[Reformen] Sammelthread Ligareformen (inkl. DFB-Taskforce)

  • Möchten die Thüringer denn lieber Richtung Passau fahren als Richtung Berlin?

    da würde ich auch mal gern konkret aus Jena Erfurt Meuselwitz lesen, dass man lieber in Burghausen oder Aspach antritt als in Leipzig oder Berlin :keineahnung1:

    Schweinfurt, Bayreuth und Aschaffenburg hätten ja vielleicht noch ihren Reiz. Aber die Begeisterung für Eichstätt, Memmingen oder Schalding-Heining dürfte sich in Grenzen halten.

  • @Der Greif aus dem Wald

    wieso forderst du aus Greifswald eigentlich ständig Schäden für Nordost, in dem ja Greifswald bekanntlich liegt ? :keineahnung1:

    Die Erweiterung muss im Nordosten erfolgen, da kleinster Verband,

    der kleinste Verband ist der FRVS

    Weil die NOFV RL oer Oberligen Murks sind. Der Norden ist mir viel näher.


    Da der FRVS keine RL stellt, stellt sich die Frage hier überhaupt nicht.

    2 Mal editiert, zuletzt von Der Greif aus dem Wald ()

  • Mag alles richtig sein nur besteht der RV Südwest zur Zeit aus dem Saarland und den beiden LV aus RLP und nicht mehr.

    kann geändert werden durch Initiative und Beschluss wenn der Lv He will. für die hessischen 'gefallenen Größen' und Spitzenamateure sind verbesserungen damit drin

    Ebensowenig kann man auch einen RV Bayern und RV BW schaffen, wenn man will. Die Aussage 5RV und 5RL ist doch totaler Populismus.

    Also forderst du eine eigene RL für das Saarland und RLP, da deis die aktuelle Struktur der RV ist. Gut, das wird die Kollegen im Südwesten sehr freuen. Sie werden der reform somit zustimmen.

  • Wieso? Hier werden doch 5 RV und 5 RL wied ie Sau durchs Dorf getrieben, also bekommen das Saarland nd RLP eine eigene Liga.

    es ist sehr sinnvoll dass der Lv He in den FRVS wechselt. hier wird dann der Metropolraum Rhein-Main zusammengeführt. die Flächen und Einwohnerzahlen und Mannschaftszahlen werden damit dann auch angeglichen zwischen FRVS und SFV und die Entfernungen verringert also verbessert für Edelamateur-Regionaligisten. freilich bleibt die Feststellung von in allen Aspekten höheren Zahlen des Regional-Verbands SFV, so dass es angemessen ist, dass im Vergleich aller Regional-Ligen eine Höhergewichtung der Rl Süd erfolgt, z.B. und vorzugsweise durch Staffelung und damit mehr Startplätze

    Nein. Der Regionalverband Süd zählt in seinem jetzigen Zuschnitt einfach doppelt. Der Ausgleich muss zwischen West und Südwest stattfinden.

    #MehrFreiheitenFürAlleGeimpfteUndGenesenen

    #SonderverboteFürUngeimpfteAbschaffen

  • Wacker_Wiggerl Noch mal kurz zu deinem 22/5-Modell: Du schlägst ja vor, dass Bayern und BaWü in einer zweistaffeligen Südliga einen Aufsteiger ausspielen. Wäre das für dieses Gebiet nicht zu wenig? Bei einem von vier Aufsteigern wäre das mMn vetretbar, aber einer von fünf Aufsteigern erscheint mir zu wenig.

    Danke. Das versuche ich schon seit Wochen zu erklären.

