OL Nordost Nord Zulassungsunterlagen 24/25

  • eingereicht haben


    derzeit OL


    SV Lichtenberg 47

    Tennis Borussia Berlin

    Rostocker FC

    TuS Makkabi Berlin

    F.C. Hertha 03 Zehlendorf

    RSV Eintracht 1949

    SG Dynamo Schwerin

    TSG Neustrelitz

    FSV Union Fürstenwalde

    BSV Eintracht Mahlsdorf

    SV Tasmania Berlin

    FSV Optik Rathenow

    SC Staaken 1919

    SV Sparta Lichtenberg

    FC Anker Wismar


    derzeit Regionalliga Nordost:


    FC Energie Cottbus

    VSG Altglienicke

    Hertha BSC II

    SV Babelsberg 03

    Berliner AK 07

    FC Viktoria 1889 Berlin

    FSV 63 Luckenwalde

    Greifswalder FC

    F.C. Hansa Rostock II


    FV Mecklenburg-Vorpommern:

    1. FC Neubrandenburg

    FC Mecklenburg Schwerin

    SV Siedenbollentin


    FLV Brandenburg:

    1. FC Frankfurt

    MSV 1919 Neuruppin

    SV 1908 Grün-Weiß Ahrensfelde

    SG Union 1919 Klosterfelde


    Berliner FV:

    BFC Preussen 1894


    Einreichung Zulassungsunterlagen RL und OL 2024/25 - Nordostdeutscher Fußballverband e.V.

    Ist das noch Fußball?

  • Der Rostocker FC wackelt, ergibt sich ein Fenster für Arnstadt und Marienberg?

    geklaut aus einem anderen Forum ;)

    wenn der RFC zurückzieht und ans Ende der Tabelle gesetzt wird, müsste doch Fürstenwalde profitieren :keineahnung1:

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Dürfte jetzt ein Relegationsspiel zwischen Fürstenwalde und Arnstadt/Marienberg geben oder? Oder rutscht Fürstenwalde einen Platz nach oben und bleibt automatisch drin?

  • Fürstenwalde müsste hoch rutschen. Letzte Saison beim Rückzug von BW 90 wurde es so gehandhabt.

    Spielordnung §5 (6) nach meiner Interpretation steht der RFC nicht auf einem Abstiegsplatz, zieht zurück, also wird der Platz vom bisherigen Absteiger aus dieser Staffel Fürstenwalde eingenommen

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Nach diesem Artikel gibt es 2 Alternativen für den Rostocker FC: Verbandsliga oder Landesklasse. Oberliga also demnach keine Option.


    Wie es jetzt mit dem RFC weitergeht, ist offen. Eigentlich wollte der Verein in die Verbandsliga absteigen. Doch da es zu wenige Aufsteiger in die Oberliga gibt, muss der Rostocker FC dort verbleiben. Allerdings stellte der Club einen Antrag auf Eingliederung in die Verbandsliga. Sollte diese abgelehnt werden und der RFC dennoch freiwillig absteigen, würde die „Erste“ den Platz der „Zweiten“ in der Landesklasse übernehmen.


    Daher hat Fürstenwalde nun die Option auf Oberliga


    Wenn Union die Option nicht zieht: Marienberg würde als nächster Nachrücker "ja" zur Oberliga sagen



    "Wir warten jetzt auf eine Mitteilung des Verbands", sagt der Motor-Coach mit Blick auf Entscheidungen, die den Rückzug von Teams in der Oberliga Nord sowie den Aufstiegsverzicht von mehreren Landesligisten betreffen.

  • Antrag des Rostocker FC auf VL-Eingliederung wurde abgelehnt. Freiwillig runter ginge nur in die Landesklasse. Angesichts dessen ist vielleicht die Oberliga doch wieder eine Option? Es bleibt spannend.


    Oberliga 2023/24 - Nordostfußball – Stadien, Vereine und Fans
    Gütschow kommt ganz schön rum. Jetzt ist er wieder bei Dynamo gelandet. https://www.kicker.de/neuer-dy…n-schwerin-956337/artikel
    nordostfussball.de

  • Bemerkenswerte Aussagen:


    „Wir haben auch schon gehört, dass wir durch Nicht-Meldungen aus anderen Verbänden vermutlich die Oberliga halten könnten. Wir haben im Verein aber schon vor Wochen beschlossen, dass wir den sportlichen Abstieg akzeptieren und in der kommenden Saison in der Brandenburgliga antreten werden. Dort wollen wir die Mannschaft mit jungen Spielern geordnet neu aufbauen und haben aber nicht den Anspruch, schnell wieder den Aufstieg anzupeilen.“ (Christian Mlynarczyk, Sportlicher Leiter Union Fürstenwalde)


    "Sollten Rostock und Fürstenwalde beide nicht mehr in der fünften Liga antreten wollen, könnte nach Möglichkeit der Vorletzte der Oberliga Süd nicht absteigen, an den Letztplatzierten ändert sich nichts, die sind grundsätzlich Absteiger. Sollten wir aufgrund von möglichen Rückzügen unter die 32 Mannschaften, die in der Oberliga spielen sollen, fallen, könnte es einen zweiten Aufsteiger aus einem Landesverband geben.

    Allerspätestens wird am 27. Juni eine Entscheidung bekannt gegeben, aber wir streben im Rahmen der Planungssicherheit eine frühere Entscheidung an. " (Till Dahlitz, Geschäftsführer des NOFV)

    "Wer nicht alles gibt, gibt nichts!" (Alfred Kunze)

  • Fürstenwalde möchte wohl auch nicht mehr, leider hinter Bezahlschranke


    https://www.maz-online.de/spor…XOJRDW5F7I4IGUZJ536I.html

    Hier nochmal ein paar Zeilen "gesichert" als der Artikel noch frei lesbar war: