[Frauen] WM 2015 in Kanada

  • Ja und? Die interessieren die deutsche Öffentlichkeit auch nicht mehr als ein Feldhockeyspiel.


    Selbst der Frauenfußballweltverbandsvorsitzende hat sein persönliches Erscheinen zum Finale ja abgesagt. Weil er wichtigere Termine daheim wahrnehmen muss. Wenn der also das Ganze schon für unwichtig hält...

  • Mehr fällt mir zu solchen Leuten einfach nicht ein: :troll:
    Frauenfussball interessiert mich auch keinen Millimeter, aber deswegen muss man hier nicht rumpoltert, wie es einem beliebt :runter:

  • Wer poltert denn hier rum? Ich spreche doch nur die ungeliebte, weil politisch unkorrekte Wahrheit aus, dass die Frauenfußball-WM ein von den öffentlich-rechtlichen Medien - dem aktuellen Zeitgeist beim Staatsfunk geschuldet - künstlich gehyptes Event ist, in einer Randsportart für die sich in den vier Jahren zwischen den WM-Turnieren ähnlich wenig Leute interessieren wie für Feldhockey.

  • Das ist die Männer WM aber auch.. Also ein von den medien gehyptes event...


    Jedenrfalls mich interessiert die Frauen WM und habe wie immer auch kein Spiel der Deutschen verpasst.

  • Das ist die Männer WM aber auch.. Also ein von den medien gehyptes event...


    Ja. Die Fußball-WM ist genauso bloß ein künstlicher Hype wie Frauenfußball-WM.


    Das erkennt man dieser Tage ja schon allein daran, dass in jeder Großstadt Zigtausende Fenster und Balkons mit Deutschlandfahnen dekoriert sind. Dass in jeder Großstadt Zigtausende Autos dieser Tage mit Deutschlandwimpeln und Deutschlandaußenspiegelschonern ausgestattet sind. Dass in jeder Großstadt Zigtausende Fans im Autocorso nach jedem Sieg stundenlang unterwegs sind. Dass in jeder Großstadt Zigtausende Menschen im Nationaltrikot durch die Straßen flanieren. Dass in jeder Großstadt Zigtausende Rudelgucker sich vor den öffentlichen Leinwänden versammeln.


    Noch Fragen?


    Ohne die vorsätzliche penetrante Dauerlobhudelei im Staatsfunk würde eine Frauenfussball-WM weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit stattfinden.

  • Ist diese Randsportart-Weltmeisterschaft endlich zu Ende? :jaaa:

    Absolute Zustimmung! Frauen können gern zum Fussball gehen und zugucken, aber als Sport zählt dieser unnötige und überflüssige Quatsch sicher nicht! Schon mehrere Spiele dieser Randsportart gesehen. Von Bundesliga bis hin zur Kreisliga. Die Grounds fallen halt wie sie kommen. Und jedesmal wars einfach nur grausam.... Aber je tiefer die Liga, umso lustiger ist das Gestolper über den Platz im Prinzip. Mag ja sein, dass es Leute gibt, denen es gefällt, aber wenn man sieht, das jede Woche Ergebnisse wie 10:0, 8:1, 0:9, 1:7, 5:0 mehrmals dabei sind, jetzt auch 2x zweistellig bei der WM, dann frag ich mich, wie schlecht müssen die anderen sein, die die geschlagen haben? :lol: Nee, Frauenfussball ist einfach nur überflüssig!

  • Da vertrödele ich gerade meine Mittagspause im Straßencafe. Am Nebentisch sitzen zwei Frauen und unterhalten sich über WM-Fußball. Ich werde hellhörig, WM-Fußball? Sollte es tatsächlich doch öffentliches Interesse an der Frauen-WM geben, über die 90-minütige Dauer der TV-Übertragung hinaus?


    Aber weit gefehlt. Natürlich ging es um den richtigen Fußball. Frau 1: "Eigentlich könnten sie das bei der WM doch so machen wie beim ESC . Wer gewinnt, der muss das beim nächsten Mal ausrichten." Frau 2: "Ja. Dann passiert so eine Sauerei wie jetzt mit Katar wenigstens nicht." Naja, denke ich mir, jetzt lässt Du mal Deinen allerfeinsten George-Clooney-Charme walten und verwickelst die Damen in ein Fachgespräch: "Sagt mal, wisst ihr wie das Frauen-Spiel gestern ausgegangen ist? In der Zeitung steht nur, bei Redaktionsschluss noch nicht beendet." Naja, so viele Fragezeichen im Gesicht habe ich selten gesehen. Wie sich schnell herausstellte, wussten die beiden Damen immerhin, dass gerade Frauen-WM ist. Aber wer da gegen wen spielt...? Fehlanzeige!