    #MehrFreiheitenFürAlleGeimpfteUndGenesenen

    #SonderverboteFürUngeimpfteAbschaffen

  • Mag alles richtig sein nur besteht der RV Südwest zur Zeit aus dem Saarland und den beiden LV aus RLP und nicht mehr.

    kann geändert werden durch Initiative und Beschluss wenn der Lv He will. für die hessischen 'gefallenen Größen' und Spitzenamateure sind verbesserungen damit drin

    Wenn man schon etwas ändert, dann bitte auch mit einem Regionalverband Baden-Württemberg. :ja1:

    #MehrFreiheitenFürAlleGeimpfteUndGenesenen

    #SonderverboteFürUngeimpfteAbschaffen

  • Zunächst mal darf man gespannt sein, ob die Task Force 3.liga genauso eine Luftnummer wird wie die Kommission, die ein Jahr lang Modelle gemalt hat, um dann erst am Ende festzustellen, dass sie die Vorgabe des Bundestags nicht erfüllen kann.

  • Die Änderung der Regionalverbände ist natürlich an den Zuschnitt der Regionalligen geknüpft. Ob jetzt vier, fünf oder sechs.

    Hat natürlich apriori nichts damit zu tun. Die Verbandsstrukturen sind im Prinzip völlig frei, es müsste dann natürlich eine GbR wie im Südwesten gegründet werden.


    Ein Wechsel von Hessen in den Südwesten wird es auch nicht geben, sondern der RV Süd würde aufgelöst und die RV BW, Bayern gegründet, sowie Hessen dem RV Südwest beitreten.

  • Die Änderung der Regionalverbände ist natürlich an den Zuschnitt der Regionalligen geknüpft. Ob jetzt vier, fünf oder sechs.

    Hat natürlich apriori nichts damit zu tun. Die Verbandsstrukturen sind im Prinzip völlig frei, es müsste dann natürlich eine GbR wie im Südwesten gegründet werden.


    Ein Wechsel von Hessen in den Südwesten wird es auch nicht geben, sondern der RV Süd würde aufgelöst und die RV BW, Bayern gegründet, sowie Hessen dem RV Südwest beitreten.

    Und was wäre die Folge der neuen Verbände? Wahrscheinlich die entsprechenden Regionalligen. Sonst kann man es auch so lassen, wie es ist.

  • Ein Wechsel von Hessen in den Südwesten wird es auch nicht geben, sondern der RV Süd würde aufgelöst und die RV BW, Bayern gegründet, sowie Hessen dem RV Südwest beitreten.

    und der Wechsel ist was anderes als der Beitritt :keineahnung1:

    es ist sehr sinnvoll dass der Lv He in den FRVS wechselt. hier wird dann der Metropolraum Rhein-Main zusammengeführt. die Flächen und Einwohnerzahlen und Mannschaftszahlen werden damit dann auch angeglichen zwischen FRVS und SFV und die Entfernungen verringert also verbessert für Edelamateur-Regionaligisten. freilich bleibt die Feststellung von in allen Aspekten höheren Zahlen des Regional-Verbands SFV, so dass es angemessen ist, dass im Vergleich aller Regional-Ligen eine Höhergewichtung der Rl Süd erfolgt, z.B. und vorzugsweise durch Staffelung und damit mehr Startplätze

    Mag alles richtig sein nur besteht der RV Südwest zur Zeit aus dem Saarland und den beiden LV aus RLP und nicht mehr.


    Wenn der RV Südwest also keine eigene Liga bekommt, scheint es auf die RV gar nicht anzukommen oder es gib iwelche Schranken, die dann auch bisher gelten.

    na klar gibts da Schranken, am Statusquo-Rv ist einfach alles zu klein: Mannschaftszahlen und Fläche und Einwohnerzahlen und zuwenig ambitionierte Vereine, die vollprofessionell auf der vierten und dritten Ebene arbeiten können

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

    Einmal editiert, zuletzt von Wacker_Wiggerl ()

  • Das Problem ist halt, dass auf eine eingleisige 3. Liga 5 Regionalligen kommen. Es gibt zwei Möglichkeiten das Problem zu lösen. Eine zusätzliche Staffel in der 3. Liga oder mindestens eine Liga weniger in der 4. Spielklasse. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, bist du für die zweigleisige 3. Liga. Fände ich auch gut. Nur leider haben sich die Vereine der 3. Liga dagegen ausgesprochen. Eine Reduzierung der Regionalligen auf 4 wurde lang und breit diskutiert und man hat keine Lösung gefunden. Was soll man also tun?

