Themenfremdes aus anderen Threads

  • wegen des faktischen Impfzwangs, um mein Grundrecht der Freizügigkeit in der gesamten EU wieder zu erlangen, habe ich mich genötigt dazu gesehen.

    Ebenso

    in freier Entscheidung hätte ich mich nie impfen lassen,

    Ich hätte zumindest noch etwas länger abgewartet bis alle älteren Altersgruppen durchgeimpft sind und dann je nach Pandemielage entschieden.

  • ich hab ja auch lang abgewartet, aber ich wollte und will jetzt noch im Sommer in europäische Nachbarländer fahren und die alternative Möglichkeit, mich dauernd testen zu lassen und dann mal einen falsch?-positiven Test zu verursachen, ist mir zu riskant. jetzt kann ich als Geimpfter zwar auch faktisch das Virus haben, und vielleicht sogar andere anstecken, aber es kriegt keiner mit, weil ich mich natürlich nicht freiwillig testen lasse

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Aber 100%ig raffen tut dat keiner von uns-es sei denn,Du bist Arzt.


    Ich habe mich impfen lassen. Wegen einer möglichen Unverträglichkeit mit einem der Inhaltsstoffe, habe ich vorab ein Info-Gespräch mit dem Arzt haben wollen. Der wusste aber selber nicht, was in dem Impfstoff ist, fragte mich, warum ich so gut informiert bin.


    Ja, wenn man nach Einnahme eines Medikaments schon mal knallrot angelaufen ist, liest man sich den "Beipackzettel" eben vorher mal durch. Habe dann halt zur Sicherheit einen anderen Impfstoff genommen.


    Kenne einige Ungeimpfte mit schwieriger Vorgeschichte (Chemo-Therapien z.B.), die einfach Angst haben oder den Impfschutz bezweifeln. Denen würde ich mit dieser Erfahrung von ärztlicher "Beratung" jetzt auch nicht Mut machen.


    Genauso unmöglich finde ich es aber, bei der Vielzahl von individuellen Problemen mit der Impfung die Leute alle zu Aluhutträgern oder Solidaritätsverweigerern zu erklären oder sie unter Impfzwang zu setzen (was bei einigen ohnehin erst recht zur Verweigerung führt).

  • ich hab ja auch lang abgewartet, aber ich wollte und will jetzt noch im Sommer in europäische Nachbarländer fahren und die alternative Möglichkeit, mich dauernd testen zu lassen und dann mal einen falsch?-positiven Test zu verursachen, ist mir zu riskant. jetzt kann ich als Geimpfter zwar auch faktisch das Virus haben, und vielleicht sogar andere anstecken, aber es kriegt keiner mit, weil ich mich natürlich nicht freiwillig testen lasse

    Abgesehen davon, dass ich nicht vor habe durch Europa zu reisen, volle Zustimmung.

  • ich hab ja auch lang abgewartet, aber ich wollte und will jetzt noch im Sommer in europäische Nachbarländer fahren und die alternative Möglichkeit, mich dauernd testen zu lassen und dann mal einen falsch?-positiven Test zu verursachen, ist mir zu riskant. jetzt kann ich als Geimpfter zwar auch faktisch das Virus haben, und vielleicht sogar andere anstecken, aber es kriegt keiner mit, weil ich mich natürlich nicht freiwillig testen lasse

    Schade das du eingeknickt bist.... X( Wenn du eine Weltreise machen würdest und dir sagst "Scheiss drauf! Wenn ich danach abkratze, hab ich wenigstens die Welt bereist!".... Aber für deutsche Nachbarländer?? Ernshaft? Meines Wissens nach wird nicht an einer einzigen Grenze kontrolliert. Höchstens zur Schweiz, was aber normal ist und Stichproben nach Österreich.... Gleiches gilt für die Rückreise... Alles andere ist nur Gelaber von den ÖR....

    Dänemark: Alles beendet!

    Holland: Alles beendet ab 01.09.21 Masken usw. schon lange abgeschafft! Obligatorische Stichproben Kontrollen wegen Drogen. Aber keinerlei Fragen wegen 3G!

