[Regionalliga] Liga ohne Zukunft?

  • Und mir sind Eure dämlichen "Verband XYZ hat aber 1234 und der Andere 5579 Vereine" Diskussionen scheiss egal. Darum hallte ich mich da raus.... Aber süss, wie einer was schreibt und die anderen üblichen Verdächtigen das mit "gefällt mir" markieren.... :kicher:

  • Natürlich ist das Lächerlich, zumal sämtliche Diskussionen hier im Forum die Lohmann führt, mit niemanden ein Ergebnis bringen, außer das es nervig ist.... Wollte hier im Thread auch nix mehr schreiben, weil wie o.e. mich die ständige Aufzählerei der Vereine nur noch abgenervt hat usw. Aber dass sich das hier so entwickelt aus meinem Post wegen dem Namen Oberliga, hätte ich nie gedacht.... naja, falsch gedacht. Viel Spaß hier noch beim diskutieren über Prozente der Vereine in den Verbänden, wie gerecht und ungerecht dies oder das doch ist. Ihr werdet es eh nicht ändern können, wie es entschieden wird. Und ich natürlich auch nicht.... GN8 :muede1:

  • Welche Lösung zeichnet sich denn ab? Zwei von fünf Regionalligen können oder sollen einen Direktaufsteiger kriegen, und die anderen rollieren und duellieren oder fusionieren untereinander?! Das ist keine Lösung, das ist eher Humbug. Die, die lange genug rumgeheult haben bekommen ihren Direktaufsteiger und die anderen fügen sich erstmal, um dann in zwei bis fünf Jahren ebenfalls rumzuheulen.


    Hoffentlich verweigert sich Liga 3 weiterhin komplett, dann hat diese Lösung ruckzuck wieder ein Ende.

  • "zwei bis fünf Jahre"? Steile Prognose. Eher wird da imho ein "ein bis zwei Jahre" draus. War ja beim jetzigen Modus nicht anders. Denn der neue (vorgeschlagene) Modus sieht ja auf dem Papier für Leute, die sich nicht mit der Entstehungsgeschichte befassen, noch ungerechter aus als das bisherige Modell, das dem Südwesten zwei Teilnehmer gewährt. Wenn außerhalb dieses Forums irgendwo mal eine Diskussion über das Thema aufpoppt, dann fragen sich 90% der Leute, warum man nicht einfach alle fünf Meister aufsteigen lässt und gut.


    Zitat

    Herrgott nochmal! Nehmt euch ein Zimmer oder prügelt euch. Aber hört endlich auf mit diesem Kindergarten-Streit!

    Der erste konstruktive Diskussionsbeitrag hier seit ewigen Zeiten.

    3 Mal editiert, zuletzt von lohmann ()

  • Dass selbst halbwegs eingeweihte hier im Forum zahlreiche Vorschläge unterbreiten, die jeden Konsens innerhalb der Verbände konterkarieren, zeigt, dass Mäkelei aus Prinzip sowieso eine feste Größe ist, die man nie wegbekommt.


    Ich hoffe auch auf die 1 bis 2 Jahre, in denen Nord, Nordost und Bayern merken, dass es besser ist sich auf zwei zu reduzieren. Am Ende dieses Prozesses hätten wir einen logischen Viererzuschnitt, der den Proportionen entsprechen würde.

  • Der einzige Grund, weshalb ich hier noch mitgelesen habe, war diese unterhaltsame Namensdiskussion Regionalliga vs Oberliga. Nachdem ihr jetzt einen der Kontrahenten erfolgreich weggekelt habt, ist hier doch völlig die Luft raus. Pfui! :baeh:


    PS: Die Oberliga ist doch in der Regel regionaler als die Regionalliga. :pfeifen:

  • Ich Tippe mal es wird so kommen:


    Da die dritte Liga einem vierten Abstiegsplatz nur zustimmt, falls die Regionalliga 4gleisig sein wird, wird diese beschlossen. In der Saison 2019/20 sollen die Qualifikationen stattfinden. Der genaue Zuschnitt wird noch nicht festgelegt.


    Als Übergangslösung für 2019 und 2020 wird beschlossen, dass die Meister West und Südwest aufsteigen und die 3 anderen in einer 3ergruppe um die beiden verbleibenden Plätze spielen.


    Am Ende können sich die Verbänden nicht auf einen 4gleisigen Zuschnitt einigen und die Übergangslösung wird zur Dauerlösung.

    Einmal editiert, zuletzt von Rems Murr ()

  • Jepp, haargenau so.

    "Der alteingesessene Supporter bezieht seine identität als Fan aus der lebenslangen bindung an den Fußball und seinen Klub. Nichts kann diese Zuneigung erschüttern, keine Niederlage, kein Abstieg, keine Ehekrise."


    "Mit Wormatia haben wir uns Zielsicher den Verein ausgesucht, der sich offensichtlich vorgenommen hat, das Spannungsverhältnis zwischen Enttäuschung, Versagen sowie Rettung und Glück in letzter Sekunde im endlosen Dauerbetrieb zu testen."

  • Die Profivereine haben dann also sechs Vertreter, die Amateure fünf. Insofern kann man schon vermuten, was die AG überhaupt von 4 statt 3 Aufsteigern bzw. 4 Drittligaabsteigern halten wird. Der "Kompromiss" könnte also sein, dass der Südwestmeister dirket aufsteigt und die übrigen 4 Regionalligen in einer Viereraufstiegsrunde 2 Aufsteiger ermittelt. Das wäre dann viel Theater um etwas, was wir schon längst hätten haben können.

  • Vermutlich wegen der 2. Mannschaften.

    "Es kann der Frömmste nicht in Frieden bleiben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt." (Friedrich Schiller - Wilhelm Tell 4. Akt, 4. Aufzug, 3. Szene)

  • Bin sehr neugierig, was dabei rauskommt. Kann ja eigentlich nur grober Mist sein wie damals, bei der letzten Reform, wo es dann plötzlich die Regionalliga Bayern gab als "Bonus".

  • - Reduzierung auf 4 RL-Staffeln
    - 5 Staffeln mit mit 3 jährlich wechselnden festen Aufsteigern und einem K.O.-Duell
    - 5 Staffeln mit fix-Aufsteiger SW und West und einer Aufstiegsrunde 2 aus 3

    Punkt 2 wäre wirklich grober Mist. Aber die beiden anderen sind doch OK.

    Einmal editiert, zuletzt von Rems Murr ()

  • Interessant finde ich, dass damit auch wieder 3 Aufsteiger in die und 3 Absteiger aus der 2. Liga denkbar sind und vor allem, dass man wohl berechtigte Angst vor Schieflagen hat, wenn man Regionalligen unterschiedlich gewichtet. 4 gerecht geschnittene Regionalligen rücken damit wohl in greifbare Nähe. Am einfachsten wäre es natürlich Nordost zu teilen. Ich befürchte aber, dass man in Bayern wohl wieder noch günstiger für sich selbst schneiden will und jetzt wieder die freche These von Süd und Südwest als "halbes DFB-Gebiet" hochkommt. Wenn sich Südwest, Süd und West dann einig sind, können sie Nord und Nordost völlig überstimmen und dieses Restgebiet in eine Megaliga mit den mit Abstand am meisten Mannschaften und vielen Millionen Einwohnern mehr zwingen.