Mittelrheinpokal 2021/22

  • Gestern begann die 1. Runde des FVM-Pokals.


    Es gab eine Überraschung: Pesch hat Bonn nach Elferschießen rausgeworfen, sonst gab es nur Auswärtssiege. Aachen setzte sich mit Ach und Krach 2:1 in Arnoldsweiler durch.


    Die übrigen Regionalligisten sowie Drittligist Viktoria Köln spielen erst nächste Woche.

  • Ich war in Arnoldsweiler und war vom Aachen-Auftritt in den ersten 45 Minuten ehrlich gesagt geschockt. Da war die Verunsicherung aber wirklich in jeder Faser spürbar. Arnoldsweiler mit zwei Aluminium-Treffern im ersten Abschnitt. Danach wurde es etwas besser, aber die Viktoria hat sich echt weiterhin nicht aufgegeben.

    Manche Leute halten Fußball für eine Sache von Leben und Tod. Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht. Ich kann Ihnen versichern, es ist sehr viel wichtiger als das!
    (Bill Shankly, Trainerlegende des FC Liverpool)

  • Die 1. Runde:


    Mittwoch, 27. Oktober

    Verlautenheide - SF 1919 Düren 1:4

    Arnoldsweiler - Alem. Aachen 1:2

    FC Pesch - Bonner SC 7:6 n.E.

    FC Friesdorf - Homburg-Nümbr. 0:1

    VfL Alfter - 1. FC Düren 0:2

    Fortuna Bonn - SC BW Köln 1:3

    Um. Troisdorf - Siegburger SV 04 3:4

    FV Bad Honnef - FV Bonn-Endenich 1:3


    Donnerstag, 28. Oktober

    SV Deutz 05 - Teutonia Weiden 4:1

    Rasensp. Brand - Erftstadt-Lech. 1:0

    SV Bessenich - FC Hürth 1:4

    Freialdenhoven - SSV Merten 4:2

    SC Weiler-Volk - SV Breinig 3:0

    SC 08 Elsdorf - Waldenrath-S. 3:0

    SV Weiden - Glesch-Paffend. 2:0

    Hev.Euskirchen - Lindenthal-H. abg.

    CfB Ford Niehl - SpVg Frechen 20 0:2

    Homburg-Brölt. - SC Uckerath 3:2

    Vaalserqu. - TuS Langerwehe 1:5

    SV Helpenstein - Frielingsdorf abg.

    RS Waldbröl - SV R. Millich 6:5 n.E.

    E. Hohkeppel - DJK Südwest Köln 3:1

    Heinsberg - 1. FC Spich 1:2

    Lövenich/Widd. - SSV Bornheim 1:6

    GW Brauweiler - VfL Vichttal 1:8

    Wurm-Lindern - FV Wiehl 2000 5:0


    Montag, 1. November

    Untereschbach - Viktoria Köln 1:7


    Mittwoch, 3. November

    Union Schafhausen - Wegberg-Beeck 5:6 i. Elf.

    FC Hennef 05 - SC Fortuna Köln 1:4

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Sieg durch 2 Eigentore des Gastgebers


    Dürens bärenstarke Leistung

    Das Brunetto-Team siegt beim VfL Alfter 2:0. „Erzwungene Eigentore."


    Mittelrheinpokal


    Der 1. FC Düren hat die erste Hürde im FVM-Pokal erfolgreich genommen. Mit 2:0 würde auswärts Mittelrheinligakonkurrent VfL Alfter bezwungen. Nach Spielende war Dürens Coach Giuseppe Brunetto voll des Lobes: „Das war eine bärenstarke Leistung meiner Mannschaft. Wir waren von der ersten Minute an konzentriert und haben in 90 Minuten vielleicht eine Möglichkeit zugelassen.“Diese angesprochene Torchance war ein Kopfball von Alfter, der am Dürener Gehäuse vorbeiflog. Torlos ging es in die Pause, da der FCD die ein oder andere gute Möglichkeit zunächst ausließ. In Hälfte zwei fielen dann aber die Treffer. Es waren „erzwungene Eigentore“, so Brunetto. Beim 1:0 eroberte sich Tim Greven auf der rechten Seite den Ball. Seine Flanke wurde von Alfters Marius Decker ins eigene Tor abgefälscht (59.). Dürens zweiter Treffer hatte eine kuriose Vorgeschichte. Die Ersatzspieler der Hausherren, die sich wie üblich hinter dem Tor warmmachten, wollten das Spiel schnell machen und passten einen Ball zum eigenen Torwart. Das Problem: Der Ball war noch nicht komplett im Toraus. Der Schiedsrichter entschied auf Freistoß für Düren. Die Hereingabe ging in Ping-Pong-Manier an mehrere Köpfe und dann ins Tor. Zuletzt war Alfters Michael Thielke dran (79.)


