Neues von den Stuttgarter Kickers

  • Das Problem scheint da wirklich die Mannschaft zu sein. Kann mir absolut nicht vorstellen, dass das am Trainer liegt. Und das bringt ja Lutz Siebrecht in diesem Artikel auch deutlich zum Ausdruck.

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

  • Das Problem scheint da wirklich die Mannschaft zu sein. Kann mir absolut nicht vorstellen, dass das am Trainer liegt. Und das bringt ja Lutz Siebrecht in diesem Artikel auch deutlich zum Ausdruck.

    Ja, das wäre auch mein erster Verdacht, auch wenn ich mich ehrlicherweise nicht viel mit den Kickers beschäftigt habe. Aber den Neuverpflichtungen nach zu urteilen haben sie auch diese Saison wieder einen ziemlichen Söldnerhaufen zusammengestellt. Gerade Miftari und Gilés sind schon bei uns negativ aufgefallen. Ebenso Lulic, der seinen gerade erst geschlossenen Vertrag wieder auflösen lässt, weil er ein Angebot von einem besseren Verein erhalten hat. Da kann man keinen großartigen Charakter erwarten. Dazu die Visoka-Verpflichtung, die wohl eher auf Vetternwirtschaft gründet, als auf den spielerischen Fähigkeiten. Zumindest bei uns hat er keinen Stich gemacht. Kann mir nicht vorstellen, dass das bei den Kickers anders wird.

  • Bin jetzt auch nicht der Kickers-Inside-Experte, aber was mir so bei meinen regelmäßigen Sichtungen der Spielzusammenfassungen auffällt: Die Kickers haben häufig riesengroße Abstände zwischen den Mannschaftsteilen. Insbesondere der Raum vor der Abwehr ist oft nur sehr unzureichend abgesichert, gerade bei eigenem Ballverlust, wenn der Gegner schnell umschaltet. Daher kommt der Gegner oftmals recht "leicht" zu großen Torchancen, während die Kickers selbst einen enormen Aufwand betreiben müssen, um torgefährlich zu sein. Außerdem fehlt eben ein Sökler. ;)
    Ferner scheint mir der Kader auch nicht optimal für den sehr risikoreichen Gehrmann-Fußball zusammengestellt zu sein. Gerade in der hoch stehenden Abwehr, wo etwa ein hüftsteifer und langsamer Feisthammel so seine liebe Not und Mühe hat. Gilés und Tunjic als Sturmduo ist auch so eine Sache. Klar wissen die beide, wo das Tor steht, aber besonders viel Defensivarbeit werden die wohl eher nicht verrichten, das trägt vermutlich auch nicht unbedingt zur defensiven Stabilität bei.


    Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber gegen die Kickers in der aktuellen Verfassung rechne ich mir in zwei Wochen auf jeden Fall etwas aus. Defensiv möglichst kompakt stehen (momentan leider auch nicht unsere große Stärke) und v.a. über lange und verlagernde Bälle in die Tiefe schnell nach vorne spielen. Damit müsste man den Kickers aktuell eigentlich durchaus wehtun können. Außerdem haben wir noch eine Rechnung aus der letzten Saison offen, wo wir im Prinzip zweimal die bessere Mannschaft waren und nur einen Punkt aus beiden Spielen mitnehmen. :D

  • Bin jetzt auch nicht der Kickers-Inside-Experte, aber was mir so bei meinen regelmäßigen Sichtungen der Spielzusammenfassungen auffällt: Die Kickers haben häufig riesengroße Abstände zwischen den Mannschaftsteilen. Insbesondere der Raum vor der Abwehr ist oft nur sehr unzureichend abgesichert, gerade bei eigenem Ballverlust, wenn der Gegner schnell umschaltet. Daher kommt der Gegner oftmals recht "leicht" zu großen Torchancen, während die Kickers selbst einen enormen Aufwand betreiben müssen, um torgefährlich zu sein. Außerdem fehlt eben ein Sökler. ;)
    Ferner scheint mir der Kader auch nicht optimal für den sehr risikoreichen Gehrmann-Fußball zusammengestellt zu sein. Gerade in der hoch stehenden Abwehr, wo etwa ein hüftsteifer und langsamer Feisthammel so seine liebe Not und Mühe hat. Gilés und Tunjic als Sturmduo ist auch so eine Sache. Klar wissen die beide, wo das Tor steht, aber besonders viel Defensivarbeit werden die wohl eher nicht verrichten, das trägt vermutlich auch nicht unbedingt zur defensiven Stabilität bei.


    Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber gegen die Kickers in der aktuellen Verfassung rechne ich mir in zwei Wochen auf jeden Fall etwas aus. Defensiv möglichst kompakt stehen (momentan leider auch nicht unsere große Stärke) und v.a. über lange und verlagernde Bälle in die Tiefe schnell nach vorne spielen. Damit müsste man den Kickers aktuell eigentlich durchaus wehtun können. Außerdem haben wir noch eine Rechnung aus der letzten Saison offen, wo wir im Prinzip zweimal die bessere Mannschaft waren und nur einen Punkt aus beiden Spielen mitnehmen. :D

    Da könntest Du durchaus Recht haben mit Deinem Optimismus, wobei die aktuelle Kickers-Ergebniskrise möglicherweise natürlich auch dazu führen kann, dass es zu einer Trotzreaktion kommt. Und bei Lutz Siebrecht kann ich mir schon vorstellen, dass der der Mannschaft mal richtig sagt, was Sache ist. Der kann schon recht ungemütlich werden, wenn dem was nicht passt.

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

    Einmal editiert, zuletzt von Bredi ()

  • Da könntest Du durchaus Recht haben mit Deinem Optimismus, wobei die aktuelle Kickers-Ergebniskrise möglicherweise natürlich auch dazu führen kann, dass es zu einer Trotzreaktion kommt. Und bei Lutz Ssiebrecht kann ich mir schon vorstellen, dass der der Mannschaft mal richtig sagt, was Sache ist. Der kann schon recht ungemütlich werden, wenn dem was nicht passt.


    Klar, die Kickers spielen aktuell sicher unter ihrem eigentlich möglichen Niveau. Da muss man eben auch ein bisschen Glück haben, sie in einer Schwächephase zu erwischen. Wäre mir recht, wenn diese noch zwei weitere Wochen anhält. :D

  • Find ich ja immer geil, wenn ich was von "Durchgangsstation Regionalliga" lesen muss. Nach mehreren Abstiegen in wenigen Jahren, dem scheitern mit einer Profitruppe in der Oberliga/Aufstiegsspielen. Klingt nach einem Plan!

  • Find ich ja immer geil, wenn ich was von "Durchgangsstation Regionalliga" lesen muss. Nach mehreren Abstiegen in wenigen Jahren, dem scheitern mit einer Profitruppe in der Oberliga/Aufstiegsspielen. Klingt nach einem Plan!


    Ist eben das große Problem, wenn man sich selbst eigentlich immer noch als gefühlten Zweitligisten betrachtet...

  • Find ich ja immer geil, wenn ich was von "Durchgangsstation Regionalliga" lesen muss. Nach mehreren Abstiegen in wenigen Jahren, dem scheitern mit einer Profitruppe in der Oberliga/Aufstiegsspielen. Klingt nach einem Plan!

    Arrogant wie immer unsere Freunde aus Degerloch ;)