[Bulgarien] Parva Liga (erstklassig)

  • Eigentlich ist das allein schon kurios: Bulgariens Ministerpräsident
    Boyko Borisov ist in seinem Land zum Fußballer des Jahres gewählt
    worden. Doch damit nicht genug: Der Politiker will den Titel nicht und
    fordert die Annullierung des Votums. Borisov hatte zuvor mit 44 Prozent
    der Stimmen die Mehrheit für die Auszeichnung bekommen. "Diese
    Abstimmung bedeutet nicht, dass Borisov der beste Spieler ist", erklärte
    der Premier in einem Schreiben. "Sie zeigt lediglich, dass im
    bulgarischen Fußball Reformen und eine neue Politik nötig sind." Die
    Nationalelf des Landes wurde zuletzt heftig von Fans und Medien
    kritisiert. Die Mannschaft war in der Qualifikation für die
    Europameisterschaft 2012 mit ihrem deutschen Trainer Lothar Matthäus
    gescheitert. Mangelndes Interesse an dem Sport dürfte nicht der Grund
    für Borisovs Verzicht sein: Der 52-Jährige ist leidenschaftlicher
    Fußballspieler und kickt in seiner Freizeit für Bulgariens Drittligisten
    Vitosha Bistritsa. "Ich schlage vor, dass die Organisatoren die
    Abstimmung annullieren oder dem besten Nachwuchsspieler den Titel
    geben", erklärte Borisov. Wenn es nach dem Votum der Fans ginge, müsste
    den allerdings Dimitar Berbatov bekommen: Der Stürmer von Manchester
    United war in dem Votum immerhin zweite Wahl. (dpa)

    Without freedom of speech we would not know who the idiots are.

  • Hristo Stoichkov wechselt als Trainer von Litex Lovetsch zu ZSKA Sofia.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Am vergangenen Freitag fand in Sofia die Grundsteinlegung für das neue Stadion von Levski Sofia statt. Nachdem es in den vergangenen vier Monaten zu einem Stillstand bei dem Projekt gekommen war, haben nun die Arbeiten für die neue Haupttribüne begonnen. Bereits Anfang des Jahres wurde die alte Heimat des Vereins, das Stadion Georgi Asparuhov, durch eine Implosion abgerissen. Im März folgten Räumungsarbeiten, um die Fläche für den gleichnamigen Stadionneubau, der an selber Stelle entstehen wird, bereitzustellen. Die neue Haupttribüne erhält insgesamt 6.000 Plätze und wird neben Presse- und Administrationsbereichen auch einen Hospitality-Sektor erhalten. Bis 2017 soll das 28.000 Zuschauer fassende Stadion eröffnet werden. (Stadionwelt, 08.07.2013)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Supercup 2013


    Mi 10.07.13
    PFC Ludogorets Razgrad (Meister) - PFC Beroe Stara Zagora (Pokalsieger) 3:5 i.E. (1:1/1:1)
    0:1 Ventislav Hristov (26.)
    1:1 Svetoslav Dyakov (45.)




    Hristo Stoichkov wechselt als Trainer von Litex Lovetsch zu ZSKA Sofia.



    Quelle: Kicker

  • Ultras stürmen Pressekonferenz
    Neu-Trainer muss Klub-Kleidung ausziehen


    Unrühmliche Szenen haben sich in Bulgarien bei Levski Sofia abgespielt. Diese sorgten dafür, dass der neue Trainer sofort wieder das Weite suchte. Ivaylo Petev hat die Konsequenzen aus den Fan-Attacken gezogen ist nach nur einem Tag als Trainer des bulgarischen Erstligisten Levski Sofia zurückgetreten. Rund 30 Anhänger des 26-maligen Meisters hatten sich am Dienstag Zutritt zu einer Pressekonferenz mit dem 38-Jährigen verschafft. Sie zogen Petev Pullover und T-Shirt aus. Petew, der den Raum mit nacktem Oberkörper verließ, wird vorgeworfen, Sympathisant des verhassten Stadtrivalen ZSKA zu sein. "Du bist hier nicht willkommen", riefen die Anhänger.


    spox.com: Levski: Ultras stürmen Pressekonferenz


    goal.com: Fan-Attacke: Trainer von Levski Sofia tritt nach einem Tag zurück



    :dreh:

