1. FC Bocholt zur Saison 2020/21

  • Das morgige Testspiel gegen Regionalligist und Traditionsverein Preußen Münster (Samstag, 15 Uhr) stößt auf großes Interesse bei den Fußballfans. Es ist davon auszugehen, dass die Gigaset Arena morgen unter Corona-Bedingungen „ausverkauft“ ist. SoccerWatch überträgt das Spiel ab 14:55 Uhr live - und mit Kommentator.


    https://www.1fcbocholt.de/aktu…en-preussen-muenster-live

    1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting

  • Immerhin scheint Karagülmez doch nicht so schwer verletzt, Glück gehabt. :puhh:



    1. FC Bocholt testet am Samstag gegen Preußen Münster


    Wer am Samstag ab 15 Uhr das Testspiel des Fußball-Oberligisten 1. FC Bocholt gegen den Regionalligisten Preußen Münster in der Gigaset-Arena verfolgen möchte und noch ein Ticket benötigt, sollte nicht zu spät am Hünting sein. Denn die Nachfrage nach den aufgrund der Corona-Pandemie auf 300 Stück begrenzten Eintrittskarten war im Vorfeld groß.


    Bereits am Mittwochabend vermeldete der 1. FC Bocholt, dass das Kontingent für die Gästefans ausgebucht ist. Vor dem letzten Vorverkauf-Termin am Freitagabend standen noch 50 Karten zur Verfügung. „Es werden also wohl nur wenige Restkarten verfügbar sein. Allerdings können wir kurz vor Spielbeginn entscheiden, gegebenenfalls Gäste-Tickets für Heimfans umzuwandeln, sofern diese nicht erschienen sind, obwohl sie sich online angemeldet haben. Wir rechnen insgesamt mit allen zugelassenen 300 Zuschauern, also Corona-ausverkauft“, so Benjamin Kappelhoff, Pressesprecher des 1. FC Bocholt. Die neue Tribüne werde erstmals mitgenutzt, aber nur eingeschränkt, um alle Auflagen zu erfüllen und den Mindestabstand zu wahren.


    Wer kein Ticket ergattern kann, hat aber Glück: Soccerwatch wird das Spiel live und mit Kommentator kostenlos im Internet übertragen. „Es ist eine kleine Wiedergutmachung für das Pokalspiel in Kleve“, sagte Tim Schülingkamp vom 1. FC Bocholt. Da hatte eine Voreinstellung im Vorfeld dazu geführt, dass sich Soccerwatch just zu dem Zeitpunkt abstellte, als das Elfmeterschießen anstand, das der 1. FC Bocholt verlor.


    „Für uns ist das ein wichtiges und traditionsreiches Testspiel, das es seit vielen Jahren nicht mehr gab“, sagt Jan Winking, Trainer des 1. FC Bocholt, vor dem Spiel gegen die Preußen. Er wird ein Team aufstellen, das auch in der Woche darauf zum Saisonstart gegen SF Niederwenigern auflaufen könnte. Allerdings wird er auf Daniel Neustädter, der sich den Fuß vertreten hat, und André Bugla (Oberschenkelprobleme) noch verzichten. Sie sind aber für Niederwenigern ein Thema – anders als Timur Karagülmez. Nach einem Foul gegen ihn im Spiel gegen den PSV Wesel bestand der Verdacht eines Meniskusrisses. Freitag gab es aber Entwarnung. Der Meniskus ist nur leicht beschädigt. Der Angreifer kann mit dem Aufbautraining beginnen, fällt aber zwei Wochen aus.


    Nichtsdestotrotz könnte der 1. FC Bocholt noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen. Am Sonntag ab 15 Uhr werden in der Gigaset-Arena im Test gegen den Westfalenligisten GW Nottuln zwei Gastspieler auflaufen. Bei dem ersten handelt es sich um Sven König. Der 24-Jährige spielte in der vergangenen Saison für RW Koblenz in der Regionalliga Südwest. Der beidfüßige Angreifer, der auch auf den Außenbahnen spielen kann, stand 20 Mal auf dem Feld und schoss dabei zwei Tore. Davor war der 1,83 Meter große König vier Jahre in den USA am Ball und erhielt dort einige Auszeichnungen. „Er hat eine interessante Vita“, sagt Stephan Engels, Sportlicher Leiter des 1. FC Bocholt. Ausgebildet wurde König in der Jugend von VfL Bochum, Borussia Dortmund, Arminia Bielefeld und Sportfreunde Siegen.


    Beim zweiten Gastspieler handelt es sich um Louis Ferlings. Der 23-Jährige kann sich für den Platz im defensiven Mittelfeld empfehlen, den der 1. FC Bocholt noch vergeben möchte. Der Linksfuß spielte von 2005 bis 2019 bei Borussia Mönchengladbach und wechselte dann zum Regionalligisten SG Wattenscheid 09. Da dieser nur wenig später Insolvenz anmeldete, ging Ferlings im Winter zum Regionalligisten VfB Homberg, wo er aber auch nur zwei Spiele bestreiten konnte, ehe die Corona-Pandemie zum Saisonabbruch führte. Er würde mit seinen 1,83 Metern auch dafür sorgen, dass der Kader des 1. FC Bocholt noch einmal an Höhe gewinnt.