    Und während ich das hier schreibe, sind sie sich inzwischen darüber einig, dass sie die Katar-WM boykottieren werden, wenn die wirklich in Winter ist. Und dass die eine das erste Arminia-Heimspiel der Saison verpasst, falls es am Freitag oder Samstag ist, weil sie erst Samstag aus dem Urlaub zurück kommt.


    Lange Rede, kurzer Sinn: aktive Arminia-Stadiongängerinnen, die sich einen Dreck für die Randsportart Frauenfußball interessieren... noch Fragen?


    Aber gut, meine eigene Frau ist da ja nicht besser. Fußball im TV, kein Ding, sie schaut vieles mit. Aber die Tage bin ich beim Zappen vielleicht zwanzig Sekunden beim Frauenspiel hängen geblieben. Schwupps kam der Elfmeterpfiff: "...Du willst das doch wohl jetzt nicht etwa sehen?"

    2 Mal editiert, zuletzt von lohmann ()

  • Wie viele Posts brauchst du denn noch, um mitzuteilen, dass du die Frauen-WM überflüssig findest? ;)


    Wenn es dir so egal ist, brauchst du ja nicht ständig darüber zu schreiben. ^^

  • An welcher Stelle hab ich denn was vonwegen "überflüssig" in Sachen Frauenfußball-WM geschrieben? Ist die von mir damit gleichgesetzte Feldhockey-WM dann etwa auch überflüssig? Denn das wäre dann ja die logische Konsequenz.


    Nein, habe ich nicht. Ich habe lediglich mal meine Meinung dargelegt, dass dieses angebliche breite öffentliche Interesse an der Frauenfußball-WM, das uns der Staatsfunk gerade mal wieder tagtäglich vorgaukelt, nicht mehr als eine politisch korrekt gewollte Erfindung ist.


    Frauenfußball ist und bleibt beim öffentlichen Interesse eine Randsportart. Erkennbar daran, dass eine Frauenfußball-WM im realen Leben abseits des Staatsfunks genau so eine Nullpräsenz auslöst wie eine Feldhockey-WM.


    Was das aber mit "überflüssig" zu tun haben soll, bleibt wohl Dein Geheimnis...

  • Dann findest du eben die Berichterstattung dazu überflüssig.

    Ich habe lediglich mal meine Meinung dargelegt

    Und das oft genug. Es ist nur nervend, wenn man in einen Thread schaut, um Neuigkeiten zum Thema zu finden, immer wieder die selbe Leier lesen muss, mehr nicht. ;)

  • Könnten die User @Mischka und @lohmann bitte ihre Keule in die Hand nehmen und endlich wieder auf die Jagd gehen?


    Mittlerweile nervt dieses Frauenfußball-Bashing einfach nur noch.


    Wieso muss man bei jedem Turnier im jeweiligen Thread ständig dazwischen trollen, um wiederholt (also in jedem einzelnen Post) seine Abneigung gegen den Frauenfußball kundzutun?


    Ich (und wahrscheinlich die anderen hier auch) habe das bereits beim ersten Beitrag zur Kenntnis genommen.


    Gibt es irgendein Gesetz, nach der man jemandem verbieten kann, Fußball zu spielen?


    Außer dem männlichen Stolz und der Wahrung der letzten Bastion der echten Männlichkeit?

    Relegationen abschaffen!

  • Zitat

    Gibt es irgendein Gesetz, nach der man jemandem verbieten kann, Fußball zu spielen?

    Hat das irgendwer gefordert?


    Zitat

    Mittlerweile nervt dieses Frauenfußball-Bashing einfach nur noch.

    Mittlerweile nervt dieses Frauenfußball-Hyping einfach nur noch.



    Zitat

    Ich (und wahrscheinlich die anderen hier auch) habe das bereits beim ersten Beitrag zur Kenntnis genommen.

    Ja, Dein "What The Fuck?" Bildchen nach meinem ersten Beitrag in der Angelegenheit habe ich zur Kenntnis genommen. Wer so in den Wald hineinruft, braucht sich nicht wundern, wenn es auf dem Niveau weitergeht.

  • Zumindest bei mir ist es ja so, dass Fussball so ziemlich die einzige Sportart ist, bei der ich den Unterschied von Herren zu Frauen so stark wahrnehme. Beim hier viel zitierten Feldhockey, Tennis oder auch in der Leichtathletik nehme ich die Frauenvariante gleichwertig bzw. teilweise sogar überlegen war.


    Und nur beim Fussball kommt immer wieder dieses Thema hoch. Bei Steffi Graf haben sie alle damals gejubelt, fast so wie vorher beim Bobbele.