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Wie Levski Sofia nun mitteilte, wurde der Bau des neuen Stadions nach gerade einmal zehn Monaten gestoppt. Grund dafür seien Zahlungsengpässe. Der Club müsse seine knappen Mittel vorerst dazu verwenden Spieler- und Angestelltengehälter zu decken. Dies gab der Besitzer des Clubs, Todor Batkov, nach Bericht des Internetportals InsideWorldFootball nun bekannt. Seit März wurde an der ersten Tribüne gebaut. Der Neubau sollte im Mai 2014, anlässlich des 100-jährigen Geburtstags des Clubs eröffnet werden, jedoch sind bislang lediglich zwei von fünf Etagen fertiggestellt worden. Wie Batkov bekannt gab, endet im Juni der Sponsoringvertrag mit einem großen bulgarischen Mobilfunktunternehmen und auch die Zusammenarbeit mit einem zweiten Sponsor soll auslaufen. Der Club wurde erst kürzlich mit dem Energiekonzern Gazprom in Verbindung gebracht, der als künftiger Investor und Hauptsponsor fungieren soll. Sollte es aktuelle Entwicklungen in den Verhandlungen gebe, so werde der Club dies bekanntgeben, so Batkov. (Stadionwelt, 19.12.2013)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Beim Duell der Erzrivalen ZSKA und Lewski Sofia am ersten Spieltag der Meisterrunde in der bulgarischen
    Liga A ist es am Samstag erneut zu Krawallen und Festnahmen gekommen.
    Nach Angaben des Innenministeriums waren vor dem Spiel 98 Personen in Gewahrsam genommen worden.
    Nach der Partie, die ZSKA 1: 0 (0:0) gewann, wurden weitere elf Personen festgesetzt.
    Die meisten Randalierer seien festgenommen worden, weil sie Messer und Schlagstöcke bei sich trugen,
    teilte das Ministerium mit.Ein Polizist wurde verletzt, als Steine auf die Ordnungskräfte flogen.
    Vor Wochenfrist waren ZSKA und Lewski letztmals aufeinander getroffen (1:0).
    Damals wurden 48 Anhänger verhaftet.
    Nach dem Ende der Vorrunde in der bulgarischen Meisterschaft belegt Rekordmeister ZSKA mit sieben Punkten
    Rückstand auf Meister Ludogorez Rasgrad den dritten Rang, Lewski ist Siebter mit weiteren sieben Zählern Differenz.
    .

    Without freedom of speech we would not know who the idiots are.

  • Kupa na Bulgaria - Finale im Stadion Lazur-Burgas


    Do 15.05.2014
    Botev Plovdiv - PFC Ludogorets Razgrad 0:1 (0:0)
    0:1 Roman Bezjak (58.)
    :rot: Vander (90.+1/Botev)

  • Der bulgarische Rekordmeister ZSKA Sofia erhält für die kommende Spielzeit keine
    Lizenz für die erste Liga.
    Das bestätigte der Berufungsausschuss der Ligakommission.
    ZSKA hat nach Medienberichten über fünf Millionen Euro Schulden beim bulgarischen
    Staat. Ebenfalls ohne Lizenz blieben der Lokomotive Sofia, Marek Dupniza und
    FC Haskowo.


    Quelle:

    Without freedom of speech we would not know who the idiots are.

  • Der bulgarische Verband BFU hat die ehemaligen Erstligisten Marek Dupnitsa und PFC Chaskowo wegen Spielmanipulation mit einer Rekordstrafe belegt.


    Dupnitsa, Pokalsieger von 1978, muss umgerechnet 107.000 Euro zahlen, Chaskowo 5000 Euro.
    Beide Klubs hatten in der vergangenen Saison mit teilweise deutlichen Niederlagen für Verwunderung gesorgt. Laut BFU gab es eine "offizielle Mitteilung über den Verdacht manipulierter Spiele" durch die UEFA.
    Beide Teams waren in der vergangenen Spielzeit aus der ersten Liga abgestiegen. Dupnitsa hatte in der Abstiegsrunde unter anderem alle fünf Auswärtsspiele ohne eigenes Tor verloren.


    Quelle:

    Without freedom of speech we would not know who the idiots are.