    Yanagisawa wird Arbeitsvertrag unterschreiben


    Neuigkeiten gibt es auch in Sachen Takumi Yanagisawa. Der Japaner hatte das Pokalspiel gegen den 1. FC Kleve verpasst, weil die vorliegende Aufenthaltsgenehmigung nicht mehr der benötigten Dauer entsprach, um eine Spielgenehmigung für Pflichtspiele zu bekommen. „Takumi soll am Sonntag einen Arbeitsvertrag unterschreiben und wird dann ein Arbeitsvisum erhalten. Ich gehe davon aus, dass wir danach zügig die Spielgenehmigung erhalten werden, sodass er zum Saisonauftakt gegen SF Niederwenigern auflaufen kann“, sagte Stephan Engels, Sportlicher Leiter des 1. FC Bocholt.


    Quelle: BBV

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Fußball-Oberligist 1. FC Bocholt hatte es in den vergangenen Tagen via RevierSport angekündigt: Der Klub ist noch auf der Suche nach Verstärkungen. Ein Neuer wird bereits in der kommenden Woche vorgestellt.

    Der 1. FC Bocholt ist auf der Suche nach Verstärkungen. Das kündigte Trainer Jan Winking bereits in den vergangenen Tagen im RevierSport-Gespräch an.

    Wie unsere Redaktion nun erfuhr, handelt es sich bei dem angekündigten Neuzugang um Louis Ferlings. Der 23-jährige zentrale Mittelfeldspieler ist sich mit Bocholt einig und soll Anfang nächster Woche am Hünting offiziell vorgestellt werden. Sportchef Stephan Engels wollte sich zu dieser Personale auf RS-Nachfrage nicht äußern.


    https://www.reviersport.de/art…t-holt-ex-wattenscheider/

    Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!

  • 0:0 gegen Preußen Münster.

    Insgesamt sehr ordentlich gegen einen Regionalligisten, der vor ein paar Tagen noch Westfalen-Oberligist Vreden 9:0 geschlagen hat und in der Liga sicher um den Titel mitspielen will! Ein paar gute Chancen und gefährliche Situationen hatte Münster durchaus (einmal Latte und Pfosten), das Remis am Ende trotzdem nicht unverdient. FC hatte gute Ballbesitzphasen, allerdings so richtig gefährlich wurde es vor dem Gästetor eher selten. In der ersten Halbzeit gab es zwei gute Chancen um in Führung zu gehen.

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Fast untergegangen, das Sonntagstestspiel gegen Nottuln. :cool:


    Zusammenfassung: https://soccerwatch.tv/video/47004/highlight


    1. FC Bocholt - Grün-Weiß Nottuln 3:0 (3:0)

    1:0 Sven König (15.)

    2:0 Sergen Sezen (17.)

    3:0 Sven König (36.)


    Bocholt mit: Wenzel - Boche, Güll, Schmitt, Tenbült - Bleker (46.Abel), Ferlings, Boland, Sezen, König (74.Hashimoto), Möllmann (46.Yanagisawa)


    1. FC Bocholt landet gegen Nottuln ungefährdeten Sieg

    Im Testspiel machen die Gästespieler Ferlings und König auf sich aufmerksam


    Nur einen Tag nach dem Test gegen Preußen Münster war der 1. FC Bocholt am Sonntag auch noch im Freundschaftsspiel gegen den Westfalenligisten GW Nottuln gefordert. Und das gewann der Oberligist klar. „Wir haben gegenüber dem Münster-Spiel die Startaufstellung auf neun Positionen verändert. Nach einer kurzen Findungsphase haben wir unser taktisches Programm wie gewohnt heruntergespielt“, sagte Jan Winking, der Trainer des 1. FC Bocholt, nach dem 3:0-Sieg. Lediglich Lars Bleker und Niklas Möllmann liefen erneut auf. Dass es gegen einen sehr ordentlichen Westfalenligisten trotz der Umstellungen zu einem souveränen Sieg reichte, machte ihn sehr zufrieden. „Das zeigt, dass wir eine qualitativ sehr gute Breite im Kader haben. Jeder sollte noch einmal Werbung für sich betreiben. Und das haben einige auch sehr gut getan“, so Winking weiter.


