Neues vom FSV Frankfurt

  • Ist im Moment etwas ruhig hier... Hab viel um die Ohren und komm nicht so zum Posten
    hier, wier ich gerne würde... Aber ich gelobe Besserung... :D


    Zitat

    Original von Sturmblut
    Übrigends glaub ich daß der FSV die Klasse halten kann!


    Danke... Das haut aber nur hin, wenn unsere Jungs nicht wieder so spielen, wie gegen
    Jena... :sauer2:


    Aber Ihr schafft das auch noch... Euren jetzigen Tabellenplatz nimmt Ende der Saison
    der VfL Osnabrück ein... :D

    [SIZE=7].[/SIZE]


    DAS WUNDER VON BERNEM 2008




  • Oh jeh, ich hab momentan meine Zweifel mit RWO nach der 0:4 Schlappe daheim...
    Also hoffe ich daß du recht hast, und mit dem VfL Osnabrück stimm ich dir vollkommen zu :link:

  • Oualid Mokhtari verstärkt ab sofort den FSV Frankfurt


    Frankfurt (os) - Der FSV Frankfurt hat sich die Dienste von Oualid Mokhtari gesichert. Der deutsche Mittelfeldspieler kommt ablösefrei und unterschrieb beim FSV einen Vertrag bis zum Saisonende.


    Zuvor war Mokhtari bei Kickers Offenbach, SV Wehen, VfR Mannheim und Jahn Regensburg aktiv sowie in der Jugend von Kickers Offenbach, Eintracht Frankfurt und in Raunheim. Der 26-jährige ist ein junger Fußballer aus der Region, der hervorragend in das Konzept des FSV Frankfurt passt und die Offensive der Schwarz-Blauen verstärken soll. Mokhtari absolvierte bisher 75 Zweitliga- und 73 Regionalligaspiele.


    FSV-Team-Chef Tomas Oral hatte Mokhtari bereits im Sommer im Auge, aber in dieser Zeit konnten sich beide Parteien finanziell nicht einigen. „Nun ist uns der Spieler entgegen gekommen und hat einen sehr leistungsbezogenen Vertrag unterschrieben. Das beweist, dass er an sich glaubt und dem Verein unbedingt weiterhelfen will“, freut sich FSV-Manager Bernd Reisig über die Neuverpflichtung. Dementsprechend brennt Mokhtari auf die Herausforderung: „Ich danke dem FSV und will meinen Teil dazu beitragen, dass der Verein Erfolge feiert und die Klasse hält.“


    Quelle: http://www.osthessensport.de

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • na dann wird der bruder doch auch kommen...stand vorhin schon auf kicker.de, dass er seine dienste angeboten hat...sogar völlig ohne Lohn..


    und wer lehnt schon einen umsonst spieler ab...

    Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen. (Erich Kästner)


    - TSG Wattenbach -

    Einmal editiert, zuletzt von Wattenbacher ()

  • Kuriose Offerte nimmt Formen an


    Zweitligist FSV Frankfurt hat an dem kuriosen Angebot von Mittelfeldspieler Youssef Mokhtari offenbar Geschmack gefunden.



    Nach einem ersten Gespräch mit FSV-Manager Bernd Reisig und Trainer Tomas Oral scheint der Wechsel des 29-Jährigen zum Aufsteiger konkrete Formen anzunehmen. Mokhtari hatte angeboten, bis zur Winterpause kostenlos für Frankfurt aufzulaufen.


    "Aus den ersten konkreten Gespräche mit dem FSV ging hervor, dass sie längerfristig und nicht nur bis zum Winter mit mir planen wollen. Dafür bin ich offen, auch wenn die Entscheidung in Ruhe und mit Besonnenheit getroffen werden muss", sagte Mokhtari, der bereits von 1998 bis 2000 für den FSV spielte und in 64 Regionalligaspielen zwölf Tore schoss, dem Sport-Informations-Dienst (sid).


