1. FC Kaiserslautern

  • Wunderlich ist in Köln derartig mit Geld zugeschüttet worden, dass es diesmal vermutlich wirklich nicht darum geht. Auch wenn Lautern sicher auch nicht verkehrt zahlt.


    Spieler und Verein führen "private und persönliche" Gründe an. Immerhin lässt die Viktoria ihn auch einfach so aus dem noch laufenden Vertrag ziehen.

    Manche Leute halten Fußball für eine Sache von Leben und Tod. Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht. Ich kann Ihnen versichern, es ist sehr viel wichtiger als das!
    (Bill Shankly, Trainerlegende des FC Liverpool)

  • Vielleicht will die Viktoria auch nur einen Stinkstiefel loswerden?

    Der langjährige Kapitän, der der Sohn des Sportvorstandes des Vereins ist, soll also der Stinkstiefel sein?

    Manche Leute halten Fußball für eine Sache von Leben und Tod. Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht. Ich kann Ihnen versichern, es ist sehr viel wichtiger als das!
    (Bill Shankly, Trainerlegende des FC Liverpool)

  • Vielleicht will die Viktoria auch nur einen Stinkstiefel loswerden?

    Der langjährige Kapitän, der der Sohn des Sportvorstandes des Vereins ist, soll also der Stinkstiefel sein?

    Sohn von... als Spieler kann schnell zu Problemen führen. Ich spreche aus Erfahrung.

    Gehen sie bitte weiter. Es gibt hier nichts interessantes zu lesen.

  • Glaube die Viktoria hat ihm keine Zusage für ein weiteres Jahr gegeben. Daraufhin hat er auf dem Markt abchecken lassen ob er irgendwo einen Vertrag bis 2023 erhalten kann. In diesem Zuge hat er wohl auch wirklich Lust auf einen Tapetenwechsel bekommen.


    Sein Vater hat sich in dieser Angelegenheit aufgrund seines Interessenkonflikts rausgehalten.

  • Stürmer Muhammed Kiprit kommt vom KFC Uerdingen. Für den KFC mit 9 Toren in 36 Spielen. (Quelle: Kicker)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Augsburg hat mit Defensivspieler Felix Götze bis 2024 verlängert und leiht Götze erneut an den FCK aus. (Quelle: Kicker)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Lautern schnappt sich Angreifer Stehle

    Hannover-Akteur kommt auf Leihbasis


    Der 1. FC Kaiserslautern hat einen Neuzugang zu vermelden. Angreifer Simon Stehle kommt für

    ein Jahr auf Leihbasis von Hannover 96.


    Der 19-Jährige wuchs in Spanien auf, ehe er im Sommer 2017 in die U 17 von Hannover 96 wechselte.

    Im Februar 2020 unterschrieb er bei den Roten einen Profivertrag, unmittelbar zuvor hatte er beim 3:1

    in Fürth direkt sein erstes Zweitligator im ersten Einsatz erzielt. Seitdem kam Stehle in weiteren vier

    Zweitligaspielen zum Einsatz, zuletzt im Dezember 2020 beim 0:0 in Regensburg. ................

  • Innenverteidiger Maximilian Hippe von Borussia Dortmund II zum 1. FC Kaiserslautern. In der RL West mit 75 Spielen und 4 Toren. (Quelle: Kicker)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Soeren Oliver Voigt ist ab sofort nicht mehr Geschäftsführer des 1. FC Kaiserslautern, das geht aus einer Mitteilung des Amtsgerichts hervor. Nach kicker-Informationen sind private Gründe für die Trennung verantwortlich. Aus einer öffentlichen Mitteilung des Amtsgerichts Kaiserslautern geht hervor, dass Thomas Hengen nun als alleiniger Geschäftsführer der Management GmbH eingesetzt wurde. Der Ex-Profi war bisher für den sportlichen Bereich verantwortlich, Voigt für den kaufmännischen. Zuerst hatte der "SWR" am Dienstag darüber berichtet.


    mehr...

    Gehen sie bitte weiter. Es gibt hier nichts interessantes zu lesen.

  • Laut Presse heute ist Voigt länger erkrankt. Daher ist das schon nachvollziehbar.

    Allerdings gabs wohl schon auch länger Kritik an ihm. Er soll es nicht geschaffen haben, große Investoren an Land zu ziehen. Allerdings wird anerkannt, er hat die Insolvenz erfolgreich durchgezogen.

    Meine Interpretation dazu: da war ein Fachmann am Werk, aber sein an sich gutes Wirken hat dem Anspruchdenken dieses Großmaulvereins nicht genügt.