    Das traf auch auf die beiden Gästespieler zu. Wie angekündigt konnten sich der defensive Mittelfeldspieler Louis Ferlings und Stürmer Sven König für einen Vertrag empfehlen. Winking war vom Gesehenen durchaus angetan. „Louis hat sich sehr gut eingeführt, saubere Bälle gespielt und in der Defensive Wege gemacht, wie wir sie uns vorstellen“, sagte Winking. In den nächsten Tagen dürfte die Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Spieler des Regionalligisten VfB Homberg perfekt gemacht werden. So weit ist der 1. FC Bocholt bei Sven König noch nicht, obwohl der ehemalige Stürmer von RW Koblenz mit Treffern in der 15. und 36. Minute – dazwischen traf Sergen Sezen (17.) – durchaus beeindruckte. „Zwei Tore sind ein Argument. Er hat viel gearbeitet, war sehr präsent und sehr willig. Da werden wir uns zusammensetzen und ihn eventuell noch einmal zum Training einladen“, sagte Winking. Ein dritter Spieler, der in den vergangenen Wochen beim 1. FC Bocholt mittrainierte, wird hingegen nicht verpflichtet. Denn Nico Lucas, der zuletzt für den VfR Aalen aktiv war und sich beim 1. FC Bocholt fit hielt, möchte unbedingt in der Fußball-Regionalliga bleiben, in der er schon 84 Mal für Aalen und RW Essen am Ball war. „Das war von vorneherein auch so abgesprochen“, sagte Winking.


    Sollten Ferlings und König kommen, würde der Kader des 1.FC Bocholt auf 27 Spieler anwachsen. „Wir müssen angesichts der vielen Spiele mit der Belastung jonglieren und brauchen sportliche Qualität. Natürlich wird nicht jeder Spieler immer glücklich sein, aber er wird für uns wichtig sein“, sagte Winking. Der Auftritt gegen GW Nottuln machte gestern auch nicht den Eindruck, als ob sich Spieler hängen lassen, weil sie am kommenden Sonntag im Auftaktspiel gegen SF Niederwenigern nicht zum Zug kommen könnten. Es wurde erneut sehr gut gearbeitet und nur eine Großchance des Gegners zugelassen. Das war in der 54. Minute nach einer Halbflanke, doch Marvin Tenbült war in höchster Not zur Stelle und klärte. Auf der anderen Seite hätten gut und gerne noch zwei weitere Tore fallen können. Sergen Sezen scheiterte im Eins-gegen-eins am gegnerischen Torhüter (48.). Und Takumi Yanagisawa verzog nach Vorarbeit von Taric Boland nur knapp.


    Quelle: BBV

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Sofern die beiden Neuzugänge Ferlings und König noch dazustoßen, haben wir einen breiten und ausgeglichenen Kader wie lange nicht mehr. Bei der langen Saison mit vielen Spielen könnte das gegenüber der Konkurrenz der große Faktor werden, auch wenn wir hier und da vielleicht nicht in der Spitze die ganz großen Überflieger haben. Ich bin gespannt.

  • Klar ist, bei der vor uns liegenden überlangen Mammutsaison mit 46 Spieltagen sollte man gewappnet sein und einen entsprechend großen Kader haben. Nichtsdestotrotz könnte das zu einiger Unzufriedenheit führen, 26 oder 27 Spieler, das ist schon heftig wenn annähernd 10 Spieler regelmäßig nicht mal zum Spieltagskader gehören.


    Louis Ferlings scheint ja schon fast sicher zu sein.

    Bei Sven König bin ich mir nicht sicher welche Rolle er einnehmen soll. Wir sind offensiv mittlerweile eigentlich sehr gut und doppelt besetzt, sowohl auf außen als auch im Zentrum (wenn denn alle fit sind). Wäre von Anfang an vermutlich viel Bankzeit für ihn.


    Nichtsdestotrotz könnte der 1. FC Bocholt noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen. Am Sonntag ab 15 Uhr werden im Test gegen den Westfalenligisten GW Nottuln zwei Gastspieler auflaufen. Bei dem ersten handelt es sich um Sven König. Der 24-Jährige spielte in der vergangenen Saison für RW Koblenz in der Regionalliga Südwest. Der beidfüßige Angreifer, der auch auf den Außenbahnen spielen kann, stand 20 Mal auf dem Feld und schoss dabei zwei Tore. Davor war der 1,83 Meter große König vier Jahre in den USA am Ball und erhielt dort einige Auszeichnungen. „Er hat eine interessante Vita“, sagt Stephan Engels, Sportlicher Leiter des 1. FC Bocholt. Ausgebildet wurde König in der Jugend von VfL Bochum, Borussia Dortmund, Arminia Bielefeld und Sportfreunde Siegen.


    Vielleicht kann die Siegener Fraktion Hilfemann  Sila noch etwas zu König sagen?

    Hat dort in jungen Jahren schon Regionalliga gespielt....

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Ferlings nun offiziell verpflichtet.


    Der 1. FC Bocholt schlägt nochmal auf dem Transfermarkt zu und verpflichtet den 23-jährigen Louis Ferlings. Der defensive Mittelfeldspieler bringt trotz seines jungen Alters ordentlich Erfahrung mit. Ferlings wurde in der Jugend von Borussia Mönchengladbach ausgebildet und absolvierte dort 6 Spiele in der UEFA Youth League. Dazu kommen 47 Regionalligaspiele mit der U23 der Gladbacher, der SG Wattenscheid und zuletzt beim VFB Homberg.


    https://www.1fcbocholt.de/aktu…rpflichtet-louis-ferlings

    1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting