Gastronomie im Stadion

  • Empörung um der Empörung willen... Kaum Fakten, viel reaktionäres Gelaber. Im Grunde eigentlich ne Luftnummer. :piep:

    "Es kann der Frömmste nicht in Frieden bleiben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt." (Friedrich Schiller - Wilhelm Tell 4. Akt, 4. Aufzug, 3. Szene)

  • Ich hab so das Gefühl, in diesem Fall ist die Toleranz nur auf einer Seite vorhanden.

    Gefühle können auch täuschen. :zwinker:


    Ich sehe in diesem kleinen Thread hier schon mal mindestens vier Leute die nicht dagegen sprechen. Einer der dagegen spricht, ist halt recht "laut", und den hört man dann.

  • Warum denkst, dass man dich deswegen blöd angucken würde? Ich meine, warum sollte dich jemand dafür verachten, wenn sie das Zeug doch selbst anbieten? Ich hab so das Gefühl, in diesem Fall ist die Toleranz nur auf einer Seite vorhanden.

    Weil ich aus deren Sicht diesen Trend/Hype nun mal nicht unterstütze.

    Wobei ich nochmals betonen möchte,daß ich nix gegen Veggieburger und Co. habe und die Sachen in den Stadien gerne angeboten werden dürfen.

    Ich esse das schlicht und einfach selber nicht gerne.


    Den aktuellen "Layla"-Hype lehne ich ja ebenfalls ab und ich hoffe,daß sowat nich´auffe Sportplätze abgedudelt wird. :zwinker:

    Aber deswegen würde ich kein Verbot selbiges fordern,sondern nur an die Vernunft appelieren möchte,doch alternatives Liedgut zu spielen,was niemandem auffm Sack geht.

    ich kannte wen
    der litt akut
    an Fußballwahn
    und Fußballwut
    (Joachim Ringelnatz)

  • also ich habe in Stadien auch schon Würste aus Tierfleisch zu essen versuchen müssen, die das Prädikat "widerlich" verdient hatten. wobei Fleisch es nicht ganz richtig sagt, ein Drittel vielleicht Separatorenfleisch, Rest Fett pur, Schwarte, Knorpel zusammengepresst <X

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Eben deshalb echte fränkische und thüringische Bratwürste. Da gelten strengere Vorschriften über die Bestandteile. Wobei man sich generell bei Wurst keine allzugroßen Illusionen machen sollte.

  • Gönn´Dir was schönes

    Iß Wurst vom Hoeneß :lol:


    Der vertreibt doch fränkische Bratwürste,oder :zwinker:

    ich kannte wen
    der litt akut
    an Fußballwahn
    und Fußballwut
    (Joachim Ringelnatz)

  • oder Fettpeitschen aus dem Hause Tönnies auf Schalke. Da ich im Stadion nur Cash zahle, habe ich zum Glück immer die Bratwurst vor dem Stadion gegessen.

  • Außerdem braucht es keine vegane Bevormundung im Stadion, weil die allermeisten Stadiongänger schon seit Jahrzehnten freiwillig zu veganen Angeboten greifen. :cool:

  • Mit das beste,was ich bei einem Stadionbesuch verköstigt habe,das gab es in WesselburenWesselburen5.jpg


    Edit:

    Was ich mir auf Sportplätzen als fleischlose Alternative abser sehr gut vorstellen könnte:


    ´nen anständigen Eintopf - also Erbsen,Linsen,Möhren

    ich kannte wen
    der litt akut
    an Fußballwahn
    und Fußballwut
    (Joachim Ringelnatz)

    Einmal editiert, zuletzt von Semi Silesian ()

  • oder Fettpeitschen aus dem Hause Tönnies auf Schalke. Da ich im Stadion nur Cash zahle, habe ich zum Glück immer die Bratwurst vor dem Stadion gegessen.

    So ziemlich jeder Schalker mit dem ich seit 2002 die Arena besuchte, hat darauf bestanden die Stadionwurst vor dem Stadion zu ordern und zu genießen. Da frage ich mich, wer eigentlich noch die "Fettpeitschen" im Stadion gegessen hat? :pardon:


    Ob die Stadionwurst in Duisburg mittlerweile wieder genießbar ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Viele Jahre lang war sie es nicht, egal von welchem Caterer. Gleiches galt für die Krakauer. Und die Industrie-Frikadellen eigneten sich eher als knüppelhartes Wurfgeschoss, mit der Konsistenz eines Eishockeypucks.


    Alternativ gab es in der Nordkurve den Pizzawagen und lange Zeit auch die Backfischbude. Schön mit tüchtig Knoblauchsauce, sorgte der Backfisch für etwas mehr Platz im Block. :lachen: Ob die Fischbude jetzt wieder regelmäßig brutzelt entzieht sich ebenfalls meiner Kenntnis.

  • Früher war alles besser. Auch die Stadionwurst. Mag subjektiv sein, aber die beste Stadionwurst hatte ich auswärts bei den Wattenscheid Amateuren, also 1990er Jahre, Oberliga oder Regionalliga damals, weiß ich nicht mehr. Was ich noch weiß, war die endlose Schlange. Die hatten beim Spiel ihrer Amateurtruppe halt nicht mit locker 2000 mitgereisten Arminen gerechnet.

  • Was ich mir auf Sportplätzen als fleischlose Alternative abser sehr gut vorstellen könnte:


    ´nen anständigen Eintopf - also Erbsen,Linsen,Möhren

    für Herbst und Winter wär das sicher was

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Ich war jetzt an diesen "Aktions-Spieltagen" nicht im Stadion. Wie waren sie denn, die vegetarischen und veganen Alternativen? Einen Aufschrei der "Original-Rostbratwurst-Fraktion" habe ich nicht vernommen.


    Soll es etwa so abgelaufen sein, dass sich jeder einfach das bestellt hat worauf er Lust hatte??? :glotz1: