News aus Pforzheim

  • Der CfR verpflichtet den Göppinger Torwart Rombach. Salz ist die klare Nummer 1. Rombach wird sich hinten anstellen müssen.

    Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Kevin Rombach sich freiwillig hinten anstellen will. Der hat Göppingen verlassen, weil er nicht damit einverstanden war, nicht die klare Nr 1 zu sein.

    Amateurfußball ist nicht nur ein wichtiger, sondern sogar ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer lokalen bzw. regionalen Kultur-Landschaft.

  • Der CfR verpflichtet den Göppinger Torwart Rombach. Salz ist die klare Nummer 1. Rombach wird sich hinten anstellen müssen.

    Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Kevin Rombach sich freiwillig hinten anstellen will. Der hat Göppingen verlassen, weil er nicht damit einverstanden war, nicht die klare Nr 1 zu sein.

    Eben. Ich war selbst überrascht weil der Salz unangefochten die Nummer 1 beim CfR ist. Konnte leider auch nichts konkretes in Erfahrung bringen. Eventuell hat Manuel Sehnsucht nach seinem Bruder... ?. Wer weiß.

    Damit es Jeder weiß Pforzheim bleibt Blau Weiss

  • Nun ein wenig Konkurenz hält ja die Konzentration hoch ... ich könnte mir vorstellen das es bei den vielen englischen Wochen eventuell wichtig ist auch unter der Woche einen gleichwertigen Ersatzkeeper im Boot zu haben. ( Eventuell weiß Manuel ja schon das er beruflich sich nicht immer zu 100 % frei machen kann) ... ich hätte mir trotzdem noch nen Leitwolf auf dem Rasen gewünscht aber die Transferperiode geht noch ein Weilchen

    "Freunde oder Feinde - Dafür oder Dagegen - Liebt uns oder hasst uns aber lernt mit uns zu leben!"


  • Eine traurige Nachricht aus Pforzheim


    Der 1. CfR Pforzheim trauert um
    PETER TRAUTZ
    * 02. März 1957 † 25. Oktober 2020
    Peter Trautz trat 2002 dem 1. FC Pforzheim 1896
    bei. Schnell übernahm er Verantwortung im Verein und gründete 2003 den Business-Club für Sponsoren. Nach Rücktritt des damaligen Präsidiums wurde Peter Trautz 2004 Mitglied des Notvorstandes. Von 2005 – 2008 war er Sprecher des Präsidiums des 1. FC Pforzheim. Während dieser Zeit trug Peter Trautz maßgeblich zur Rettung des stark in Schwierigkeiten steckenden Vereins bei. Selbst nachdem er aus beruflichen Gründen aus dem Präsidium ausgeschieden war, unterstützte er die Vereinsführung weiter mit Leib und Seele. Auch beim Vorantreiben der Fusion des FCP mit dem VfR Pforzheim 2010 war Peter Trautz maßgeblich beteiligt.
    In Würdigung seiner Leistungen verlieh ihm der 1. CfR Pforzheim 2016 die Verdienstnadel in Gold. Peter Trautz blieb dem Verein treu verbunden, auch als er kein Amt mehr bekleidete und besuchte regelmäßig die Spiele im Brötzinger Tal.
    Peter Trautz verstarb völlig unerwartet und viel zu früh am vergangenen Sonntag im Alter von nur 63 Jahren. Wir verlieren mit ihm eine allseits geschätzte Persönlichkeit, eine treues Mitglied und einen sehr guten Freund.
    Der 1. CfR Pforzheim wird Peter Trautz beim nächsten Heimspiel am kommenden Freitag mit einer Schweigeminute gedenken.
    Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Angehörigen.
    Wir werden Peter Trautz ein ehrendes Andenken bewahren.

    Amateurfußball ist nicht nur ein wichtiger, sondern sogar ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer lokalen bzw. regionalen Kultur-Landschaft.

  • in der Zeitung steht es doch ... es war auch dem Vorstand klar das es nicht genehmigt wird aber jetzt hat man es eben schwarz auf weiss in der Hand - und sollte es zu nem Streitfall vor dem Verband kommen kann man sagen hier steht es wir durften nicht trainieren. In solchen Zeiten braucht man jedes Register der Orgel.

    "Freunde oder Feinde - Dafür oder Dagegen - Liebt uns oder hasst uns aber lernt mit uns zu leben!"


