SBFV-Pokal 2021/22

  • Auch mal ne interessante Lösung, dass die klassentiefere Mannschaft bei Remis nach Verlängerung weiterkommt! Besser jedenfalls als die Abschaffung der Verlängerung und inflationäre Elfmeterschießen.

  • die Halbfinals sind grade ausgelost worden


    DJK Donaueschingen - FC Denzlingen

    FC Radolfzell - SV Oberachern


    Geplant sind die beiden Spiele am Mittwoch, den 6. April um 17.30 Uhr.

  • Wenn beide Finalteilnehmer andere Spielorte bevorzugen, und der Verband dann einfach einen völlig anderen Spielort festlegt ohne überhaupt mit den Clubs gesprochen zu haben, dann ist das mal wieder ein komischer Verbandsentscheid.


    Liegt wohl eher daran, als an Lahr an sich.

  • Was spricht denn gegen Lahr? Verstehe ich nicht.

    von Oberachern nach Lahr sind es ungefähr 46,3 km und von Donaueschingen 87,5 km.


    Dann hätten die auch das Spiel in Villingen legen können wo es

    von Donaueschingen nur 18 km wären und von Oberachern 108km.


    Das Schwarzwaldstadion in Freiburg wäre auch nicht viel besser als

    Lahr, für Donaueschingen 55 km und Oberachern 93 km.


    Am besten wäre eigentlich das Elzstadion in Emmendingen von Donaueschingen

    70 km und von Oberachern 76 km, das wäre sehr fair gewesen !


    Wer den Spielort ausgesucht hatte und das so abgestimmt wurde keine Ahnung und

    wie viel beide Vereine da überhaupt auch Vorschläge machen durften. Finde diese

    Lösung für Donaueschingen nicht so toll das die viel weiter über den Schwarzwald

    fahren müssen als Oberachern in der Rheinebene entweder über Land oder Autobahn.

  • Bei den Kilometern ist das Jammern auf hohem Niveau. Lächerlich.

    Würde ein bayerisches Endspiel z.B. Illertissen - Hof in Memmingen angesetzt werden, dann könnte Hof zu recht meckern.

  • Manfred, in Bayern regeln die das Endspiel ganz anders wo der unterklassige Klub heimrecht hat.


    Denke der SBFV sollte hier auch so eine Regelung schaffen entweder das auch der unterklassige Klub

    Heimrecht bekommt oder zentral eventuell in Freiburg z.B. das Dreisamstadion als zukünftiges

    Pokalendspiel-Stadion nimmt wie beim DFB-Pokal das Berliner Olympiastadion.



    Pokalendspiel in Lahr


    .......... Die DJK Donaueschingen (Verbandsliga) und der SV Oberachern (Oberliga) spielen am Samstag, 21. Mai 2022

    im Stadion Dammenmühle in Lahr. Die Anstoßzeit steht noch nicht fest, weil die bundesweiten Finalspiele auch

    in diesem Jahr in einer ARD-Konferenzschaltung live übertragen werden. Bereits 2018 fand in Lahr das Endspiel

    zwischen dem SV Linx und dem FC 08 Villingen statt (2:1). .............................

  • Das mit Bayern habe ich nur als Vergleich genommen, was wirklich weite Entfernungen sind.

    In Südbaden muss keiner wirklich jammern, auch manche Orte wie z.B. Wolfach und Schiltach schon schwierig zu erreichen sind. Da fährst du wenn es dumm läuft 20km hinter einem LKW oder Wohnwagen hinterher ohne Chance zum überholen.

  • Heimrecht im Finale wäre ja totaler Unsinn. Stimmungstechnisch, sollte die Auswärtsmannschaft gewinnen, absolut nicht förderlich. Neutraler Spielort ist schon richtig. Aber da sollte der Verband nicht wie ein Elefant im Porzellanladen auftreten. Wir mussten 2016 gegen Oberachern in Offenburg antreten, das hatte damals schon für Stirnrunzeln gesorgt. Obwohl ich das Karl-Heitz-Stadion ja mag und es letztendlich für uns ein gutes Ende hatte.

  • Wenn beide Finalteilnehmer andere Spielorte bevorzugen, und der Verband dann einfach einen völlig anderen Spielort festlegt ohne überhaupt mit den Clubs gesprochen zu haben, dann ist das mal wieder ein komischer Verbandsentscheid.

    ich finde es richtig, dass der Verband den Austragungsort festlegt

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Wenn beide Finalteilnehmer andere Spielorte bevorzugen, und der Verband dann einfach einen völlig anderen Spielort festlegt ohne überhaupt mit den Clubs gesprochen zu haben, dann ist das mal wieder ein komischer Verbandsentscheid.

    ich finde es richtig, dass der Verband den Austragungsort festlegt

    Da ist ja auch nichts falsch dran, dass der Verband entscheidet. Ist ja schließlich der Verbandspokal.


    Aber man kann ja zumindest mal mit den Finalisten sprechen, bevor man einfach was festlegt. So wirkt es halt wieder seht von "oben herab". Und das muss m.E. nicht sein.

  • Stimmt auch wieder.

    Im Südwestverband hat man mit den Finalisten gesprochen und dann wurde es doch ein anderer Ort als die ursprünglich von den Vereinen ins Spiel gebrachten.

  • bei den Spiele zuvor hat doch auch der unterklassiger Klub heimrecht ? Wieso nicht auch

    beim Finale und der Gast hat doch aller höchstens wenn man z.B. das mit Rastatt und

    Konstanz vergleicht eine Fahrdistanz von ca. 200 km wodurch der unterklassige

    Klub als Heimrecht auf jedenfall viele Zuschauer erreicht und der Höherklassige Klub wo

    natürlich damit rechnet den Landespokal zu gewinnen auch viele Fans zum Auswärtsspiel

    bewegen wodurch auf jedenfall mehr Zuschauer erreicht als in einem neutralen Stadion ?


    Und wenn ein Stadion als Endspielstadion sollte vielleicht aus maximal 3 gute Fussballstadione

    ausgewählt werden entweder in Freiburg das Schwarzwaldstadion, Offenburg das Karl-Heitz Stadion

    solange das noch steht oder in Villingen die MS-Technologie-Arena.

  • Der Verband versucht, seine Endspiele nicht an die "üblichen Verdächtigen" zu geben, sondern an einigermaßen als Stadien einstufbaren Sportstätten im Verbandsgebiet zu vergeben, die nicht zu deutlich einseitig entfernungsmäßig liegen. Was ist da verkehrt?

    Alle Endspiele zukünftig in Freiburg? Alle bayerischen Endspiele in München oder Nürnberg? Alle Mittelrheinendspiele in Köln?