News um den SGV Freiberg

  • Die Risikospiele, die in Nöttingen ausgetragen werden, betreffen doch nur die Spiele gegen Aalen, Offenbach und Ulm oder? Wobei Aalen ja trotzdem im Wasenstadion zu Gast sein konnte. Natürlich sind das Einnahmen, die dem Verein fehlen - von den Zusatzkosten mal abgesehen. Aber dennoch verstehe ich die Aufregung bzw. den Ärger nicht ganz. Wie gesagt: Es betrifft schlimmstenfalls zwei Spiele in dieser Saison.

    Allerdings sind das die Spiele, die auch für das Publikum rund um Freiberg am interessantesten sind. Und der Organisationsaufwand ist auch beachtlich.

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

  • All der Aufwand wegen 400 Gästefans :kicher: :kicher:

    Da waren aus Reutlingen und von den Kickers schon wesentlich mehr in Freiberg...

    Ja, und da hat es doch auch funktioniert. Problematisch sind doch (wenn überhaupt) nur die Spiele, bei den in größerem Umfang rivalisierende Fans bei beiden Mannschaften aufeinander treffen. Und da ist der Freiberger Anhang weit davon entfernt.

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

  • Die Risikospiele, die in Nöttingen ausgetragen werden, betreffen doch nur die Spiele gegen Aalen, Offenbach und Ulm oder? Wobei Aalen ja trotzdem im Wasenstadion zu Gast sein konnte. Natürlich sind das Einnahmen, die dem Verein fehlen - von den Zusatzkosten mal abgesehen. Aber dennoch verstehe ich die Aufregung bzw. den Ärger nicht ganz. Wie gesagt: Es betrifft schlimmstenfalls zwei Spiele in dieser Saison.

    Allerdings sind das die Spiele, die auch für das Publikum rund um Freiberg am interessantesten sind. Und der Organisationsaufwand ist auch beachtlich.

    Da bin ich komplett bei dir und natürlich möchte jeder Verein seine Heimspiele im eigenen Stadion austragen.
    Aber wie gesagt: Wir reden hier von maximal zwei Spielen, wobei ja vielleicht doch bis zum Ulm-Spiel alle notwendigen Anforderungen erfüllt sind. Als SGV Freiberg wäre man mittlerweile vielleicht ganz gut beraten, die Stadt nicht wöchentlich zu kritisieren, um es sich nicht ganz mit dieser zu verscherzen. Denn zumindest ich persönlich kann die Stadtverordneten verstehen. Der SGV ist nun einmal kein Zuschauermagnet und ob dann in Zeiten knapper Kassen sowie dringenden gesellschaftlichen Problemen (Corona, Energiekrise etc.) ein Stadion schnellstmöglich regionalligatauglich gemacht werden muss, für einen Verein, der in der Oberliga etwa 200 eigene Fans hatte, das kann zumindest kritisch hinterfragt werden.

  • Das ist doch ganz einfach, der Verein stellt einen Antrag das er auf dem Stadiongelände das und das verändern möchte, bekommt dann das OK der Stadt, wird natürlich vertraglich festgemacht. Dann kann der Verein auf eigene Kosten die Arbeiten erledigen. Alle haben gewonnen. Stadt bekommt für lau das Stadion aufgehübscht und der Verein kann endlich loslegen und sich auf die Regio konzentrieren. Geld scheint bei dem Verein ja keine Rolle zu spielen.

  • Ich bin gespannt wann es zum großen Knall kommt und der SGV dann irgendwann von vorne in der Kreisliga anfangen muss. Bei so einem Verein ohne große Unterstützung der Bevölkerung und der Stadt kann dies ganz schnell gehen. Vielleicht verliert der Geldgeber unter diesen Bedingungen irgendwann die Lust wie bei TürkGücü München.


    Ich bleibe dabei in der Oberliga ist der SGV am besten aufgehoben und dies sollte man auch als natürliche Grenze anerkennen.

  • Ich bin gespannt wann es zum großen Knall kommt und der SGV dann irgendwann von vorne in der Kreisliga anfangen muss. Bei so einem Verein ohne große Unterstützung der Bevölkerung und der Stadt kann dies ganz schnell gehen. Vielleicht verliert der Geldgeber unter diesen Bedingungen irgendwann die Lust wie bei TürkGücü München.