    22/5 nach dem modifizierten Modell einführen :smile::ja1:

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Das Problem ist halt, dass auf eine eingleisige 3. Liga 5 Regionalligen kommen. Es gibt zwei Möglichkeiten das Problem zu lösen. Eine zusätzliche Staffel in der 3. Liga oder mindestens eine Liga weniger in der 4. Spielklasse. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, bist du für die zweigleisige 3. Liga. Fände ich auch gut. Nur leider haben sich die Vereine der 3. Liga dagegen ausgesprochen. Eine Reduzierung der Regionalligen auf 4 wurde lang und breit diskutiert und man hat keine Lösung gefunden. Was soll man also tun?

    22/5 nach dem modifizierten Modell einführen :smile::ja1:

    :dagegen:

  • Erscheint mir beides wesentlich sinnvoller als die totale Verwässerung der 3.Ebene mit zu erwartenden Bedeutungs- und Einnahmeverlusten.

    Sehe ich auch so. Leider kommt von den aufstiegswilligen Vereinen keine Initiative. Stattdessen verbrennen sie Geld mit Profiverträgen in den nicht profitauglichen RL.


    22/5 ist nicht wirklich sinnvoll solange Nord mit West gleichgestellt wird. Nord und West sollten mit einer vernünftigen Gewichtung zur Nordwest verschmelzen. So entstünde schlagartig eine attraktive Ligastruktur mit mehr als einem Belohnungsplatz.

    das steht auf jeden Fall als Option offen, wenn es 22 Startplätze in der Drittklassigkeit gäbe und 5 Absteiger u Aufsteiger, dass dann 2 Rv sagen, wir möchten eine Professionalisierung vorantreiben und gehen auf der vierten Ebene freiwillig in eine Liga zusammen mit dann eben 2 Direktaufsteigern

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

    Einmal editiert, zuletzt von Wacker_Wiggerl ()

  • Sie muss nicht zwangsweise auf die fünfte Ebene rückgeführt werden. Im Modell einer zweigleisigen 3. Liga wäre sie sogar ideal auf der vierten Ebene. Bei 22/5 muss Bayern aber irgendwas aufnehmen. Da das aber zur Zerteilung (ob jetzt endgültig oder mit fließenden Grenzen) von BaWü führen würde, bin ich dagegen. Bei deinem Modell mit der Aufstiegsrunde zusammen mit BaWü ist die RL Bayern immer noch viertklassig.


    Am liebsten wäre mir eine Zeitreise, um die Einführung dieser Liga zu verhindern. Dann würde man heute vielleicht gar keine Reform benötigen.

  • Bei deinem Modell mit der Aufstiegsrunde zusammen mit BaWü ist die RL Bayern immer noch viertklassig.

    das macht nichts, denn

    Sie muss nicht zwangsweise auf die fünfte Ebene rückgeführt werden.


    Da das aber zur Zerteilung (ob jetzt endgültig oder mit fließenden Grenzen) von BaWü führen würde, bin ich dagegen.

    nein BaWü als Bundesland soll nicht zerteilt werden oberhalb der Landesverbandsebene

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Ich betrachte die RL Bayern auf der vierten Ebene nur als gleichwertig und gerechtfertigt, wenn darüber möglichst eine zweigleisige Liga besteht und sie eine von sechs RL ist. Ansonsten kann sie dahin, woher sie gekommen ist: in die fünfte Liga, gleichwertig mit der Oberliga Baden-Württemberg.


    Bei deinem System mit dem einen Aufstiegsplatz für BaWü und Bayern zusammen sind diese beiden Bundesländer gleichwertig. Aber warum sollten sich die beiden Bundesländer mit einem Aufstiegsplatz, der zudem aus einer Aufstiegsrunde resultiert, begnügen? Wäre ich Funktionär, würde ich das ablehnen.