Heute vor...

  • https://www.dfb.de/news/detail…-im-alten-wembley-220045/


    Heute vor 20 Jahren trat die DFB-Auswahl zum letzten Pflichtspiel im alten Wembley an. Das 1923 eingeweihte Stadion war zum letzten Mal Austragungsort eines Länderspiels, danach wurde es abgerissen und umgebaut. Am 7. Oktober 2000 gewann das Team von Bundestrainer Rudi Völler mit 1:0 gegen die englische Nationalmannschaft. Der Auswärtssieg war Völlers dritter Erfolg im dritten Länderspiel. Zur letzten Begegnung kamen 76.377 Zuschauer an den Ort, an dem England 1966 gegen Deutschland seinen einzigen WM-Titel gewinnen konnte.

  • ...vor 20 Jahren warf der damalige Drittligist Magdeburg die Bayern mit 4:2 aus dem Pokal. Jeremies und Elber scheiterten im Elfmeterschießen.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • ...vor 40 Jahren gewinnt der 1.FC Köln nach einer 0:1-Heimniederlage in der 2.Runde vom UEFA-Cup mit 4:0 im Camp Nou beim FC Barcelona.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • 26 Jahren setzt Michael Schumacher einen Meilenstein in seiner Karriere und gewinnt seinen ersten WM-Titel. Am Ende einen Punkt Vorsprung auf Damon Hill (Großbritannien)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • https://www.dfb.de/news/detail…igung-im-fussball-221910/


    VOR 30 JAHREN: WIEDERVEREINIGUNG IM FUSSBALL


    Das Land war schon eins, nun musste auch die deutsche Fußballnation einig werden. Am 21. November 1990, heute vor 30 Jahren, ging der DFV (Deutscher Fußball-Verband) der DDR in den DFB über. Das geschah im Rahmen eines DFB-Bundestages in Leipzig, 49 Tage nach der deutschen Wiedervereinigung.

  • https://www.dfb.de/news/detail…igung-im-fussball-221910/


    VOR 30 JAHREN: WIEDERVEREINIGUNG IM FUSSBALL


    Das Land war schon eins, nun musste auch die deutsche Fußballnation einig werden. Am 21. November 1990, heute vor 30 Jahren, ging der DFV (Deutscher Fußball-Verband) der DDR in den DFB über. Das geschah im Rahmen eines DFB-Bundestages in Leipzig, 49 Tage nach der deutschen Wiedervereinigung.

    Aus dem Artikel: "Ab der Saison 1991/92 spielten zwei Klubs der alten DDR-Oberliga, nun NOFV-Liga in der Bundesliga (Rostock und Dynamo Dresden), und sechs rückten in die 2. Liga. Die Bundesliga wurde dafür auf 20 Vereine aufgestockt, die 2. Liga geteilt in Nord und Süd. Die geplanten Ligareformen, die unter anderem eine Reduzierung der Bundesliga auf 16 Klubs vorsahen, wurden vom Windhauch der Geschichte weggefegt."


    Meiner Meinung nach versäumte man es damals, den deutschen Fußball angemessen auf die neuen Verhältnisse anzupassen. Die Bundesliga wurde zur Saison 91/92 auf 20 Mannschaften aufgestockt, doch schon ein Jahr später reduzierte man das deutsche Oberhaus wieder auf 18 Mannschaften. Auch in der 2. Liga wurden Reformen verpasst. Hier wäre ebenfalls eine weitere Aufstockung auf 22 Mannschaften möglich gewesen oder sogar eine Beibehaltung der Nord-Süd-Teilung (Ich weiß allerdings nicht, inwiefern diese Teilung damals als attraktiv empfunden wurde). Die Folge der verpassten Reformen war, dass zahlreiche Ostvereine für Jahrzehnte aus dem Profifußball verschwanden, aber auch einige westdeutsche Vereine dieses Schicksal ereilte.

    Positiv war aber in den 90ern, dass die dritte Ebene dreigleisig, zeitweise sogar viergleisig war, wodurch der gehobene Amateurfußball deutlich breiter aufgestellt war als heute.