    Man kann den SGV Freiberg nicht mit Türkgücü München vergleichen. Der SGV ist ein gewachsener Verein mit einer seit Jahrzehnten hervorragenden Jugendarbeit. Es ist zwar durchaus möglich, dass es irgendwann wieder in die Oberliga oder wenn es ganz dumm läuft in die Verbandsliga zurückgeht. Aber Kreisliga schließe ich aus.

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

  • Eine Meldung aus Freiberg


    "Liebe Mitglieder*Innen, liebe Freundinnen und Freunde des Vereins,
    wie Euch allen bekannt sein dürfte, sahen wir uns aktuell diversen Schwierigkeiten hinsichtlich der Gewährleistung eines leistungsgerechten Trainingsbetriebs unserer Profimannschaft, insbesondere im Zusammenhang mit dem Training bei Tage, ausgesetzt. Wir freuen uns Euch mitteilen zu können, eine für den Verein bestmögliche Lösung gefunden zu haben.
    Auf Basis guter Gespräche und eines intensiven Austausches konnten wir uns mit der Stadt Bietigheim-Bissingen und der SpVgg Bissingen darüber verständigen, unser tagsüber stattfindendes Training zukünftig auf den Anlagen der SpVgg Bissingen ausrichten zu können. Unser besonderer Dank geht an Herrn Oberbürgermeister Kessing, dem Leiter des Kultur,-und Sportamts Herrn Benning und den Verantwortlichen des SpVgg Bissingen für die Bereitschaft, uns in einer schwierigen Lage zu unterstützen. Es zeigt sich, dass infolge eines kooperativen Zusammenwirkens und einer partnerschaftlichen Verständigung für alle Beteiligten gewinnbringende Lösungen gefunden werden können.
    Wir freuen uns auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit, um nachhaltigen Erfolg unseres Vereins sicherstellen zu können.
    Emir Cerkez,
    Präsident des SGV Freiberg Fußball"

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

  • der Inhalt ist trotz des auch nach Gender-Regeln falschen Gender * interessant. die Stadt Freiberg wertschätzt wohl ihren Gesangsverein nicht sonderlich :ablachen:

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Vielleicht sollte man sich eher mal gegen die Verhunzung von Inhalten stellen, um die es eigentlich gehen sollte, statt jegliche inhaltliche Diskussion durch diesen unnötigen Idealismus von vornherein zu erschweren.


    Vorschlag: Man*in schnappt sich das Zitat, geht in einen anderen Thread im Off-Topic-Bereich und lässt sich da in aller Ruhe über das Thema aus.

    Oder man sagt halt zumindest was Inhaltliches und lässt das als Nebenbemerkung stehen.


    Öhhhm, muss ich ja jetzt dann auch. :lachen: Jetzt hab ich dank Genderstern den Text gelesen.


    Liest sich auf jeden Fall mindestens mal nach einem schwierigen Verhältnis zwischen Stadt und Verein. Irgendwie immer für irgendeine Seite ein Armutszeugnis, wenn man nicht mal eine Trainingsmöglichkeit auf dem eigenen Stadtgebiet findet.

  • Viel schlimmer finde ich das er es als Profi Mannschaft tituliert, ist bestimmt auch nicht geschickt, wenn man einen Verein beliebt machen möchte und die Freiberger sich damit identifizieren sollen.

  • Liest sich auf jeden Fall mindestens mal nach einem schwierigen Verhältnis zwischen Stadt und Verein. Irgendwie immer für irgendeine Seite ein Armutszeugnis, wenn man nicht mal eine Trainingsmöglichkeit auf dem eigenen Stadtgebiet findet.

    Ja, das ist wirklich mehr als peinlich für die Stadt, wobei es schon seit mehreren Jahren Unstimmigkeiten mit dem Verein gibt und Vereinsvorstand Emir Cerkez auch alle andere als einfach ist. Aber nun hat man ja Gott sei Dank eine Lösung gefunden, mit der beide Seiten leben können.

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

  • Marco Grüttner verabschiedet sich aus Freiberg. Leider ist der Artikel verschlüsselt.


    Fußball-Regionalliga: Marco Grüttner hört im Winter beim SGV Freiberg auf
    Es ist ein herber Verlust. Der Sportliche Leiter Marco Grüttner wird in dieser Winterpause sein Amt beim Regionalliga-Aufsteiger SGV Freiberg niederlegen. Was…
    www.stuttgarter-zeitung.de

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.