BSG Stahl Brandenburg

  • Stahl, das mittlerweile wieder BSG Stahl heißt (Threadtitel mal ändern), spielt mit Fortuna Babelsberg um den Aufstieg. Beide 51 Punkte, Stahl allerdings mit einem Spiel mehr.

    Die BSG Stahl Brandenburg hat heute am vorletzten Spieltag wahrscheinlich den Aufstieg in die Verbandsliga weggeworfen.


    BSG Stahl Brandenburg - FSV Babelsberg 74 1:1

    Fortuna Babelsberg - FC 98 Hennigsdorf 2:0


    Babelsberg nun mit 71 Punkten, Stahl mit 70. Fortuna Babelsberg am letzten Spieltag bei der SG Michendorf, die sich beruhigt im Mittelfeld zurücklehnen kann, Stahl muss nach Brieselang, für die geht es noch knallhart um den Klassenverbleib. Gibt bessere Ausgangssituationen, um den einen Punkt wieder aufzuholen.

  • Von der 75. bis zur dritten Minute der Nachspielzeit war Brandenburg aufgestiegen. 300 Stahl-Fans waren gestern auswärts dabei.


    BSG Stahl Brandenburg: In der 93. Minute zerplatzte der Aufstiegstraum!
    Die BSG Stahl Brandenburg verpasst denkbar knapp den Aufstieg in die Brandenburg-Liga. Der 2:0-Sieg in Brieselang reichte nicht, das Fortuna Babelsberg in der…
    www.turus.net

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Stahl gewinnt vor 365 Zuschauern das fünfte Spiel in Folge zu Null. 5:0 gegen Eintracht Alt Ruppin.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Stahl mit einem 1:0 beim SV Falkensee-Finkenkrug. Tor in der 35.Min. Siebter Sieg in Folge für Stahl.


    Landesliga Nord:


    1. SV Altüdersdorf 8 26:4 24


    2. BSG Stahl Brandenburg 8 21:5 21

    3. SV SR Neustadt 8 24:10 21

    4. SG Einheit Zepernick 8 24:5 20

    5. BSC Fortuna Glienicke 8 22:14 16


    14. FSV Babelsberg 74 8 13:18 4


    15. VfB Trebbin 8 5:17 4

    16. SG Michendorf 8 6:21 4

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • BSC Fortuna Glienicke - BSG Stahl Brandenburg 0-4 (0-2)


    Das Spitzenspiel der Landesliga Brandenburg Nord war heute eine sehr einseitige Sache. Schon nach 15 Minuten stand es 0-2 für Stahl. Wieso Glienicke als Tabellenführer in die Partie ging, blieb schleierhaft. Selbst zwei Geschenke der Brandenburger konnten nicht angenommen werden. Auf der anderen Seite hatte Stahl zwei Aluminiumtreffer und mindest fünf versemmelte Großchancen. Es hätte auch 0-7 ausgehen können.


    Das Stadion Bieselheide, nicht in Glienicke, sondern direkt hinter der Ortsgrenze im Mühlenbecker Land sah 165 Zuschauer, davon wohl 100 aus Brandenburg. Fünf Zaunfahnen, drei Tröten und gelegentliche Gesänge auf Seiten der Brandenburger. Bei Glienicke auch einige Vertreter des SV Glienicke/Nordbahn anwesend, der eigentliche größere Verein in Glienicke/Nordbahn, der in der Kreisoberliga spielt. Die drei Reihen Sitzplätze als Ausbau standen nahezu allesamt unter Wasser, so dass sich alle hinter den Sitzplatzreihen drängten. Bier 0,33 für 3,50, Bratwurst 2,50


    Tabelle


    1. BSG Stahl 13. 36-9. 32

    2. SV Altlüdersdorf 12. 36-13. 31

    3. Fortuna Glienicke 14 44-24 31

    4. Schwarz-Rot Neustadt 13 37-19 30

    5. Einheit Zepernick 13 33-10 28

    Ist das noch Fußball?