    Belgien: Alles beendet, lediglich Maske im Supermarkt

    Polen: Alles beendet, Maske etc. ein netter Hinweis, kann jeder machen wie er will

    Tschechien: Maske nur im Supermarkt und Tankstelle


    Oder in welches Nachbarland willst du? Österreich 2G und 1G in Planung.... <X Schweiz? Glaube da ist es auch sehr locker... Frankreich quasi 1G/2G durch den grünen Pass... <X Luxemburg? Dürfte ähnlich sein wie in Belgien und Holland...

  • Oder in welches Nachbarland willst du?

    also erstmal gehts mir um das Fortkommen von da nach dort und weniger ums Reinkommen vor Ort; dazu muss ich immer sagen, dass ich nicht Auto fahre sondern nur Zug und kein Pauschalurlauber bin.

    ich war in Österreich, das hat nicht kontrolliert, aber die BRD bei der Rückreise stichprobenartig.

    jetzt will ich nach Frankreich und da kommst du ohne Pass nicht in den Zug. ich wills einfach nicht riskieren, hunderte € für Zug und Unterkunft ausgegeben zu haben und dann mach ich 24 h vorher einen Test, der blöderweise positiv ist; oder ich mach den Test dann wieder dort unten blöderweise positiv und muss dann dort 2 Wochen in Quarantäne auf eigene Kosten. zu riskant, meine Abwägung

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Oder in welches Nachbarland willst du?

    also erstmal gehts mir um das Fortkommen von da nach dort und weniger ums Reinkommen vor Ort; dazu muss ich immer sagen, dass ich nicht Auto fahre sondern nur Zug und kein Pauschalurlauber bin.

    ich war in Österreich, das hat nicht kontrolliert, aber die BRD bei der Rückreise stichprobenartig.

    jetzt will ich nach Frankreich und da kommst du ohne Pass nicht in den Zug. ich wills einfach nicht riskieren, hunderte € für Zug und Unterkunft ausgegeben zu haben und dann mach ich 24 h vorher einen Test, der blöderweise positiv ist; oder ich mach den Test dann wieder dort unten blöderweise positiv und muss dann dort 2 Wochen in Quarantäne auf eigene Kosten. zu riskant, meine Abwägung

    Wenn ich mich testen lassen würde, hätte ich sogar sehr gerne einen positiven Test... Natürlich den Klassiker ohne Symptome!! Weil dann hat man doch anschließend "zweite G" für 6 Monate.... :kicher: Nur die Situation die du beschreibst ist natürlich doof und ist einigen bekannten Leuten schon passiert.... In Deutschland, Afrika oder Karibik beim hoppen.... Dumm gelaufen... :keineahnung2: Aber ich lasse mich nicht erpressen, für gar nichts! Selbst wenn es stimmen sollte, dass, Nachtrag zu meinem letzen Beitrag, Belgien einige Bundesländer als "Hochrisikogebiete" einstuft und Einreise nur mit PCR Test erlaubt ist, was sowieso nur am Flughafen und ggf. Bahnhof kontrolliert wird bzw. auf der Autobahn Stichproben, dann werde ich meine Einstellung nicht ändern! Irgendwann ist der Spuk so oder so vorbei.... Ich sitze den ganzen Mist ab. Und wenn ich halt nirgendwo mehr hin dürfen würde.... Ich spiele dieses miese Spiel nicht mit! :ja1: Und wer mir damit kommt von wegen "Was ist wenn die das auf der Arbeit verlangen?" usw. Tja, die wissen über meine Einstellung bescheid. Gefällt denen zwar nicht, aber ich bin da nicht der Einzige.... Sollen die uns mal vor die Wahl stellen.... Ich gebe nicht klein bei!


    Ich lebe doch nicht um zu kriechen und gehorchen! Ich lebe, weil ich ein eigenständiger Mann bzw. Mensch bin!

  • ...Ich lebe doch nicht um zu kriechen und gehorchen! Ich lebe, weil ich ein eigenständiger Mann bzw. Mensch bin!

