[DFB-Pokal] 1. Runde 2021/22

  • Ich zeige mich überrascht. Aber ok, war nir Wolfsburg. Hätten die Bayern 6x gewechselt, dann wäre ganz klar ein Wiederholungsspiel angesetzt worden wegen Regelverstoß des Vierten Offiziellen.

  • Hätten die Bayern 6x gewechselt, dann wäre ganz klar ein Wiederholungsspiel angesetzt worden wegen Regelverstoß des Vierten Offiziellen.

    Ich dachte, weil die Bayern Überstunden in Form einer Verlängerung schieben mussten. Ohne Lohnausgleich!!! Grundgütiger!!!!!

    Gehen sie bitte weiter. Es gibt hier nichts interessantes zu lesen.

  • Das ist doch super, das es mal ein gerechtes Urteil gibt. Wäre schön wenn es öfters sowas wie Gerechtigkeit gibt.

    Meinst du die Wolfsburger finden das auch gerecht? Ich würde eher ein Wiederholungsspiel als gerecht empfinden.

  • Zu meiner Schulzeit gab´s mal so hölzerne Rechenschieber mit so bunten Kügelchen.


    Schiebst Du bis fünf,weißt Du,wie oft man z.B. beim Fußball auswechseln darf.


    o.k.der van Bommel ist doch um einiges jünger als ich,der kannt dat Dingen wohl gar nich´ :cool:


    Dem Ewald Lienen wär dat nich´passiert,der hat dat alles auffe Zettel geschrieben :lachen:


    Ist dumm gelaufen für Wolfsburg,aber die Regeln für´s Auswechseln darf man als bekannt voraussetzen,

    ich kannte wen
    der litt akut
    an Fußballwahn
    und Fußballwut
    (Joachim Ringelnatz)

  • Das ist doch super, das es mal ein gerechtes Urteil gibt. Wäre schön wenn es öfters sowas wie Gerechtigkeit gibt.

    Meinst du die Wolfsburger finden das auch gerecht? Ich würde eher ein Wiederholungsspiel als gerecht empfinden.

    Wozu ein Wiederholungsspiel? Wolfsburg hat sich in der Verlängerung beim Stand von 1:1 einen irregulären Vorteil verschafft, indem man einen frischen Spieler mehr auf dem Platz hatte. Zudem war WOB auch der einzige Verein, der bei den ganzen Spielen, die in die Verlängerung gegangen sind, einen sechsten Spieler eingewechselt hat.

    Relegationen abschaffen!

  • Naja, überall gibt es andere Regeln. In der Champions Leauge und Europa Leauge waren auch schon 5+1 Wechsel erlaubt. Wenn man sich dann noch erkundigt und eine falsche Information erhält, ist das doch nicht der eigene Fehler.

  • Naja, überall gibt es andere Regeln. In der Champions Leauge und Europa Leauge waren auch schon 5+1 Wechsel erlaubt. Wenn man sich dann noch erkundigt und eine falsche Information erhält, ist das doch nicht der eigene Fehler.

    Bitte? Da gibt's in Wolfsburg sicher ein ganzes Team für, dass die Regelwerke für jeden einzelnen Wettbewerb in- und auswendig kennen sollte. Also ich finde, selbst wenn es da missverständliche Infos vom 4. Offiziellen gab, entschuldigt das den VfL nicht wirklich.

  • Dummheit schützt vor Strafe nicht. Einfach selbst Schuld.

    Einfach blöd gelaufen wenn man falsche Infos erhält.


    Sowas muss man halt wissen. Hätte man sich vorher erkundigen müssen was man darf und was nicht.

    Nur das es überhaupt soweit kommt hatte wohl keiner bei Wob auf dem Zettel...

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Sowas muss allerdings auch ein vierter Schiri wissen...

    Ja, wäre eine nette Zugabe. Aber es gehört nicht zu den Pflichten eines Schiedsrichters, die Auswechselkontingente zu kontrollieren. Der ist nur für die Kontrolle zuständig, wer überhaupt auf dem Spielberichtsbogen steht und daher eingewechselt werden darf und dass von dieser Spielerliste zu keinem Zeitpunkt mehr als 11 Mann gleichzeitig auf dem Feld stehen. Und selbst wenn eine Mannschaften 8x wechseln will, ist es nicht die Pflicht des Schiedsrichters, einen Hinweis zu geben. Sonst könnte man ja am Ende sogar noch vom Schiedsrichter fordern, die Spielberechtigungen zu kontrollieren. Also über die Einsichtnahme des Spielerpasses hinaus, ob zB ein Spieler sich in einer höheren Mannschaft festgespielt hat etc...

  • Die armen Wolfsburger.... Wie soll man denn da noch durcbblicken als Trainer, wenn man schon die halbe Mannschaft auswechseln darf bzw. hat? Warum nicht gleich so wie beim Eishockey wechseln? Je nach Spielstand usw. mal die komplette Mannschaft raus und wieder zurück aufs Feld.... :lol: Und wenn wir schon dabei sind, ambesten direkt die Spielzeit auf 3x30 Minuten ändern, damit die geschlauchten unterbezahlten Profis auch nicht zu lange über den Platz rennen brauchen.... :ja1:

  • Sowas muss allerdings auch ein vierter Schiri wissen...

    Ja, wäre eine nette Zugabe. Aber es gehört nicht zu den Pflichten eines Schiedsrichters, die Auswechselkontingente zu kontrollieren. Der ist nur für die Kontrolle zuständig, wer überhaupt auf dem Spielberichtsbogen steht und daher eingewechselt werden darf und dass von dieser Spielerliste zu keinem Zeitpunkt mehr als 11 Mann gleichzeitig auf dem Feld stehen. Und selbst wenn eine Mannschaften 8x wechseln will, ist es nicht die Pflicht des Schiedsrichters, einen Hinweis zu geben. Sonst könnte man ja am Ende sogar noch vom Schiedsrichter fordern, die Spielberechtigungen zu kontrollieren. Also über die Einsichtnahme des Spielerpasses hinaus, ob zB ein Spieler sich in einer höheren Mannschaft festgespielt hat etc...

    Der Vergleich passt nicht. Es ist ja nicht so, dass sie einfach einen sechsten Spieler eingewechselt hätten. Sie haben ja extra nachgefragt.


    Das erinnert mich an einen Schulausflug zum Bodensee. Wir mussten damals alle in Horb am Neckar aussteigen, weil unsere Tickets für den Zug nicht gültig waren. Dabei hatte unsere Lehrerin extra am Schalter nachgefragt. Was soll man da noch machen?

  • ...Das erinnert mich an einen Schulausflug zum Bodensee. Wir mussten damals alle in Horb am Neckar aussteigen, weil unsere Tickets für den Zug nicht gültig waren. Dabei hatte unsere Lehrerin extra am Schalter nachgefragt. Was soll man da noch machen?

    Da gibt´s schon noch ´nen Unterschied.

    Eure Lehrerin bekam ´ne mündliche Info.

    Wie oft man hingegen beim Fußball auswechseln darf,stand in so ziemlich allen Printmedien und auch hier im www. in z.B.schwarz auf weiß.


    Wer lesen kann,der wäre da schon im Vorteil gewesen.

    Der Werks-Verein hat´s wohl versäumt,sich im Vorfeld mal schlau zu machen und wurde dafür sanktioniert.


    Shit happens,sacht der Brite,aber um die ist´s doch wohl echt nicht schade,oder ?

    ich kannte wen
    der litt akut
    an Fußballwahn
    und Fußballwut
    (Joachim Ringelnatz)

  • Sowas muss allerdings auch ein vierter Schiri wissen...

    Ja, wäre eine nette Zugabe. Aber es gehört nicht zu den Pflichten eines Schiedsrichters, die Auswechselkontingente zu kontrollieren. Der ist nur für die Kontrolle zuständig, wer überhaupt auf dem Spielberichtsbogen steht und daher eingewechselt werden darf und dass von dieser Spielerliste zu keinem Zeitpunkt mehr als 11 Mann gleichzeitig auf dem Feld stehen. Und selbst wenn eine Mannschaften 8x wechseln will, ist es nicht die Pflicht des Schiedsrichters, einen Hinweis zu geben. Sonst könnte man ja am Ende sogar noch vom Schiedsrichter fordern, die Spielberechtigungen zu kontrollieren. Also über die Einsichtnahme des Spielerpasses hinaus, ob zB ein Spieler sich in einer höheren Mannschaft festgespielt hat etc...

    In Zeiten des elektronischen Spielberichtes sind eigentlich alle möglichen Fehler bereits im Vorfeld ausgeschlossen. Selbst in den untersten Spielklassen ist es mittlerweile üblich, dass nach Ende der Begegnung alle relevanten Ereignisse bis hin zu den Torschützen elektronisch erfasst werden. Folglich kann jeder Interessent bereits wenige Minuten nach Spielschluss alles bei Fussball.de erfahren.

    Bereits 1998 erlaubte sich Otto Rehagel als Trainer des 1.FC Kaiserslautern einen Wechselfehler: er wechselte eine Nicht-EU-Ausländer im BL-Spieler gegen Bochum zu viel ein. Die Bochumer legten allerdings keinen Protest ein, weil sie ohnehin gewonnen hatten.


    Letztendlich sind immer die Vereine selbst verantwortlich, wer spielt. In diesem Falle sind es sogar hochbezahlte Profis, die wissen müssen, wie die Regelungen sind.

    :jaaa: Zwei die nichts wissen, wissen auch nicht mehr als einer, der auch nichts weiß :jaaa:

  • Sowas muss allerdings auch ein vierter Schiri wissen...

    Ja, wäre eine nette Zugabe. Aber es gehört nicht zu den Pflichten eines Schiedsrichters, die Auswechselkontingente zu kontrollieren. Der ist nur für die Kontrolle zuständig, wer überhaupt auf dem Spielberichtsbogen steht und daher eingewechselt werden darf und dass von dieser Spielerliste zu keinem Zeitpunkt mehr als 11 Mann gleichzeitig auf dem Feld stehen. Und selbst wenn eine Mannschaften 8x wechseln will, ist es nicht die Pflicht des Schiedsrichters, einen Hinweis zu geben. Sonst könnte man ja am Ende sogar noch vom Schiedsrichter fordern, die Spielberechtigungen zu kontrollieren. Also über die Einsichtnahme des Spielerpasses hinaus, ob zB ein Spieler sich in einer höheren Mannschaft festgespielt hat etc...

    Es geht ja nicht um einen "Hinweis geben", sondern sie haben nachgefragt. Warum antwortet er denn, dass es okay ist?