Aufsteiger und Aufstiegsspiele in Westfalen 2020

  • https://www.ruhrnachrichten.de…hammer--plus-1527043.html


    Der Geisecker SV (als 3. der BL6) wäre der große Profiteur, wenn einfach alle Bezirksligen in einen Topf geschmissen werden. Die sind auch schon in kleiner Vorfreude.


    Als Eckdaten nochmal:


    Am 26.6. werden die Aufsteiger vom FLVW benannt. Danach 10-Tage-Einspruchsfrist.


    Rückzüge bis zum 15.7. werden ebenfalls noch weitere Aufsteiger nachsichziehen.


    Die Rückzugs-Frist wird aber wahrscheinlich noch weiter verschoben, weil möglicherweise immer noch nicht bekannt ist, wann es weitergeht.

  • https://www.die-glocke.de/loka…4db5-b8db-970ea0d2b4ef-ds


    Ennigerloh verzichtet auf den Aufstieg.


    Wenn ich richtig rechne, stehen wir jetzt bei 225 Bezirksligisten, vorausgesetzt oben wird alles auf Sollstärke 16 Mannschaften pro Staffel aufgefüllt.


    Fehlt nicht mehr viel und wir rutschen in der Bezirksliga unter 224 Mannschaften (14x16). Dann beginnt das Hauen und Stechen, welche A-Kreisligisten noch hochdürfen...

  • Wenn ich richtig rechne, stehen wir jetzt bei 225 Bezirksligisten, vorausgesetzt oben wird alles auf Sollstärke 16 Mannschaften pro Staffel aufgefüllt.

    Richtig, zusätzlich zu meinem letzten Stand...

    ...würde das folgendes bedeuten:


    Ein weiterer Aufsteiger aus der LL in die WL macht 32 Teams (2x16).


    Fünf weitere Aufsteiger aus der BL in die LL (minus ein Aufsteiger in die WL) macht 80 Teams (5x16).


    Minus die fünf Aufsteiger in die LL und Ennigerloh (also nur noch 57 KLA-Aufsteiger) macht das für die BL also aktuell wohl 225 Teams (13x16+1x17).


    Mal gucken, ob das der Verband so dann auch noch mal vor dem Verbandstag bestätigt. Ich bin gespannt, wer dann noch raufdarf!

  • Selbst wenn das genau so käme, wird es keine weiteren Aufsteiger aus der KLA mehr geben. Weil es die auch sonst nie gegeben hat, wenn in der BL die Sollzahl unterschritten wurde. Zudem gibt es 2020/21 eh ein Hauen und Stechen gegen den Massenabstieg, da wird man froh um jeden Verein sein, der freiwillig zurückzieht.


    Wenn das mit dem Reduzierung auf 4 LL und 12 BL wie weiland 2012 in einer Saison durchgezogen werden soll, sähe das ja wie folgt aus (Regelzahlen für den Fall, dass sich Auf- und Abstieg zur RL die Waage halten)


    Oberliga: 20 - 4 Absteiger in die WL + 2 Aufsteiger aus der WL = 18

    Westfalenliga: 32 - 2 Aufsteiger in die OL + 4 Absteiger aus der OL - 7 Absteiger in die LL + 5 Aufsteiger aus der LL = 32

    Landesliga: 80 - 5 Aufsteiger in die WL + 7 Absteiger aus der WL - 32 Absteiger in die BL + 14 Aufsteiger aus der BL = 64

    Bezirksliga: 224 - 14 Aufsteiger in die LL + 32 Absteiger aus der LL - 88 Absteiger in die KLA + 38 Aufsteiger aus der KLA = 192


    88 Absteiger zur KLA, vielleicht zwei mehr, vielleicht zwei weniger, je nachdem wie sich Auf- und Abstieg zur RL entwickeln. Das würde bei 14 Staffeln bedeuten, dass Platz 10 ein Entscheidungsspiel austragen müsste und das Platz 11 den Direktabstieg bedeutet. Das ist nochmal 1 Platz "krasser" als 2012, da ging es ab Platz 11 mit den Entscheidungsspielen los.


    Ebenso bedeuten 32 Absteiger zu BL in der LL das Gleiche: Platz 10 Entscheidungsspiel, Platz 11 Direktabstieg.


    Nachtrag:


    2012 hat man den Massenabstieg etwas abgemildert, weil man die BL in der Folgesaison mit 18er Staffeln hat spielen lassen. Das wäre auch diese 2021 sicherlich ein Option, allerdings müsste man dieses Mal dann LL und BL in 18er Staffeln spielen lassen.


    Landesliga: 80 - 5 Aufsteiger in die WL + 7 Absteiger aus der WL - 24 Absteiger in die BL + 14 Aufsteiger aus der BL = 72


    Bezirksliga: 224 - 14 Aufsteiger in die LL + 24 Absteiger aus der LL - 56 Absteiger in die KLA + 38 Aufsteiger aus der KLA = 216


    Damit würde in der LL der Platz 12 die Entscheidungsspiele austragen, Platz 13 bedeutete den Direktabstieg. In der Bezirksliga käme es sauber aus, überhaupt keine Entscheidungsspiele notwenig und auch hier wäre Platz 13 der Direktabstieg. (Alles für den Fall, dass RL-Abstieg und OL-Aufstieg sich die Waage halten.)


    Nachtrag #2:


    Was den kuriosen Nebeneffekt hätte, dass in der Folgesaison 2022 der Massenabstieg wieder stärker zupacken müsste, wollte man dann auch in der LL und der BL wieder zu 16er Staffeln zurück.


    Oberliga: 18 - 2 Absteiger in die WL + 2 Aufsteiger aus der WL = 18

    Westfalenliga: 32 - 2 Aufsteiger in die OL + 2 Absteiger aus der OL - 6 Absteiger in die LL + 6 Aufsteiger aus der LL = 32

    Landesliga: 72 - 6 Aufsteiger in die WL + 6 Absteiger aus der WL - 20 Absteiger in die BL + 12 Aufsteiger aus der BL = 64

    Bezirksliga: 224 - 12 Aufsteiger in die LL + 20 Absteiger aus der LL - 78 Absteiger in die KLA + 38 Aufsteiger aus der KLA = 192


    Damit würde in der LL der Platz 14 (von 18) den Direktabstieg bedeuten. In der BL wiederum der Platz 13 (von 18) den Direktabstieg. Also pro BL-Staffel dann 2021/22 gleich 6 statt nur 4 Absteiger wie 2020/21.

  • Allerdings könnte man das Problem Massenabstieg auch anders herum abmildert. Wer sagt denn, dass auch nächste Saison wieder 38 Mannschaften aus der KLA aufsteigen müssen? Warum reduziert man hier nicht für ein Saison mal die Aufstiegsplätze deutlich?


    Nehmen wir exemplarisch mal den Kreis Gütersloh. Der hätte sich unter normalen Umständen mit allergrößter Wahrscheinlichkeit gleich drei Absteiger aus der BL eingefangen. Wer also auch immer da 2021/22 Kreismeister wird, der wird dieses im Zweifel nur deshalb, weil er sich eben nicht mit diesen drei neuen Sportskameraden messen musste. Und so einen verwässerten Kreismeistertitel dann auch noch mit dem Direktaufstieg belohnen? So ein Entscheidungsspiel gegen einen anderen Kreismeister wäre da imho eine angemessene Kompensation.


    Oder den hier auch schon viel zitierten Kreis Paderborn. Auch da fehlen im Kampf um die Plätze an der Sonne drei bis vier Mitbewerber, die dort unter normalen Umstände mitgemischt hätten. Auch da kann man sicherlich mal die Frage stellen, ob da in der Folgesaison 1,5 Aufsteiger immer noch angemessen sind.

  • Ich wäre ja dafür, die Regelung wie bisher mit dem 36 Aufsteigern (ohne zusätzliche Plätze für Kleinkreise) beizubehalten und dann die Anzahl der aufsteiger auf 18 festzusetzen. Die Aufstiegsspiele wüede ichdann in zwei runden mit Hin- und Rücksopiel austragen:

    1. Runde die Mannschften, die auf einem halben Aufstiegsplatz stehen

    2. Runde die Sieger der 1. Runde und die Mannschaften, die sonst direkt aufgestiegen wären. Dabei sollen Mannschaften aus dem gleichen Kreis nicht gegeneinander spielen.