    So handhabe ich es größtenteils auch in vielen Bereichen des Lebens :ja2:


    Eigentlich muß man sich für seine Haltung -egal ob pro oder Contra- nicht rechtfertigen.

    Ist ja unsere eigene Entscheidung,was wir tun und lassen.


    "I am what i am" -sang vor vielen Jahren Gloria Gaynor.

    Und ganauso isses doch

    ich kannte wen
    der litt akut
    an Fußballwahn
    und Fußballwut
    (Joachim Ringelnatz)

  • Bist du geimpft? Mittlerweile kriegen die u 50 die Impfung quasi nachgeschmissen. Wir Alten sind eh schon geimpft, sofern nicht verweigert wurde.

    Ich fahre übermorgen vom Urlaub in der Schweiz (null Probleme, nur halt Maske in ÖV und Laden) nach Hause. Ich fahre über Frankreich, weil die französische A 35 Basel - Lauterbourg viel stressfreier als die deutsche A 5 Basel - Karlsruhe ist. Bei Einreise aus F nach D wird stichprobenartig kontrolliert. D.h. in Lauterbourg Grenze zeige ich ggf. mein Smartphone mit Covpass-App des RKI vor und gut is.

  • Ich meine Rizzo

    Du fragst mich das wirklich? Dann hast du meine zwei letzten Posts hier nicht gelesen.... :kicher: Aber kurz: Nein, bin ich nicht, werde ich auch niemals!

    Aber genau das macht man, wenn man sich "impfen" lässt für die Freiheit oder "Grundrechte", die einem von Geburt an zustehen, egal ob man als Weißer in Europa, Schwatter in Afrika oder sonstwo auf der Welt geboren wurde.... :zwinker: Ich habe schon immer so gehandelt, dass wenn mir mein Bauchgefühl gesagt hat, dass etwas nicht gut ist, dass mein Bauch auch recht hatte. "Natürlich" habe ich nicht immer drauf gehört und bin jedesmal (!) dann auf die Schnauze gefallen, wenn ich die "Warnungen" ignoriert habe...


    Und genau das ist der Punkt! Wer sich halt impfen lassen will, aus welchem Grund auch immer, soll es halt machen. Jeder kann sich informieren, nur die Leute werden nicht aufgeklärt und die meisten Ärzte wissen es auch nicht, oder machen einfach mit, weil sie auch mitverdienen an dem Mist... :negativ:

    Ich habe es aufgegeben mit den Leuten zu diskutieren, die eine 100% andere Einstellung bzw. Meinung etc. als ich zu diesem Thema haben. Weil es bringt nichts. Aber am allerschlimmsten finde ich die Wendehälse, welche von Anfang wie ich dachten und fühlten, sich dann aber für ihre "Freiheit" etc. haben impfen lassen.... :facepalm:


    Ich bin einfach nur noch genervt von dem ganzen Mist! Es ist unerträglich 24/7 von dem ganzen Bullshit belöffelt zu werden! Weil auch wenn man wie ich seit 2015 keine ÖR Medien mehr verfolgt, man bekommt den Müll ja trotzdem irgendwie mit und regt sich doch wieder auf.... Das nervt einfach ohne Ende!


    Es ist jedem seine Entscheidung, ich komme auch mit Leuten aus, die sich haben impfen lassen, keine Frage. Doch die "Hardcore Impffanatiker" die Lauterbach & Co. jedes Wort glauben und für den ganzen 3G, 2G, 1G und sonstigen Bullshit sind, die sind für mich unerträglich! Solche Exemplare nerven mich noch mehr.... Und die sehen das sicherlich genauso bei "Leuten wie mir".... Bei einigen merkt man aber deutlich, das die Impfungen anfangen zu wirken und wie sie sich verändern ohne dass sie es merken.... Und wenn sie es merken, es ist zu spät. Jetzt ist der Zug abgefahren.... Es wird immer "nachgeimpft".... :kicher:


    Es gibt hier auch ne kleine "PN Gruppe", wo es für mich unerträglich geworden ist mitzulesen oder zu schreiben.... Einer nach dem anderen ist umgekippt und hat sich die Freiheitsspritze geben lassen....

  • Gegen die Hygienemaßnahmen der Bundesregierung zu sein, heißt ja nicht automatisch auch Impfgegner zu sein. Umgekehrt kenne ich auch jemanden, der eifrig seinen Kafeefilterpestschnabel trägt (auch da, wo es gar keine Vorschrift ist uns sogar wenn wir drei Meter weit auseinander sitzen), sich aber nicht impfen lässt.

  • Also kann man dir wohl kein Ratiopharm empfehlen, schade.

    Zieh doch in den Wald mit einem Zelt und genieße dein Leben einfach ohne andere ständig mit deinem Hass auf Covid zu belöffeln.

    Wäre doch mal ein erster Ansatz.

  • Ich bin ja nun auch vollständig geimpft, mein Familien- und Freundeskreis ist geimpft und soweit ich das höre auch immer aus Überzeugung, sich selber vor einer Krankheit zu schützen und nicht "nur" um seine Freiheiten zurückzubekommen (wobei mir das eigentlich auch egal ist, welches Motiv wen antreibt).


    Was mich aber erschreckt ist, was die letzten 1,5 Jahre mit den Menschen im Kopf gemacht haben.


    Ich kriege weiterhin Rückmeldungen von Mitgliedern die nicht in den Schachverein kommen wollen bzw. die nächste Saison mindestens aussetzen wollen, weil sie sich nicht sicher fühlen würden.... trotz Impfung, trotz weiterhin vorgegebenen Hygiene- und 3G-Regeln. Das alles ist für manche Menschen noch nicht genug, um auch nur zu versuchen wieder Normalität in den Alltag zu bekommen. Und das finde ich schon erschreckend, da können sich diejenigen auch die nächsten 10 Jahre in den Keller sperren, denn ganz verschwinden wird diese Krankheit nicht mehr. Worauf genau wartet man dann? Konnte mir bisher noch keiner sagen.


    Auch gern gesehen: Alleine aufm Fahrrad durch die Auen fahren, aber mit Maske. Alleine im Wald spazieren gehen, aber mit Maske.

    Ich habe vor nem Monat beim Joggen 3 nebeneinanderhergehende Frauen mittleren Alters umkurvt, Mit maximalen Abstand der auf dem Feldweg möglich war (nicht bewusst wegen Covid, sondern einfach um niemanden anzurempeln). Da kriegt man dann noch hinterhergerufen, ob man denn noch nie was von Abstand gehört habe...


    Für mich haben diese Menschen psychisch einen schweren Schaden davongetragen und bräuchten dringend mal ein paar Therapietermine um sich die Ängste von der Seele zu reden und wieder Selbstbewusstsein aufzubauen.

  • ... aus Überzeugung, sich selber vor einer Krankheit zu schützen und nicht "nur" um seine Freiheiten zurückzubekommen ...

    Genau das war auch mein Beweggrund -wie auch bei allen anderen Impfungen zuvor.

    Schlicht und einfach,um sich vor einer Krankheit zu schützen-nix weiter.

    Und ich habe selber aus eigenem Antrieb so entschieden ohne Einflußnahme von außen

    Ich bin ja frei,ich schreibe vom heimischen Sofa aus und nich´aussm Knast :zwinker:

    ich kannte wen
    der litt akut
    an Fußballwahn
    und Fußballwut
    (Joachim Ringelnatz)

    Einmal editiert, zuletzt von Semi Silesian ()

  • Wir sehen ja auch schon zu Teilen hier im Forum, wie kontrovers diskutiert wird und dieses schnell ausarten kann.


    linkinkev : Das sehe ich ganz genauso wie Du es trefflich beschrieben hast. Diese Verhaltensmuster sind in vielen Bereichen der Gesellschaft erkennbar. Die psychischen Folgen sind jetzt schon zu spüren, aber noch lange nicht absehbar, wie tiefgreifend sich das noch entwickelt.

    Ich befürchte da noch schlimmes, je länger die Pandemie anhält. Auch dass gefühlt jeden Tag diverse Virologen, Epidemiologen usw. den Alarmknopf gedrückt halten und Ängste befeuern. Das macht was mit den Menschen, nicht nur die Pandemie an sich.

    30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!

  • ...Auch dass gefühlt jeden Tag diverse Virologen, Epidemiologen usw. den Alarmknopf gedrückt halten und Ängste befeuern. Das macht was mit den Menschen, nicht nur die Pandemie an sich.

    Ich halte mich da an den Vorschlag der Gruppe: "Die Ärzte"

    lasse reden :zwinker:


    Eine Nachrichtensendung pro Tag reicht mir persönlich,ich fühle mich über dieses Thema mittlerweile vollumfänglich informiert.

    Da höre ich doch lieber Musik :ja2:

    Oder ein Blick in meine Sportzeitung-"Tore,Punkte,Meisterschaft" geht immer. :positiv1:


    Mir geht ehrlich gesagt vieles am italienischen Fluß mit zwei Buchstaben vorbei und lebe einfach so in den Tag hinein.

    Als Rentner hab´ich Zeit für so etwas.

    ich kannte wen
    der litt akut
    an Fußballwahn
    und Fußballwut
    (Joachim Ringelnatz)

  • Rizzo: Einfach nur ein paar Fragen:


    Warum nutzt du die öffentlich-rechtlichen Sender nicht mehr?

    Welche Quellen nutzt du dann?

    Warum glaubst du, dass diese Quellen glaubwürdiger sind?

    Gehen sie bitte weiter. Es gibt hier nichts interessantes zu lesen.

  • Semi Silesian : Du machst das genau richtig.

    Ich habe lange genug, vor allem nach der eigenen Infektion, alles mit m Thema C. ist ein Arschloch (Danke an Rollbraten für dieses Zitat :ja2: )aufgesaugt. Sei es diverse Talkshows, Nachrichten, einfach alles. Irgendwann habe ich dann mal gemerkt, dass mir das überhaupt nicht guttut.


    Ich versuche mich so gut es geht davon abzugrenzen, was allerdings als Krankenpfleger auf einer Inneren mit Coronabetten nicht so leicht ist :lachen: .

    Aber alles was über die Medien kommt (und es wird ja schon zu unserem täglich Brot gemacht), überlese ich sofort oder im TV schalte ich um. Ich ertrage es nicht mehr.

    Mir reicht das, was ich im Krankenhaus habe und vor allem letztes Jahr hatte. Aktuell ist es (noch) ruhig diesbezüglich.

    Aber mir graut es vor Herbst und Winter. Noch so eine mentale Belastung möchte ich nicht mehr mitmachen. Es wurde und wird ja immer von Intensivstationen gesprochen. Ja, das ist dramatisch, auch ohne Corona schon belastend, habe selbst auch schon in der Intensiv gearbeitet.

    Trotzdem werden die Normalstationen (in diesem Fall Innere Medizin) nie oder nur am Rande erwähnt. Was wir aber mit- und durchmachen mussten, zählt nicht. Dass eine Pflegefachkraft in Spitze (letzten Herbst/Winter) bis zu 8-10 Coronapatienten - davon über die Hälfte schwer pflegebedürftig- eigenverantwortlich versorgen musste (mit Hilfe von Schülern, Pflegehelferin dazugenommen) wurde nie erwähnt. Du bist nach den Diensten heimgekommen und warst kein Mensch mehr. Zum Dankeschön habe ich, wie viele andere KollegInnen den Dreck auch bekommen und uns wochenlang niedergestreckt.

    Sorry für die frustrierten Worte, aber ich schrieb ja schon, das alles macht was mit den Menschen.


    Mal gespannt, ob die Impfungen wirklich so greifen, dass sich die Belastung in Grenzen hält.


    Ich wünsche mir einfach, dass es schnellstmöglich besser wird.

    30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!