    Ein Sonderlob von Brunetto gab es für Leon Ruhrig und Tim Greven, die von Anfang an spielen durften: „Sie haben starke Leistungen gezeigt. Ich werde bis Sonntag Kopfschmerzen haben, wen ich bringe.“ Denn nach dem Pokalerfolg ist vor dem Meisterschaftsspiel. Da wartet am Sonntag nichts Geringeres auf den FCD als die Auswärtspartie beim Tabellendritten Frechen. „Die Frechener spielen einen unbekümmerten Fußball. Von jeder Zone des Feldes versuchen sie eine spielerische Lösung zu finden. Für den neutralen Beobachter wird das bestimmt ein tolles Spiel“, ist Brunetto von einer attraktiven Partie überzeugt.


    Dürens bärenstarke Leistung
    Das Brunetto-Team siegt beim VfL Alfter 2:0. „Erzwungene Eigentore."
    www.fupa.net


    Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:

  • Die ersten beiden Spiele der 2. Runde fanden am Abend statt.


    Alemannia Aachen mühte sich zu einem 2:0-Arbeitssieg gegen den Bezirksligisten SV Helpenstein, und Viktoria Köln siegte glanzlos beim Bezirksligisten SSV Bornheim 5:1. Zur Pause führte die Viktoria erst 2:1.

  • Heute


    1. FC Spich - SC Borussia Lindenthal-Hohenlind 2 - 1

    RS Waldbröl 19 - SV Weiden 1 - 2

    1. FC Düren - Spvg Frechen 20 4 - 1

    TuS Homburg-Bröltal - TuS Oberpleis 0 - 1

    SC 08 Elsdorf - FC Germania Teveren 1 - 3

    FV Bonn-Endenich 08 - FC Pesch 2 - 3

    SV Eintracht Hohkeppel - Siegburger SV 04 6 - 0

    SG Union 94 Würm-Lindern - SC Borussia Freialdenhoven 0 - 2

    TuS 08 Langerwehe - SSV Homburg-Nümbrecht 2 - 1

    DJK Rasensport Brand - FC Hürth 1 - 4


    Di. 23.11. (19:30h) SC Blau-Weiß 06 Köln - FC Wegberg-Beeck

    Mi. 24.11. (19:30h) SC Weiler-Volkhoven - SC Fortuna Köln




  • Di 23.11.2021

    SC BW Köln - FC Wegberg-Beeck 0:4 (0:2)

    0:1 Shpend Hasani (14.)

    0:2 Marc Kleefisch (35.)

    0:3 Marc Kleefisch (47.)

    0:4 Aaron Allwicher (89.)


    Zuschauer: 400

  • Achtelfinale


    Mi. 8.12., 19:30h


    TuS Langerwehe - Alem. Aachen

    SV Weiden - Vikt. Köln

    FC Hürth - FC Wegberg-Beeck



    Do. 9.12., 19:30h


    Eintr. Hohkeppel - 1. FC Düren

    TuS Oberpleis - Bor. Freialdenhoven

    Germ. Teveren - Fort. Köln

    FC Flerzheim - 1. FC Spich

    VfL Vichttal - FC Pesch

  • Zitat

    Seit der Auslosung am Mittwoch standen für den TuS die beiden Verantwortlichen Michael Hilgers und Markus Kuckertz mit der Alemannia und den zuständigen Behörden im ständigen Austausch. Am Montag fiel die gemeinsam getragene Entscheidung, die Pokalpartie zwischen Langerwehe und Alemannia Aachen am 26. Januar 2022, 19.30 Uhr, auf dem Tivoli auszutragen. Ausschlaggebend waren sicherheitstechnische und wirtschaftliche Gründe.

    Quelle: FuPa