    Knackpunkt der Verhandlungen: Die Bornheimer wollen zunächst wohl nur einen Vertrag bis zum 30. Juni 2009 ohne Ausstiegsklausel im Winter mit dem torgefährlichen Mittelfeldspieler aushandeln, für Mokhtari kommt offenbar aber entweder nur ein Kontrakt bis zum Saisonende mit Ausstiegsklausel für die Winterpause oder eine längere Vertragsdauer in Frage.


    Mokhtaris ursprünglicher Gedanke war, bis zum Winter beim FSV Spielpraxis sammeln zu können, um sich nach seinem Gastspiel bei Al-Rayyan Sports Club in Katar in Deutschland wieder in den Blickpunkt zu spielen. Mokhtari hatte sich deshalb bereit erklärt, bis zur Winterpause umsonst für den FSV aufzulaufen.


    "Ich bin bereit, bis zum Winter für den FSV zu spielen, wenn die Prämien an bedürftige Kinder gespendet werden. Selbst wenn der FSV in der Lage sein sollte, mir Grundgehalt zu bezahlen, soll das Geld gemeinnützigen Zwecken zugute kommen", hatte Mokhtari erklärt.



    Quelle:sid

  • Sehr kuriose Geschichte... Ich weiss immernoch nicht, was ich davon halten soll... :paranoid:

    [SIZE=7].[/SIZE]


    DAS WUNDER VON BERNEM 2008




  • Ich denke er möchte einfach hier nochmal richtig Fuss fasse und
    sich durch gute Leistungen für einen neuen Verein empfehlen..
    Und wie es ausieht hat er wohl keine Geldprobleme :lool:

  • Zitat

    Original von Wattenbacher
    na dann wird der bruder doch auch kommen...stand vorhin schon auf kicker.de, dass er seine dienste angeboten hat...sogar völlig ohne Lohn..


    und wer lehnt schon einen umsonst spieler ab...


    und hier die passende Antwort dazu :jo:


    Zitat

    Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat nach Oualid Mokhtari auch dessen Bruder Youssef Mokhtari verpflichtet. Wie der Verein am Dienstag mitteilte, hat der 29 Jahre alte Marokkaner einen Vertrag bis 30. Juni 2009 unterschrieben. Der Mittelfeldakteur kehrt ablösefrei zu seinem Ex-Club zurück, für den er schon von 1994 bis 2000 aktiv war. In der Vorwoche hatte der FSV den 26 Jahre alten Angreifer Oualid Mokhtari vom Nachbarn Kickers Offenbach geholt.


    «Ich denke, dass ich den richtigen Schritt vollzogen habe, weil mir der Verein nach wie vor sehr am Herzen liegt», sagte der zuletzt vereinslose Youssef Mokhtari. Zuvor hatte er angeboten, für den FSV bis Weihnachten ohne Gage zu spielen. Er hatte zuletzt bei Al-Rayyan im Emirat Katar gespielt. Zuvor stand Mokhtari beim MSV Duisburg , 1.
    FC Köln, Energie Cottbus, Wacker Burghausen und Jahn Regensburg unter Vertrag. In bisher 117 Zweitliga-Spielen erzielte er 30 Tore. In der 1. Liga brachte es der Marokkaner in 20 Einsätzen auf einen Treffer.


    unter http://www.transfermarkt.de

    Mia 6an Mia 2013 - 2018 :jaaa::cool::prost1::meister: :thumbup: kommt danach der 7. Sinn oder eher Sieben auf einen Streich? Schau`n mer mal vielleicht strengen sich die anderen mal an :thumbup:

  • Fazit nach zwei Monaten zweiter Liga: Der Aufstieg hat dem FSV Frankfurt irgendwie nicht gut getan. Sportlich dümpelt man unten rum, beim 0:3 gegen 1860 München standen die Bornheimer zum Teil völlig neben sich.