  • https://www.dfb.de/news/detail…igung-im-fussball-221910/


    VOR 30 JAHREN: WIEDERVEREINIGUNG IM FUSSBALL


    Das Land war schon eins, nun musste auch die deutsche Fußballnation einig werden. Am 21. November 1990, heute vor 30 Jahren, ging der DFV (Deutscher Fußball-Verband) der DDR in den DFB über. Das geschah im Rahmen eines DFB-Bundestages in Leipzig, 49 Tage nach der deutschen Wiedervereinigung.

    Der DFB feiert hier übrigens etwas, was er - laut Aussagen von Hans Georg Moldenhauer (letzter Präsident des DDR-Fußballverbandes) - auf 1992 verschieben wollte, da in der Qualifikation zur EM 1992 die BRD und die DDR in der selben Gruppe 5 waren und der westdeutsche DFB nicht auf die bereits ausgehandelten Fernsehgelder verzichten wollte!

    Heuchler!

  • Wie hätte das denn funktionieren sollen, bis 1992 für einen nicht mehr existierenden Staat zu spielen?! :piep:

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • https://www.dfb.de/news/detail…el-nach-dem-krieg-221909/


    VOR 70 JAHREN: ERSTES LÄNDERSPIEL NACH DEM KRIEG


    Jedenfalls fiel heute vor 70 Jahren der Zuschauerrekord der DFB-Historie, auch wenn niemand die exakte Besucherzahl je wird angeben können. Zu voll war es allemal an jenem 22. November 1950 in Stuttgart, wo insgesamt sieben und damit die meisten der 22 Heimspiele gegen die Schweiz stattfanden.

  • ...

    Jedenfalls fiel heute vor 70 Jahren der Zuschauerrekord der DFB-Historie, auch wenn niemand die exakte Besucherzahl je wird angeben können.

    ...

    Finde ich gut, dass es so formuliert wurde. Gesamtdeutscher und (DFV-) Rekord sind übrigens 110.000 (inoffiziell sollen es 120.000 gewesen sein) Zuschauer im 1956 eröffneten Leipziger Zentralstadion beim Qualifikationsländerspiel zur WM 1958 DDR gegen Tschechoslowakei am 27.10.1957.

  • https://www.dfb.de/news/detail…el-nach-dem-krieg-221909/


    VOR 70 JAHREN: ERSTES LÄNDERSPIEL NACH DEM KRIEG


    Jedenfalls fiel heute vor 70 Jahren der Zuschauerrekord der DFB-Historie, auch wenn niemand die exakte Besucherzahl je wird angeben können. Zu voll war es allemal an jenem 22. November 1950 in Stuttgart, wo insgesamt sieben und damit die meisten der 22 Heimspiele gegen die Schweiz stattfanden.

    Egal wieviele Zuschauer ein paar Jahre später in Leipzig waren, es war ein legendäres Ereignis. Mein Opa war vor Ort und kam nach seiner Aussage mit zerrissenen Klamotten heim weil er sich wie viele andere kurzfristig vor Ort Zutritt verschafft hatte und es im Stadion rustikal zuging. US-Soldaten hatten ihre Karten durch den Zaun gereicht, das war aber wohl nicht ausreichend für den Zutritt. Leider haben wir es nie 150%ig durchdiskutiert wie der Tag verlief und inzwischen kann ich ihn nicht mehr fragen.

  • ie dritte Ebene dreigleisig, zeitweise sogar viergleisig war, wodurch der gehobene Amateurfußball deutlich breiter aufgestellt war als heute.

    Die dritte Ebene (Regionalliga) war von 1994-2000 viergleisig, danach zweigleisig. Vor 1994 gab es die Oberligen als 3. Liga mit ähnlichen vielen Staffeln/Ligen wie heute (10). Eine dreigleisige 3. Liga gab es in den 90ern nicht.


    Aber es war auf jeden Fall anders als jetzt und nicht unbedingt schlechter.

  • Positiv war aber in den 90ern, dass die dritte Ebene dreigleisig, zeitweise sogar viergleisig war, wodurch der gehobene Amateurfußball deutlich breiter aufgestellt war als heute.

    Der gehobene Amateurfussball ist doch heute mit fünf RL-Staffeln breiter aufgestellt...

  • ie dritte Ebene dreigleisig, zeitweise sogar viergleisig war, wodurch der gehobene Amateurfußball deutlich breiter aufgestellt war als heute.

    Die dritte Ebene (Regionalliga) war von 1994-2000 viergleisig, danach zweigleisig. Vor 1994 gab es die Oberligen als 3. Liga mit ähnlichen vielen Staffeln/Ligen wie heute (10). Eine dreigleisige 3. Liga gab es in den 90ern nicht.


    Aber es war auf jeden Fall anders als jetzt und nicht unbedingt schlechter.

    Ja hast recht, waren vier Regionalligen als 3.liga

  • Positiv war aber in den 90ern, dass die dritte Ebene dreigleisig, zeitweise sogar viergleisig war, wodurch der gehobene Amateurfußball deutlich breiter aufgestellt war als heute.

    Der gehobene Amateurfussball ist doch heute mit fünf RL-Staffeln breiter aufgestellt...

    Nein ist er nicht. In den 90ern waren die Oberligen die 4. Liga, davon gab es 8 mit 16-18 Mannschaften pro Liga, wobei die Oberliga Nord und Nordost aus je zwei Staffeln bestanden. Heute gibt es auf Ebene 4 dagegen nur 5 Ligen - die Regionalligen.

    Kurz gesagt: Sowohl auf Ebene 3 als auch auf Ebene 4 spielten in den 90ern deutlich mehr Mannschaften. Dadurch war die Bedeutung der Vereine in ihrer Stadt und Region eine höhere als heute. Gleichzeitig war der finanzielle Aufwand, um Liga 3 und 4 zu spielen, niedriger (und das hat nichts mit der Deutschen Mark etc. zu tun). Die Hammer SpVg hat zum Beispiel in der Saison 94/95 in der Oberliga Westfalen gespielt. Das war damals die vierte Liga. Heute spielen sie in derselben Liga, aber eine Ebene drunter.

    deutlich wird diese schlechte Entwicklung für den gehobenen Amateurfußball auch, wenn man sich die Nordostveine anschaut. Dort spielten damals fünfzig Vereine in liga 3 und 4, heute sind es 5 Vereine in Liga 3 und 20 in Liga 4, also zusammen die Hälfte zum Vergleich mit der Saison 94/95.

  • Der gehobene Amateurfussball ist doch heute mit fünf RL-Staffeln breiter aufgestellt...

    Nein ist er nicht. In den 90ern waren die Oberligen die 4. Liga, davon gab es 8 mit 16-18 Mannschaften pro Liga, wobei die Oberliga Nord und Nordost aus je zwei Staffeln bestanden. Heute gibt es auf Ebene 4 dagegen nur 5 Ligen - die Regionalligen.

    Kurz gesagt: Sowohl auf Ebene 3 als auch auf Ebene 4 spielten in den 90ern deutlich mehr Mannschaften. Dadurch war die Bedeutung der Vereine in ihrer Stadt und Region eine höhere als heute. Gleichzeitig war der finanzielle Aufwand, um Liga 3 und 4 zu spielen, niedriger (und das hat nichts mit der Deutschen Mark etc. zu tun). Die Hammer SpVg hat zum Beispiel in der Saison 94/95 in der Oberliga Westfalen gespielt. Das war damals die vierte Liga. Heute spielen sie in derselben Liga, aber eine Ebene drunter.

    deutlich wird diese schlechte Entwicklung für den gehobenen Amateurfußball auch, wenn man sich die Nordostveine anschaut. Dort spielten damals fünfzig Vereine in liga 3 und 4, heute sind es 5 Vereine in Liga 3 und 20 in Liga 4, also zusammen die Hälfte zum Vergleich mit der Saison 94/95.

    Ja, ich versteh dich. Aber da hat wohl auch jeder seine eigene Ansicht, wer zum gehobenen Amateurfußball gehört ;)


    Bezüglich Bedeutung der Vereine in ihrer Stadt und Region: da kann man früher mit heute gar nicht mehr vergleichen. Heute ist nur noch die Bundesliga wichtig.....


    PS: Aber ich versuche ja, dagegen zu arbeiten :)