsgeschenk für Boysen


    Die Offenbacher Kickers haben nach zuletzt fünf Spielen ohne Niederlage einen Rückschlag hinnehmen müssen. Und doch war das Spiel in Düsseldorf ein ganz besonderes für Hans-Jürgen Boysen.



    ---> Mehr



    Quelle: http://www.hr-online.de

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Harte Strafe für Fortuna Düsseldorf: Der Fußball-Drittligist muss wegen der Zuschauer-Ausschreitungen beim Spiel gegen den Wuppertaler SV 6.500 Euro zahlen. Geschäftsführer Jäger: "Wir sind als Gastgeber für alles verantwortlich, was in der Arena passiert."


    Die schlechte Nachricht verdarb Trainer Norbert Meier bei der Donnerstag-Pressekonferenz vor dem Drittligaspiel am Freitag gegen Eintracht Braunschweig (19 Uhr, Arena) fast den Appetit auf's obligatorische Würstchen. Fortuna wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe von 6500 Euro belegt.


    Grund waren die Vorkommnisse am 8. November beim Spiel gegen den Wuppertaler SV (3:1), als Fans der Bergischen nach dem WSV-Führungstreffer bengalische Feuer auf den Arena-Rasen geworfen und dadurch eine 15-minütige Spielunterbrechung provoziert hatten.


    „Wir waren Gastgeber und Veranstalter, sind dadurch aufgrund der Regeln und Verordnungen des DFB für alles verantwortlich, was im Stadion passiert”, sieht Fortuna-Geschäftsführer Paul Jäger keinen Grund, gegen die Geldstrafe Widerspruch einzulegen, obwohl Wuppertal nur 5000 Euro zahlen muss und nach den Vorfällen auch der in der Arena weilende DFB-Sicherheitsbeauftragte Hans Florin den Düsseldorfern keinen Vorwurf machen konnte. Jäger: „Sollen wir künftig die Leute nackt ausziehen?”
    Das Dach bleibt zu


    Warm anziehen müssen sich am Freitag Abend Spieler und Fans nicht. Trotz der angekündigten winterlichen Temperaturen. Denn das Arena-Dach bleibt geschlossen. Aber nicht nur deswegen erwartet Trainer Meier eine hitzige Partie: „Braunschweig hat sieben, acht, neun Spieler, die Zweitliga-Erfahrung haben. Das wird ein Duell auf Augenhöhe.”


    Personell ist der Einsatz von Ranisav Jovanovic gefährdet. Der Stürmer leidet unter einer Erkältung, konnte gestern nur Lauftraining absolvieren.


    In der vergangenen Saison gab es für Fortuna keinen „Dreierpack” gegen die Niedersachsen, sondern jeweils ein 1:1. Wobei die Punkteteilung am 11. November 2007 im Hinspiel, als Christian Erwig in letzter Minute den Ausgleichstreffer in der Arena erzielte, dem damaligen Trainer Uwe Weidemann nicht mehr den Job rettete.


    Ein positives Omen könnte Marco Achmüller sein: Der 29-Jährige vom bayrischen SV Würding war auch Schiedsrichter bei Fortunas 2:1-Sieg im Oktober 2006 bei Hertha BSC II.



    NRZ-Düsseldorf-21.11.08
    http://www.derwesten.de

  • "Spitzenreiter, Spitzenreiter, hej!"


    13 000 Fortuna-Fans feierten hart erkämpften Sieg über Braunschweig. Jovanovic und Lawaree trafen.



    Am Schluss dröhnte es selbst aus den Arena-Lautsprechern: „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hej, hej!” Und 13 000 Fortunafans auf den Rängen stimmten lautstark und glückselig mit ein: „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hej, hej!" Damit steht Fortuna durch den hart erkämpften 2:1 (1:1)-Sieg über Eintracht Braunschweig in der 3. Fußball-Liga auf Platz eins. Dies kann sich jedoch am Samstag wieder ändern, wenn Paderborn gegen Aalen gewinnt. Daher nahm Trainer Norbert Meier den Blick auf's weiße Tabellenformular gelassen: „Das ist schön, aber auch nur eine Momentaufnahme.”


    Viele der insgesamt 13 881 Zuschauer steckten bei der Anfahrt zur Arena im großen (Unfall-)Stau, auf dem Rasen ging aber gleich die Post ab. Beide Teams begannen offensiv und bereits nach 6 Minuten und 48 Sekunden jubelten alle Rot-Weißen. Nach Zuspiel von Ahmet Cebe stand Ranisav Jovanovic frei vorm Braunschweiger Tor und überwand den Eintracht-Keeper mit dem schönen Namen Jasmin Fejzic. Fünftes Saisontor von „Jova”, 1:0 für Fortuna - damit war man Tabellenführer!


    Aber nur für 33 Minuten. Anstatt die Führung auszubauen, kassierten die Düsseldorfer den Ausgleich. Per Sonntagsschuss am Freitagabend. In der 40. Minute überraschte Benjamin Fuchs mit einem strammen 35-Meter-„Hammer” auch Fortuna-Keeper Michael Melka, der zuvor zweimal glänzend gegen Lenze (25.) und Kruppke (32.) reagiert hatte.


    Halbzeit zwei begann ebenfalls mit einem schnellen Tor. Nach 47 Minuten und 41 Sekunden beendete auch Axel Lawaree seine vier Spiele anhaltende „Ladehemmung”. Nach super Zuspiel von Olivier Caillas erzielte der Stürmer das 2:1. Und schoss Fortuna damit endgültig an die Spitze. Denn bis zum Schlusspfiff verteidigten die Düsseldorfer den knappen Vorsprung, wobei Michael Melka in der 58. Minute sein Team mit einer Fußabwehr gegen Rene Pfitzner zum dritten Mal vor einem möglichen Eintracht-Treffer bewahrte.


    „Ein guter Torhüter gehört auch zum Erfolg”, lobte Trainer Meier, der trotz des Sieges nicht damit zufrieden war, dass sein Team sich das Leben selbst schwer gemacht hatte: „Wir haben unnötig mit langen Bällen operiert, Fehler gemacht und den Gegner zu Kontern eingeladen.”


    Positiv bewertete der 50-jährige Coach die Einstellung seiner Truppe, die nach der trotz des 2:0-Sieges insgesamt schwachen Leistung sechs Tage zuvor in Dresden, gestern Abend aufopferungsvoll kämpfte: „Braunschweig hat gut gespielt, wir haben immer dagegen gehalten.”


    Drei Siege in Folge, 32 Punkte aus insgesamt 16 Partien. „Das ist ein Schnitt von zwei Zählern pro Spiel”, hatte Abwehrroutinier Jens Langeneke schnell ausgerechnet. „Wenn wir den halten, dann steigen wir auf!”



    NRZ-Düsseldorf-22.11.08
    http://www.derwesten.de

  • Fortuna Düsseldorf hat Kenan Sahin freigestellt. Der Stürmer nimmt mit sofortiger Wirkung nicht mehr am Trainings- und Spielbetrieb des Drittligisten teil. Nach Angaben von Trainer Norbert Meier waren disziplinarische Gründe für diesen Schritt ausschlaggebend. Sahin darf sich sofort einen neuen Verein suchen.

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

    Einmal editiert, zuletzt von Dionysus ()