(OL BW) Endspurt um die Meisterschaft 2011/2012

  • Im Endspurt um die Meisterschaft hat der VfR Mannheim sage und schreibe 350 Zuschauer angelockt, fast so viele wie so manch eine A -Jugend aus dem Vorort!
    Der Waldhof hat sein Saisonziel von 3500 zuschauer leider auch knapp verfehlt, im durchschnitt strömten 3400 zuschauer ins Carl-Benz Stadion.
    Egal wer den Aufstieg in die nächstjährige regionalliga süd/südwest packt darf sich auf eine um einiges attraktivere Regionalliga freuen als dieses jahr, "nur" 6 Zweitvertretungen, und einige Teams die Gästefans mitbringen! wie zB. Tus Koblenz, Fc Homburg oder den SSV Ulm. nur um ein paar zu nennen. Logisch resultierend daraus wird wohl ein leichter anstieg der Zuschauerzahlen sein.

    30 aus Koblenz, 50 aus homburg und zu guter letzt 80 aus ulm :thumbup: Da werden die zuschauerzahlen explodieren 8o anders siehts aus wenns die hewwel noch packen, da kann je nach sportlicher ausgangslage schon was mehr gehen als 3.000 zuschauer. ich persönlich begrüße lieber 80 ulmer im cbs anstatt die kasper von nebenan.

  • 30 aus Koblenz, 50 aus homburg und zu guter letzt 80 aus ulm :thumbup: Da werden die zuschauerzahlen explodieren 8o anders siehts aus wenns die hewwel noch packen, da kann je nach sportlicher ausgangslage schon was mehr gehen als 3.000 zuschauer. ich persönlich begrüße lieber 80 ulmer im cbs anstatt die kasper von nebenan.


    Also beim diesjährigen Vorbereitungsspiel gegen Homburg waren schon mehr als 50 Homburger am Alse, dann werden es beim nächstjärigen Saisonspiel also weniger ?( U
    Die anderen Schätzungen sind auch sehr vermessen! es geht ja auch nicht nur um die Auswärtigen Fans, sondern um Zuschauer aus Mannheim, die gegen Homburg, Koblenz oder Ulm eher rausgehen als gegen FSV Frankfurt II oder Schwieberdingen. Alles ist natürlich von dem jeweiligen Saisonverlauf abhängig! und da sind gegen den VfR je nach sportlicher Ausgangslage auch bestimmt um die 18.313 zuschauer drin :D

    57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."


    Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014

  • 30 aus Koblenz, 50 aus homburg und zu guter letzt 80 aus ulm :thumbup: Da werden die zuschauerzahlen explodieren 8o anders siehts aus wenns die hewwel noch packen, da kann je nach sportlicher ausgangslage schon was mehr gehen als 3.000 zuschauer. ich persönlich begrüße lieber 80 ulmer im cbs anstatt die kasper von nebenan.


    nachdem ihr eure Brötchen nochmals um die Hälfte kleiner backen dürft für die nächste Saison, wirst du noch froh sein, wenn die Kasper von nebenan ein paar Zuschauer mehr in das städtische Stadion locken.

    "Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen."

  • Glückwünsche nach Ulm !!!

    57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."


    Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014

  • Auch von mir Glückwunsch nach Ulm. Verdiente Meisterschaft, weil sie in der Rückrunde weniger Schwächephasen hatten als wir.


    Es war schon seit Wochen klar, dass an diesem Spieltag eine Vorentscheidung fallen kann. Klarer Ausgang für Ulm.
    Enttäuschung über Reutlingen, die uns einen großen Kampf gegen ihren Rivalen versprochen haben, aber dazu wohl nicht in der Lage waren.


    Nächstes Jahr greifen wir wieder an. Hoffentlich wird unser schmerzlich vermisster Kaan Erdogdu bis dahin gesund.
    Er hat in der Rückrunde an allen Ecken und Enden gefehlt.

  • Glückwunsch nach Ulm. Die zusammengepresste RL Süd/Südwest ist allemal attraktiver als die alte RL. Schon, weil weniger Reservemannschaften dort auflauen. Viel Erfolg - auch dass es diesmal finanziell besser klappt als beim letzten Mal ;)


  • so nun werden wir uns in der nächsten Saison 2 x sehen. Bin ja gespannt auf Singen, war ich persönlich noch nie (im Stadion). Wird sicherlich wieder eine interessante Auswärtsfahrt.
    Bis bald dann in der Saison 2012/13

    "Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen."

  • Glückwunsch nach Ulm - und mein nächster Anlauf startet, mal das Donaustadion zu besuchen.


    Aber wie war das denn jetzt nun eigentlich möglich? Ich frage ganz wertfrei aus der Ferne: Letztes Jahr der Kollaps und sogar das seltene K.O. mitten in der Runde und diese Saison solch eine Siegesserie?

    Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.