  • Eine Meldung aus Pforzheim


    VON WEGEN FUSSBALLPAUSE - VIELE AKTIVITÄTEN IM VEREIN
    WEITERE VERTRAGSVERLÄNGERUNGEN
    Wer denkt, durch den neuerlichen Corona-Lockdown ruht der Vereinsbetrieb, der täuscht sich. Zwar ist das gemeinsame Training der Spieler derzeit nicht möglich, aber dennoch tut sich viel beim 1.. CfR.
    Bereits jetzt hat die sportliche Leitung mit der Planung der nächsten Saison begonnen. Nachdem wir bereits vor 4 Wochen über die Vertragsverlängerung von Salvatore Catanzano berichten konnten, gibt es nun die nächste Erfolgsmeldung.
    Mit Emre Kahriman, Enes Türköz und Denis Gudzevic haben 3 weitere Spieler ihr Engagement im Brötzinger Tal vorzeitig verlängert. Alle drei unterzeichneten einen Vertrag bis Sommer 2023.
    „Ich bin froh, dass wir diese drei Spieler langfristig an den Verein binden können.“ freut sich Giuseppe Ricciardi, Sportdirektor des 1. CfR Pforzheim.
    Emre Kahriman war im Sommer aus der Bundesliga A-Jugend des Karlsruher SC nach Pforzheim gekommen. Der 19jährige gilt als großes Talent im Mittelfeld.
    Enes Türköz stieß ein Jahr früher zum 1. CfR. Der 21jährige spielte zuvor in der Jugend des VfB Stuttgart, wo er auf über 30 Einsätze in der Junioren-Bundesliga kam. Auch im Kader der türkischen U19 Nationalmannschaft stand der Mittelfeldakteur bereits. In Pforzheim hat er in diesem Jahr zum Stammspieler entwickelt.
    Last but not least unterschrieb auch Denis Gudzevic eine Verlängerung seines Vertrags bis 2023. Vor 4 Jahren wechselte Denis von den Stuttgarter Kickers nach Pforzheim, wo er nun bereits in seiner 5. Saison agiert. Er gilt trotz seier erst 23 Jahre bereits zum Kern der Mannschaft. Er hat bereits über 100 Spiele für den 1. CfR absolviert.
    Wir freuen uns, dass alle drei dem Verein auch in den nächsten Jahren die Treue halten, freuen uns auf viele gute Spiele und wünschen eine verletzungsfreie und erfolgreiche Zeit.

    Amateurfußball ist nicht nur ein wichtiger, sondern sogar ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer lokalen bzw. regionalen Kultur-Landschaft.

  • Eine weitere Meldung aus Pforzheim


    AUCH DER KAPITÄN BLEIBT AN BORD
    Die sportliche Leitung des 1. CfR meldet einen weiteren Verhandlungserfolg: Der Kapitän bleibt an Bord. Mit Bogdan Cristescu wurde ein weiterer Spieler bis 2023 verlängert. Mit „Bogi“ konnte einer der wichtigsten Führungsspieler langfristig an den Verein gebunden werden.
    Mit dem Aufstieg der Ersten Mannschaft 2015 in die Oberliga BW
    wechselte der 29jährige Routinier vom FC Germania Friedrichstal., bei dem er zuvor bereits einige Jahre gespielt hatte. In Pforzheim spielte er eine gute Saison und erzielte 3 Tore. Danach zog es den 29jährigen jedoch wieder zur Germania. Von dort wechselte der Abwehrspieler 2017 zum Verbandsligisten ASV Durlach, der am Ende der Saison den Gang in die Landesliga antreten musste.
    So kehrte Cristescu in der Saison 2018/2019 nach Pforzheim
    zurück. Nochmals gereift wurde er dort sofort wieder ein Stammspieler. Zusammen mit Maurizio Macorig sind die beiden Innenverteidiger zu einem Bollwerk zusammengewachsen und nicht mehr aus der Defensive wegzudenken. Mit 85 Oberligaspielen für den 1. CfR gehört der kopfballstarke Linksfuß zu den altgedienten Kickern an der Enz.
    „Die Vertragsverlängerung mit Bogi ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Zukunft des Vereins. Wir freuen uns sehr, dass unser Capitano uns auch weiterhin die Treue hält“, freut sich Markus Geiser nachdem auch er seine Unterschrift unter den Vertrag gesetzt hatte. Und er setzt mit einem Augenzwinkern gleich noch einen obendrauf: „Weitere Unterschriften werden in den nächsten Tagen folgen.“
    Wir wünschen Bogi noch viele erfolgreiche und verletzungsfreie Jahre im Dress des 1. CfR Pforzheim.

    Amateurfußball ist nicht nur ein wichtiger, sondern sogar ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer lokalen bzw. regionalen Kultur-Landschaft.

  • AUCH ROBIN MÜNST VERLÄNGERT SEINEN VERTRAG
    Einen weiteren wichtigen Schritt hat die sportliche Leitung des 1. CfR Pforzheim hinsichtlich der Kaderplanung gemacht. „Nachdem bereits einige Schlüsselspieler ihre Verträge verlängerten, konnte wir nun auch mit Robin Münst einig werden“, meldet Sportdirektor Giuseppe Ricciardi erfreut Vollzug.
    Der 20jährige kam im Sommer vom SKV Rutesheim und hat sich in Pforzheim sofort etabliert. Die sportliche Leitung und das Trainerteam sind sehr angetan von Robin Münst, der die letzten Jugendjahre beim VfB Stuttgart und SGV Freiberg verbrachte. Und auch die Fans im Brötzinger Tal sind begeistert von den Qualitäten des in Stuttgart geborenen Talents.
    Auch Sportvorstand Torsten Heinemann ist mehr als zufrieden. „Robin Münst kam aus der Verbandsliga zu uns und hat mit seinem Talent im Verein sofort voll eingeschlagen. Wir freuen uns sehr, dass er uns auch weiterhin die Treue hält.“
    In dieser Saison konnte der 1,80 Meter große Rechtsfuß bei 12 Einsätzen zwei Treffer erzielen und zwei weitere vorbereiten. Wir wünschen Robin eine auch weiterhin erfolgreiche und verletzungsfreie Zeit in Pforzheim.

    Amateurfußball ist nicht nur ein wichtiger, sondern sogar ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer lokalen bzw. regionalen Kultur-Landschaft.

  • Auch Trainer Fatih Ceylan hat in Pforzheim verlängert

    Amateurfußball ist nicht nur ein wichtiger, sondern sogar ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer lokalen bzw. regionalen Kultur-Landschaft.

  • Pforzheim verpflichtet Luca Alberici von der SKV Rutesheim


    Amateurfußball ist nicht nur ein wichtiger, sondern sogar ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer lokalen bzw. regionalen Kultur-Landschaft.