[Verbände] Der Grundlagenvertrag zwischen DFB und DFL

  • aus dem anderen Thread

    Die Wahrheit dürfte irgendwo in der Mitte liegen. Die Fernsehgelder sind für 3.Liga und erst recht RL viel weniger als in der 2.Liga. Das sind schon deutliche Einschnitte für Absteiger. So gesehen stattet der DFB die 3. und 4. Liga zu mager aus.

    Das eigentliche Problem ist, dass man nach dem neuen Deal mit über einer Milliarde TV-Geld für den Profifußball, die ohnehin lächerlich bezahlte
    eingleisige 3. Liga, nicht zu einer genauso lächerlich bezahlten zweigleisigen machte. Die 800.000 die ein Drittligist erhält sind eigentlich eine Schande. Mit Inkrafttreten des neuen Vertrages sollen es wohl 1.000.000 Euro werden. Das macht es nicht besser. Das Sind nicht einmal 2% der TV-Gelder, wohl gemerkt für eine komplette Profiliga…

    korrekte Aussagen eine Neuverhandlung vor Ablauf der Laufzeit ist eine dringende Forderung an den DFB :!:

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Zitat

    Die Behörde wird eine Anzeige des früheren DFB-Präsidenten Theo Zwanziger zwar nicht weiter verfolgen, bestätigte aber, dass eine heikle Zusatzvereinbarung im Grundlagenvertrag zwischen DFB und der Deutschen Fußball Liga (DFL) „als Förderung des Profifußballs zu Lasten des Amateurfußballs“ eingeordnet werden müsse.

    aus einem Artikel von fupa.net

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

    2 Mal editiert, zuletzt von Wacker_Wiggerl ()

  • DFB-Bundestag - Brief von Engelbert Kupka an den DFB


    Da ich diesen Brief bisher nur über Facebook lesen konnte, habe ich diesen mal kopiert. Ich hoffe, damit nicht gegen die Regeln hier zu verstoßen. Denn es ist ausdrücklich gewünscht, diesen zu verbreiten.


    Zitat: "Mit schriftlicher Zustimmung von Engelbert Kupka, Sprecher der Aktionsgemeinschaft Fussball - Rettet die Amateurvereine, möchten wir Euch das anliegende Schreiben "Außerordentlicher Bundestag vom 08.Dezember 2017" mitteilen und hier veröffentlichen.
    Dieser Beitrag darf gerne geteilt, gelikt und auch kommentiert werden."

    Ein Problem des DFB-Bundestages sehe ich auch in seiner Zusammensetzung. Es handelt sich wohl in der Mehrzahl der Delegierten um Funktionäre, die alle weit ab von den Vereinen agieren. Sie profitieren von den Annehmlichkeiten die ihnen ihre Verbände bieten.Die Landesfürsten haben ihre Dienstwagen mit Chaufeur. Und man will ja auch mal lecker warm essen gehen. Und den entsprechenden Hotels übernachten. Spesen abrechnen dürfen. So kann man eigenes Geld für andere Dinge ausgeben. Von Demokratie ist weit und breit nichts erkennbar! Anders kann ich mir das Abstimmungsverhalten nicht erklären!


  • Ich habe versucht darzulegen, wer im DFB und seinen Organen die Fäden zu ziehen. Doch wer ist denn der DFB? eigentlich doch die ca. 7 Mio Mitglieder und ihre Vereine! Doch die haben alle nur eine eingeschränkte und indirekte Mitwirkungsmöglichkeit.


    Woran das liegt? Zu den Mitgliederversammlungen der Vereine kommen nur selten mehr als 2% der Mitglieder. Sie wählen ihre Vorstände. Auch zu dieser Arbeit sind oft schwerlich Mitglieder zu bewegen. Und so zieht sich das nach oben. Die Delegierten zu den Kreis- und Bezirksversammlungen schickt man dann die Leute, die dazu bereit sind. Und von da an schieben sich die Leute die wenigen zu vergebenen Posten gegenseitig zu. Eben auch darum, weil nur ganz wenige bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.
    Kein wunder, dass es dann auf dem Bundestag des DFB zu solchen Beschlüssen kommt. Denn die "Demokratie" wird beim DFB und seinen Landesverbänden von oben aus geregelt.


    So geschehen erst im Frühjahr in meinem Bezirk Weser-Ems. Bei einem Spiel in Ostfriesland wurde ein Schiedsrichter auf das Übelste von einem Zuschauer beschimpft ("euch sollte man alle in die Gaskammer schicken..."). Der Bezirksschiri-Boss ordnete daraufhin ganz kurzfristig an, dass im gesamten Bezirk keine Schiedsrichter an einem Wochenende zu den Spielen geschickt werden. Und verkaufte es der Öffentlichkeit als Schiedsrichterstreik! ein Kreisligaschiri, der dennoch bereit war, ein Landesligaspiel zu pfeifen, wurde daraufhin suspendiert. Einer der Assistenten hatte ebenfalls Konsequenzen zu tragen.Und das ist sicherlich nur ein Beispiel, welche Macht einzelne Funktionäre ausüben können.

    :jaaa: Zwei die nichts wissen, wissen auch nicht mehr als einer, der auch nichts weiß :jaaa:

  • Zitat

    Hat sich der DFB mit dem Grundlagenvertrag pflichtwidrig verhalten?
    Danke für gar nichts


    Für den Grundlagenvertrag mit der DFL wurde der DFB stark kritisiert, trotzdem stimmten alle dafür. Jetzt sagt ein Jurist: Der Vertrag ist überflüssig und schadet dem Verband.


    Stolz reckte DFB-Präsident Reinhard Grindel sein Abstimmungskärtchen in die Höhe. »JA« war darauf zu lesen, genauso wie auf den 258 übrigen Kärtchen im Saal des DFB-Bundestags. Einstimmig hatte der deutsche Fußballverband den umstrittenen Grundlagenvertrag mit der DFL abgesegnet. Die Kritik, dass der DFB auf viel Geld zugunsten der Profivereine und zu Ungunsten der Amateure verzichte, hatte Reinhard Rauball, Präsident der DFL, als »Halbwahrheiten weniger Protagonisten« abgestempelt. »Die echten, wahren Amateure haben entschieden«, triumphierte deshalb Reinhard Grindel.
    Einen Monat nach der Abstimmung veröffentlicht nun eine juristische Fachzeitschrift einen Aufsatz von Prof. Dr. Rainer Cherkeh, Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Wirtschafts- und Sportrecht, der sagt: Zentrale Formulierungen im Grundlagenvertrag sind faktisch und rechtlich sinnlos. Und schlimmer: Sie schaden dem DFB.

    mehr: https://www.11freunde.de/artik…g-pflichtwidrig-verhalten

  • DFB und DFL einigen sich auf neuen Grundlagenvertrag bis 2029

    Zitat

    Der neue Grundlagenvertrag tritt am 1. Juli 2023 in Kraft und hat eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2029. Der Vertrag steht unter dem Vorbehalt der Bestätigung durch den DFB-Bundestag und durch die DFL-Mitgliederversammlung. Die jeweilige Beschlussfassung soll voraussichtlich im September 2023 erfolgen.

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • DFB und DFL einigen sich auf neuen Grundlagenvertrag bis 2029

    Zitat

    Der neue Grundlagenvertrag tritt am 1. Juli 2023 in Kraft und hat eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2029. Der Vertrag steht unter dem Vorbehalt der Bestätigung durch den DFB-Bundestag und durch die DFL-Mitgliederversammlung. Die jeweilige Beschlussfassung soll voraussichtlich im September 2023 erfolgen.

    Details finden sich in dem Artikel auf der Homepage des DFB leider nicht.

  • Im ersten Absatz der Pressemitteilung vom DFB.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)