• Die Vertragsauflösung mit Pezzoni war ein Fehler. Man hätte stattdessen den 1. FC Köln auflösen sollen


    Aber was den Artikel betrifft: REWE droht abzuspringen, wenn der Verein keine Maßnahmen ergreift. Das ist schon noch ein Unterschied und als Androhung nachvollziehbar

  • peinlich peinlich


    Zitat

    In "bestem gegenseitigen Einvernehmen" sei der Vertrag aufgelöst worden, hatte der Kölner Manager Jörg Jakobs mitgeteilt. Dem widerspricht Pezzoni vehement. Im Interview mit der "Welt am Sonntag" sagte er: "Ich wollte nie meinen Vertrag auflösen. Der Vorschlag wurde vom Verein an mich herangetragen." Der 23-Jährige wirft den Kölner Verantwortlichen vor, ihn nicht ausreichend vor den eigenen Fans geschützt zu haben: "Ich hatte gehofft, dass die Verantwortlichen sich hinter mich stellen und versuchen, mich zu schützen. Eigentlich sollte ein Verein dazu in der Lage sein, seine Spieler vor den Fans zu schützen. Das war in diesem Fall nicht so." Ihm sei es vorgekommen, sagte Pezzoni, als ob nur "auf eine günstige Gelegenheit gewartet wurde, um mich loszuwerden".


    #http://www.welt.de</a>#

  • Jenseits aller gängigen Beschwichtigungsfloskeln ("überall ein paar schwarze Schafe") bleibt doch festzuhalten: Kein (westdeutscher) Fußballverein fällt derart oft durch nicht hinnehmbares Verhalten von einigen seiner Fans auf.


    Und ich denke NICHT, dass "der Kölner an sich" besonders gewalttätig und asozial ist. Ich denke aber sehr wohl, dass in einem gewissen Umfeld, bei einem gewissen Selbstverständnis und vor dem Hintergrund eines bemerkenswert unklug agierenden Vereins derartige Tendenzen einen Nährboden finden, den sie andernorts nicht finden.


    Wenn ich dann noch lese, dass gejammert wird, dass diese Menschen dem FC großen Schaden zufügen würden, dann kommt mir das kalte Kotzen. Es ist in allererster Linie erstmal der FC, der anderen Menschen Schaden zufügt.

  • Der japanische Fußballprofi Tomoaki Makino wechselt endgültig und mit sofortiger Wirkung vom Zweitligisten 1. FC Köln zu den Urawa Red Diamonds, teilten die Kölner am Dienstag mit. Dort spielte der 25-Jährige auf Leihbasis bereits seit Januar. Makinos Vertrag wäre noch bis 30. Juni kommenden Jahres gelaufen. Über die Wechselmodalitäten wurde zwischen den Vereinen Stillschweigen vereinbart. Makino war im Januar 2011 vom J-League-Klub Sanfrecce Hiroshima nach Köln gekommen und absolvierte insgesamt acht Bundesligaspiele im FC-Trikot.


    WDR-Videotext 218

    Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!

  • Holt bitte Nova !







    Holt bitte Nova in der Winterpause zurück nach Köln!


    Wir brauchen einfach einen Knipser für die
    Rückrunde,wir sind das Team mit den meisten Torchanchen in der 2.Liga
    bringen aber nichts rein.


    Spiele wie gegen Sandhausen,Dresden,Pauli,Lautern und auch zuletzt Braunschweig wären mit nem Knipser gewonnen worden,das wären 10 Punkte mehr auf der habenseite !!!!!!!


    Also holt ihn zumindest für die Rückrunde,danach sieht man dann weiter.


    Und Toi Toi Toi für heut abend in Sandhausen !!!!!

  • Sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz sind nicht das, was sich die Verantwortlichen des 1. FC Köln zur Winterpause erhofft haben. Der Zug zurück in die 1. Liga ist aber längst noch nicht abgefahren, und eine akribische Vorbereitung auf den Rest der Saison ist somit von größter Bedeutung. Trainer Stanislawski versammelt sein Team am 4. Januar zur ersten Trainingseinheit in Köln. Vier Tage später reist der FC nach Belek in die Türkei, um sich den Feinschliff zu holen, u.a. mit einem Testspiel gegen den VfL Bochum.


    WDR-Videotext 218

    Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!

  • Kölns Nordkoreaner Chong Tese wird den FC wohl verlassen und nach Südkorea zu den Suwon Samsung Bluewings wechseln.
    Wie der K-League-Verein am Donnerstag mittelte, will man den 28-jährigen Angreifer verpflcihten, Tese wird bereits Anfang
    kommender Woche zum Medizincheck erwartet, verriet Clubmanager Lee Ho Seung der "dpa".
    .

  • Der nordkoreanische Nationalspieler Chong Tese steht vor einem Wechsel vom Zweitligisten 1. FC Köln nach Südkorea. Der K-League-Verein Suwon Samsung Bluewings teilte am Donnerstag mit, den 28 Jahre alten Angreifer verpflichten zu wollen. Der Spieler werde Anfang kommender Woche zum Medizincheck erwartet, sagte Klubmanager Lee Ho Seung. Mit Köln habe man sich auf eine Transfersumme von 300.000 Euro geeinigt. Chong Tese war im Januar 2012 vom VfL Bochum zum damaligen Bundesligisten 1. FC Köln gewechselt.


    WDR-Videotext 218

    Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!