  • Einfacher wäre doch mittelfristig auf ein 1-2-5-14 System umzustellen. Vorübergehend steigen dann 42 Mannschaften aus den Kreisligen auf. Erst wenn die kleinen Kreise fusioniert haben oder aufgelöst wurden wird dann wieder reduziert.

  • Selbst wenn das genau so käme, wird es keine weiteren Aufsteiger aus der KLA mehr geben. Weil es die auch sonst nie gegeben hat, wenn in der BL die Sollzahl unterschritten wurde.

    Weiß nicht, ob "das gab es noch nie" in Corona-Zeiten ein Argument ist. Wild Cards werden "en masse" vergeben. Ich glaube, dass dies auch noch für die BL passieren würde. Zumal sich A-Kreisligisten da tatsächlich schon Hoffnung machen.


    Bei Spekulationen, was beim Übergang von 20/21 auf 21/22 passiert, enthalte ich mich mal. Da warte ich lieber mal die endgültige Entscheidung ab, wie die kommende Saison aussieht :)

  • Einfacher wäre doch mittelfristig auf ein 1-2-5-14 System umzustellen. Vorübergehend steigen dann 42 Mannschaften aus den Kreisligen auf. Erst wenn die kleinen Kreise fusioniert haben oder aufgelöst wurden wird dann wieder reduziert.

    Es wird schon seit 2012 von Landesverbandsseite höflichst darum gebeten, die Kleinstkreise mögen sich endlich mal auflösen oder mit einem Nachbarkreis fusionieren.


    Einige sind gleich direkt 2012/13 dem Wunsch gefolgt. Mit dem Ergebnis, dass sie heute die Dummen sind. Es gibt Fusionen, da müssen sich rund 100 Mannschaften aus früher zwei Kreisen jetzt um einen Aufstiegsplatz drängeln. Während woanders Fusionsverweigerer mit kaum 50 Mannnschaften sich statt der fälligen 0,5 einen ganzen Aufstiegsplatz erquengelt haben.


    Schon damit hat der Landesverband ein katastrophales Zeichen gesetzt, diesen Querulanten nachzugeben. Mit mittelfristig 14 BL-Staffeln würde man nur schon wieder ein neuerliches falsches Signal setzen.

  • Es wird schon seit 2012 von Landesverbandsseite höflichst darum gebeten, die Kleinstkreise mögen sich endlich mal auflösen oder mit einem Nachbarkreis fusionieren.

    Ist diese Bitte immer noch so nachdrücklich? Mir ist nicht bekannt, dass irgendwo Fusionen tatsächlich noch im Raum stehen. Hast du etwas gehört oder gelesen?

  • Ich würde es nicht als falsches Zeichen sehen, sondern als Entschädigung für die größeren Kreise. Kreise mit 100 Mannschaften hätten dann 1,5 Aufstiegsplätze.


    Sollte es für Beckum trotzdem nicht reichen rechnerisch auf einen festen Aufstiegsplatz zu kommen, werden sie wohl der einzige Kreis sein. Dann könnte der Verband vielleicht besser durchsetzen, dass Beckum keinen festen Aufstiegsplatz bekommt.


    Hier im Thread ist doch auch noch irgendwo ein Artikel verlinkt, dass der neue Vorsitzende Wiethaup eine Fusion mit Münster anstrebt.


    Edit: Bei 100 Mannschaften müsste es auch jetzt schon für 1,5 reichen. Aber mit 42 würde es wohl schon mit etwa ab 80 für 1,5 und ab etwa 110 für zwei feste Aufstiegsplätze.

  • Dann vermute ich ja mal ganz stark auch den Aufstieg aller Bezirksligazweiten, oder wie seht ihr das?

    Schwierig. Die Sollstärke für die Landesliga beträgt doch 64 Teams. Die Anzahl wäre mit den Aufsteigern der Quotientenmeister + ggf. Herbstmeister aus den Bezirksligen erreicht.

  • Ich halte diese großzügige Regelung in Corona-Zeiten für höchst bedenklich. Niemand weiß, wann die nächste Saison wirklich gestartet werden kann. Und ausgerechnet jetzt bläht man die Ligen so unnötig auf. Da erscheint es mir gut möglich, dass auch die nächste Saison wieder über den 30.06. hinaus verlängert werden muss.