  • Aber wie war das denn jetzt nun eigentlich möglich? Ich frage ganz wertfrei aus der Ferne: Letztes Jahr der Kollaps und sogar das seltene K.O. mitten in der Runde und diese Saison solch eine Siegesserie?

    Das ist in erster Linie unserem neuen Präsidium zu verdanken. Wir standen vor dem Nichts und allen teuren Spielern wurde gekündigt, nur die billigen durften bleiben, um die Runde zu Ende zu spielen, weil sonst kein Geld da war. Das neue Präsidium hatte keinerlei Macht und musste Bargeld einsammeln und mit Bargeld die Gläubiger bezahlen.
    Das neue Präsidium ist anders strukturiert. Einen Aufsichtsrat gibt es nicht mehr - der hat auch zuletzt gänzlich versagt. Es gibt jetzt Kompetenzgruppen - Vizepräsident Georg Unbehaun, Bankkaufmann und früher Spieler bei den Spatzen, steht für solides schwäbisches Wirtschaften, und die sportlichen Kompetenzen von Präsident Paul Sauter sind ja bereits aus der Vergangenheit bekannt (er entdeckte schließlich bereits Dragan Trkulja, Markus Beierle, holte Miguel Coulibaly nach Deutschland, etc....)
    Da kaum ein Spieler aus der weiteren Region mangels Perspektive Interesse hatte, vor der Saison zu den Spatzen zu wechseln, versuchte Sauter, durch seine ausländischen Kontakte Spieler aus dem Ausland zu holen. So kamen mit Spaniern, US-Amerikanern, Franzosen usw. eine multikulturelle Truppe zusammen. Diese Spieler - für alle völlig unbeschriebene Blätter - mischte er mit den vom letzten Jahr übrig gebliebenen billigen Spielern. Ziel war der Klassenerhalt in der Oberliga.
    Dass das so gut funktioniert hat mit der Integration und Zusammenführung, ist an sich ein richtiges Fußball-Wunder. Die Mannschaft hat sich sehr schnell gefunden, ihre Stimmung ist prächtig. So konnte man mit einem winzigen Etat die Meisterschaft feiern.
    Wer hätte das vor nur knapp mehr als einem Jahr noch gedacht, als der Verein kurz vor der Liquidierung mangels Masse stand - der Fußball in Ulm vor dem Aus. Viele Faktoren haben einfach gepasst.


    So wird der Verein jetzt hoffentlich in ruhigen Fahrwassern geleitet werden. Eins steht fest: Die Zeiten, in denen Gewinne aus einem WFV-Pokal-Sieg vor dem Finale (das dann natürlich verloren wurde) in den Etat geplant wurde, sind sicher vorbei.

  • Das ist in erster Linie unserem neuen Präsidium zu verdanken. Wir standen vor dem Nichts und allen teuren Spielern wurde gekündigt, nur die billigen durften bleiben, um die Runde zu Ende zu spielen, weil sonst kein Geld da war. Das neue Präsidium hatte keinerlei Macht und musste Bargeld einsammeln und mit Bargeld die Gläubiger bezahlen.
    Das neue Präsidium ist anders strukturiert. Einen Aufsichtsrat gibt es nicht mehr - der hat auch zuletzt gänzlich versagt. Es gibt jetzt Kompetenzgruppen - Vizepräsident Georg Unbehaun, Bankkaufmann und früher Spieler bei den Spatzen, steht für solides schwäbisches Wirtschaften, und die sportlichen Kompetenzen von Präsident Paul Sauter sind ja bereits aus der Vergangenheit bekannt (er entdeckte schließlich bereits Dragan Trkulja, Markus Beierle, holte Miguel Coulibaly nach Deutschland, etc....)
    Da kaum ein Spieler aus der weiteren Region mangels Perspektive Interesse hatte, vor der Saison zu den Spatzen zu wechseln, versuchte Sauter, durch seine ausländischen Kontakte Spieler aus dem Ausland zu holen. So kamen mit Spaniern, US-Amerikanern, Franzosen usw. eine multikulturelle Truppe zusammen. Diese Spieler - für alle völlig unbeschriebene Blätter - mischte er mit den vom letzten Jahr übrig gebliebenen billigen Spielern. Ziel war der Klassenerhalt in der Oberliga.
    Dass das so gut funktioniert hat mit der Integration und Zusammenführung, ist an sich ein richtiges Fußball-Wunder. Die Mannschaft hat sich sehr schnell gefunden, ihre Stimmung ist prächtig. So konnte man mit einem winzigen Etat die Meisterschaft feiern.
    Wer hätte das vor nur knapp mehr als einem Jahr noch gedacht, als der Verein kurz vor der Liquidierung mangels Masse stand - der Fußball in Ulm vor dem Aus. Viele Faktoren haben einfach gepasst.


    So wird der Verein jetzt hoffentlich in ruhigen Fahrwassern geleitet werden. Eins steht fest: Die Zeiten, in denen Gewinne aus einem WFV-Pokal-Sieg vor dem Finale (das dann natürlich verloren wurde) in den Etat geplant wurde, sind sicher vorbei.

    Hervorragend erklärt. Dem ist nichts hinzuzufügen.



    Vielleicht kapiert dann auch der letzte, dass dieser - ich nenne es mal Durchmarsch - alles andere als erwartet kam und einem kleinen Fußballmärchen gleicht.
    Es gab nämlich nicht wenige Gegner, die unseren Erfolg nicht so recht würdigten und plump auf unsere Bundesligavergangenheit verwiesen und in alte Wunden drückten - nicht aber die Arbeit erkannten, die hinter diesem Erfolg steckt (so eine Oberligameisterschaft kommt einem schließlich nicht einfach so geflogen, insbesondere nicht nach einem 8-Punkte-Rückstand zur Winterpause).


    Mit wie viel Herzblut und Engagement hier gearbeitet wird, zeigt eine kleine Anekdote, die kürzlich in der Zeitung zu lesen war. Unser Paul Sauter verließ demnach vorzeitig eine Hochzeitsfeier eines Verwandten, um rechtzeitig zum Abschlusstraining zu kommen. Das sagt einiges aus.
    Endlich mal wieder eine Mannschaft und einen Vorstand, mit dem ich mich zu 100% identifizieren kann. Ich bete dafür, dass diese Mannschaft zusammenbleibt.
    Denn mit diesem Team und dieser Führung traue ich uns durchaus auch den mittelfristigen Gang in die 3. Liga zu, wovon ich bis vor einem Jahr noch nicht mal gewagt habe zu träumen.


    Mich würde übrigens interessieren, ob aus Neckarelz Glückwünsche kamen. So viel Arroganz, Dummgelabere und Wichtigtuerei wie von deren Präsident Herr Ulmer hab ich in der Oberliga noch nie erlebt. Aber okay, wer so eine Startruppe hat und am Ende nichtmal Vizemeister wird, darf auch mal angefressen sein. :D


    Die Kickers II dürfen meinetwegen gerne absteigen, was die vor dem Spiel gegen uns abgezogen haben (und dafür auch noch mit einem 1:0-Sieg belohnt wurden), grenzt an Wettbewerbsverzerrung. Dagegen drücken ich den Offenburgern, die gegen uns zweimal richtig stark waren, alle Daumen und wünsche ihnen den Klassenerhalt, den sie in meinen Augen absolut verdient hätten.


  • Ich möchte zu deinen Aussagen zu Neckarelz und Herrn Ulmer und zu dem hoffentlichen Abstieg der Kickers 2 ein paar dicke !!! setzen. Auf dass nächstes Jahr irgendwer AUßER Neckarelz aufsteigt und am Samstag Villingen die Kickers ins Tal der Tränen schickt!

    In Ulm, um Ulm und um Ulm herum!
    20.05.2012 für immer und ewig!


  • Ich möchte zu deinen Aussagen zu Neckarelz und Herrn Ulmer und zu dem hoffentlichen Abstieg der Kickers 2 ein paar dicke !!! setzen. Auf dass nächstes Jahr irgendwer AUßER Neckarelz aufsteigt und am Samstag Villingen die Kickers ins Tal der Tränen schickt!

    mir wären eigentlich beide recht !(Kickers oder Spielberg) aber wir haben ja da so ein kleines freundschaftliches Problem mit Spielberg ;) und da könnte ich mir vorstellen, dass Spielberg die Kickers noch überholen könnte......nach unten 8o
    Neckarelz wird wohl kräftig investieren und versuchen aufzusteigen im nächsten Jahr. Das dürfte eine spannende Oberliga-Runde geben.

    "Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen."

    Einmal editiert, zuletzt von Hewwel13 ()

  • Tja nun hats weder die Kickers, noch die Spielberger oder OFV oder Villingen erwischt, sondern Gmünd !!!!!. Wahnsinn :(


    Aber auch von mir nochmal Glückwunsch nach Ulm.



    :supporter12: Die Nummer 1 in der Ortenau ist und bleibt der OFV :supporter12:


    Grüsse aus dem schönen Südbaden


    Gweni


    :supporter12: :supporter5: :supporter12:

  • PUH geschafft hartes stück arbeit gewesen!!!
    Die U23 ist auch in die Landesliga aufgestiegen gestern war der perfekte tag :)
    Schade für Gmünd :thumbdown:

    ...wahre freunde unterwegs auf das die freundschaft nie vergeht...



    :supporter10: :firedevil: :firedevil: :supporter10:

  • Freu mich schon wieder nach Villingen fahren zu dürfen. Und auch nach Spielberg.
    Gestern feierten beide Teams noch zusammen. Sind echt sympathisch deren Spieler



    :supporter12: Die Nummer 1 in der Ortenau ist und bleibt der OFV :supporter12:


    Grüsse aus dem schönen Südbaden


    Gweni


    :supporter12: :supporter5: :supporter12: