Der FCK-Abschiedsfred - Es ist nur eine Frage der Zeit !

  • habe mich mit Rollbraten in Kontakt gesetzt und bin zu dem Schluss gekommen, dass das Thema hier vielleicht doch am rechten Ort ist. Ich halte nicht viel von dem Thread (aus bereits dargelegten Gründen), gönne euch aber euren Spaß.


    In diesem Sinne: Gute Nacht...

    Bengalische Tiger statt Bengalischen Feuern!

  • „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Und weiter geht das Chaos:


    Kaiserslautern: Slowake verbannt sich
    Jendrisek schockt Sasic


    In Kaiserslautern herrscht das Chaos. Erst trat Teammanager Fritz Fuchs zurück, weil er sich bei der Verpflichtung von Stefan Kuntz, der seinen Vertrag beim VfL Bochum mittlerweile aufgelöst hat, übergangen fühlte. Es folgte die bittere 0:2-Niederlage beim VfL Osnabrück. Und jetzt verbannt sich auch noch Erik Jendrisek und trainiert mit den Amateuren.


    Ganzer Text: Kicker

    :bengalo: :supporter3: :schal2: :fussballterror: :auswaerts: :sieg!: :schal2: :supporter3: :bengalo:
    ----------------------------------- SV Buchonia - Fußball im "Königreich" ------------------------------------

  • Hmm für diese Entscheidung gibts zwei mögliche Gründe:


    1.) er verdient schrecklich wenig
    oder
    2.) er empfindet es als furchtbare Strafe, weiterhin für die erste Mannschaft zu spielen


    :lool:

  • Einfach nur noch lächerlich was sich bei den Kaspern abspielt.
    Löscht sie aus dem Vereinsregister und Tschüß!


    Die wahren FCK Fans tun mir leid!


    Was für ein Spieler, der freiwillig bei den Amas mitspielen. So ein Typ darf bei keiner Profimannschaft mehr einen Vertrag erhalten. :no:



  • Fußball kann nur in Städten ohne Perspektive gelebt werden?
    Oder wie soll man das verstehen?


    ...und seit wann is Kaiserslatern ne größere Stadt.



    Lautern bekommt die Quittung für ein Missmanagement ohne Gleichen.
    Traurig, aber verdient.


  • Für die eingefleischten Fans find ich es auch traurig, aber der Verein selber hat's verdient.

  • Zitat

    Original von schwatt.com
    ...und seit wann is Kaiserslatern ne größere Stadt.


    Ne Stadt um die 100.000 Ew ist eine größere Stadt.


    Geographie, erstes Semester:
    bis 2000 Ew.: Dorf
    bis 20.000 Ew.: Kleinstadt
    bis 70.000 Ew.: Mittelstadt
    bis 1.000.000 Ew.: Großstadt
    mehr: Metropole

    Bengalische Tiger statt Bengalischen Feuern!

  • Zitat

    Original von petermy
    Und laut Videotext bekommt Stefan Kuntz jetzt auch allmählich kalte Füsse.


    Selber schuld, S.K., du hättest ein Grosser in Bochum werden können!


    Er wäre auch gut damit beraten, wenn er nicht nach Lautern gehen würde.

  • Zitat

    Original von tivolifan2004


    Für die eingefleischten Fans find ich es auch traurig, aber der Verein selber hat's verdient.


    Ist wie der Abstieg Ho$$enheims nächstes Jahr in die 2.Liga. :D

  • Zitat

    Original von Bigone


    Ist wie der Abstieg Ho$$enheims nächstes Jahr in die 2.Liga. :D


    Die betreiben aber kein Missmanagement, sondern haben kompetente Leute im Vorstand sitzen als wie bei manch anderem Verein.

  • Zitat

    Original von tivolifan2004


    Die betreiben aber kein Missmanagement, sondern haben kompetente Leute im Vorstand sitzen als wie bei manch anderem Verein.


    stimmt nicht. haben auch schon mal ne Million Miese in nem Jahr gemacht. Ist aber egal, wenn man das Geld in den Hintern geschoben bekommt. Ganz ehrlich: Ich könnte Hoffenheim wohl auch führen, besonders viel brauchts dafür nicht...

    Bengalische Tiger statt Bengalischen Feuern!

  • Zitat

    Original von Schlaubi


    Ganz ehrlich: Ich könnte Hoffenheim wohl auch führen, besonders viel brauchts dafür nicht...


    Vorsicht mit solchen Aussagen. Der sinnvolle Umgang mit dem Geld muss auch gelernt sein. :paranoid:

    Amateurfußball ist nicht nur ein wichtiger, sondern sogar ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer lokalen bzw. regionalen Kultur-Landschaft.

  • nunjaa..wenn man etliche milliarden auf dem konto hat, fällt eine geringe misswirtschaft nicht ins gewicht...ein paar gute scouts und spielertechnisch kann man den verein gut führen..