[Reformen] Sammelthread Ligareformen (inkl. DFB-Taskforce)

  • Das Problem ist ja auch, dass die drei Bereiche seit Einführung der 2. Liga gleichwertig sind, wovon sich Baden-Württemberg leider immer noch nicht lösen konnte. Vorher war es jedoch noch schlimmer...

    Hessen hat hier profitiert und Bayern ist zwar größer als BW, hat aber wenigstens als erstes von Nachrückern profitiert.

  • Die Mannschaftszählerei ist einfach Humbug, sh. Aufstieg in die GbR.

    Man sollte sich an posiven Beispielen orientieren, nicht an den negativen. Siehe zum Beispiel beim Aufstieg zur Regionalliga West oder zur Bezirksliga Westfalen, die zugegebenermaßen einen gerichtlich erzwungenen Schönheitsfehler hat.

    Erbsenzählerei ist kein Positivbeispiel, erst recht nicht, wenn es um die Ebene geht, die mit Amateurfußball nichts mehr zu tun hat.

  • Das erinnert mich an die Diskussion zu den Reformplänen bei uns in Württemberg. Die großen Bezirke fühlen sich benachteiligt. Der Vorsitzende des kleinsten Bezirks Zollern kam dann mit "Wenn der Meister zu schwach ist, steigt er halt wieder ab". Das ist natürlich leicht gesagt, wenn der eigene Bezirk von dem Modus profitiert.

  • richtig, aber so moderat dass es angesichts der Einordnung in das einzig möglich große Ganze zur Verzahnung der dritten und vierten Ebene unter dem Prinzip 'Alle Mesiter müssen direkt aufsteigen' vertretbar ist in Anbetracht der Erinnerung, dass By ja kein Rv ist

    Das wird bei deinem Modell aber nicht erfüllt, da die Meister der Regionalstaffeln Baden-Württemberg und Bayern nicht direkt aufsteigen.

    im Modell: es gibt keine Meister der Staffeln. es gibt zum Ende der Herbstrunde jeweils einen Tabellenführer, der aber kein Meister ist, da die Staffeln ja mit den unteren 10 weitergehen. der eine Regional-Meister Süd wird dann in der Frühjahrsrunde ermittelt und steigt direkt auf.

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Wir können Thüringen und Sachsen im Süden aber auch nicht gebrauchen. Für Süd/Südwest gibt es einen wunderschönen dreigleisigen Unterbau.

    in diesem Punkt gebe ich dir für den Fall der Interregionalisierung der 3.Liga recht

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Das wird bei deinem Modell aber nicht erfüllt, da die Meister der Regionalstaffeln Baden-Württemberg und Bayern nicht direkt aufsteigen.

    im Modell: es gibt keine Meister der Staffeln. es gibt zum Ende der Herbstrunde jeweils einen Tabellenführer, der aber kein Meister ist, da die Staffeln ja mit den unteren 10 weitergehen. der eine Regional-Meister Süd wird dann in der Frühjahrsrunde ermittelt und steigt direkt auf.

    Das ist ja unfair. Warum dürfen die Tabellenführer in Nord, Nordost und Südwest direkt aufsteigen und die Tabellenführer aus Baden-Württemberg und Bayern nicht?

  • im Modell: es gibt keine Meister der Staffeln. es gibt zum Ende der Herbstrunde jeweils einen Tabellenführer, der aber kein Meister ist, da die Staffeln ja mit den unteren 10 weitergehen. der eine Regional-Meister Süd wird dann in der Frühjahrsrunde ermittelt und steigt direkt auf.

    Warum dürfen die Tabellenführer in Nord, Nordost und Südwest direkt aufsteigen und die Tabellenführer aus Baden-Württemberg und Bayern nicht?

    im Modell: in N NO W SW dürfen am Ende der Saison die jeweiligen Regional-Meister direkt aufsteigen und so ist es auch in S. Meister ist der obere Tabellenführer am Ende der Spielzeit im gesamten Modus. wenn jetzt im 'Pandemie' Modus die Ligen in Aufstiegs- und Abstiegsrunden geteilt werden in N, vielleicht auch SW, darf auch nicht der untere End-Tabellenführer der Abstiegsrunde aufsteigen

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

    Einmal editiert, zuletzt von Wacker_Wiggerl ()

  • Bei einer 3.Liga Süd ist die Sache klar, diese bekommt die Hälfe der Aufstiegsplätze und darunter die OL Bayern, Baden-Würrtemberg, RLP/Saar und Hessen/TH.

    damit ist auch klar, dass die 3. Liga eine Rl ist, wenn die 4. Liga schon die Ol ist. das ist wohl das Ziel die Entwertung zugunsten der DFL :negativ:

    beim DFB und auch beim Medienrechteinhaber merkt ja auch langsam, dass die 3.Bundesliga in der Gesamtschau der 2.Bundesliga langsam den Rang abläuft vom Interesse und der Spannung her, und wenn der HSV und 96 es nicht mehr rausreißen, weil aufgestiegen …

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

    Einmal editiert, zuletzt von Wacker_Wiggerl ()

  • Das ist ja unfair. Warum dürfen die Tabellenführer in Nord, Nordost und Südwest direkt aufsteigen und die Tabellenführer aus Baden-Württemberg und Bayern nicht?

    im Modell: in N NO W SW dürfen am Ende der Saison die jeweiligen Regional-Meister direkt aufsteigen und so ist es auch in S. Meister ist der obere Tabellenführer am Ende der Spielzeit im gesamten Modus. wenn jetzt im 'Pandemie' Modus die Ligen in Aufstiegs- und Abstiegsrunden geteilt werden in N, vielleicht auch SW, darf auch nicht der untere End-Tabellenführer der Abstiegsrunde aufsteigen

    Das ist ja unfair. Warum gibt es keine Regionalmeister für Baden-Württemberg und Bayern, sondern nur einen gemeinsamen?

  • Bei einer 3.Liga Süd ist die Sache klar, diese bekommt die Hälfe der Aufstiegsplätze und darunter die OL Bayern, Baden-Würrtemberg, RLP/Saar und Hessen/TH.


    das ist ja schön für Erfurt Jena oder besonders Meuselwitz, dass sie dann auf der vierten Ebene nicht im eigenen Metropolraum gegen L usw spielen sondern dauernd ins Rhein-Main fahren müssen, zu Spielen, die einfach nicht interessieren, weil es weder 'Derbys' noch sonst traditionelle Duelle sind

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Warum gibt es keine Regionalverbände Baden-Württemberg und Bayern?

    es gibt den Regionalverband Süd, das ist gut und richtig. Eine Modifikation dergestalt, dass der Landesverband Hessen in den Regionalverband Südwest wechselt, wäre angemessen

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Warum gibt es keine Regionalverbände Baden-Württemberg und Bayern?

    es gibt den Regionalverband Süd, das ist gut und richtig. Eine Modifikation dergestalt, dass der Landesverband Hessen in den Regionalverband Südwest wechselt, wäre angemessen

    Nein. Eine Modifikation dergestalt, dass der Regionalverband Süd aufgelöst wird, der Landesverband Hessen sich dem Regionalverband Südwest anschließt, Baden-Württemberg und Bayern jeweils einen eigenen Regionalverband gründen, wäre angemessen.