    Und hier im Forum scheint man sich nach dem Aufstieg auch noch im Schockzustand zu befinden. Jedenfalls geht die Aktivität hier im FSV-Unterforum gegen Null. Wo sind die etwa 20 Bornheimer, die hier früher täglich gepostet haben? :no:

    Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.

  • Zitat

    Original von podest-putzer
    Und hier im Forum scheint man sich nach dem Aufstieg auch noch im Schockzustand zu befinden. Jedenfalls geht die Aktivität hier im FSV-Unterforum gegen Null. Wo sind die etwa 20 Bornheimer, die hier früher täglich gepostet haben? :no:


    Anscheinet will niemand mehr was mit dem "amateurfussball-forum" zu tun haben :tongue:

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Zitat

    „Wer für einen Euro arbeitet, darf auch für einen Euro ein Fußballspiel sehen“


    Oft lassen es die wirtschaftlichen Verhältnisse nicht zu, dass sich Ein-Euro-Jobber ein Fußballspiel live im Stadion ansehen können.



    mehr...



    Quelle: http://www.ballraum.de



    Sonderaktion: Einkommen bestimmt Ticketpreise

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Hochachtung,aber eigendlich sollte soetwas selbstverständlich sein.
    Es gibt soviele arme Hunde,egal ob arbeitslose,Kinder von saufende Eltern u.s.w..
    Es muß doch möglich sein in Fußballstadien,Schwimmbäder,Museum oder allen anderen großen Häusern freien Eintritt zu gewähren.

    Bevor Du über mich oder mein Leben urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg. Durchlaufe die Straßen, Berge und Täler. Fühle die Trauer, erlebe den Schmerz und die Freude. Durchlaufe die Jahre, die ich ging, stolpere über jeden Stein, über den ich gestolpert bin, stehe immer wieder auf und gehe genau die selbe Strecke weiter ... ... denn erst dann, aber genau erst dann kannst Du über mich urteilen ...

  • Ein Wiedersehen mit Youssef Mokhtari


    Der FSV Frankfurt war ein einziges Mal in Duisburg zu Gast. Am 8. Januar 1983 gewann der MSV mit 4:1. Ein Wiedersehen wird es im Freitagsspiel der zweiten Fußball-Bundesliga mit "Ex-Zebra" Youssef Mokhtari geben.



    Gastspiele des FSV Frankfurt gelten als ganz rare Ware. Erst einmal gaben die Hessen im Profifußball ihre Visitenkarte in Duisburg ab. Am 8. Januar 1983 hieß es im Wedaustadion 4:1 (0:0) für Bundesliga-Absteiger MSV.


    Es war damals ein ungemütlicher Wintertag und der Schock des Abstiegs nach 19 Erstligajahren saß bei den Zebrafans immer noch tief. Kein Wunder, dass sich in der ersten Spielzeit nach Bernard Dietz ("Ennatz" hatte sich zum FC Schalke 04 aufgemacht) gegen den FSV 3000 Zuschauer im Stadion verloren.


    Die wurden erst in der zweiten Halbzeit für ihr Kommen belohnt. Manfred Dubski (51.), Roland Wohlfarth (69./74.) und Uwe Helmes (83.) schossen eine komfortable Führung heraus. Aber die Zebras hatten damals noch mehr bekannte Namen zu bieten: "Flieger" Gerhard Heinze im Tor, Herbert "Bobbel" Büssers, Franz-Josef "Pino" Steininger oder Pascal Notthoff.


    Bei den bisherigen Begegnungen am Main hat der MSV hingegen kein Land gesehen. Am 4. Oktober 1980 hieß es in der 2. Runde des DFB-Pokals 0:2 (0:1) und am 1. Spieltag der Saison 1982/1983 1:2 (0:1).


    Lang, lang ist's her, und ein gewisser Youssef Mokhtari, am 5. März 1979 in Benisidel/Marokko geboren, konnte damals nicht ahnen, dass er einmal im Frankfurter Auftrag an die alte Wirkungsstätte zurückkehren würde. Genau das ist an diesem Freitag der Fall. 2006 war der Kicker vom 1. FC Köln zum MSV gekommen, am 3. Januar 2008 war diese Zusammenarbeit beendet. Für eine Ablösesumme von 350 000 E ging Mokhtari in die Wüste und wurde in Katar beim Klub Al-Rayyan schnell Leistungsträger und Mannschaftskapitän.