  • Aber ich kann den Frauenfussball auch gerne inhaltlich bashen. Der deutsche Frauenfußball hat sich nun schon seit ewigen Jahren nicht mehr weiterentwickelt. Der Rest der paar wenigen Nationen, die überhaupt Frauen-WM-Niveau haben, ist am deutschen Team locker vorbei gespurtet. Das Ganze wird bloß dadurch übertüncht, dass man sich beständig im Glanze irgendwelcher Titelgewinne der Vergangenheit suhlt. Zumal das mangels großartiger europäischer Konkurrenz ja kein Kunststück ist, die Fehlentwicklung immer und immer wieder mit EM-Titeln zu kaschieren.


    Vergleichbar halt ungefähr mit den Herren nach 1990 und vor 2006. Da fiel zwar auch mal ein Titel vom Baum plus ein paar Finalteilnahmen, aber trotzdem war das bloß eine konstante Rückentwicklung. So wie jetzt seit Jahren beim Frauenfußball. Anders aber, sobald man beim Staatsfernsehen ein paar Minuten reinzappt. Da könnte man meinen, der deutsche Frauenfußball anno 2015 zelebriert einen Kick vom anderen Stern.


    Dazu kommt noch die weitgehende Dominanz der Frauen-Bundesliga in der CL. Die suggiert auch Dinge über den deutschen Frauenfußball, die so in der Lichtgestaltigkeit gar nicht existieren. Vergleichbar der Situation beim Männer-Handball. Liga hui, Nationalmannschaft pfui.

  • Nö, leider nicht :D


    Aber das meine GEZ-Gebühren für sowas verplempert wird ärgert mich schon. Da würde ich lieber einen Utta-Danella-Film sehen wollen :kicher:

    Als Fußballfan sehe ich persönlich dann doch lieber (Frauen-) Fußball als ein Tanzturnier oder Utta Danella.


    Rosamunde Pilcher und Eisenbahnromantik sind übrigens viel besser. :kicher:

    Relegationen abschaffen!

  • Aber das meine GEZ-Gebühren für sowas verplempert wird ärgert mich schon. Da würde ich lieber einen Utta-Danella-Film sehen wollen :kicher:

    Ich gehe mal stark davon aus, dass die Liveübertragung von sinnfreien Freundschaftsspielen der Bayern ARD und ZDF mehr kostet als die Frauen-WM.

    Gehen sie bitte weiter. Es gibt hier nichts interessantes zu lesen.

  • Zumindest bei mir ist es ja so, dass Fussball so ziemlich die einzige Sportart ist, bei der ich den Unterschied von Herren zu Frauen so stark wahrnehme. Beim hier viel zitierten Feldhockey, Tennis oder auch in der Leichtathletik nehme ich die Frauenvariante gleichwertig bzw. teilweise sogar überlegen war.

    Im Prinzip triffst Du damit den Nagel auf den Kopf, warum ich - ganz ausgangs - die Tage schrieb, dass Frauenfußball eine Randsportart sei, die außer dem Regelwerk mit der Sportart Fußball sonst nichts gemeinsam hat.


    Nehmen wir ein ganz plakatives Beispiel. Da wird die Ecke getreten. Die fliegt bei den Frauen nach den gleichen physikalischen Regeln wie bei den Männern. Ob die Flugbahn des Balles nun bei ca 1,80 Meter Körperlänge einer Birgit Prinz endet oder bei den 2,00 Metern Körperlänge eines Per Mertesacker, das macht nicht viel Unterschied. Der Unterschied ist aber gravierend, wenn man feststellt, dass auf dem Weg dorthin beim Frauenfußball die Spielerinnen selbst bei einem WM-Turnier reihenweise unter dem Ball durchfliegen und die Torhüterinnen selbst bei einem WM-Turnier reihenweise wie angewurzelt auf der Linie stehen bleiben. Als würden die Spielerinnen beim Damentennis reihenweise am Ball vorbeischlagen oder reihenweise gar nicht erst zum Ball laufen. Oder als würden den Damen bei der 4x100 Meter Staffel reihenweise die Hölzchen auf die Bahn deppern. Oder als würden die Damen beim Fechten reihenweise an der Gegnerin vorbeisäbeln. Oder als würden die Damen beim Rudern reihenweise aus dem Takt kommen.


    Und so wird ein Schuh draus. Und darum wird der Frauenfußball im Vergleich zur Männerdisziplin in keiner anderen Sportart so eklatant unbedeutend in der Relation wahrgenommen. Weil in keiner anderen (mir bekannten) Sportart, außer vielleicht noch Handball, das Ergebnis der sportlichen Betätigung so krass divergiert, wie beim Fußball.