  • Es sollte nur ein Freundschaftsspiel sein. Doch Fans des bulgarischen Rekordmeisters ZSKA Sofia haben während der Begegnung gegen den israelischen Erstliga-Absteiger MS Aschdod für einen Eklat gesorgt. Nach einem harten Foul eines Aschdod-Spielers in der Nachspielzeit stürmten die Krawallmacher den Rasen und jagten die Gästemannschaft vom Feld. Die Spieler flüchteten in einen unbesetzten Block des Stadions.


    http://www.t-online.de/sport/f…sches-team-vom-platz.html

    Sportfreunde Siegen, make the Oberliga great again!

  • Der bulgarische Rekordmeister ZSKA Sofia ist zahlungsunfähig. Das geht aus einer bereits zum 31. Dezember 2014 wirksamen Verfügung des Stadtgerichts in Sofia hervor, die nun öffentlich gemacht wurde. Dem 1948 gegründeten Klub war in diesem Sommer die Lizenz für die erste bulgarische Liga entzogen worden. Der ehemalige Verein des einstigen Weltklasse-Spielers Christo Stoitschkow ist hoch verschuldet – seine Schulden allein beim Staat belaufen sich nach Medienberichten auf mehr als zehn Millionen Lewa (etwa fünf Millionen Euro).

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Ludogorez Rasgrad in seinem sechsten Erstliga-Jahr mit der sechsten Meisterschaft. Fünf Spieltage vor Ende sind es 16 Punkte Vorsprung auf ZSKA Sofia.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Ludogorez Rasgrad hat zum achten Mal in Folge die bulgarische Meisterschaft gewonnen. Der Klub aus dem Nordosten des Landes, der erst 2011 in die erste Liga aufgestiegen war, sicherte sich am letzten Spieltag durch ein 4:1 (2:1) gegen Tscherno More Warna den Titel, ein Punkt vor Rekordmeister ZSKA Sofia.

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Geplanter Neustart ist der 05.06.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Mittelfeldspieler Jakub Piotrowski von Fortuna Düsseldorf zu Ludogorez Rasgrad. 43 Spiele in der 2.Bundesliga. (1 Tor). (Quelle: Kicker)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Kupa na Bulgaria - Finale 2024


    Mi 15.05.2024 18:00

    Ludogorez Rasgrad - Botev Plovdiv 2:3 (1:2)



    Der letztjährige Doublesieger Ludogorez Rasgrad schickt sich an dieses Double zu verteidigen.


    Der 13. Meistertitel in Folge ist bereits eingetütet, heute soll dann der 4. Sieg des bulgarischen Pokals her.


    ZSKA Sofia und Cherno More Varna kämpfen drei Spieltage vor Schluß noch derzeit punktgleich um die Vizemeisterschaft.


    Pokalfinalist Botev kämpft noch um einen Playoffplatz zur Europa Conference League.


    Edit: Hat sich was mit Ludogorez. Botev Plovdiv gewinnt zum zweiten Mal nach 2017 den bulgarischen Pokal! :sieger:

  • Ludogorez ist wie gewohnt Meister, so weit alles klar.


    Cherno More Varna wurde Vizemeister, Conference League-Quali, ebenfalls klar.


    Botev Plovdiv als Pokalsieger Europa League Quali, auch klar.


    Es gibt noch einen zweiten Startplatz zur Qualifikation der Europa Conference League.


    Den machen jetzt ZSKA Sofia und FC ZSKA 1948 Sofia morgen in einem Entscheidungsspiel unter sich aus. Wer ist denn da jetzt wer bei den zwei ZSKA's ? Ist mir gar nicht klar?! :keineahnung1:


    Diese "doppelten Clubs" in Moränien und Pulkarien machen es einem echt nicht leicht..


    Edit: Dieser FC ZSKA 1948 Sofia gewann mit 2:0 und nimmt an der Qualifikation zur Europa Conference League teil.

  • 1. Spieltag - Saison 2024/25


    Fr 19.07.2024

    Cherno More Varna - CSKA 1948 Sofia 0:0

    FK Krumovgrad - Slavia Sofia 1:0 (1:0)


    Sa 20.07.2024

    Lokomotiv Plovdiv - Arda Kardzhali 1:0 (1:0)

    Lokomotiv Sofia - Levski Sofia 1:6 (1:4)


    So 21.07.2024 18:00

    Botev Vratsa - Botev Plovdiv (P) -:-
    20:15

    PFC Ludogorets Razgrad (M) - CSKA Sofia -:-


    Mo 22.07.2024 18:00

    Hebar Pazardzhik - Spartak Varna (N) -:-
    20:15

    Septemvri Sofia (N) - PFC Beroe Stara Zagora -:-