    Einen hochdotierten Anschlussvertrag schlug der jüngst gegen Freiburg wegen einer Gruppe fehlende 29-Jährige ("Die Liga hat dort in etwa Regionalliga-Niveau.") aus. Als arbeitsloser Profi heuerte Mokhtari am 14. Oktober bei seinem Stammverein FSV Frankfurt an.


    Nun also vom Main an den Rhein und damit zum Wiedersehen.



    WAZ-Duisburg-20.11.08
    http://www.derwesten.de



    WO ist Rotbart eigentlich ?

  • Zebras lahmen weiter hinterher


    Die Rückkehr in den bezahlten Fußball hatte sich Peter Neururer sicherlich anders vorgestellt.


    Der MSV Duisburg kam am Freitagabend nicht über ein 0:0-Unentschieden gegen Tabellenschlusslicht FSV Frankfurt hinaus. Dementsprechend deutlich fiel dann auch das erste Fazit des "Neu-Zebras" aus: "Ich bin einfach nur enttäuscht", äußerte sich der Meidericher Linienchef nach dem Abpfiff, schob aber postwendend nach: "Von der Einstellung kann ich meiner Elf allerdings keinen Vorwurf machen."



    Und tatsächlich,der MSV begann gut und entwickelte wenigstens in den ersten zwanzig Minuten der Partie Druck nach vorne. Klare Torgelegenheiten blieben gegen einen destruktiv agierenden Gegner jedoch Mangelware. Einzig Olcay Sahan, der in einer insgesamt enttäuschenden Zebra-Elf zu den Aktivposten gehörte, vermochte mit seinen beiden Gelegenheiten die gut 11.000 Zuschauer im weiten Rund sporadisch zu begeistern (15., 41.).


    Von der anfänglichen Euphorie oder dem in der Woche vor dem Match oft zitierten "Neururer-Effekt" war dann aber spätestens mit dem Beginn der zweiten 45 Minuten nichts mehr zu spüren. Der MSV verfiel in seinen alten Trott. Das Spiel über die Flügel verflachte von Minute zu Minute mehr, einzig Olivier Veignau vermochte mit seinen Vorstößen hin und wieder für spielerische Elemente im sonst arg limitierten Aufbauspiel der Gastgeber zu sorgen.


    Zum Erfolg führte freilich auch das nicht, zumal mit Sandro Wagner Duisburgs einziger echter Spitze beinahe jede Bindung zum Spiel fehlte. Zu allem Überfluss war es ausgerechnet der Neuzugang aus München, der in der 65. Spielminute die vielleicht größte Chance des MSV - neben einem Lattenkracher von Cedric Makiadi (52.) - nicht verwerten konnte.


    Und so schlich sich bei den Blau-Weißen mit zunehmender Spieldauer einmal mehr die große Verunsicherung ein. Die Gäste hatten zu diesem Zeitpunkt ihre zaghaften Offensivbemühungen völlig eingestellt und machten es sich mehr und mehr vor dem eigenen Sechzehner gemütlich. Ein Spiel, das selbst den mitgebrachten FSV-Anhang nicht begeistert haben dürfte, letztendlich aber zum Punktgewinn an der Wedau reichte.


    So blieb Neururer, der sich unter der Woche ein schlechtes Spiel garniert mit drei Punkten gewünscht hatte, schlussendlich nur Ersteres, gepaart mit der Erkenntnis, dass wohl nur langfristige Arbeit den Erfolg zurück in den "Zebra-Stall" bringen kann. Etwaigen Fragen nach dem Aufstieg seiner Mannschaft erteilte der 53-Jährige dann auch prompt eine Absage: "In der jetzigen Situation vom Aufstieg zu sprechen ist sicherlich völlig fehl am Platz."


    Dass der Zebra-Tross sich hingegen gar in Richtung Liga drei bewegen könnte, hielt Neururer hingegen für "reine Panikmache." FSV-Coach Thomas Oral, der sich angesichts des riesigen Interesses an "Debütant" Neururer fast ein wenig alleine vorkommen musste, war mit seinem Team hingegen zufrieden: "Wir haben uns heute gut präsentiert und sind mit dem Punkt durchaus zufrieden." Ein Gefühl, mit dem nach diesem MSV-Auftritt wohl einzig die Akteure auf Frankfurter Seite nach Hause gegangen sein dürften.



    http://www.reviersport.de

  • Zitat

    Original von AdlerUli


    Anscheinet will niemand mehr was mit dem "amateurfussball-forum" zu tun haben :tongue:


    Tach auch... Nun auch mal wieder eine Wortmeldung von mir...


    Da von den "20 Bornheimern" bekanntlich mindestens 10 ein und die selbe schizophrene
    Person war, reduziert sich die Zahl der "aktiven" schonmal...


    Ich für meinen Teil komme derzeit einfach nicht dazu, all das zu machen, was ich gerne
    machen würde... Und das schließt derzeit leider auch meine Aktivität hier ein... Selbst
    im Forum des FSV bin ich derzeit inaktiv aufgrund verschiedener Hinderungsgründe...


    Ich persönlich befinde mich allerdings nicht in einem Schockzustand... Und die Tatsache,
    dass das hier amateurfussball-forum heisst ist auch nicht der Grund dafür... :zwinkern:


    Aber ich komme wieder, freut Euch also nur nicht zu früh... :D

    [SIZE=7].[/SIZE]


    DAS WUNDER VON BERNEM 2008




  • Erst gucken, dann zahlen


    Mit einer außergewöhnlichen Aktion lockt Zweitliga-Schlusslicht FSV Frankfurt beim Rückrunden-Auftakt gegen Rot-Weiß Ahlen am kommenden Sonntag die Fußball-Fans ins Stadion.



    So können sich die Frankfurter Anhänger am Sonntag zunächst kostenlos die Begegnung anschauen und anschließend entscheiden, welchen Preis sie für das Spiel zahlen möchten.


    Seit vergangenen Freitag läuft die Aktion. Bislang haben sich bereits 800 FSV-Fans über die Homepage http://www.fsv-frankfurt.de angemeldet und ihren Ticketgutschein geordert. Mit dem ausgedruckten Ticketgutschein können die Anhänger am Sonntag an der Tageskasse dann ihre FSV-Karte abholen.


    "Das ist eine einmalige Aktion im Profifußball. Wir hoffen, dass wir mit dieser Aktion, verbunden mit einem engagierten Auftritt unserer Fußballprofis, neue Zuschauer für unseren Klub begeistern können", erklärte Patrick Spengler, Ticketing-Verantwortlicher beim Aufsteiger.



    Quelle :sid

  • Bei der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen den VfL Osnabrück gings ordentlich rund. Siehe http://www.fnp.de/fnp/sport/fussball/rmn01.c.5583321.de.htm .


    Ein Video von der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen den VfL Osnabrück gibt es unter http://www.dsf.de/#dsfchannel/…z_vs._oral_-_die_2._runde . :paranoid:

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

    2 Mal editiert, zuletzt von Bredi ()

  • Spilacek freigestellt


    Zweitligist FSV Frankfurt hat den tschechischen Mittelfeldakteur Radek Spilacek freigestellt. Thomas Oral plant ab sofort nicht mehr mit dem 29-Jährigen, der in dieser Saison zehn Partien für die Hessen bestritt und erst im Sommer aus Hoffenheim kam.


    Quelle: FSV Frankfurt

    :supporter8: SpVgg Bayreuth TOTGESAGTE LEBEN LÄNGER seit 1921 :supporter8: